SINEE Ableton Live Templates Test
Komplette Techno Tracks

SINEE Ableton Live Templates Test

Hier siehst Du das Template Tale Of Mind - Ableton Live Melodic Techno

Was ist es?

Bei den Ableton Live Templates von SINEE findest Du aktuell 15 DAW-Vorlagen, die überwiegend das Genre Techno inklusive Subgenres abbilden. Jedes Template funktioniert mit Ableton Live ab Version 10 und bietet dir jeweils einen kompletten Track.

Das bedeutet, dass Du vom Sounddesign über die Mischung bis zum Arrangement und Mastering alle essenziellen Stufen einer Produktion vorfindest. Ab dann ist es dir überlassen, ob Du mit deinen eigenen Skills daraus einen Remix machen möchtest oder einfach nur schauen willst, wie die Profis produzieren.


Passend dazu


In diesem SINEE Ableton Live Templates Test betrachte ich alle Vorlagen als Ganzes. Vertrieben werden diese einzeln und auch gebündelt.

Features

  • Ableton Live Templates mit fertigen Produktionen
  • Aktuell 15 Templates im Shop
  • Für Techno, House und Co.
  • „Hausmittel“ von Ableton Live 10 kommen zum Einsatz

anzeige


 

SINEE Ableton Live Templates Testbericht

Techno satt im SINEE Ableton Live Templates Test

Wie ich schon im Review zum SINEE Electronic Music Production Premium festhalten konnte, sind die Kölner richtig stilsicher. Wenn Du auf deren Website Subgenres wie Driven Techno oder Cosmic Techno liest, kannst Du dir sicher sein, dass deren Produktionen den Nagel auf den Kopf treffen.

Die Dozenten sind aktive DJs und Produzenten in der Szene und kennen ihr Handwerk einfach. Dementsprechend konnte ich es kaum erwarten, alle Templates auf den Rechner zu ziehen und auszuprobieren. Doch welche gibt es eigentlich`?

Techno ist breit gefächert und dementsprechend findest Du unter diesem Dach folgende Templates:

  • Tale of Mind – Melodic Techno
  • Nebula – Cosmic Techno
  • Industrial Acid Techno
  • Modern Techno
  • Downtempo & Open Air Techno
  • Modular Techno
  • Industrial Dark Techno
  • Textured & Heavy Techno
  • Driven Techno
  • Rave Techno
  • Atmospheric Techno
  • DC Techno
  • Acid Techno

Über den technoiden Tellerand hinaus findest Du aktuell Future Garage und Jazzy House. Doch wie mir Björn Torwellen – der Kopf von SINEE – versicherte, wird da noch einiges an Genre-Zuwachs kommen.

Damit man sich in diesem Getümmel auch schnell zurecht findet, gibt es zu jedem Template einen kurzen Beschreibungstext inklusive Fakten und einer Audiodemo.

Und genau diese ist wichtig, denn beim Durchskippen der Demos muss man nur seinem Bauchgefühl folgen und schon weiß man, welche Template man haben will. Dann kommen wir mal zum nächsten Punkt …

SINEE Ableton Live Templates: Das steckt drin!

Was ist in einem SINEE Ableton Live Template eigentlich enthalten? Zunächst einmal ist ein Template nichts anderes als ein Projekt, welches Du mit Ableton Live ab Version 10 öffnen kannst. Und dann geht’s auch schon los: Du schaust dir eine komplett fertige Produktion von einem Profi an und hast den Zugriff auf alle Details.

Neben dem eigentlichen Ableton Live Projekt findest Du pro Template noch zwei Ordner, die mit Samples und Presets gefüllt sind. Die Presets sind Gold wert, denn dort findest Du liebevoll kreierte Synthesizer-Patches, Effektketten für durchsetzungsfähige Kickdrums, dicke Bässe, modulierende Pads und so weiter.

Wenn Du die Presets in der User Bibliothek von Ableton Live abspeicherst, kannst Du die auch in anderen Projekten verwenden. Gleiches gilt natürlich auch für die Samples.

Instrumentierung

Im SINEE Ableton Live Templates Test konnte ich schon beim ersten Starten eines beliebigen Projektes etwas sehr positives festhalten: Die übersichtliche und nahezu einheitliche Struktur! Die unterschiedlichen Instrumenten-Gruppen sind farblich gekennzeichnet und machen schon visuell klar, wie eine Techno- oder House-Produktion aufgebaut sein kann.

