Rode NTH-100M Test
Studio-Kopfhörer mit Mikrofon-Option

Rode NTH-100M Test

Rode NTH-100M: Professioneller Klang für Studio und Podcasts

Was ist es?

Von Podcast bis Studio: Mit dem Rode NTH-100M hat der australische Hersteller einen Studio-Kopfhörer mit Headset-Funktion im Portfolio. Versprochen wird hohe Klanggüte beim Abhören und Einsprechen.

Design, klangliche Abstimmung und Headset-Mikrofon des Rode NTH-100M machen diesen Kopfhörer für Podcasts oder (Gaming-) Konferenzen genauso interessant, wie für die Arbeit im Studio.

Rode NTH-100M Test: 5 Features

  • Inkl. Mikrofon
  • Ohrpolster mit Memory Schaum & Cooling Gel
  • 40 mm Neodym-Treiber
  • Geschlossene Bauart
  • Linearer Klang fürs Studio

anzeige


 

Rode NTH-100M Testbericht

Studio-Kopfhörer mit Mikrofon

Mit der M-Variante des Rode NTH-100 erweitert Rode nun den Einsatzbereich dieses Studio-Kopfhörers. Der Rode NTH-100M soll gerade bei Podcasts, Skype-Konferenzen, Gaming und Interviews für eine professionelle Klangqualität sorgen. Ob er das macht, erfährst Du in diesem Test.

Erster Eindruck

Der Rode NTH-100M kommt robust aus der edlen Verpackung. Der erste Eindruck dieses Kopfhörers ist massiv: Alles sitzt fest, die Seitenelemente lassen sich mit einem gesunden Aufwand an Kraft verstellen und sitzen fest an den Metallschienen und Scharnieren – ein versehentliches Verstellen der Hörmuscheln ist hier eigentlich ausgeschlossen.

Rode NTH-100M Test

Der Rode NTH-100M wird mit einigem Zubehör ausgeliefert.

Der obere Teil des Bügels – der den Kopf direkt berührt – ist komfortabel gepolstert. Gleiches gilt auch für die Hörmuscheln des Rode NTH-100M. Diese sind aus Kunststoff gefertigt und sitzen fest an den Ohren.

Was gleich auffällt, ist die angenehme Beschaffenheit der Ohr-Polster des Rode NTH-100M. Diese Ohr-Polster bestehen aus dem Mikrofaserstoff „Alcantara“ und einem Memory-Schaum, der sich fest, aber angenehm und flexibel auf die Ohren legt.

Mit seinen knapp 350 Gramm ist der Rode NTH-100M im Test definitiv nicht zu schwer und dürfte auch bei gering ausgeprägter Nackenmuskulatur einen lang anhaltenden Tragekomfort garantieren. Insgesamt also Daumen hoch für Komfort, Design, Konstruktion und Verarbeitung.

Lies auch: Gaming Headset Guide

Cooling Gel

Rode hat einigen Aufwand betrieben, die Probleme von Over-Ear-Konstruktionen zu minimieren.

Stichwort „Wärmeentwicklung“: Neben einem zu festen Sitz kann auch die Entwicklung von Wärme beim Tragen von Kopfhörern problematisch werden. Denn die Luft innerhalb der Ohrmuscheln und im Gehörgang des Nutzers dehnt sich bei Wärme typischerweise aus und verursacht so einen unangenehmen Druck, der zur Ermüdung der Ohren führt.

Das integrierte Cooling-Gel soll das verhindern und gleichzeitig verspricht Rode dadurch in den Ohrpolstern eine stetige Kühlung der Ohren, was das unangenehme Überhitzen der Ohren verhindern soll.

Im Test habe ich besonders auf die Wärmeentwicklung an den Ohren geachtet und hier auch nach einer längeren Session keine Ermüdungserscheinungen wahrgenommen.

Rode NTH-100M Test: Modulares Prinzip

Der modulare Aufbau des Rode NTH-100M verspricht eine lange Lebensdauer. Das Kopfhörer-Kabel und das Mikrofon des Rode NTH-100M werden nach dem Einstecken bajonett-verriegelt und sitzen fest, ohne zu wackeln.

Geht das Kabel des Rode NTH-100M einmal kaputt, kannst Du es also bedenkenlos ersetzen. Das ist heutzutage glücklicherweise fast schon Standard bei Studio-Kopfhörern in dieser Preisklasse.

Rode NTH-100M Test

Eleganter Formfaktor: Der Rode NTH-100M ist solide und sehr ergonomisch gebaut.

Das Mikrofon des Rode NTH-100M wird an der rechten Ohrmuschel eingesteckt, das Kabel dann sinnigerweise an der linken Ohrmuschel. Willst du den Rode NTH-100M ohne das Mikrofon nutzen, kannst du das Kabel nach Belieben links oder rechts anbringen.

Im Einsatz: Der Rode NTH-100M ist linear

Im ersten Teil des Praxistests des Rode NTH-100M beschäftigen wir uns kurz mit den klanglichen Eigenschaften dieses Kopfhörers. In die Ohren kommt der Sound des Rode NTH-100M durch Neodym-Treiber mit 40 Millimeter Durchmesser. Die das Ohr umschließenden Ohr-Polster und die geschlossene Bauweise sorgen für eine akustische Abkopplung von der Umgebung – da dringt von draußen nicht mehr viel ein.

