Tascam DR-10L Pro Test
König der Audio Recorder

Tascam DR-10L Pro Test

Klein, kompakt und gut im Sound: Der Tascam DR-10L Pro

Was ist es?

Der Tascam DR-10L Pro ist ein Audio Recorder in kompakten Format, der mit einem Lavaliermikrofon ausgeliefert wird. Aufgenommen wird wahlweise als WAV oder MP3.

Er kann mit einer Auflösung von 48 kHz mit 32-Bit-Float aufnehmen, außerdem kann der Sound mit internen Effekten wie dem Trittschallfilter oder dem Limiter optimiert werden.

Die Aufnahmen werden auf microSDXC-Karten gespeichert, die bis zu 512 GB groß sein können.

Tascam DR-10L Pro: Fünf Features

  • Unauffälliges Design
  • Robuste Bauweise
  • Aufnahme in 32-Bit-Float
  • Mindestens 24,5 Stunden Aufnahmezeit
  • Interne Effekte

Lies auch: Lavaliermikrofone unter 300 Euro


Passend dazu


Mit dem optional erhältlichen Bluetooth-Adapter AK-BT1 können bis zu fünf Geräte über eine App ferngesteuert werden. Auch eine drahtlose Timecode-Synchronisation mit kompatiblen Produkten von Atomos ist damit möglich.


anzeige


 

Tascam DR-10L Pro Testbericht

Audio Recorder oder Funkstrecke?

Auf den ersten Blick sieht das Gerät so aus, als handele es sich dabei um eine Funkstrecke. Verbaut ist allerdings ein Audio Recorder – dieser ermöglicht es den Darstellern (oder auf einer Hochzeit dem Brautpaar), sich frei und unabhängig vom Kameramann zu bewegen.

Fehlendes Audiomaterial durch unterbrochene Funkverbindungen gehören damit der Vergangenheit an.

Tascam DR-10L Pro Test

Umfangreich, schick und kompakt

Sowohl Audio Recorder, als auch das Lavalier sind in mattschwarz gehalten und robust verbaut, was für den Einsatz an einem Set sehr wichtig ist. Die Geräte sind nicht nur robust, sondern auch unauffällig, sodass sie ganz leicht versteckt werden können.

Die Stromversorgung des Tascam DR-10L Pro geschieht über zwei AAA-Batterien, die vorne im Gerät eingesetzt werden, oder über das mitgelieferte USB-Kabel.

Lieferumfang Tascam DR-10L Pro

  • Recorder DR-10L Pro mit Gürtelclip
  • Lavaliermikrofon TM-10L mit Klemme und Windschutz
  • USB-Kabel zur Verbindung mit dem Rechner
  • Software iZotope RX Elements

Der Lieferumfang ist für den Preis sehr üppig.

Kompakte Bauweise

Der Tascam DR-10L Pro ist in mattschwarz gehalten und mit weißer Schrift versehen, die trotz der kompakten Größe des Gerätes leicht zu lesen ist.

Mit Batterien wiegt der Recorder gerade einmal 65 Gramm. Er sieht nicht nur schick aus, sondern ist wegen seines geringen Gewichtes kaum zu spüren, wenn man ihn an der Hose trägt.

Tascam DR-10L Pro Test

Unauffällig und klein: Das Tascam DR-10L Pro

Das Lavalier TM-10L hat eine Kabellänge von 160 cm, ist mit seinen 24 Gramm sehr leicht und macht auf mich dennoch einen robust Eindruck. Mein Test-Mikrofon ist in mattschwarz gehalten, es gibt allerdings auch eine Version in Weiß. Je nach Kleidung kannst Du verwenden kann, was weniger auffällt.

Bedienelemente am DR-10L

Unterhalb des Gerätes befinden sich sechs kleine Knöpfe für die Funktionen Menü, vor- und zurückspulen, Play, Pause und lauter/leiser für die Kopfhörer.

Auf der rechten Seite befindet sich neben dem On/Off Switch der rote Aufnahmeknopf.

Tascam DR-10L Pro Test

Die sechs Knöpfe an der Unterseite des Gerätes

Die Buttons sitzen fest und haben einen Widerstand, bei dem man nicht einfach mal aus Versehen darauf drücken kann.

Auch das zählt positiv auf meinen Eindruck im Tascam DR-10L Pro Test ein. Denn die Leute vor der Kamera sollen nicht darauf achten müssen, ob sie aus Versehen einen Knopf drücken könnten.

