TASCAM DR-40X Test: 4-spurig mobil aufnehmen – mit Sicherheit

TASCAM DR-40X Test

Der TASCAM DR-40X Test zeigt die Stärken und Schwächen des portablen 4-Spur-Recorders auf

Was ist es?

Der TASCAM DR-40X ist ein tragbarer Audio Recorder zur Aufnahme von vier Spuren gleichzeitig. Das geschieht über die zwei integrierten Mikrofone und externe Zuspieler/Mikros an den zwei kombinierten Audioeingängen (XLR/6,3 mm). An Bord sind Elektret-Kondensatormikrofone mit Nierencharakteristik, die sich jeweils um 90° schwenken lassen (für eine AB- oder XY-Ausrichtung).

Gespeichert wird als WAV oder MP3 auf einer SD-Karte (bis 128 GB). Es gibt zahlreiche fortgeschrittene Funktionen, die schon die kleineren Modelle der X-Serie bereicherten (siehe TASCAM DR-05X Test und TASCAM DR-07X Test). Darunter ein Diktatmodus zum einfachen Transkribieren, Overdubs und Punch-In Recording, der automatische Aufnahmestart bei einem bestimmten Pegel, Limiter, Halleffekte für das Abhörsignal, ein Tuner und mehr.


Passend dazu


Neben der Vierspurigkeit setzt sich der TASCAM DR-40X von seinen kleinen Geschwistern vor allem durch die Dual-Aufnahme ab. Dabei laufen zur Sicherheit stets zwei Aufnahmen gleichzeitig – eine davon mit niedrigerem Pegel als die andere (einstellbar zwischen -6 und -12 dB). So kommt es wohl nie zu Übersteuerungen, die eine ansonsten gelungene Aufnahme verderben würden.

Das Gerät lässt sich auch als Audio Interface für Windows, macOS und iOS nutzen. Oder allein zur Stromversorgung via USB, wofür sonst drei AA-Batterien bzw. ein optionales Netzteil erforderlich sind. Der dritte USB-Modus macht den TASCAM DR-40X zum SD-Kartenleser für deinen Computer.

Die wichtigsten Features – TASCAM DR-40X

  • Mobiler Audio Recorder für 4 Spuren
    • 2 Mikrofone (Nierencharakteristik, AB- oder XY-Ausrichtung)
    • 2 Combo-Eingänge (XLR/6,3 mm) für Mic- und Line-Signale
    • Phantomspeisung (+48 V) für externe Mikrofone schaltbar
  • WAV (max. 24 Bit & 96 kHz) / MP3 (max. 320 kbit/s & 48 kHz)
  • Speicherung auf SD-Karte (bis zu 128 GB)
  • Playback via Kopfhörer-/Line-Ausgang oder Lautsprecher
  • Strom: 3 AA-Batterien / USB / Netzteil PS-P520E (optional)
  • Laufzeit: ~18 h mit Alkaline-Batterien (WAV, 16 Bit & 44,1 kHz)
  • Extras wie Diktatmodus, Auto-Pegel, Overdubbing, Stimmgerät etc.
  • Dual Recording (parallele Aufnahme mit niedrigerem Pegel)
  • USB Audio Interface (Windows, macOS, iOS)
  • Stativgewinde (¼″)
  • Abmessungen: 70 × 155 × 35 mm
  • Gewicht inkl. Batterien: 282 g
  • Fuß zur schrägen Aufstellung im Lieferumfang
  • Fernbedienung RC-10 und Fußschalter RC-3F optional erhältlich

anzeige


 

TASCAM DR-40X Testbericht

Erster Eindruck

Der TASCAM DR-07X wiegt weniger als die vergleichbaren 4-Spur-Recorder aus dem Hause ZOOM (wenn der H5 mit XY-Mikrofonaufsatz genutzt wird). Inklusive der drei Batterien zeigt die Waage nur 282 g.

Ein Grund ist das Kunststoffgehäuse, das einen gut verarbeiteten Eindruck macht. Angeschraubte »Überrollbügel« bieten zusätzlichen Schutz für die internen Mikrofone. Links und rechts an den Stellen, wo der Recorder in der Hand gehalten wird, ist die Oberfläche für mehr Grip leicht aufgeraut.

