Strymon Brig Delay Test
Kompaktes Effektpedal mit neuen Features

Strymon Brig Delay Test

Im Strymon Brig Delay Test wird das Effektpedal unter die Lupe genommen.

Was ist es?

Das Strymon Brig Delay ist ein Effektpedal für die E-Gitarre. Es ist die kompakte Version des bekannten Bucket-Brigade-Delay des Herstellers – dem Strymon Brigadier.

Das Strymon Brig Delay bringt Emulationen von drei BBDs (Bucket-Brigade-Delays) mit, die per Schalter gewechselt werden können. Mit dabei sind die Emulationen 3205 (Panasonic MN3005) und 3005 (Panasonic MN3205). Der dritte Modus beinhaltet moderne (multi) Bucket Brigade Klänge.

Du kannst den Strymon Brig Delay per USB-C mit dem Rechner verbinden und Firmware-Updates aufspielen. Neu ist außerdem, dass Du das Pedal mit deiner DAW synchronisieren kannst.

Mit an Bord sind Schalter für den Delay-Modus, fünf Regler für Time, Mix, Filter, Mod und Repeats, Schalter für das Eingangssignal sowie einen Expression/MIDI-Anschluss, eine Eingangs- und Ausgangsbuchse und einen USB-C-Port.

Insgesamt stehen dir 300 Presets zur Verfügung und die Geschwindigkeit der Delays kann über Tap-Tempo bestimmt werden.

5 Strymon Brig Delay Features

  • Emulationen von drei BBDs
  • 300 Presets
  • Mit DAW synchronisierbar
  • Panasonic MN3005 & MN3205 Emulationen
  • Tap-Tempo

anzeige


 

Strymon Brig Delay Testbericht

Design & Verarbeitung

Das Strymon Brig Delay hat ein schickes grünes Gehäuse und im Vergleich viel passendere und optisch schönere Bedienknöpfe als sein Vorgänger. Diese lassen sich auch gut bedienen und wirken hochwertig. Generell verspricht das Gehäuse und seine Elemente Langlebigkeit.

Wie auch beim Brigadier sind fünf Regler auf der Oberseite angebracht. Die beiden Switches und die zwei Fußschalter wurden in ihrer Anzahl halbiert und finden nun je einmal auf dem kompakten Pedal Platz.

Alle Elemente machen ihre Arbeit hervorragend und sitzen gut erreichbar am Gerät. Eine LED zeigt den Effektstatus über dem Dreifach-Schalter an.

Anschlüsse

Die Anschlüsse des Pedals finden sich allesamt auf der Rückseite des Gerätes. Hier finden sich ein…

  • Mono/Stereo Eingang (6,3 mm Stereoklinke)
  • Mono/Stereo Ausgang(6,3 mm Stereoklinke)
  • Netzadapteranschluss (Mono/Stereo Eingang (6,3 mm Stereoklinke))
  • EXP/MIDI: 6,3 mm Stereoklinke, USB-C

Der USB-C Anschluss ist für den Anschluss am Computer für die DAW-MIDI-Steuerung und für Firmware-Updates vorgesehen. Diesen hat der Brigadier nicht.

Strymon Brig Delay Test

Die Anschlüsse auf der Rückseite – jetzt auch mit USB-Anschluss

Als Stereo-Delay-Pedal mit vollständigen Stereo-In/Out-Funktionen ist das Strymon Brig Delay mit einem einzelnen TRS-Eingang und einer TRS-Ausgangsbuchse ausgestattet, womit das Pedal kompakt bleibt und dir trotzdem die Möglichkeit bietet, es in Stereo zu verwenden.

Ein Eingangsschalter auf der Rückseite ermöglicht es dir zudem, das Audio-Routing zu bestimmen und zwischen Mono In → Mono Out, Mono In → Stereo Out oder Stereo In → Stereo Out zu wählen (für Stereo In und Out ist ein TRS-Kabel für jede Buchse erforderlich).

