Sennheiser Game Zero Test: Faltbares Gaming Headset fĂĽr ambitionierte Zocker

3
SHARES
Sennheiser Game Zero

Das ist der Sennheiser Game Zero: Review gefällig? Hier erfährst Du alles über das Gaming Headset (Neudeutsch für »Kopfhörer + Mikro für Zocker«) und ob es dein Geld wert ist ...

Was ist es?

Beim Sennheiser Game Zero handelt es sich um ein Gaming Headset für anspruchsvolle Spieler, die rund 150 Euro für einen Kopfhörer mit Mikrofon ausgeben können. Wir haben es mit einem dynamischen Kopfhörer in geschlossener, ohrumschließender Bauweise (»Over-Ear«) zu tun.

Das fest installierte Elektret-Kondensatormikrofon ist ausklappbar. Eine Besonderheit: Im hochgeklappten Zustand ist es stummgeschaltet. Die Verkabelung ist modular, so dass je nach Szenario das passende der beiden mitgelieferten Kabel genutzt werden kann – für PC/Mac oder PS4 bzw. Xbox.

beyerdynamic MMX 300 2nd Gen: Features

  • Kopfhörer fĂĽr Gaming & Co.
  • Tauglich fĂĽr PC/Mac, Xbox & PlayStation
  • Geschlossene Over-Ear-Konstruktion
  • Ausklappbares Mikrofon
  • Zwei abnehmbare Kabel (Computer vs. Konsolen)

Zu haben sind zwei Varianten, die sich lediglich im Design unterscheiden – in Schwarz/Rot oder Schwarz/Weiß/Rot:

WeiĂź und Schwarz - Die Varianten des Sennheiser Game Zero


anzeige


 

Sennheiser Game Zero Testbericht

Erster Eindruck

Das Sennheiser Game Zero wird in einer auffällig schlanken Verpackung geliefert. Schon vor dem Auspacken wird klar, dass die Ohrmuscheln sehr flexibel sein müssen – mehr dazu weiter unten. Das Hard Case mit Reißverschluss ist ein perfekt bemessenes, leichtes, aber robustes Utensil für den Transport.

Es passt auch in die kleine Vordertasche eines Rucksacks und in einer Umhängetasche verschwindet es förmlich. Besser geht’s nicht!

Kompakt zusammengefaltet fĂĽr das Sennheiser Game Zero Review

So flach lässt sich der Sennheiser Game Zero zusammenfalten

Das Design des Sennheiser Game Zero ist klar auf die Gaming Community zugeschnitten, leider nicht mein Fall. Bilde dir ein eigenes Urteil anhand der Produktbilder, die den tatsächlichen Look sehr gut widerspiegeln.

Verarbeitung

Die Verarbeitungsqualität ist gut bis sehr gut für diese Preisklasse – absolut betrachtet etwas besser als bei den hauseigenen Modellen, die fürs halbe Geld über die Ladentheke gehen. Die Gabeln und Gelenke machen einen sehr robusten Eindruck. Alle Komponenten sind sehr sauber zusammengesetzt.

Flexibilität & Transport

Ganz hervorragend gelungen ist die Flexibilität der Konstruktion. So lassen sich die Ohrmuscheln um 90° drehen und einklappen, so dass sich der gesamte Kopfhörer sehr flach lagern und transportieren lässt. Idealerweise im mitgelieferten Case.

Noch dazu lassen sie sich in Richtung BĂĽgel einklappen (nach dem Lösen des Einrastmechanismus‘ mit einem deutlichen »Klick«), so dass die Fläche noch kleiner wird. Das ist fĂĽr einen so voluminöses Gaming Headset ein absolutes Alleinstellungsmerkmal, soweit ich den Markt ĂĽberblicke. Perfekt fĂĽr alle, die ihren Kopfhörer eben nicht immer nur zuhause nutzen wollen.

Auch das Mikro ist flexibel – mehr dazu im eigenen Kapitel über das Mikrofon weiter unten.

Tragekomfort

Die Ohrpolster und KopfbĂĽgel sind aus Kunstleder gefertigt und dick gepolstert.

Die Ohrpolster sind mit »Memory Foam« gefüllt – einem Schaumstoff, der ein gewisses »Formgedächtnis« hat und sich so sehr gut an deinen Kopf anpasst. Keine Frage, es schmiegt sich gut an und dichtet gut ab (auch weil der untere Teil des Polsters dicker ist).

Das Kopfpolster ist ebenfalls schön weich. Zur besseren Druckverteilung könnte es etwas breiter sein, aber man muss sich schon bewusst darauf versteifen, um sich davon aus der Ruhe bringen zu lassen.

Die Kunstlederbespannung ist recht angenehm und leicht abwaschbar, wenn auch mit etwas höherer Wärmeentwicklung verbunden als Velours oder Mikrofasern.

Herausziehbare Ohrmuscheln

Sehr gut: Beide Muscheln lassen sich je etwa 5 cm aus dem BĂĽgel herausziehen, so dass auch Spieler mit opulenter Haarpracht nicht eingeengt werden. Ich brauche etwa 2 cm beidseits, um meine ausgedehnte Testsession zu starten.