Zur Inbetriebnahme wählst Du zunächst die Sprache für die Menütexte auf dem Display. Die deutsche Übersetzung ist für meine Begriffe einwandfrei umgesetzt. Dann folgt die Eingabe von Datum & Zeit, anschließend eventuell noch der ASIO-Treiber für Windows.

Das deutsche Handbuch ist sehr ausführlich und hervorragend strukturiert – typisch TASCAM.

Leicht und handlich - TASCAM DR-40X Review

Der TASCAM DR-40X ist leicht und liegt gut in der Hand

Bedienung des TASCAM DR-40X

Das beleuchtete Display ist ausreichend blickwinkelstabil und gut lesbar. Die Schrift- und Grafikelemente sind der Bildschirmdiagonale folgend etwas größer im Vergleich zu den Displays der kleineren X-Modelle.

Gerne hätte ich ein moderneres OLED-Display mit mehr Kontrast, Auflösung und Winkelstabilität. Vielleicht bin ich da zu anspruchsvoll an unwichtiger Stelle.

Knöpfe und Schalter

Die elementaren Buttons – Record und Stop – sind auch für kleinere Hände gut zu erreichen. Letzterer dient auch zum Schließen eines Menüs und bei langem Gedrückthalten zum An- und Ausschalten des TASCAM DR-40X. Dazwischen sitzt der Play-Knopf.

Außerdem findest Du ein Steuerkreuz mit …

  • 4 Knöpfe für Menünavigation, Parametereinstellung und mehr
  • 4 flache, diagonale Knöpfe dazwischen für …
    • Hauptmenü
    • Quick-Menü (siehe unten)
    • Playback fortsetzen
    • Mixer
  • Knopf zum Bestätigen von Menübefehlen und Setzen von Markern

Weiterhin gibt es Buttons zur separaten Aktivierung der Kanäle 1/2 (interne Mikros) und 3/4 (externe Quellen). Alternativ versetzen diese die entsprechenden Input-Paare bei langem Gedrückthalten in den Solo-Modus. Passend dazu gleich daneben liegt der Taster zum Schnellaufruf des Aufnahmemodus-Menüs.

Alle Buttons haben einen deutlichen Druckpunkt. Die vier flachen Knöpfe in den Zwischenräumen des Steuerkreuzes sind spürbar versenkt und unterstützen die Blindbedienung mit je einem kleinen »Nippel«. Alles in allem ist gelang den Produktentwicklern ein guter Mix aus dedizierten bzw. mit nachvollziehbaren Sekundärfunktionen versehenen Buttons und einer nicht zu überfrachteten Bedienoberfläche.

Quick-Menü für kontextabhängige Funktionen

Je nach Betriebszustand gibt es passende Extrafunktionen, die per QUICK-Taste in einem Menü schnell zugänglich sind. Wenn Du beispielsweise aktuell weder aufnimmst, noch etwas abspielst, stehen für die aktuell gewählte Audiodatei die Befehle Löschen, Teilen (Splitten), Überschreiben, Im Diktatmodus wiedergeben etc. zur Verfügung.

Eine gute Lösung, um regelmäßige Arbeitsschritte schnell durchführen zu können – ohne zusätzliche dedizierte Knöpfe oder weitere Unterpunkte im allgemeinen Menü.

TASCAM DR-40X – Test der Klangqualität

Klanglich erfüllen die internen Mikrofone des TASCAM DR-40X meine Erwartungen in dieser Preisklasse vollends. Genau wie beim 7er-Modell kommen die Mics hier in Nierencharakteristik daher und sind um 90° schwenkbar für ein mehr oder minder breites Stereobild (AB- versus XY-Ausrichtung).

Die Aufnahmen sind detailliert, ausgewogen und rauscharm. Letzteres zumindest dann, wenn man – wie so oft dank hoher Empfindlichkeit – die Vorverstärker nicht allzu weit aufdrehen muss. Die gleichen Mikrofone, Preamps und Wandler wie beim DR-07X kommen zum Einsatz.

AB-Ausrichtung

XY-Ausrichtung

Per USB: Strom, Audio Interface & Kartenleser

Die microUSB-Buchse dient für eine der folgenden Betriebsarten:

  • Nur Stromspeisung
  • Nutzung als Audio Interface
  • SD-Kartenzugriff am Computer

Letzteres ist mir sehr willkommen – ich brauche keinen separaten Kartenleser inklusive Kabelsalat auf meinem Schreibtisch oder schaffe überhaupt erst die Möglichkeit zum Datentransfer. Anstelle des microUSB-Formats hätte ich mir USB-C und dessen stabilere Steckverbindung gewünscht, aber sei’s drum.