Einstellen des Delays

Das Delay wird mit den fünf Reglern am Gerät eingestellt. Hier findest Du…

  • Time: Zum Einstellen der Verzögerungszeit
  • Filter: Regelt den Rauschpegel, den EQ und den Eimerverlust
  • Repeats: Bestimmt die Anzahl der Echowiederholungen
  • Mod: Modulationseffekt wird dem Echosignal hinzugefügt
  • Mix: Bestimmt Mischverhältnis zwischen Effektsignal- und Original

Der Filter und die Modulation sind speziell auf den jeweiligen Modus (Stimme) abgestimmt.

Strymon Brig Delay Test

Die Modi des dBucket Delays klingen allesamt einzigartig.

Das Rauschen des Filters ist optional und kann durch Drehen des Filterreglers im Uhrzeigersinn über die 2-Uhr-Position hinaus einfach herausgedreht werden. Wie vom Hersteller versprochen, verleiht das Rauschen der der 3005-Stimme den passenden Vintage-Vibe.

Bei der Mod-Einstellung kannst Du die Intensität des Signals am Mod-Regler einstellen. Die Modulationsgeschwindigkeit wird bei Werten ab 12 Uhr schneller.

Presets & Fernsteuerung

Ich finde es sehr schade, dass die 300 Presets nur verfügbar sind, wenn Du einen optionalen Fußschalter kaufst. Der Günstigste wäre hier der Strymon MiniSwitch für unter 100 Euro.

Dieser kann so eingestellt werden, dass er ein einzelnes gespeichertes Lieblingspreset aufruft, unendliche Wiederholungen für den Crescendo-Moment am Ende eines Songs aktiviert oder als externes Tap-Tempo dient.

Solange das Strymon Brig Delay dein Haupt-Delay-Pedal ist, ist der MiniSwitch eine Investition wert, auf der anderen Seite nimmt er nochmals extra Platz auf dem Pedalbord weg und erhöht den finanziellen Aufwand. Das Brigadier besitzt allerdings keine Presets, die Möglichkeit zu haben ist also schon lobenswert.

Mit der MIDI-Implementierung kannst Du das Strymon Brig Delay fernsteuern, indem Du MIDI-Befehle von deinem Controller oder deiner DAW über die EXP/MIDI-Buchse oder den USB-C-Anschluss sendest.

Damit kannst Du zum Beispiel die Abklingzeit automatisieren oder Presets abrufen.

Analog-Delay-Stimmen

Die dBucket-Klangerzeugung von Brig bietet dir drei verschiedene, sorgfältig ausgearbeitete Analog-Delay-Voicings. Sie konnten mich im Strymon Brig Delay Test vollkommen überzeugen.

Mit dem Dreifach-Schalter kannst Du in den gewünschten Modi schalten: 3205, 3005 oder Multi.

Strymon Brig Delay Test

Das Strymon Brig Delay Test hat drei umschaltbare Modi.

3205-Modus

Der 3205-Modus basiert auf der Emulation eines einzelnen Panasonic MN3205 Pedals, das mit fünf Volt betrieben wird. Solche Pedals waren für den Batteriebetrieb konzipiert, weswegen sie nur wenig Headroom und begrenzte Delay-Zeiten zulassen.

Der Modus eignet sich für psychedelische Effekte und Lo-Fi-Delay-Sounds. Er deckt einen Bereich von 30ms bis 300ms ab. Dies ist nur die Grenze des Time-Reglers an sich, da alle drei Modi bis zu zwei Sekunden Verzögerungszeit im Tap-Tempo-Modus bieten.

3005-Modus

Dieser Modus (100ms bis 1 Sekunde) basiert auf dualen Eimerkettenschaltungen wie dem Deluxe Memory Man. Da diese mit höheren Spannungspegeln liefen, waren mehr Headroom und längere Delay-Zeiten möglich. Heraus kommen saubere, warme Wiederholungen und weiche Klänge.

