Trace Elliot ELF Test: Vollwertiger Bassverstärker im Mini-Format

Trace Elliot ELF Test

In Neon-Grün strahlt der Trace Elliot Elf und fällt somit auf der Bühne auf.

Was ist es?

Der Trace Elliot ELF ist ein sehr kompakter Bassverstärker auf Basis von Transistortechnik. Er kann bis zu 200 Watt Leistung an 4 Ohm bringen, und immerhin noch 130 Watt an 8 Ohm.

Der Bass-Amp wurde üppig mit Anschlüssen versehen. So kannst Du nicht nur eine Bassbox über den Speaker Output (6,3mm Klinke) anschließen, sondern das Basssignal über DI- oder Kopfhörerausgang ausgeben lassen.

Weiterhin an Bord sind ein 3-Band-EQ (Bass, Middle, Treble) und ein automatischer Kompressor. Der Bassverstärker wird mit einer Nylontasche geliefert, die ihn beim Transport schützen soll.


anzeige


 

Trace Elliot ELF Testbericht

Erster Eindruck

So groß wie eine Packung Bass-Saiten und trotzdem aus Vollmetall und mit Lüfter versehen. Das ist der Trace Elliot ELF.

In die Hand genommen wirkt er insgesamt sehr hochwertig. Die Potiknöpfe sind ebenfalls aus Metall gefertigt und sitzen für meinen Geschmack etwas zu nah beieinander.

So fühlt sich das Drehen leicht fummelig an, was andererseits durch eine sehr angenehme Drehdynamik erfolgreich ausgeglichen wird. Die Potis laufen wie geschmiert.

Trace Elliot ELF Test Frontseite

Etwas fummelig ist das Einstellen der Potis am Trace Elliot ELF.

3-Band-Equalizer

Mit den drei Drehreglern des Equalizers können jeweils die Tiefen-, Mitten- und Höhen-Anteile im Sound verändert werden.

Extreme Klangveränderungen sind mit der Equalizer-Sektion nicht möglich, auch nicht notwendig.

Die Regler reagieren stattdessen sehr musikalisch und der Basssound klingt immer gut.

Mit dem durchweg ausgeglichenen Sound des Trace Elliot ELF hat der FOH-Mischer einen großen Spielraum und kann den Bass sehr gut an die Location anpassen.

LED-Anzeigen

Der Trace Elliot ELF besitzt zwei LEDs auf der Vorderseite, eine davon dient als einfache Betriebsanzeige. Die andere LED zeigt den Eingangspegel des Signals an und arbeitet mit dem Gain-Regler zusammen.

Gain Regler steuert Kompressor

Mit dem Gain Regler lässt sich beim Trace Elliot ELF nicht nur der Eingangspegel des Geräts anpassen, sondern – in Verbindung mit der rechtsgelegenen LED – auch der Grad der Kompression.

Im ersten Drittel des Regelwegs leuchtet die LED Grün und das Signal wird unverändert weitergegeben. Ab etwa 12 Uhr fängt die Eingangs-LED an, Orange zu leuchten. Das ist der Punkt, an dem der eingebaute Multiband-Kompressor zu arbeiten beginnt.

Er komprimiert die Frequenzen, welche sonst übersteuern würden. Kurz vor Maximum leuchtet die LED rot auf – klanglich setzt jetzt die Verzerrung ein. Diese bringt gleichzeitig einen merklichen Lautstärke-Boost mit sich und macht den Sound sehr aggressiv und sägend. Bassisten der härteren Gangart werden sich freuen.

Lüfter

Die Oberseite des Geräts wird vom Lüfter geziert. Dieser Arbeit sehr leise und stört niemals. Das Gerät wird nach längerem Betrieb zwar warm bis heiß – das ist bei dieser Gehäusegröße aber verständlich und gefährdet die Betriebssicherheit nicht.

Netzstecker

Der Hersteller hat dem Bassverstärker einen klassischen Kaltgerätestecker-Anschluss spendiert. Also besteht keine Gefahr auf einem Gig mal ohne Netzteil dazustehen, da diese kleinen Dinger von Musikern ja gerne mal vergessen werden. Perfekt!

Ausgang für die Bass-Box

Neben der Kaltgerätebuchse befindet sich der Speaker Output. Hier steht ine 6,3mm Klinkenbuchse zur Verfügung. Nutzer von Speakon-Bassboxen benötigen ein Adapterkabel.

Trace Elliot ELF Test Rückseite

Auf der Rückseite befindet sich ein Kaltgeräteanschluss, ein DI sowie Speaker Out, der Ground-Lift und der An- und Aus-SChalter.

DI-Out

Als letztes befindet sich auf der Rückseite noch ein DI-Out im XLR-Format zum Anschluss an ein Mischpult. Dieser symmetrische Ausgang gibt das Basssignal nach der Equalizer-Bearbeitung aus.

Hier hat Trace Elliot definitiv an den Live-Auftritt gedacht und durch den typischen XLR-Out entfallen die klassische DI-Box oder störanfällige Klinke- auf-XLR-Adapter.

In der Praxis: Klang des Trace Elliot ELF

Die Verstärker des Herstellers sind seit jeher für ihren sehr durchsetzungsfähigen Klang im Rock-/Metal-Bereich bekannt und das spiegelt sich auch in dem kleinen ELF wieder. In den folgenden Soundbeispielen verwende ich zuvor aufgenommene, rohe DI-Tracks. Diese werden über eine Reamping-Box in den ELF geschickt. Als Output dient der DI-Ausgang.

