SSL UF8 Test
Super flexibler DAW-Controller

SSL UF8 Test

SSL UF8 Test - DAW-Controller für ambitionierte Projektstudios und Produzenten.

Was ist es?

Beim SSL UF8 handelt es sich um einen DAW-Controller, der für die Fernsteuerung von simultan je acht Kanälen in deinem Musikprogramm dient. Über das Anwählen unterschiedlicher Bänke ist es möglich, beliebige viele Kanäle in deiner DAW mit den Bedienelementen zu steuern.

Je Kanal stehen ein Soft Key, ein hell beleuchtetes Display, ein Endlos-Drehregler, drei hintergrundbeleuchtete Knöpfe (Solo, Mute, Select) und ein 100 mm langer, motorisierter Fader zur Verfügung.


Passend dazu


Auf der Oberfläche befinden sich zudem je links und rechts weitere hintergrundbeleuchtete Knöpfe, die unterschiedlichen Funktionen zugewiesen sind, sowie ein gerasteter Endlos-Drehregler mit mehreren Funktionen.

SSL UF8 Test

Die Drehregler sind sehr leichtgängig und haben eine Push-Funktion.

SSL UF8 Features

  • DAW-Controller zur Fernsteuerung von DAWs
  • 8 motorisierte Fader mit 100 mm Länge
  • 8 Endlos-Drehregler mit Push-Funktion
  • 1 multifunktionialer Endlos-Drehregler (gerastert) für Navigation & mehr
  • 8 Farb-Displays mit üppigen Infos

Weitere Features zum Gerät findest Du unten im Kasten.


anzeige


 

SSL UF8 Testbericht

Erster Eindruck

Der englische Hersteller Solid State Logic, oder kurz SSL, ist seit Jahrzehnten für seine Mischpulte bekannt, die in vielen großen Tonstudios dieser Welt stehen. Seit einigen Jahren richtet sich der Hersteller mit seinen neuen Produkte an kleinere Projektstudios und ambitionierte Produzenten.

In diese Kategorie fällt auch das in China hersgestellte UF8, das tadellos verarbeitet ist und mit seinen Fadern, Drehregler, Knöpfen und dem Metallgehäuse einen sehr wertigen Eindruck hinterlässt. Gerade die motorisierten Fader haben es mir angetan, in dieser Güte sind sie nur sehr selten anzufinden.

Mein zweiter Check gilt den Displays, bei diesem Gerät sind es acht an der Zahl – je eines pro Kanal. Auch diese sind super: hell beleuchtet, gut ablesbar in allen Winkeln und groß genug, um eine Menge Informationen gleichzeitig unterzubringen, wie dieser Test gezeigt hat.

SSL UF8 Test

An der Rückseite finden sich alle Anschlüsse, tief im Schacht abgesenkt.

Anschlüsse am SSL UF8

Alle Anschlüsse am DAW-Controller befinden sich rückseitig. An der Rückwand ist ein tief eingelassener Schacht, der genügend Raum für die Stecker lässt. Du findest hier den Stromanschluss für das mitgelieferte externe Netzteil, einen Typ-C-USB-Anschluss für die Verbindung mit dem Audiorechner, einen Typ-A-USB-Anschluss (für weitere UF8s) und zweiBuchsen für Foot Controller.

Leider gibt es keinen dedizierten Netzschalter, aber in vielen Tonstudios wird der Strom ohnehin zentral ausgeschaltet.

SSL UF8 Test

Die mitgelieferte Software bietet die Möglichkeit für Einstellungen, die über die HUI/MCU Protokolle hinausgehen.

Anbindung an die DAW-Software

Zum Anschluss an den Rechner werden passende Kabel für den SSL UF8 mitgeliefert, ein schöner Umstand, der leider noch lange nicht zum Standard geworden ist. Installation und Inbetriebnahme gehen sehr einfach vonstatten, wobei das für jede DAW etwas anders geht.

Als Protokoll für die Kommunikation mit der Musiksoftware stehen die MIDI-basierten Protokolle Mackie Control und HUI zur Verfügung. In der hauseigenen Software 360° können Voreinstellungen für die DAWs Studio One, Logic, Pro Tools, Cubase und Ableton Live geladen werden. In der Theorie kannst Du aber jedes Programm steuern, das eines dieser Protokolle anbietet.

SSL UF8 Software

Die hauseigene Software nennt sich SSL 360°, sie übernimmt den MIDI-Datentransfer und erlaubt vielfältige Konfigurationen vieler der Taster auf der Oberfläche. Das SSL UF8 ist für den Einsatz mit bis zu vier Einheiten in Reihe konzipiert.

Ein Feature, das den SSL UF8 einzigartig macht, ist die Option für die simultane Steuerung von drei unterschiedlichen DAWs. Zum Beispiel wenn Du eines der Musikprogramme über ReWire als Intrument eingebunden hast.

Wer sich mehrere dieser DAW-Controller zulegen möchte, wird sich darüber freuen, dass sich viele der Bedienelemente an beiden Rändern mithilfe der Software frei belegen lassen. Es bleibt abzuwarten, ob der Controller noch einen kleineren Bruder spendiert bekommt, bei dem lediglich die acht Kanäle zu finden sind (ohne die Bedienelemente rechts/links).

Was Du den Knöpfen zuweisen kannst, ist von der DAW selbst abhängig. Wahlweise kannst Du aber auch Tastaturkürzel auf die Knöpfe legen und somit dann doch wieder fast alles fernsteuern.

SSL UF8 Test

Alle Bedienelemente am SSL UF8 sind im Ambiente-Licht eines Tonstudios zu erkennen.

