Sennheiser XSW-D Vocal Set Test: Schlank gefunkt

Sennheiser XSW-D Vocal Set

Das Sennheiser XSW-D Vocal Set beinhaltet alles, um direkt mit der Bühnenperformance loslegen zu können.

Was ist es?

Das Sennheiser XSW-D Vocal Set ist ein digitales Drahtlos-Komplettsystem für Sänger. Nebst Sender und Empfänger beinhaltet es ein dynamisches Mikrofon, um direkt loslegen zu können. Und das überall auf dem Globus, denn gefunkt wird im weltweit lizenzfreien 2,4-GHz-Bereich.

Durch ihre einfache Bedienung über lediglich einen Taster scheint sich die Funkstrecke primär an Einsteiger zu richten. Doch ebenso erfahrene Musiker und Tontechniker profitieren von den Vorzügen des Sennheiser XSW-D Vocal Set. Dies kommt vor allem dann zu tragen, wenn es im Live-Betrieb mal wieder schnell gehen muss und kaum Platz vorhanden ist.


Passend dazu


DSennheiser XSW-D Vocal Set Features

  • Mikrofonbauweise: dynamisch, Nieren-Richtcharakteristik
  • Frequenzgang Funkstrecke: 80 Hz bis 18 kHz
  • Betriebszeit: bis zu 5 h
  • Systemlatenz: weniger als 4 ms
  • Trägerfrequenz: 2.400 bis 2.483,5 MHz

anzeige


Sennheiser XSW-D Vocal Set Testbericht

Das Funksystem ausgepackt

Sennheiser liefert das XSW-D Vocal Set in einem recht schlanken Karton aus. Dieser ist stilvoll und entsprechend der Corporate Identity des deutschen Audio-Spezialisten bedruckt. Schon alleine dieser Umstand macht mächtig Lust darauf, das begehrte Innere sofort zu inspizieren.

Und tatsächlich fällt der Inhalt noch schlanker aus als erwartet: Sender sowie Empfänger sind jeweils nicht schwerer und größer als etwa ein Neumann KM184. Genauso die rundliche Form und dunkle Farbgebung erinnert an den Kleinmembraner.

Das Mikrofon hingegen entspricht den gewohnten Abmessungen eines handgehaltenen Schallwandlers. Es hat – wie das Funksystem – eine komplett mattschwarze Farbgebung und kommt zusätzlich mit einem Mute-Schalter.

Zu den drei bereits genannten Objekten der Begierde gesellen sich eine obligatorische Mikrofonhalterung, ein USB-C-Ladekabel, ein Stickerset sowie eine Schnellstartanleitung und ein Zettel mit Sicherheitshinweisen. Das einzige, was man hier vermisst, ist ein Aufbewahrungstäschchen für das Mikrofon.

Sennheiser XSW-D Vocal Set

Der Empfänger (links) und der Sender (rechts) des Sennheiser XSW-D Vocal Set unterscheiden sich nur durch ihre Anschlüsse voneinander.

Sender & Empfänger

Der Sender „XSW-D XLR Female TX“ und der Empfänger „XSW-D XLR Male RX“ sehen sich auf den ersten Blick zum Verwechseln ähnlich. Hat man das Sennheiser XSW-D Vocal Set also zum ersten Mal in der Hand, weiß man womöglich gar nicht, was was ist.

Zwei recht eindeutige Anhaltspunkte zeigen sich beim näheren Hinsehen aber doch: Erstens kommt der Sender mit einem XLR-Female- und der Empfänger mit einem XLR-Male-Stecker. Zweitens verdeutlichen die Produktaufkleber auf der jeweiligen Rückseite, wo was eingesteckt werden muss (Mikrofon bzw. Mischpult).

Insgesamt machen die kleinen Funker einen erstklassigen Eindruck. Die Gehäuse bestehen zum Großteil aus hochwertigem und augenscheinlich robustem Kunststoff. Lediglich die XLR-Anschlüsse sind aus Aluminium gefertigt, was ein Abbrechen eben jener nahezu unmöglich erscheinen lässt.

Das Sennheiser-Logo ist nur relativ klein an der Vorderseite aufgedruckt. Das führt dazu, dass das XS-Wireless-Digital-System recht unauffällig und edel aussieht. Lediglich die etwas unruhig bedruckten Produktaufkleber hinten stören ein wenig das Auge.