Audiobeispiele

Grundklang

So klingt der Trace Elliot ELF mit allen Reglern auf 12 Uhr Stellung

 

Klang mit Equalizer

In den folgenden Audiobeispielen findest du unterschiedliche Equalizer Einstellungen am Trace Elliot ELF. Gain- und Volume-Regler sind hierbei auf 12 Uhr gedreht.

Einstellung 1

Bass 15 Uhr, Mitten 12 Uhr, Höhen 15 Uhr

 

Einstellung 2

Bass 12 Uhr, Mitten 15 Uhr, Höhen 12 Uhr

 

Einstellung 3

Bass 9 Uhr, Mitten 9 Uhr, Höhen 15 Uhr

 

Klangveränderungen verdeutlicht

Um Dir einen Eindruck der Wirkungsweise der Gain- und Klang-Regler zu geben, drehe ich bei den folgenden Beispielen am jeweiligen Poti von der Mittelstellung ausgehend nach links und rechts. Die restlichen Klangeinstellungen sind in 12 Uhr Position.

Bass Regler

 

Mid Regler

 

Treble Regler

 

Gain Regler

 

Klangverhalten bei unterschiedlichen Spieltechniken

Dass der Trace Elliot ELF ein vielseitiger Bass-Verstärker ist, beweisen die folgenden Klangbeispiele. Hier spiele ich den Bass auf drei verschiedene Arten. Einmal klassisch mit den Fingern, anschließend wird ein wenig geslappt und als letztes mit einem Plektrum.

Fingered Bass

 

Slapped Bass

 

Picked Bass

 

Übersicht Trace Elliot ELF Review

PRO

  • Sehr kompakt
  • Typischer Trace Elliot Sound
  • Genug Leistung für Proben und Bühne
  • DI- und Headphone Out

CONTRA

  • Kein Speakon-Anschluss

anzeige


Fazit zum Trace Elliot ELF Test

Der Trace Elliot ELF punktet in erster Linie natürlich durch seine sehr kompakte Größe und seinen erstklassigen Ton. Doch auf den zweiten Blick erkennt man auch die größenbedingten Nachteile.

So sind die Poti-Knöpfe sehr nah beieinander und sorgen unter Umständen für eine fummelige Bedienung.

Die klassische 3-Band-Klangregelung funktioniert gut und bleibt immer musikalische.

Der Bass-Sound ist in jeder Stellung ausgeglichen und wohlklingend, was gerade Anfänger ansprechen wird. Gleichzeitig ist dadurch der kreative Spielraum einschränkt bzw. benötigt zusätzliche Hardware.

In Sachen Preis-/Leistungsverhältnis kann der Trace Elliot ELF so einiges, hält aber mit den 50 Euro teureren Modellen nicht mehr ganz mit.

Für diese 50€ würdest du (je nach Modell) einen Lautstärkeregler für den Line Out oder die Option, diesen vor den EQ zu schalten, bekommen.

Ein Speakon-Anschluss, der bei vielen Bass-Boxen Standard ist, gibt es nicht.

Der hier getestete Trace Elliot ELF bietet einen soliden Grundklang, welcher sich bestens im Bandkontext durchsetzt.

Neben dem für den Hersteller typischen nasalen Klang ist die Ausgangsleistung für eben jenen durchsetzungsfähigen Sound zuständig.

Jeder Bassist, der einen Verstärker ohne viel Schnick Schnack sucht, einen Verstärker der mal eben in die Hosentasche passt und bei dem Plug-and-Play an oberster Stelle steht – der wird mit diesem Gerät glücklich werden.

Alles in allem gebe ich eine sehr gute Wertung im Trace Elliot ELF Test.

Inhaltsverzeichnis // Trace Elliot ELF Test

  1. Was erwartet dich?
  2. Review
  3. Pro & Contra
  4. Fazit
  5. Wertung

SEHR GUT

Trace Elliot ELF am 20.07.2018

Produkt:      Trace Elliot ELF
Hersteller:  Trace Elliot

Preis:  299,00 Euro
UVP:    299,00 Euro

Kurzfazit

Der Trace Elliot ELF ist ein ultra-kompakter Bass Verstärker mit einem klassischen 3-Band-EQ und bühnentauglichen 200 Watt an 4 Ohm bzw. 130 Watt an 8 Ohm. Der Hersteller Trace Elliot bringt mit dem ELF einen sehr kleinen und trotzdem Gig-tauglichen Bass-Verstärker auf den Markt. Überzeugen soll dieser mit einer Ausgangsleistung von bis zu 200 Watt sowie DI- und Kopfhörer Ausgängen für den Einsatz Zuhause, im Proberaum oder auf der Bühne. Seine kompakten Abmessungen machen ihn zum treuen Wegbegleiter, der selbst im Gigbag noch Platz findet.

Für wen

Für Bassisten Zuhause, im Proberaum oder auf der Bühne.

Wichtige Merkmale
  • Kompakter Bass-Transistorverstärker
  • 3 Band Equalizer
  • Bis zu 200 Watt Leistung bei 4 Ohm
  • Post-EQ DI Out mit Ground-Lift Schalter
  • Headphone Out
  • Hohe Eingangsimpedanz für passive Bässe
  • Gewicht: nur 730 Gramm
  • Maße: 171 x 104 x 34 mm (B x T x H)
  • inklusive Nylon Tragetasche
  • inklusive Kaltgerätestecker

Sag uns deine Meinung!

Empfehlungen