Rode NT1000 Test
Hochwertiges Studiomikrofon

Rode NT1000 Test

Das Rode NT1000 ist ein hochwertiges Großmembran Kondensatormikrofon mit minimalistischen Design.

Was ist es?

Das Rode NT1000 ist ein Großmembran-Kondensatormikrofon mit Nierencharakteristik. Durch das niedrige Eigenrauschen eignet es sich auch zum Aufnehmen von leisen Signalen. Das haben übrigens alle Mikrofone der Rode NT1-Reihe gemeinsam.

Das Mikrofon soll sich besonders für die Aufnahme von Sprache und Gesang eignen. Auch zur Mikrofonierung von Instrumenten wird es gerne eingesetzt.


Passend dazu


Durch das satiniert vernickelte Metallgehäuse wird die hochwertige SMD-Elektronik auch wirkungsvoll vor hochfrequenten Einstreuungen abgeschirmt. Um die empfindliche 1″-Kapsel bestmöglich zu schützen, besteht der Einsprechkorb aus hitzebehandeltem Stahl. Weiterhin ist die goldbedampfte Kapsel in einer integrierten flexiblen Halterung aufgehangen. Dadurch werden ungewollte Nebengeräusche oder Erschütterungen abgehalten.

Der Frequenzgang des Rode NT1000 weist eine subtile Präsenzanhebung auf. Dadurch sollen bei entfernterer Mikrofonierung die Höhenverluste perfekt ausgeglichen werden, und bei Nahbesprechung sollen Solisten einen unvergleichlichen „Glanz“, ohne dabei je schrill zu klingen, erhalten. Wie das gelungen ist, erfährst Du hier im Rode NT1000 Test.

Rode NT1000 Test

Im Rode NT1000 Test haben wir einen minimalistischen Kandidaten vorliegen. Im Fokus steht ganz klar der Klang.

5 Features: Rode NT1000

  • Großmembran-Kondensatormikrofon
  • Übertragungsbereich: 20Hz – 20kHz
  • Grenzschalldruckpegel: 140dB
  • Dynamikbereich: 134 dB
  • Richtcharakteristik: Niere

anzeige


 

Rode NT1000 Testbericht

Erster Eindruck

Beim Auspacken des Mikrofons für den Rode NT1000 Test kommt Freude auf: Die robuste Verpackung schützt das sensible Innenleben gut vor Transport-Remplern. Neben dem Mikrofon befindet sich ein gepolstertes Etui, sowie die passende Mikrofonhalterung im Lieferumfang.

Das Mikrofon selbst überzeugt bei Erstkontakt durch eine sehr wertige Verarbeitung. Das Großmembran-Kondensatormikrofon gehört definitiv zu den minimalistischen Vertretern seiner Gattung: Knöpfchen und Schalter sucht man vergeblich. Durch die satinierte Oberfläche wirkt es edel und gleichzeitig robust genug für den wilden Studioalltag. In unserem Rode NT1000 Test liegt uns das silberne Exemplar vor. Erhältlich ist es außerdem noch in matt-schwarz.

Das Rode NT1000 bringt ein ordentliches Gewicht in die Hand. Auch das spricht subjektiv für die Wertigkeit.

Rode NT1000 test

Der Lieferumfang des Rode NT1000.

Nach dem Anschließen fällt mir bei diesem Mikrofon nicht auf – und zwar im absolut positiven Sinne: Das niedrige Eigenrauschen kann ich auch hier bescheinigen, so wie ich es von anderen Modellen des Herstellers kenne. Das wirkt sich schlussendlich immer positiv auf deine Aufnahmen auf – ganz gleich ob Du mit Vocals oder Instrumenten arbeitest.

MEGA-Tutorial: Gesang aufnehmen

Klang des Rode NT1000

Im Rode NT1000 Test hat mich in Sachen Klang besonders interessiert, wie das Mikrofon im Vergleich zu dem sehr voll und präsent klingenden Rode NT1-A und dem sehr neutral klingenden Rode NT1 abschneidet.

