Nubert nuPro X-3000 Test
Kabellose Nahfeldmonitore

nubert nuPro_X-3000 Testbericht

Die Nubert nuPro X-3000 gehören zur vielversprechenden Studioserie des Herstellers. Wir haben sie ausgiebig getestet!

Was ist es?

Die Nubert nuPro X-3000 sind aktive Nahfeldmonitore die in schwarz und weiß verfügbar sind. Laut Hersteller sollen die Lautsprecher sowohl im Heimkino als auch im Tonstudio überzeugen. Anschlussseitig haben die nuPro X-3000 jedenfalls einiges zu bieten.

Hinten an den Lautsprechern befindet sich die Anschlusssektion. So findet man hier zwei Aux-Anschlüsse (L+R), zwei SPDIF-Eingänge, für beispielsweise CD-Player, einen USB-Port um die Boxen als hochwertige Soundkarte am Computer nutzen zu können und einen XLR/AES-Anschluss.

nubert nuPro_X-3000 Testbericht

Die Anschlusssektion des Nubert nuPro X-3000 ist umfangreich und aufgeräumt.

Zusätzlich wurden die Nubert nuPro X-3000 noch mit zwei optischen Eingängen versehen, ein Ausgang für einen optionalen Subwoofer verbaut und ein USB-Port integriert, der nicht nur Geräte wie Smartphones mit Strom versorgt, sondern auch, dank des mitgelieferten Nubert-HDMI-ARC-Dongels, Signale von beispielsweise Fernsehern verarbeiten kann. Außerdem gibt es noch einen Link-Ausgang zur kabelgebundenen Nutzung.

Doch die Nubert nuPro X-3000 funktionieren auch komplett ohne Kabel – vom Netzteil mal abgesehen. So kann man mehrere Nubert Lautsprecher durch eine Master-Slave-Schaltung verbinden und auch Zuspieler wie Smartphones können via Bluetooth (AptX-HD- & AAC-Support) connected werden. Puh, das ist schon ziemlich krass, wenn du mich fragst.

Am edlen, frontseitigen Display können über ein Steuerungskreuz alle notwendigen Einstellungen vorgenommen werden. Das funktioniert übrigens auch per mitgelieferter Fernbedienung und kostenloser Smartphone-App.

nubert nuPro X-3000 Review

Durch jahrzehntelange Expertise im HiFi-Bereich setzt Nubert ganz gezielt auf harmonierende und hochwertige Komponenten, wie hier beim Hochtöner.

Die Signalverarbeitung ist, soweit technisch möglich, digital. Das Signal wird auf kurzem Weg zu einem DSP weitergegeben, der sowohl die Frequenzaufteilung als auch die Optimierung des Frequenzgangs übernimmt. Auch die Verstärkerbausteine werden digital versorgt. Das hat eine rauschfreie und präzise Wiedergabe zur Folge. Die durch die digitale Verarbeitung bestehende Verzögerung beider Lautsprecher zueinander wird übrigens automatisch kompensiert.

Die wichtigsten Features – Nubert nuPro X-3000:

  • Drahtlose Zuspielung via Bluetooth (AptX-HD & AAC-Support)
  • 192 kHz bei 24 bit
  • umfangreiche Anschlussmöglichkeiten
  • hervorragende Verarbeitung
  • umfangreicher Lieferumfang
  • 2-Wege-Bassreflexlautsprecher

  • anzeige


    Nubert nuPro X-3000 Testbericht

    Was ist drin?

    Der Lieferumfang der Nubert nuPro X-3000 ist umfangreich. Neben dem Lautsprecher ist eine Fernbedienung, ein Netzkabel (3m), ein HDMI-ARC-Adapter, ein SPDIF-Coaxialkabel (3m), ein Stereo-Klinke auf Cinch-Kabel (1,5m), ein TOS-Link-Kabel (1,5m) und ein USB-Kabel (1,5m) enthalten. Bravo. Jede Box verfügt übrigens über den gleichen Lieferumfang. Das bedeutet auch, dass man bei zwei Boxen auch zwei Fernbedienungen bekommt.