Mikrofon im Sennheiser XSW-D Vocal Set Test

Auch das dynamische Mikrofon Sennheiser XS 1 vermittelt ein gutes Bild. Der Schaft besteht aus stabilem Aluminium und der Korb ist an der On-Axis ein wenig abgeflacht – typisch für Gesangsmikrofone. Lediglich der Schalter lässt sich ein wenig zu leicht bewegen, aber wenigstens über eine kleine Kunststoffschraube arretieren.

Varianten der Sennheiser XS Wireless Digital

Die XS–Wireless–Digital-Serie hält insgesamt zehn verschiedene Varianten bereit – für Musiker genauso wie für Redner und Reporter. Gerade für Instrumentalisten ist hierbei interessant, dass bei den Modellen mit Klinkenstecker der Übertragungsbereich bereits bei 10 Hz anfängt. Hierdurch können also auch Bassisten die Vorteile der Funksysteme genießen. Einen Überblick über die verschiedenen Ausführungen gibt es hier: https://de-de.sennheiser.com/xswd

Handling in der Praxis

Bedienen lässt sich das Sennheiser XSW-D Vocal Set denkbar einfach. Im Grunde besteht das gesamte Konzept aus nur einem Taster sowie einer darüber angebrachten LED.

Drückt man den Taster einmal, schaltet sich das Gerät ein. Sind beide Einheiten aktiv, verbinden sich nach kurzer Zeit Sender und Empfänger von selbst miteinander. Die beiden LEDs sollten nun im Falle eines ausreichend geladenen Akkus dauerhaft grün leuchten. Fertig!

Praktischerweise merkt sich das Sennheiser XSW-D Vocal Set, welche Übertragungsgeräte bereits verbunden waren. Sprich, bei mehreren baugleichen Funksystemen sollte nichts durcheinanderkommen – vorausgesetzt natürlich, sie wurden entsprechend markiert.

Koppeln von Sender & Empfänger

Um dennoch die Möglichkeit zu haben, beispielsweise den Empfänger mit einem Gitarrensender zu verbinden, muss beim Anschalten der Taster für mindestens fünf Sekunden gedrückt werden. Nun können nicht-verbundene XS-Wireless-Digital-Geräte nach Belieben gepairt werden.

Über den Taster lässt sich auch das Übertragungssignal des Sennheiser XSW-D Vocal Set stummschalten. Dazu muss er nur kurz gedrückt werden. Solange die LED orange leuchtet, ist das Signal gemutet. Ein weiteres Drücken lässt die Audio-Übertragung wieder zu.

Die Taster sind so im Gehäuse angebracht, dass sie nicht versehentlich betätigt und ausgeschaltet werden können. Und kommt man doch aus irgendeinem Grund an, verdeutlicht einem dies ein gut wahrnehmbarer Druckpunkt.

Ausschalten lässt sich der Sender bzw. Empfänger übrigens, indem der Taster für mindestens drei Sekunden gedrückt wird.

Die LED im Sennheiser XSW-D Vocal Set Test

Was allerdings eher weniger leicht durchschaubar wirkt, ist das Leuchtverhalten der LED. Für jeden Lade- und Akkustand gibt es unterschiedliche Farben und Blinkrhythmen, die zumindest in der Bedienungsanleitung einleuchtend erklärt werden.

Im Grunde reicht es jedoch, wenn man sich mindestens folgende drei Dinge merkt:

  • Sind die Geräte nicht miteinander verbunden, blinkt die LED in kurzen Abständen grün.
  • Ist der Akkustand niedriger als 15 %, blinkt die LED kurz rot und leuchtet dann fünf Sekunden lang grün – ab jetzt läuft das Gerät noch ca. 30 bis 45 Minuten.
  • Ist das Signal gemutet, leuchtet die LED durchgehend orange.

Eine interessante Möglichkeit zum Kennzeichnen mehrerer XS-Wireless-Digital-Strecken sind die bereits genannten Sticker: mit insgesamt sechs verschiedenen Farben können die üblicherweise gepairten Geräte entsprechend markiert werden. Hierfür ist eine winzige Aussparung an Sender und Empfänger vorgesehen, wo die abriebfesten Aufkleber unauffällig ihren Zweck erfüllen. Praktisch.

Im Vergleich zu gängigen Handsendern ist das XS 1 mit angestecktem XSW-D XLR Female TX ein wenig länger. Logisch, denn das Funkgerät steckt ja nicht im Mikrofonschaft. Stört dies? Nicht wirklich, wenn man die damit einhergehende Flexibilität miteinbezieht – speziell gegenüber einer kabelgebundenen Performance.