Display & Menü

Trotz der kompakten Größe bietet das OLED-Display eine übersichtliche Anzeige der 28 einstellbaren Funktionen.

Diese lassen sich über den Menü-Button im Detail einstellen, vom Eingangspegel über Effekte bis hin zum Aufnahmeformat.

Tascam DR-10L Pro Test

Das kleine, aber gut lesbare OLED-Display des Tascam DR-10L Pro

Das Menü hat mich positiv überrascht: Ich finde es beeindruckend, wieviele Funktionen ein so kleines Gerät haben kann und dass es gleichzeitig noch intuitiv zu bedienen ist. Das Display verdunkelt sich zudem nach einer gewissen Zeit, wenn es nicht benutzt wird – wohl um die Akkulaufzeit zu verlängern.

Am Rande erwähnt sei, dass der Tascam DR-10L Pro bei Temperaturen zwischen 0 und 40 Grad Celsius verwendet werden kann.

Anschlüsse

Das Lavaliermikrofon wird auf der oberen Seite des Recorders angeschlossen. Auf der rechten Seite lässt sich ein Kopfhörer zum Abhören anschließen.

Auf der linken Seite des Gerätes findet sich zum einen der Slot für die SD-Karte sowie der USB-Anschluss zum Verbinden mit dem Rechner.

Tascam DR-10L Pro Test

Anschlüsse am Tascam DR-10L Pro

Neben dem Mikrofonanschluss kannst Du auf der Oberseite den optional erhältlichen Bluetooth-Adapter AK-BT1 anbringen.

Bluetooth & Atomos

Eine Fernsteuerung über Bluetooth ist ziemlich praktisch. Denn so kannst Du das den Pegel und andere Dinge aus der Ferne einstellen, beispielsweise auf Record drücken – und das bei bis zu fünf Geräten gleichzeitig.

Das kannst Du fernsteuern:

  • Eingangspegel
  • Aufnahme, Start und Stop
  • Vor- und Zurückspulen
  • Trittschallfilter und Limiter
  • Auswählen des Dateiformates

Über die App lassen sich bis hin zu fünf Geräte gleichzeitig steuern und synchronisieren.

Zudem wird für Filmemacher die Integration des Tascam DR-10L Pro mit kompatiblen Atomos-Produkten interessant sein. Hierbei lässt sich der Timecode der beiden Geräte kabellos synchronisieren, um in der Nachbearbeitung Bild und Ton einfach synchronisieren zu können.

Tascam DR-10L Pro Test

Bequeme Fernsteuerung über die DR-10L Pro CONNECT App

Aufnahmeformate im Tascam DR-10L Pro Test

Der Tascam DR-10L Pro kann in verschiedenen Formaten aufnehmen:

  • als MP3-Datei mit einer Sample Rate von bis zu 48 kHz und bis zu 192 kbps Aufnahme- und bis zu 320 kbps Wiedergabe-Qualität
  • als WAV-Datei mit einer Sample Rate von bis zu 48 kHz und einer Bittiefe von bis zu 32-Bit-Float

Die Möglichkeit, mit 32-Bit-Float Qualität aufzunehmen, ist ein weiteres Merkmal, was meiner Meinung nach diesen Audio Recorder so besonders macht.

Denn so lassen sich alle digitalen Übersteuerungen vermeiden. Außerdem müsste man das Signal nicht einmal einpegeln, da das Eingangssignal aufgrund des hohen Dynamikbereichs immer weit genug vom Grundrauschen entfernt ist.

Das führt also zu übersteuerungsfreien und rauschfreien Aufnahmen – kostet allerdings mehr Speicherplatz.

Dualaufnahme

Mit der Dualaufnahme bietet der DR-10L Pro zudem noch eine weitere Funktion, um Übersteuerungen zu vermeiden. Hierbei werden bei der Aufnahme zwei Audiodateien gleichzeitig geschrieben.

Die zweite Aufnahme wird dabei leiser eingepegelt, um im Fall einer Übersteuerung auf diese zurückgreifen zu können.

Tascam DR-10L Pro Test

USB-Anschluss und SD-Karten Slot zum Aufnehmen

Klangoptimierung

Die automatische Aussteuerung erleichtert die Arbeit mit dem Gerät weiter. Ist diese angeschaltet, passt sich der Eingangspegel automatisch an die Lautstärke des aufzunehmenden Signals an.

Mit seinen Funktionen eignet sich dieser Recorder sehr gut für alle Arten von Sprachaufnahmen, die außerhalb eines Studios stattfinden – sei es auf Hochzeiten, Geburtstagen oder Firmenfeiern.