Multi-Modus

Dieser Modus ist eine Eigenkreation des Herstellers. Er verwendet zwei über Kreuz gekoppelte, supersaubere virtuelle BBD-Chips mit Golden-Ratio-Timing. Damit können komplexe Klanglandschaften und rhythmische Wiederholungen erzeugt werden.

Tap-Tempo

Der Tap-Tempo-Regler definiert die aktuelle Verzögerungszeit. Betätigst Du den Schalter zweimal, wird dieses eingegebene Tempo übernommen. Mit ihm kannst Du alle Arten von klassischen Pitch-Warping-Effekten erzielen und fließend zwischen den Verzögerungszeiten wechseln.

Mit Tap-Tempo erhältst Du zudem in jedem Modus eine Verzögerungszeit von bis zu zwei Sekunden.

Es können keine unerwünschten Tap-Tempo-Störgeräusche auftreten, da der Tap-Tempo-Modus quasi die Zeit anhält, während Du die Geschwindigkeit umänderst. Das eingestellte Tempo bleibt auch dann erhalten, wenn Du zwischen den drei Modi wechselst.

Unterstütze unsere Arbeit mit einem Kauf bei Thomann*

* Affiliate Link: Du bezahlst den normalen Preis und wir erhalten eine Provision, wenn Du etwas kaufst. Danke!

Fazit zum Strymon Brig Delay Test

Das Strymon Brig Delay ist ein überzeugendes Delay-Pedal, was für den ein oder anderen Auftritt auf der Bühne geeignet ist. Es vereint authentischem Einfluss und moderne digitale Kontrolle.

Die neuen Funktionen wie die DAW-Integration oder der USB-Anschluss sind gern gesehene Neuerungen, die mir beim Bridadier noch gefehlt haben.

Die Modi sind allesamt überzeugend und klingen sehr gut. Besonders das Rauschen des Filters gefällt mir gut. Schade ist nur, dass die 300 Presets nicht im Gerät integriert sind bzw. nur über ein externes Pedal angewählt werden können.

Das Pedal kann in seiner Verarbeitung wie auch mit seinen Einstellungsmöglichkeiten überzeugen und ist meiner Ansicht nach ein würdiger kompakter Nachfolger des Brigadier Delay Pedals. Meinen Walrus Audio Mako D1 wird es aber nicht ersetzen. Daher gibt es von mir eine gute Wertung im Strymon Brig Delay Test.

Strymon Brig Delay Features

  • Delay Effektpedal für die E-Gitarre
  • Klassische (3205, 3005) & moderne (multi) Bucket Brigade Klänge
  • Tap-Tempo
  • TRS MIDI/Expression-Buchse für externe Steuerung über Expression-Pedal oder MIDI
  • 300 Presets
  • Echtzeit-Parametersteuerung
  • USB C für DAW-MIDI-Steuerung und Firmware-Updates
  • Regler: Time, Mix, Filter, Repeats, Mod
  • Schalter: 3205, 3005, multi, I/O Mode Selector Mono/Mono/Stereo/Stereo
  • LED: On/Off, Tempo
  • Fußschalter: On/Off, Tap
  • True Bypass
  • 32-Bit Floating Verarbeitung
  • 24-bit 96kHz A/D & D/A Wandler
  • Mono/Stereo Eingang: 6,3 mm Stereoklinke
  • Mono/Stereo Ausgang: 6,3 mm Stereoklinke
  • EXP/MIDI: 6,3 mm Stereoklinke, USB-C
  • Netzadapteranschluss: Hohlsteckerbuchse 5,5 x 2,1 mm, Minuspol innen
  • Stromaufnahme: 250 mA
  • Abmessungen: (B x T x H): 43 x 114 x 56 mm
Hersteller: Strymon
Produkt:

Strymon Brig Delay Test

Sag uns deine Meinung!

Empfehlung