Sennheiser XSW-D Vocal Set

Das Gesangsmikrofon XS 1 mit aufgestecktem Transmitter ist ein wenig länger als herkömmliche Handsender.

Sendeleistung im Sennheiser XSW-D Vocal Set Test

Auf den 2,4-GHz-Zug springen immer mehr Hersteller auf. Und das zu Recht, denn dieser Bereich ist weltweit frei nutzbar. Klar, dass hier einiges los ist – vor allem wegen der Vielzahl an Geräten mit WLAN-Funktion. Gibt es hier also Einschränkungen mit dem Sennheiser XSW-D Vocal Set?

Zumindest während unseres Tests in verschiedenen Locations mit nicht wenigen WLAN-Teilnehmern haben sich keinerlei Einflüsse auf das Signal gezeigt. Dies ist freilich keine Garantie dafür, dass so etwas nicht vorkommen kann – aber eine gute Ausgangsbasis.

Sennheiser verspricht übrigens eine Reichweite von bis zu 75 m. Dies konnten wir aufgrund der räumlichen Gegebenheiten allerdings nicht verifizieren – nach etwa 50 m standen wir an der gegenüberliegenden Mauer. Und so weit entfernt man sich normalerweise ohnehin nicht vom Empfänger.

Passend dazu steht in der Bedienungsanleitung ein interessanter Hinweis: Ist der Empfang zwischen Sender und Empfänger zu schlecht – beispielsweise aufgrund einer zu großen Entfernung –, leuchtet die LED abwechselnd rot und grün. Was man nicht alles mit nur einer LED anzeigen kann.

Ein Sichtkontakt zwischen Transmitter und Receiver ist nicht unbedingt nötig. Möchte man aber im Falle einer versteckt angebrachten Stage-Box oder eines zu weit entfernten Mischpults trotzdem auf Nummer sicher gehen, kann man den Empfänger einfach mithilfe eines XLR-Kabels absetzen. Da die Geräte mit Akkus laufen, ist das problemlos möglich. Apropos …

Latenz & Frequenzspektrum

Mit einer Systemlatenz von weniger als vier Millisekunden mischt das digitale Funksystem recht weit vorne mit – besonders in Bezug auf vergleichbare Konkurrenzprodukte.

Im Low-End-Bereich hält das Sennheiser XSW-D Vocal Set jedoch eher wenig bereit. Ab 80 Hz abwärts passiert nicht viel bis gar nichts. Das soll aber nicht weiter stören, denn hierbei handelt es sich um ein für den Gesang optimiertes System. Bei tieferen Männerstimmen fängt es ohnehin erst ab 100 Hz an, interessant zu werden.

Betriebsdauer – genügend Saft?

Die Akkus, die im Sennheiser XSW-D Vocal Set verbaut sind, lassen sich leider nicht wechseln. Immerhin verspricht der Hersteller eine Betriebslaufzeit von gut fünf Stunden (ausgehend von einer anfänglich 100%igen Auflandung). Wir haben dies ausprobiert und sind bei knapp fünfeinhalb Stunden gelandet als sich das erste Gerät abschaltete. Das sollte auch allemal für eine Performance reichen.

Aufladen lassen sich die Stromgeber über die mitgelieferten USB-C-Kabel. Das kann allerdings bis zu drei Stunden dauern. Passenderweise lassen sich Sender und Empfänger sogar während des Betriebs über USB mit Strom versorgen – einfach das Kabel anstecken.

Das Laden im Einsatz geht beim Receiver naturgemäß ein wenig einfacher. Dieser befindet sich eh in der Nähe der Stage-Box oder am Mixer, wo oft eine USB-Buchse oder ein Steckdosenplatz frei ist. Beim Transmitter sieht dies ein wenig schwieriger aus, ja, ist sogar unmöglich, wenn das Mikrofon in der Hand gehalten wird.

Das Leuchtverhalten der LED scheint als einziges ein wenig fragwürdig zu sein. Gerade beim Anzeigen des Akkustandes war diese bei unserem Sennheiser XSW-D Vocal Set etwas ungenau. Bei wenig Saft (weniger als 15 %) wurde sogar mehrmals ein anscheinend wieder vollerer Akku suggeriert. Und das konnte unmöglich so sein.

Dennoch hat die LED ihre Vorteile gegenüber einem Display – unter anderem, dass mehr Energie für das Wesentliche bereitsteht. Bis man das Darstellungskonzept intus hat, dauert es jedoch eine Weile.