Als Audio Interface - TASCAM DR-40X

Auch als Audio Interface ist der TASCAM DR-40X gut zu gebrauchen

Nutzung als Audio Interface / USB-Mikrofon

Für Windows wird ein ASIO-Treiber geliefert, der mit allen Geräten der X-Serie kompatibel ist. In der Version 1.00 lief der Treiber bereits stabil und performant. Als Puffereinstellungen gibt es 64, 128, 256, 512 und 1024 Samples. Damit lässt sich definitiv eine passende Einstellung zum Betrieb ohne Stottern, Aussetzer und Störgeräusche bei niedriger Latenz finden.

ASIO-Treiber für Windows - TASCAM DR-05X Review

ASIO-Treibereinstellungen für Windows

Im Audio-Interface-Betriebsmodus werden die Pegelausschläge auf dem Display um etwa eine Drittelsekunde verzögert dargestellt. Damit kann ich bestens leben, denn dank der geringen Latenz reagieren die Pegelanzeigen in meiner DAW, Audio-Editor & Co. sehr pünktlich.

(Bis jetzt) Nur für zwei Spuren

Mit der Treiber-/Firmware-Version von Anfang 2019 lassen sich noch nicht alle vier Spuren zur Aufnahme in meiner DAW- oder Recording-Software nutzen. Stattdessen musst Du wählen, ob a) die internen Mics, b) ein Monomix aus diesen oder c) Signale von den zwei Combo-Buchsen aufgenommen werden sollen.

Schade, denn mit einem 4-Spur-Interface könnte man etwa mehrköpfige Podcasts bzw. Podcasts mit zusätzlichen Klangquellen realisieren.

Combo-Eingänge für Mic/Line - TASCAM DR-40X Test

Wie üblich an der Vorder- bzw. Unterseite: Kombinierte Mic/Line-Eingänge (XLR/6,3 mm) nebst einem Anschluss für Fußschalter bzw. Fernbedienung aus eigenem Hause

Etliche Extras beim TASCAM DR-40X

Dieser portable Recorder hat viel zu bieten, wenn man den Blick über die reine Aufnahme und Wiedergabe hinaus schweifen lässt. Die Extrafunktionen verrichten ihre Arbeit so, wie ich es mir vorstelle, wobei an geeigneter Stelle genug Flexibilität für Feintuning geboten wird. Die zahlreichen, oft profigerechten Features heben den TASCAM DR-40X insgesamt leicht von seinen Mitbewerbern ab. Du bekommst …

Zur Aufnahme

  • Automatische Vorverstärkung in 3 Arten
  • Aufnahmestart, wenn ein bestimmter Pegel überschritten wird
  • Low-Cut-Filter: 40, 80, 120 oder 220 Hz
  • Vorgezogene Aufnahme in einem 2-Sekunden-Zeitfenster
  • Selbstauslöser
  • Overdubbing
  • Überschreibende Aufnahme (Punch-In) mit einmaligem Undo
  • MS-Dekodierung des Eingangssignals
  • Dual-Aufnahme (siehe Extrakapitel unten)
  • 6 Arten von Halleffekten für das Monitorsignal

Zur Wiedergabe

  • Diktatmodus
  • Variables Playback-Tempo
  • Wiedergabeliste
  • Equalizer für die Wiedergabe
  • Wiedergabe mit Pegelabgleich
  • MS-Dekodierung während der Wiedergabe
  • 6 Arten von Halleffekten für das Monitorsignal

Weitere Goodies

  • Marker setzen/anspringen
  • Chromatische Stimmung von Instrumenten
Live Music Recording - TASCAM DR-40X

Der TASCAM DR-40X bei der Live-Aufzeichnung im Verbund mit dem Model 24

Dual-Aufnahme: Zweitaufzeichnung mit weniger Gain

Ist der Aufnahmemodus »DUAL« aktiviert, werden stets zwei Aufnahmen derselben Quelle gleichzeitig gemacht:

  1. Mit der von dir eingestellten Vorverstärkung
  2. Mit relativ dazu 6 bis 12 dB weniger (einstellbar in 1-dB-Schritten)

Das ist Gold wert, wenn man eine eigentlich gut passende Aussteuerung gefunden hat, dann aber doch eine plötzliche Pegelspitze auftritt, die zur Übersteuerung führt. Spätestens bei 24 Bit und entsprechend großem Headroom liefert die sicherheitshalber erstellte Parallelaufnahme immer noch erstklassigen Sound weit über dem Grundrauschen.