Die Impedanz von 32 Ohm macht den Rode NTH-100M für unterschiedlichste Geräte nutzbar – vom Smartphone bis zum Interface.

Die klanglichen Eigenschaften des Rode NTH-100M decken sich mit denen des baugleichen Rode NTH-100 ohne Mikrofon. Der direkte Vergleich fehlt mir hier und ich verlasse mich dabei auf die Herstellerangaben.

Der Klang im Rode NTH-100M Test

Der Klang des Rode NTH-100M lässt sich wohl am besten mit linear beschreiben. Er ist kein Schönfärber und es treten keine Frequenzen in den Vordergrund. Dadurch liefert der Rode NTH-100M im gesamten Frequenzbereich ein ziemlich akkurates Abbild eines Mixes ab. Die Bässe sind gut repräsentiert, ohne sich in den Vordergrund zu rumsen.

Im Test werden alle Bereiche der Testmixe auch im Stereofeld sehr gut dargestellt. Das gilt für Rock-Mixe genauso, wie für elektronische Tracks.

Der lineare Frequenzgang des Rode NTH-100M gibt Stimmen sehr klar und akkurat wieder. Hier schließt sich dann der Kreis zum Einsatzfeld als Headset in Podcasts oder Konferenzen.

Rode NTH-100M Test

Das Mikrofon des Rode NTH-100M besticht durch geringes Gewicht und hohe Klanggüte.

Zusammen mit dem Mikrofon ist der Rode NTH-100M ein richtig hochwertiger Podcast-Begleiter, der besonders für mobile Anwendungen interessant ist. Mit dem Rode NTH-100M bekommst Du ein professionelles Headset für Unterwegs. Verständnis und Sprachqualität sind dabei die Steckenpferde des Rode NTH-100M.

Mit dem Rode NTH-100M Musik zu hören, dürfte auch anspruchsvolle Ohren glücklich machen. Klassik, Rock, Electro Beats und Podcasts gibt der Rode NTH-100M authentisch wieder. Er kann also auch Spaß machen und ist kein grauer Analytiker.

Lesetipp: Gaming Headset oder Mikrofon?

Das Mikrofon des Rode NTH-100M im Test

Zum Nutzen des Rode NTH-100M im Headset-Modus mit Mikrofon brauchst Du ein Audiogerät, das ebenfalls über diesen TRRS-Ein- bzw. Ausgang mit den drei Kerben verfügt.

Das Mikrofon wiegt gerade einmal 5 Gramm. Die Qualität ist hervorragend. Durch seine feste Arretierung und Ausrichtung fängt es die Stimme ein, ohne Plosive oder Zischlaute überzubetonen. Die Stimme klingt natürlich und klar. Das kannst Du schließlich direkt mithören.

Klangbeispiel

Hören wir uns das Rode NTH-100M doch einmal an. Dabei habe ich es an den 3,5 mm Kombi-Ein-Ausgang eines M1 Macbook Pros angeschlossen und war gleich startklar:

Unterstütze unsere Arbeit mit einem Kauf bei Thomann*

* Affiliate Link: Du bezahlst den normalen Preis und wir erhalten eine Provision, wenn Du etwas kaufst. Danke!

Fazit zum Rode NTH-100M Test

Der Rode NTH-100M ist ein hochwertiger Studio-Kopfhörer, der mit dem Mikrofon auch für Podcasts und Konferenzen hervorragend einsetzbar ist. Verarbeitungs-, wie auch Klangqualität von Ohrhörern und Mikrofon des Rode NTH-100M können im Test absolut überzeugen.

Besonders Stimmen kommen hier sehr gut rüber – sowohl beim Abhören, als auch beim Einsprechen. Dazu sieht er auch noch gut aus und hat mit seinen 219,00 Euro in ein gutes Preis-/Leistungserhältnis.

Toll ist auch die Tatsache, dass auf beiden Hörern an den Außenseiten in Braillezeichen L und R gekennzeichnet ist. Der Rode NTH-100M hat für seine Preisklasse eigentlich keine Schwächen.

Das Mikrofon ist eine gute Ergänzung und bringt dem Kopfhörer im Rode NTH-100M Test eine sehr gute Wertung ein.

Rode NTH-100M Features

  • Art: dynamisch
  • Bauart: geschlossen, ohrumschließend
  • Treiber: 40 mm Neodym
  • Ohrpolster mit kühlendem CoolTech-Gel
  • Übertragungsbereich: 5 Hz – 35 kHz
  • Impedanz: 32 Ohm
  • 2x Klinkenbuchsen
  • Bajonett-Verriegelung
  • Rode NTH-MIC mit Kondensator-Mikrofonkapsel
  • Grenzschalldruckpegel Mikrofon: 106 dB
  • Übertragungsbereich Mikrofon: 20 - 20.000 Hz
  • Gewicht: 349 g
Hersteller:   
Produkt:

Rode NTH-100M Test

Sag uns deine Meinung!

Empfehlung