Im Betrieb erwärmen sich die Funkmodule übrigens relativ schnell auf Körpertemperatur. Doch keine Sorge, dieses Niveau scheinen sie zu halten und selbst bei einer stundenlangen Verwendung nicht zu überschreiten.

Übersicht Sennheiser XSW-D Vocal Set Review

PRO

  • Kinderleicht zu bedienen
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Robust gebaut
  • Gute Audio-Übertragungs-Eigenschaften
  • Sehr kompakte Bauform
  • Praktisches Komplettsystem
  • Auch während des Betriebs aufladbar

CONTRA

  • LED-Verhalten wenig intuitiv
  • Lange Ladezeit

anzeige


Fazit zum Sennheiser XSW-D Vocal Set Test

Das Sennheiser XSW-D Vocal Set stellt sich als ein Funksystem heraus, das locker in ein Mikrofontäschchen passt. Und dies erspart einiges an Platz, wenn man keine Netzteile, keinen klobigen Receiver und kein anderweitiges Zubehör mitschleppen muss.

Die Fertigungsqualität ist vorbildlich und die Funkstrecken wirken stabil. Trotzdem ist es nicht zu empfehlen, beispielsweise das Mikrofon am Sender anstatt am Schaft zu halten. Hier mag an sich zwar nichts kaputtgehen, aber sicher ist sicher.

Im direkten Vergleich mit einem kabelgebundenen XS 1 tun sich keine nennenswerten Unterschiede im Klang auf. Einzig und allein der Low-Cut von 80 Hz macht sich bemerkbar. Das Mikrofon selbst besitzt einen soliden, aber auch recht gewöhnlichen Sound für ein dynamisches Modell.

Mit dem Sennheiser XSW-D Vocal Set wurde ein überaus kompaktes Komplettpaket geschnürt. Verlockend hieran ist vor allem die Tatsache, dass man die Funkstrecke in nicht einmal zehn Sekunden konfiguriert und betriebsbereit gemacht hat.

Insbesondere dann, wenn man noch nicht sein ideales Gesangsmikrofon entdeckt hat, empfiehlt sich dieses Set. Möchte man lieber den eigenen Schallwandler anstecken, gibt es vom Hersteller auch das mikrofonlose System XSW-D XLR Base Set (UVP: 299 Euro).

Alles in allem gibt es eine gute Wertung im Sennheiser XSW-D Vocal Set Test.

Inhaltsverzeichnis // Sennheiser XSW-D Vocal Set Test

  1. Was erwartet dich?
  2. Review
  3. Pro & Contra
  4. Fazit
  5. Wertung

GUT

Sennheiser XSW-D Vocal Set am 15.08.2019

Produkt:      Sennheiser XSW-D Vocal Set
Hersteller:    

Preis:  349,00 Euro
UVP:    349,00 Euro

Kurzfazit

Kompaktes Digital-Funksystem mit dynamischem Gesangsmikrofon. Das Sennheiser XSW-D Vocal Set ist ein Komplettpaket für Sänger, die sich auf der Bühne frei bewegen wollen. Dabei ist es ungewöhnlich kompakt, flexibel und einfach zu bedienen.

Für wen

Einsteiger, Fortgeschrittene, Sänger, Rapper, Sprecher

Wichtige Merkmale
  • Funksystem, Funkstrecke
  • Abmessungen: ca. 102 x 24 x 28 mm (XSW-D XLR FEMALE TX) und 109 x 24 x 28 mm (XSW-D XLR MALE RX)
  • Klirrfaktor bei 1 kHz: weniger als 0,1 %
  • Ladezeit: typ. 3 h
  • Audioausgang: max. 12 dBu
  • Temperaturbereich (Betrieb): -10 °C bis +55 °C
  • Geräuschpegelabstand: ≥ 106 dB
  • Betriebszeit: bis zu 5 h
  • Modulationsart: GFSK mit TDMA
  • Akku (Lithium-Polymer-Akku): Li-Ion
  • Kapazität: 850 mAh
  • Codecs: aptX® Live
  • Frequenzbereich: 2.400 bis 2.483,5 MHz
  • Max. Eingangsspannung: typ. 5,0 V
  • Sendeleistung: max. 10 mW
  • Spannung: 3,7 V
  • Relative Luftfeuchtigkeit Betrieb: 95 % (nicht kondensierend)
  • Latenz: weniger als 4 ms
  • Audio-Frequenzgang: 80 Hz bis 18 kHz
  • Gewicht: ca. 65 g (Sender/Empfänger) und ca. 290 g (Mikrofon)

Sag uns deine Meinung!

Empfehlungen