Mit dem integrierten Trittschallfilter und dem Limiter lassen sich unerwünschte Nebengeräusche und Übersteuerungen vermeiden und der Klang zusätzlich optimieren.

Tascam DR-10L Pro Test

Mit Trittschallfilter und Limiter ausgestattet, sorgt der DR-10L Pro für einen hochwertigen Sound

Weitere praktische Funktionen

Um jeglichen Fehlern beim Abspeichern der Dateien entgegen zu wirken, lässt sich am DR-10L Pro die Funktion „Aufnahme in zeitlichen Intervallen“ einschalten. Mit dieser wird alle 5, 10, 15 Minuten usw. die aktuelle Aufnahme gestoppt und ohne Pause eine neue gestartet.

Sollte es also doch mal zu Fehlern kommen, ist somit nicht die ganze Aufnahme betroffen, sondern nur ein Teil.

Um eine einfache Synchronisierung zu ermöglichen, bietet der Hersteller die Funktion, neben der Audiodatei eine BWF-Datei zu erstellen. Diese „Broadcast Wave Format“-Datei speichert die Uhrzeit der Aufnahme ab, womit sich die Tonaufnahmen unkompliziert mit den Videoaufnahmen synchronisieren lassen.

Außerdem bietet diese Funktion auch so eine Übersicht über die erstellten Aufnahmen und kann beim Sortieren und Bearbeiten helfen.

Tascam DR-10L Pro Test

Das TM-10L gibt es in schwarz und in weiß

Lavaliermikrofon TM-10L

Das Lavaliermikrofon kommt mit einem Windschutz. Es hat die Richtcharakteristik Kugel und deckt den Frequenzbereich von 50 Hz – 18 kHz ab.

Es kann einen maximalen Schallpegel von bis zu 115 dB SPL aufnehmen – das reicht für einen Presslufthammer oder ein Rockkonzert. Anders gesagt: Es hat genug Luft nach oben.

Solltest Du ein anderes Lavaliermikrofon nutzen wollen, geht das natürlich auch.

Klangqualität

Als letztes möchte ich im Tascam DR-10L Pro Test ein paar Hörbeispiele geben, die ich mit dem Audio Recorder und dem Lavaliermikrofon aufgenommen habe.

Die Aufnahmen sind nicht nachbearbeitet und in einem Take entstanden.

Aufnahme im Studio

Aufnahme im Büro

Aufnahme im Treppenhaus

Aufnahme im Freien

Software-Paket enthalten

Über die Tascam Website erhält man eine Seriennummer für die Registrierung der RX-Elements Suite von iZotope, ein Software-Bundle, das im Bereich Audiopostproduktion gerne für die Restauration von Sprachaufnahmen genutzt wird. Dieses Bundle enthält folgende Effekte: Voice De-noise, De-clip, De-click, De-hum, De-Reverb und den Repair Assistant.

Das ist eine praktische Zugabe zum sowieso schon umfangreichen Lieferumfang. Denn gerade bei Fieldaufnahmen kommt es immer wieder vor, dass ungewollte Störgeräusche zu hören sind, wie beispielsweise Klamottengeräusche oder der lange Hall einer Kirche. Mit den Plugins bietet das Set die Möglichkeit, aus allen Aufnahmen nachträglich des Beste herauszuholen.

Bildstrecke

Unterstütze unsere Arbeit mit einem Kauf bei Thomann*

* Affiliate Link: Du bezahlst den normalen Preis und wir erhalten eine Provision, wenn Du etwas kaufst. Danke!

Fazit zum Tascam DR-10L Pro Test

Der Tascam DR-10L Pro ist eine günstige Ergänzung für das Setup eines jeden Filmemachers. Es ist nicht nur unauffällig und robust, sondern auch intuitiv in der Menüführung.

Die Aufnahme sind im Test rausch- und übersteuerungsfrei. Der Hersteller hat zudem genügend Sicherheitsfunktionen eingebaut, so dass jeder Profi immer auf der sicheren Seite ist, wenn er die nächste Hochzeit filmt.

Mir gefällt die Idee, einen Audio Recorder statt einer Funkstrecke im freien Feld zu verwenden. Denn so können sich alle frei bewegen, die Aufnahmen am Ende dennoch einfach synchronisiert werden können.

Zwar muss der Bluetooth Adapter separat erworben werden, für Hochzeitsfilmer aber sehr nützlich – gerade um mehrere Recorder simultan fernzusteuern und zu synchronisieren. Zudem ist die Integration mit kompatiblen Atomos-Produkten definitiv ein Pluspunkt für Filmemacher.