Dank der großzügigen Batterielaufzeit und der Nutzbarkeit von SD-Karten mit 128 GB wirst Du selbst bei ständig aktivem Dual-Recording in der Praxis kaum an Grenzen stoßen.

Übersicht TASCAM DR-40X Review

PRO

  • Qualitativ gute, vielseitige Aufnahmen mit den integrierten Mikros
  • Komplettausstattung mit vielen profigerechten Extras
  • Dual Recording als Absicherung vor Übersteuerungen
  • USB-Verbindung für Strom, Nutzung als Audio Interface und SD-Kartenleser
  • Hohe Ausdauer: ~18 h am Stück aufnehmen in CD-Qualität
  • Niedriges Gewicht für einen 4-Spur-Recorder

CONTRA

  • Als Audio Interface nur zur Aufnahme von 2 Spuren nutzbar

anzeige


Fazit zum TASCAM DR-40X Test

Der TASCAM DR-40X ermöglicht gute Aufnahmen ohne Wenn und Aber – die Nierenmikrofone überzeugen qualitativ und mit zwei Ausrichtungen für mehr oder weniger breiten Stereosound. Bei Bedarf kommen zwei weitere Quellen aller Art via Combo-Buchsen hinzu.

Die Ausstattung über das reine Recording & Playback hinaus ist beachtlich. Vorgezogene Aufnahme (die zwei Sekunden dürften genügen, um nichts zu verpassen), pegelgesteuerter Aufnahmebeginn, automatische Aussteuerung, ein Diktatmodus und mehr sind an Bord. Als wertvollstes Feature empfinde ich indes die Dual-Aufnahme – mit diesem Recorder wird nie ein einzigartiger, magischer Klangmoment von Übersteuerungen durch plötzliche Pegelspitzen verschandelt.

Fein: Die microUSB-Buchse liefert wahlweise nur Strom, dient zur Kommunikation im Audio-Interface-Modus oder bietet Zugriff auf die SD-Karte vom Computer aus. So wünsche ich mir anno 2019 von jedem portablen Recorder.

Erstklassige Ausdauer ist eine weitere Qualität des Tascam DR-40X: Du kannst etwa 18 Stunden am Stück aufzeichnen, wenn Du bei bewährter CD-Qualität bleibst und handelsübliche Alkaline-Batterien nutzt.

Auf der Sonnenseite ist abschließend das niedrige Gewicht für einen 4-Spur-Recorder zu nennen. Es sind ein paar Gramm weniger als vergleichbare Modelle um die 200 Euro herum, was etwa bei Interviews oder beim Field Recording mit den internen Mikros entscheidend sein kann.

Es gibt für mich nur einen Aspekt, wo das gute Stück nicht sein volles Potential entfaltet: Leider lassen sich im Audio-Interface-Betrieb nur zwei Spuren aufzeichnen. Immerhin kann man wählen, welche das sein sollen. Eventuell wird ein Firmware- und/oder Treiber-Update Abhilfe schaffen.

Alles in allem haben wir es jedoch mit einem überzeugenden Produkt zu tun, gespeist aus der langjährigen Erfahrung im Bereich tragbarer Recorder. So gibt es von meiner Seite aus sehr gute viereinhalb von fünf Punkten im TASCAM DR-40X Test auf delamar.

Inhaltsverzeichnis // TASCAM DR-40X Test

  1. Was erwartet dich?
  2. Review
  3. Pro & Contra
  4. Fazit
  5. Wertung

SEHR GUT

TASCAM DR-40X am 12.03.2019

Produkt:      TASCAM DR-40X
Hersteller:    

Preis:  215,00 Euro
UVP:    215,00 Euro

Kurzfazit

Portabler 4-Spur-Recorder mit schwenkbaren Nierenmikrofonen. Der TASCAM DR-40X hat gute bewegliche Mikrofone (für XY oder eine breiter wirkende AB-Ausrichtung). Die Ausstattung an professionellen Extrafeatures aller Art lässt sich sehen. Darunter ist vor allem die Dual-Aufnahme als zusätzlicher Schutz vor Übersteuerungen zu nennen. Die Batterielaufzeit ist beeindruckend. Via USB-Anbindung wird wahlweise nur Strom geliefert, die Nutzung als Audio Interface aktiviert oder am Rechner auf die SD-Karte zugegriffen. All das wird bei handlich-geringem Gewicht geboten. Schade ist lediglich, dass im Audio-Interface-Modus (noch) nicht alle vier Spuren abgegriffen werden können.