Beispielsweise bilden Kickdrum und Bass immer eine Einheit und bestehen aus unterschiedlichen Schichten. Gerade die Kickdrum ist nie ein einzelnes Samples, sondern immer in unterschiedliche Kategorien zerteilt. Der „Rumble“ bezeichnet einen stark verzerrten Hallraum, der von der Kickdrum ausgeht und diesem einen düsteren Technogroove verpasst. Und genau solche Details sind es, die beim Öffnen solcher Templates sofort ins Auge schießen.

Instrumente in Gruppen zusammengefasst

Richtig ordentlich: Alle Instrumente sind farblich kodiert, richtig beschriftet und in Gruppen eingepackt.

Diese Struktur und Einteilung ist nicht nur für das eigene Verständnis genial, sondern animiert gegebenenfalls auch dazu, die eigene Struktur in einer DAW zu überdenken.

Mein persönliches Highlight war das schlichte Stummschalten der unterschiedlichen Gruppen. Warum? Weil ich dadurch ganz schnell hören konnte, welche Funktion die einzelnen Instrumentengruppen haben. Zahlreiche Aha-Effekte waren die Folge! Wenn ich im Drive Techno Template die Driven-Gruppe (unter anderem 16tel Hihats) stummschalte, geht einfach mal das rollende Feeling flöten.

Sounddesign

Nun gehe ich im SINEE Ableton Live Templates Test eine Ebene tiefer und betrachte das Sounddesign! Hier haben die Kölner ganze Arbeit geleistet, denn die Synthesizer- und Effekte-Patches bestehen aus etlichen Geräteketten der Live-internen Tools.

Auch hier wimmelt es nur so von Aha-Momenten, die alle im Notizblock verewigt werden wollen: Der Autopan eignet sich für Sidechain-Ducking, geht aber schneller. Mit dem Utility halte ich ein Signal monokompatibel, cool. Der Operator kann auch richtig dreckige Techno-Leads, wow! Der Glue-Kompressor kann richtig viel Bass hervorholen und so weiter und so fort.

Wavetable Synth in den SINEE Ableton Live Templates

Auch der Wavetable Synthesizer aus Ableton Live 10 kommt häufig zum Einsatz.

Zum einen zeigen die Templates, wie wichtig das Sounddesign in Techno-Produktionen ist. Zum anderen geben diese auch einen klasse Einblick, welches Potential Ableton Live bietet.

Ich bin ein leidenschaftlicher Plug-in-Sammler und rümpfe bei den unscheinbaren Live-Tools gerne mal die Nase (und komme mir leicht arrogant vor). Doch nun muss ich in vielen Punkten meine Haltung überdenken, denn insbesondere die internen Synths mit Automationen, Layering und nachgeschalteten Effekten geben eine Menge her.

Automationen in den SINEE Templates

Solche Kurven siehst Du häufig, denn in jedem Template von SINEE werden etliche Parameter automatisiert.

Auch die Automationen sind ein wichtiger Faktor in der Produktion. Nichts ist langweiliger, als ein Lead-Sound, der immer gleich klingt. Wenn ich mir die Automationen einblenden lassen, sehe ich überall Kurven, Formen und eben allerhand Bewegung. Vom typischen Filterfahrten und Spannungsverläufen finde ich auch speziellere Automationen, die gleichbleibende Pattern auf Dauer interessant halten.

Übrigens: Es wird zwar viel mit Samples gearbeitet, aber diese sind oftmals in einem Drumrack integriert und dementsprechend via MIDI arrangiert. Du kannst also immer den Rhythmus, die Melodie etc. nach Belieben ändern. Synthesizer-Spuren sind natürlich immer als MIDI vorhanden.

Geschichtete Instrumente in den SINEE Ableton Live Templates

Hier siehst Du ein Instrument Rack, welches aus drei Synth Layern und vielen Effekten besteht.

Lies auch: Die besten VST Plugins für Techno Tracks

Mixing

Da ich mich im Sounddesign fitter fühle als im Mixing, hat mich vor allem dieser Punkt sehr interessiert: Wie werden Kick und Bass richtig straff und rund? Wie viel Distortion verträgt ein Mix? Wie ist die Tiefenstaffelung umgesetzt?

Auch für solche Mixing-spezifische Fragen finde ich die Templates sehr hilfreich. Gerade das Projekt Driven Techno von Tobias Lücke hat mich richtig beeindruckt, denn die Kickdrum und der Bass sind extrem druckvoll und knackig. Ein Blick in die Instrumentierung verrät mir auch gleich, dass die Produktion nicht überladen und eher minimalistisch ist (obwohl sie sehr groß und mächtig klingt).