Nach dieser konnte ich feststellen, dass der Anpressdruck fest genug (fĂĽr guten Halt und optimale Isolation), aber nicht zu fest ist.

Summa summarum ist der Tragekomfort sehr gut.

Verkabelung

Das Kabel ist abnehmbar – sehr schön, denn so ist bei einem Kabeldefekt nicht der ganze Kopfhörer hinüber. Und Du kannst sofort weiterspielen, sofern Du ein separat erhältliches Ersatzkabel vom Hersteller bezogen hast (knapp 17 bzw. 19 Euro inkl. MwSt. & Versand) oder zweite beiliegende Kabel mit einem Adapter verwendest (Sennheiser bietet einen für ~10 Euro).

Kabel I für PC/Mac ist stolze drei Meter lang – so reichlich bemessen ist sonst kaum ein Klangleiter bei Gaming Headsets. Das Konsolenkabel misst 1,2 m, das reicht also dicke. Beide sind textilummantelt und machen einen guten Eindruck. Sie rasten sehr fest in der linken Ohrmuschel direkt unter dem Mikrofon-Drehgelenk ein.

Volle Punktzahl in dieser Kategorie.

Mikrofon

Richtcharakteristik

Das Elektret-Kondensatormikrofon des Sennheiser Game Zero ist wie bei fast jedem anderen Gaming Headset an der linken Ohrmuschel befestigt. Bei der Richtcharakteristik macht der Hersteller lediglich die Angabe »Noise-cancelling«, was sich als Nierencharakteristik entpuppt.

Will heißen, dass die Umgebungsgeräusche, die nicht aus der Richtung des Munds bzw. einem kleinen Kegel ringsherum kommen, nur sehr leise oder gar nicht miteingefangen werden.

Das Mikrofon im Sennheiser Game Zero Testbericht

Klang

Die Klangfarbe des gestreamten oder aufgenommenen Signals gefällt mir gut. Tiefgang ist zur Genüge vorhanden, die Stimme ist sehr präsent, Sibilanten (Zischlaute) und Höhen sind mild. Um die Verhältnisse klarzumachen: Das Mikrofon des rund 80 Euro günstiger zu habenden Kingston HyperX Cloud lässt es natürlich weit hinter sich – der Sound ist hier im Vergleich viel voller, souveräner und weniger »blechern«.

Bei hohem Eingangspegel und einer moderaten Abhörlautstärke kann ich das Grundrauschen im Mikrofonsignal als niedrig bezeichnen. Platziere es optimal vor deinem Mund (biege es ggf. noch etwas zu dir) und deine Mitstreiter werden auch ohne Rauschunterdrückung in Discord & Co. praktisch nie etwas davon mitbekommen.


Lautstärke & Mic-Signal steuern

Du kannst das Mikrofon stummschalten, indem Du es hochklappst. Auf halbem Wege gibt es einen kleinen Widerstand, nach dessen Überwindung ein sanftes Klicken zu hören und spüren ist. Das ist die Schwelle zur Stummschaltung – sehr schön gelöst.

Außerdem bemerkenswert: Die Abhörlautstärke lässt sich mit einem dezenten Drehregler an der rechten Ohrmuschel kontrollieren.

Diese beiden Methoden ziehe ich entsprechenden Knöpfe/Regler an einer Kabelfernbedienung vor. Eine Fernbedienung stört mich eher, da ich beim Zocken selbst selten davon Gebrauch mache. Prima, Sennheiser.

Klang des Sennheiser Game Zero

Schallisolierung

Der Sennheiser Game Zero schirmt dich einwandfrei ab. Du kannst ungestört spielen und dich mit deinen Teamgefährten austauschen. Die moderat anpressenden Ohrmuscheln mit ihrem Formschaumpolstern leistet gute Arbeit.

Frequenzgang

Tiefbass ist ausreichend vorhanden, ein Fünkchen mehr wäre indes auch nicht schlecht. Auch die Höhen sind klar und brillant, wie man es von praktisch jedem Kopfhörer erwarten darf. Spannend wird es erst in einem großen Bereich der oberen Bässe und Mitten.

Denn der Sennheiser Game Zero ist sehr fixiert auf Stimmen und alles, was sich in deren Frequenzbereich noch so abspielt. Oft klingen diese besonders herausgehoben, fast schon ein bisschen isoliert von den umliegenden Frequenzregionen. Das ist optimal, um die Mitspieler und den Voice Chat zu verstehen, allerdings leidet der musikalische Hörgenuss etwas darunter.

Die obersten Ausläufer der Bässe und die unteren Mitten geraten etwas ins Hintertreffen, wodurch mir der Sound zu unausgewogen erscheint.

Räumlichkeit

Für geschlossene Kopfhörer dieser Preisklasse erwartet dich eine gute Ortbarkeit von Klängen aus allen Richtungen (und Distanzen) der 3D-Welt um dich herum.