Für wen

Alle, die einen leichten 4-Spur-Recorder mit guten, flexiblen Mikros und professionellen Features (u.a. Dual-Aufnahme) suchen.

Wichtige Merkmale
  • Mobiler Recorder für 4-Spur-Aufnahmen
  • Aufzeichnung über integriertes Stereomikrofon oder externe Mikros/Line-Quellen
  • 2 Elektret-Kondensatormikrofone mit Nierencharakteristik (AB- oder XY-Ausrichtung)
  • 2 Combo-Eingänge (XLR/6,3 mm)
  • Formate & Auflösung
    • WAV: 16 / 24 Bit & 44,1 / 48 / 96 kHz
    • MP3 mit 32–320 kbit/s und 44,1 / 48 kHz
  • Speichermedium: SD-Karte, bis 128 GB
  • Stromversorgung: 3 × AA-Batterie / USB / Netzteil PS-P520E (optional)
  • Laufzeit: ~18 Stunden (Alkaline-Batterien, WAV, 16 Bit & 44,1 kHz)
  • Kopfhörer-/Line-Ausgang: 3,5 mm Stereo
  • Lautsprecher integriert
  • ¼″-Gewinde für Stative
  • Erweiterte Funktionalität
    • Dual-Aufnahme (2 parallele, eine mit niedrigerem Pegel)
    • Automatische Aussteuerung: Pegelabsenkung, Auto-Pegel, Limiter
    • Pegelgesteuerte Auto-Aufnahme
    • Vorgezogene Aufnahme: 2 Sekunden
    • Selbstauslöser
    • Overdubbing
    • Diktatmodus
    • Tiefenfilter: 40 / 80 / 120 / 220 Hz
    • Marken setzen/aufsuchen
    • Variable Abspielgeschwindigkeit
    • Wiedergabeliste
    • Wiedergabe-Equalizer
    • Wiedergabe mit Pegelabgleich
    • Halleffekt bei der Aufnahme oder Wiedergabe
    • 6 Halleffekte
    • Chromatische Stimmung von Instrumenten
  • Mehrsprachige Bildschirmtexte, auch auf Deutsch
  • Wichtige technische Daten
    • Übertragungsbereich: 20–40.000 Hz (+1/-3 dB)
    • Verzerrung (THD): ≤0,05 %
    • Fremdspannungsabstand: ≥92 dB
  • Fungiert als USB Audio Interface unter Windows, macOS & iOS
  • Maße: 70 × 155 × 35 mm (inkl. überstehende Komponenten)
  • Gewicht mit Batterien: 282 g
  • Fuß für schräge Aufstellung im Lieferumfang
  • Fernbedienung RC-10 und Fußschalter RC-3F optional erhältlich
Lesermeinungen (2)

zu 'TASCAM DR-40X Test: 4-spurig mobil aufnehmen – mit Sicherheit'

  • Uli   14. Mrz 2019   08:04 UhrAntworten

    Was ist los, habt Ihr derzeit Tascam-Testwochen ...? Innerhalb kürzester Zeit drei Berichte über deren Mobilrecorder finde ich gelinde gesagt einseitig. Es gibt A) andere Hersteller und B) genug andere Produkte zu testen . Gut gemeinter Gruß

    • Carlos San Segundo (delamar)   14. Mrz 2019   08:19 UhrAntworten

      Hallo, Uli.

      Vielen Dank für deinen Input.
      Die drei Geräte sind dieses Jahr neu vorgestellt worden und wurden uns zum Test zur Verfügung gestellt.
      Grund genug, diese zu testen.

      Im Übrigen findest Du auch Mobil-Recorder anderer Marken in den Tests :)

      Herzliche Grüße
      Carlos

Sag uns deine Meinung!

Empfehlungen