Zunächst fällt mir auf, dass das Mikrofon einen sehr brillanten und sauberen Klang erzeugt. Dieser ist irgendwo zwischen dem Rode NT1 und dem Rode NT1-A anzusiedeln.

Insgesamt kann der Klang als offen und luftig beschrieben werden, ohne Mangel an Präsenz und Sättigung. Die Anhebung im Präsenzbereich fällt hier dezenter aus, als beim Rode NT1-A.

Rode NT1000 test

Im Frequenzgang des Rode NT1000 kann man die leichte Anhebung des Präsenzbereichs erkennen.

Der Klang des Rode NT1 fällt neutraler aus, als bei meinem Testkandidaten. Dennoch muss ich den Sound als sehr ausgewogen bezeichnen Eine Überbetonung findet in keinem Bereich statt. Die leichte Höhenanhebung lässt das Mikrofon luftiger klingen. Bei der Nahbesprechung kann ich eine Übersteuerung kaum provozieren. Ein positiver Punkt, vor allem für die kreative Anwendung der Gesangsaufnahme. Nähe zum Mikrofon sorgt hier für intimen Sound. Für diese Art Aufnahmen dürfte das Rode NT1000 ein Trumpf sein.

In den Aufnahmen selbst klingt alles sehr hochauflösend und detailreich – auch die tieferen Töne stellen sich sehr gut dar. Das Rode NT1000 lässt sich übrigens auch gut mit anderen Mikrofonen kombinieren. Experimentierfreudige dürfen gerade bei der Abnahme von Akustikgitarren, Drums & Co. ihren Spaß haben.

Klangbeispiele

100 Studiomikrofone im Überblick: Mikrofon Vergleich

Rode NT1000 im Video

Im folgenden Video erfährst Du nicht nur alles zum Thema Gesang aufnehmen, sondern auch wie das Rode NT1000 im Vergleich zu zwei anderen Modellen der NT-Serie klingt.

Fazit zum Rode NT1000 Test

Nach meinem Rode NT1000 Test komme ich zu dem Schluss, dass das Mikrofon zurecht das hochwertigste Mikrofon der Rode NT1er-Reihe ist. Der Sound ist sehr ausgewogen und präsent. In den Höhen gibt es eine dezente Präsenzanhebung, was den Klang sehr luftig, aber trotzdem noch natürlich erscheinen lässt. Wer ein wohlwollendes Mikrofon für Sprach- und Gesangsaufnahmen sucht, ist hier gut beraten.

Das Preis-Leistungsverhältnis ist sehr gut, da Du mit dem Rode NT1000 ein sehr hochwertiges Mikrofon für einen vergleichsweise niedrigen Preis erhältst. Die Verarbeitung ist wie von Rode gewohnt hochwertig und das Mikrofon sieht minimalistisch edel aus.

Wie alle Modelle der Rode NT1er-Reihe überzeugt auch das Rode NT1000 mit einem sehr niedrigen Eigenrauschen – ideal für die Aufnahme von leisen Quellen.

Wenn Du einen ausgewogenen, schimmernden Sound suchst, ist das Rode NT1000 definitiv ein Kandidat für deine engere Wahl.

Rode NT1000 Features

  • Richtcharakteristik: Niere
  • Übertragungsbereich: 20–20.000 Hz
  • Ausgangsimpedanz: 100Ω
  • Grenzschalldruckpegel: 140 dB SPL
  • Empfindlichkeit: 15.85 mV/PA
  • Dynamikbereich: 134 dB(A)
  • Phantomspeisung mit 24 oder 48 Volt
  • Anschluss: XLR
  • Gewicht: 682 g
Hersteller:   
Produkt:

Rode NT1000 Test

Sag uns deine Meinung!

Empfehlungen