Virtuellen Surround Sound gibt es nicht, da es sich um ein analoges Gaming Headset ohne Software handelt. Doch hier ist die räumliche Differenzierung – auch dank der punktgenauen Dynamik – so gut, dass Du ein solches Software-Add-On sicher nicht vermissen wirst.

Ăśbersicht Sennheiser Game Zero Review

PRO

  • Räumlich differenzierter, dynamisch akkurater Klang
  • Ăśberzeugende Schallisolierung
  • Hoher Tragekomfort
  • Guter, präsenter Sound des Mikrofons
  • Klappbare Ohrmuscheln – sehr schlankes TransportmaĂź im beiliegenden Case
  • Lautstärke am Gerät selbst regelbar & Mikro nach Hochklappen stumm

CONTRA

  • —

anzeige


Fazit zum Sennheiser Game Zero Test

Der Sennheiser Game Zero punktet mit gutem Raumklang und tighter Dynamik. Zwei elementare Grundpfeiler eines guten Gaming Sounds sind gegeben. Nur gut, dass auch die Schallisolierung den gehobenen Anforderungen an ein Gaming Headset gerecht wird – Du kannst ungestört daddeln. Auch nett: Eine womöglich störende Kabelfernbedienung wird vermieden, indem an der rechten Ohrmuschel ein Drehregler für die Lautstärke prangt.

Beim Tragekomfort hat man sich nicht lumpen lassen. Die voluminösen Ohrmuscheln – gepolstert mit Formschaum und unten breiter für gute Abdichtung – sowie der gut bemessene Anpressdruck tun ihr Übriges. Das Gewicht von rund 300 Gramm ist voll im Rahmen dessen, was auch bei langen Sessions nicht auffällt.

Das Mikrofon ist mehr als adäquat, keine Frage. Die Sprachverständlichkeit ist hoch durch einen präsent-mittigen Sound. Praktisch ist zudem, dass es sich einfach stummschalten lässt, indem Du es hochklappst.

Eine der größten Attraktionen ist für mich die flexible Konstruktion. So kannst Du die Ohrmuscheln einklappen, um die Maße auf ein Minimum zu reduzieren. Packe das gute Stück nun das adrette Hardcase im Lieferumfang und der Transport. Alles bestens also.

Das Klangbild ist etwas unausgewogen: Teile der Bässe und vor allem die tiefen Mitten erscheinen eher hintergründig, während die höheren Mitten stark in den Fokus gerückt werden – insbesondere Stimmen klingen dadurch eigentümlich isoliert. Allerdings ist das gut für die Sprachverständlichkeit im Spiel.

Die Qualitäten sind so zahlreich und stark, dass es locker für eine gute Note reicht. Ergo: Vier von fünf Punkten im Sennheiser Game Zero Test auf delamar … ein empfehlenswertes Gaming Headset insbesondere für alle, die auf kompromisslose Mobilität Wert legen.

Inhaltsverzeichnis // Sennheiser Game Zero Test

  1. Was erwartet dich?
  2. Review
  3. Pro & Contra
  4. Fazit
  5. Wertung

Mehr zum Thema:
    

GUT

Sennheiser Game Zero Testbericht am 01.12.2017

Produkt:      Sennheiser Game Zero
Hersteller:    

Preis:  149,90 Euro
UVP:    179,00 Euro

Kurzfazit

Portables Gaming Headset. Der Sennheiser Game Zero klingt detailtreu, räumlich differenziert und dynamisch ansprechend. Die Schallisolierung ist angemessen hoch für ungestörtes Zocken. Sehr stark ausgeprägt sind auch die Komfortaspekte dieses Kopfhörers und die klappbaren Ohrmuscheln sorgen für einen extrem kompaktes Transportmaß im mitgelieferten Hard Case. Das Mikrofon sorgt für einen präsenten Stimmensound. Praktisch: Die Lautstärke ist via Drehregler am Gerät selbst steuerbar und das Mikro verstummt beim Hochklappen desselben. Im Frequenzgang des Kopfhörers liegt der Fokus auf Stimmen und den entsprechenden Mittenfrequenzen.

FĂĽr wen

Fortgeschrittene Spieler, die ein perfekt transportierbares Gaming Headset suchen.

Wichtige Merkmale
  • Kopfhörer fĂĽr Spieler (»Gaming Headset«)
  • Geeignet fĂĽr PC & Mac sowie PS4 & Xbox One, One X etc.
  • Bauweise: geschlossen, mit ohrumschlieĂźenden Muscheln (»Over-Ear«)
  • Wandlerprinzip: elektrodynamisch
  • Nennimpedanz: 50 Ω
  • Max. Schalldruckpegel: 108 dB SPL
  • Ăśbertragungsbereich des Kopfhörers: 15–28.000 Hz
  • Ăśbertragungsbereich des Mikrofons: 50–16.000 Hz
  • Mikrofon
    • Elektret-Kondensatormikrofon
    • Richtcharakteristik: Niere
    • Drehgelenk
  • Gewicht: 300 g

 

Sag uns deine Meinung!

Empfehlungen