Nach der Einsicht in mehrere Templates finde ich auch immer wieder verwendete Tools, die ich zuvor weniger für das Mixing verwendet habe. Der Autopanner ist so ein Kandidat, denn mit diesem kannst Du einen Sidechain-Ducking-Effekt imitieren und dadurch Platz im Frequenzspektrum schaffen.

Arrangement

Wer kennt es nicht: Man schraubt eine treibende Sequenz und verweilt stundenlang im Loop-Modus. Wenn es dann an das Arrangement geht, wird der eben noch abgefeierte „Track“ auf morgen verschoben und schwupps ist ein Jahr vergangen und der Track bleibt eine Baustelle.

Hier können die Templates mit wenigen Ausnahmen richtig punkten, da Du ein komplettes Arrangement inklusive Intro, Mainpart, Break, Build Up, Drop und Outro vorfindest. So wird aus einem einfachen Techno-Loop plötzlich eine funktioniere Nummer für den Club, die jeder gute DJ leicht mixen kann.

Arrangement im Template

Auch das Arrangement ist gut beschriftet und strukturiert nachvollziehbar.

Wenn Du dir im Song-Arrangement also unsicher sein solltest, kannst Du mit den Templates richtig gut üben. Schade finde ich, dass die Arrangements der einzelnen Templates nicht immer beschriftet sind. In manchem Template existiert zwar ein Aufbau, nur gibt es dazu keine Markierungen.

Ich habe diese Anmerkung bereits an SINEE weitergegeben und mir wurde versichert, dass sich dieser angenommen wird.

Es gibt übrigens auch sogenannte Micro-Templates, die über kein ausgearbeitetes Arrangement verfügen. Diese konzentrieren sich auf den Main-Part, der im Durchschnitt zwei Minuten dauert. Solche Template-Typen sind im Online-Shop entsprechend gekennzeichnet (z.B. Ableton Live 10 Micro Template – Rave Techno) und auch günstiger.

Mastering

Auch für den finalen Schliff wurde gesorgt, denn im SINEE Ableton Live Templates Test finde ich immer eine Master-Effektkette. In dieser geht es um eine klassische Signalkette inklusive Limiter, Kompressor und eventuell noch einem EQ. Es klingt wenig spektakulär, doch wenn ich diese ausschalte, verliert ein Track an der nötigen Portion Lautheit und Glue. Solche Details sind gerade für Anfänger und Fortgeschrittene essenziell, da eine Produktion eben aus sehr vielen Ebenen besteht.

Spielwiese für eigene Experimente

Die Projekte im SINEE Ableton Live Templates Test laden zum Experimentieren und Nachmachen ein. Samples tauschen, Effektketten ändern, eigene Plugins verwenden – mit solchen Handgriffen kannst Du die Templates noch besser verstehen.

Nach meinen ersten Aha-Momenten hinsichtlich Sounddesign (z.B. Rumble Kick) musste ich testen, ob ich die drückenden Techno-Kicks und treibenden Synth-Leads auch auf meinem Hardware-Setup umsetzen kann. Das gleiche gilt für die vielen Effektketten, die ich direkt in Bitwig Studio nachgebaut habe.

Und natürlich konnte ich mir es nicht nehmen lassen, die Live-internen Geräte durch meine Lieblings-Plug-ins zu ersetzen. Es macht einfach unheimlich viel Spaß, die DNA einer professionellen Produktion zu verändern und an den eigenen Geschmack anzupassen.

Fazit zum SINEE Ableton Live Templates Test

Gratulation an das Team von SINEE! Die Ableton Live Templates sind eine sehr günstige Möglichkeit, an die DNA professioneller Techno-Produktionen heranzukommen. Hier kannst Du eine Menge lernen, ob im Bereich Sounddesign, Mixing, Ableton Live Praxis, Arrangement oder Techno im Allgemeinen.

Jetzt kann man nur noch hoffen, dass man auf weitere Genres nicht all zu lange warten muss. Der Lerneffekt und Spaßfaktor sind enorm!

Aus diesem Grund vergebe ich in diesem SINEE Ableton Live Templates Test die Note „exzellent“.

SINEE Ableton Live Templates Features

  • Ableton Live Templates mit fertigen Produktionen
  • Aktuell 15 Templates im Shop
  • Für Techno, House und Co.
  • "Hausmittel" von Ableton Live 10 kommen zum Einsatz
  • Presets und Samples inklusive
  • Automationen im Projekt
  • Sounddemo pro Template verfügbar
  • ab 5,00 Euro
Hersteller: SINEE
Produkt:

SINEE Ableton Live Templates Test

Sag uns deine Meinung!

Empfehlungen