Im Tascam DR-10L Pro Test gebe ich dem Audio Recorder folglich eine exzellente Wertung.

Tascam DR-10L Pro Features

  • Audio Recorder im kompakten Format
  • inkl. Lavalier-Mikrofon TM-10L
  • Gürtelclip
  • USB-C-Kabel
  • Mikrofonklammer
  • Windschutz
  • iZotope RX Elements
  • 3,5 mm Klinke Mikrofon-Eingang
  • 3,5 mm Klinke 1 Kopfhöreranschluss
  • mattschwarz
  • min. 24,5 Stunden Aufnahmezeit
  • 32 Bit Float-Auflösung
  • Dual-A/D-Wandler-Technologie
  • Aufnahme auf microSD-Karte, microSDHC-Karte oder microSDXC-Karte
  • Sample Rate (WAV und MP3): 44,1 / 48kHz
  • Bit-Tiefe: 16, 24 oder 32-Bit-Float (Wav), 128, 192 kBit/s (Aufnahme MP3), 32 - 320 kBit/s (Wiedergabe mP3)
  • automatische Pegelanpassung
  • Dualaufnahme
  • Trittschallfilter
  • Limiter
  • OLED-Display
  • Stromversorgung: 2 AAA-Batterien oder USB
  • Aufnahmezeit: max. 24,5 h
  • Abmessungen (B x H x T): 53 x 51 x 21mm
  • Gewicht: 65g (inkl. Batterien)
  • Fernsteuerung über Bluetooth (Adapter nicht enhalten)
  • Synchronisation mit kompatiblen Atomos-Produkten
Hersteller:   
Produkt:

Tascam DR-10L Pro Test

Lesermeinungen (1)

zu 'Tascam DR-10L Pro Test: König der Audio Recorder'

  • droprigs   30. Aug 2023   13:36 UhrAntworten

    Ich kann die Qualität noch nicht einschätzen, Tests laufen erst an. Hauptkaufgrund gegenüber dem Zoom F2 ist für mich erst mal das Display. Alle Einstellungen am Gerät nach Batteriewechsel und jederzeit, Formatieren der SD und die Untzerstützung größerer Kapazität ist einfach mal ein großes Plus, wenn man Droprigs macht, 32-Bit sind interessant. Hinzu dann potentiell "normaler" Einsatz mit Kamera oder im Raum, Timecodeunterstützung.

    Mankos kann ich schon mal benennen (für Droprigs).
    1. Meistgenutzte Kabelanschlüsse über zwei orthogonale Seiten Verteilt: Problem in Gehäuse oder engem Raum: Stecker gehen 90 Grad ab und verbrauchen viel mehr Raum. Perfekt wäre USB und Bluetooth zu vertauschen, so dass die typischen Stecker gegenüber der Tasten auf der "langen Seite" liegen. Bei 90 Grad sind die Tasten gerne mal an der falschen Seite (kein großes Problem, aber mehr Abnutzung).
    2. Deutet sich an: Kompatibilität bzw. Robustheit mit kompakten (neuen) Powerbanks. Bisher ein Problem mit OM System LS-P5 und Zoom F2, dass verschiedene Powerbanks robuster funktionieren, andere einfach abschalten, oder bei Wackeln am Stecker sehr leicht die Verbindung verlieren. Selbst wenn die Hauptschuld bei den "modernen" Powerbanks liegen sollte, bzw. bei Pandemiechips (wer weiß das schon), scheinen es mitunter verschiedene Modelle zu sein, die miteinander besser können. Hier muss ich noch mehr Kombinationen testen. Robustheit bei Wackeln ist nicht unbedingt Punkt Nummer 1, aber Abschalten nach Anlaufen wäre schon sehr unschön.

    Auf der Frageseite mit dem Aufnahmeformat "32-Bit Float" bleibt dann neben der Qualität über die Frequenzen hinweg (Vögel?), wie gut die Aussteuerung funktioniert (resultierender optimaler Bereich / Rauschgrenzen / Clipping, je nach Voreinstellung), und wie weich die Übergänge bei automatischer Aussteuerung sind, und ob unabhängig davon die automatische Aussteuerung bei Umschalten alles sauber in 32-Bit Float verortet, so dass abgesehen von Umschalteffekten eine saubere Positionierung im Lautstärkespektrum resultiert, ohne dass man da herumraten muss.

Sag uns deine Meinung!

Empfehlungen