Zuweisen der Bedienelemente

Wählst Du eine der DAWs aus, so wird im Hintergrund alles für dich mit einer Standardauswahl an Zuweisungen gemappt. Da gibt es drei „Quick Controls“ oben links neben der Auswahl der Layer (DAW). Diese sind zuweisbar und liegen entweder schon von Haus aus auf den wichtigsten Kürzeln oder Du stellst sie dir ein.

Für mich haben sich das Öffnen des Mixers, der Channel Editor und das Ein- bzw. Ausblenden der Floating Windows angeboten. Auch die beiden Eingänge für Foot Controller an der Rückseiten lassen sich zuweisen, der Standard sind Play und Record.

Soft Keys & Makros

Mithilfe der Soft Keys, die sich oberhalb der Displays befinden, kannst Du 40 Zuweisungen selbst machen. Sie sind in fünf Bänken unterteilt, die Du auf der rechten Seite anwählst. Zusammen mit den Quick Keys und den drei Layern (die Du alle auf ein und dieselbe DAW einstellen kannst), macht das 129 zuweisbare Befehle.

Und wer es noch etwas fortgeschrittener mag, kann statt einfacher Tastaturkürzel auch mehrere Shortcuts eingeben, die dann als Makro abgefeuert werden können.

Ein Knopf für Alles

Der große Endlos-Drehregler auf der rechten Seite ist vermutlich das Bedienelement, das Du am häufigsten anpacken wirst. Er ist, wie viele andere Taster auch, multifunktional – kann also mehrere Dinge lösen. Direkt darunter befinden sich drei Tasten, mit denen Du die vier Modi aktivieren kannst.

Ist keine der Tasten ausgewählt, kannst Du die Kanäle um je einen nach links oder rechts umschalten (anstatt in Bänken von acht Kanälen auf einmal). Im Navigationsmodus dient der Encoder zum Positionieren des Cursors. Der Nudge-Modus ist nur in Pro Tools verfügbar, diesen konnte ich nicht testen.

Die beste Funktionalität findest Du im Modus „Focus“. Hier agiert der gerasterte Endlos-Drehregler wie das Scrollrad an deiner Maus. Bewegst Du den Mauszeiger über einen Plugin-Parameter, so kannst Du diesen wie mit dem Mausrad verändern. Sehr schön.

SSL UF8 Test

Das Layout der Knöpfe für die Automation.

Automation geht leicht von der Hand

Neben den Brot-und-Butter-Funktionen, für die man so einen DAW-Controller wie den SSL UF8 einsetzt, ist das Schreiben von Automationen eines der Dinge, für die diese Gerätegattung prädestiniert ist. Da alle Bedienelemente und auch die Anbindung sehr schnell sind, geht das leicht von der Hand.

Aber leider zeigen sich hier auch die Grenzen der alten HUI/MCU-Protokolle: In der DAW sind kleinste Automationen möglich, die aber von den Fadern nicht mehr mit einer Bewegung registriert werden. Das Nadelöhr ist hier das Protokoll, nicht etwa der Controller.

Natürlich hat der englische Hersteller mit seiner 360° Software eine Menge der Limitationen durch die Protokolle umgehen können. Vermutlich geht auch die Begrenzung der Spurnamen auf sieben Zeichen auf das Konto des MCU-Protokolls, mit dem ich das SSL UF8 mit Studio One verbunden habe.

In der Praxis

So mächtig die eigene Belegung und die Mehrfach-Funktionen bei vielen der Taster ist, so hat es doch einen kleinen Nachteil: Es braucht erst einmal 30-60 Minuten, um sich auf diesem DAW-Controller zurecht zu finden.

Hast Du das System aber verstanden, macht es richtig Spaß mit dem Gerät zu arbeiten – gerade beim Abmischen lässt sich mit einiger Übung einiges an haptischem Spaß herausholen.

Bildstrecke

Fazit zum SSL UF8 Test

Das SSL UF8 ist ein sehr flexibler DAW-Controller, der weit über die schmalen Grenzen von HUI- und MCU-Protokoll hinaus Funktionen für das Arbeiten in deinem Musikprogramm bietet. Für einige der DAWs bietet der Hersteller von Haus aus Voreinstellungen an, aber das Gerät kann an alle Programme angeschlossen werden, die eines der beiden Protokolle mächtig sind.

In der Praxis mit dem SSL UF8 wird klar, dass sich der Hersteller viel Mühe gegeben und seine langjährigen Erfahrungen in das Design und die Umsetzung gesteckt hat.

Wer beim Vergleich vor allem den Preis ins Auge fasst, greift zu kurz. Dieses Gerät bietet ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis – es richtet sich aber an ambitionierte Projektstudios, die für die gebotene Qualität auch bereit sind, einen fairen Preis zu bezahlen.

Alles in allem gibt es von meiner Seite viereinhalb von fünf möglichen Punkten im SSL UF8 Test. Well done.

SSL UF8 Features

  • DAW-Controller zur Fernsteuerung von Musikprogrammen
  • 8 motorisierte Fader mit 100 mm Länge für Kanäle
  • 8 Endlos-Drehregler mit Push-Funktion für Kanäle
  • 1 Endlos-Drehregler (gerastert) für Navigation & mehr
  • 8 Farb-Displays mit üppigen Infos
  • genutzte Protokolle: HUI/MCU
  • hintergrundbeleuchtetet Taster
  • bis zu 3 DAWs gleichzeitig
  • hauseigene Software erlaubt die individualisierte Belegung der Soft Keys
  • bis zu 4 Geräte via USB kaskadierbar
  • externes Netzteil
  • Anschluss über USB-C
  • USB Thru
  • 2 Fußschaltereingänge 6,3 mm Klinke
Hersteller:   
Produkt:

SSL UF8 Test

Sag uns deine Meinung!

Empfehlungen