    Zusätzlich wird noch eine magnetische Frontabdeckung mitgeliefert. Diese ist wahrscheinlich dafür gedacht, die Lautsprecher in Heimkinos vor Kinderhänden zu schützen. Im Studio würde ich jedenfalls auf diese Abdeckung verzichten. Die Lautsprecher brauchen sich aufgrund ihres schicken Designs keinesfalls verstecken – ganz im gegenteil. Der magnetische Mechanismus funktioniert übrigens wirklich sehr gut.

    nubert nuPro_X-3000 Testbericht

    Die im Lieferumfang erhältliche Frontabdeckung schützt die Lautsprecher vor Schäden.

    Verarbeitung

    Die Verarbeitungsqualität der Nubert nuPro X-3000 ist wirklich sehr gut. Das solide Gehäuse schützt die integrierte Elektronik und auch anschlussseitig findet man eine hohe Verarbeitungsqualität vor. Das Display macht ebenfalls einen hervorragenden Eindruck. Die mitgelieferten Kabel und die Fernbedienung bieten wenig Platz für Kritik. Hier bekommt man Qualität ins Haus – dat sach ich dir.

    Praxiseinsatz

    Auch im Praxiseinsatz wissen die Nubert nuPro X-3000 zu überzeugen. Das kabellose Koppeln der Lautsprecher klappt hervorragend. Übrigens: Setzt man die linke Box als Master ein, müssen keine weiteren Einstellungen getroffen werden. Ansonsten lässt sich jede Box verstellen und kann sogar in einen Mono-Modus versetzt werden. Das ist besonders auf Partys interessant.

    Doch nun zum Klang. Besonders hervorzuheben ist die wirklich hervorragende Wiedergabe des Bassbereiches. Hier wird nichts überbetont. Dennoch ist genügend Druck vorhanden, um auch die tiefen Frequenzen beurteilen zu können – und das bei dieser Größe. Auch die Impulswiedergabe der X-3000 ist wirklich überzeugend. Das zeigte sich beispielsweise bei dem Song „Elevator“ von Timbaland.

    Nubert Nupro X-3000 App

    Über eine kostenlose App, kann der Nubert X-3000 per Smartphone bedient werden.

    Mitten und Höhen kommen neutral daher. Auch Hallräume werden hervorragend wiedergegeben. Der Song „How to Disappear Completely“ von Radiohead klang über die Boxen jedenfalls so wie er klingen soll. Dass man die Lautsprecher auch per Smartphone-App steuern kann ist wirklich toll. Zwar regieren die Nubert nuPro X-3000 etwas verzögert, aber die Übersichtlichkeit und der Funktionsumfang der Software macht das wett. Über den integrierten 5-Band-Equalizer können beispielsweise weitere Klanganpassungen vorgenommen werden.

    Zusammengefasst:

    • Sehr gute Tiefenstaffelung
    • Breites und differenzierbares Stereopanorama
    • Sehr gutes Frequenzspektrum

    Alles in allem ideal geeignet für ambitionierte Musiker mit eigenem Homestudio, die selbst abmischen und mastern möchten.

    Fazit zum Nubert nuPro X-3000 Test

    An den Nubert nuPro X-3000 gibt es so gut wie nichts auszusetzen. Die Verarbeitungsqualität ist top, der Lieferumfang stattlich und die Anschlusssektion umfangreich. Klanglich überzeugen die Monitorboxen durch einen neutralen Klang und eine wirklich hervorragende Basswiedergabe. Das Preis-Leistungs-Verhältnis der nuPro X-3000 ist optimal. Hervorzuheben ist übrigens auch die leicht verständliche Bedienungsanleitung. Das durchdachte Konzept lässt darauf schließen, dass bei Nubert mit viel Liebe zur Musik gearbeitet wird – und das hört man auch.

    Nubert nuPro X-3000 Features

    • Drahtlose Zuspielung via Bluetooth (AptX-HD & AAC-Support)
    • 192 kHz bei 24 bit
    • umfangreiche Anschlussmöglichkeiten
    • hervorragende Verarbeitung
    • umfangreicher Lieferumfang
    • 2-Wege-Bassreflexlautsprecher
    Hersteller: nubert
    Produkt:

    Nubert nuPro X-3000 Test

    Lesermeinungen (3)

    zu 'Nubert nuPro X-3000 Test: Kabellose Nahfeldmonitore'

    • gilbert   07. Jan 2020   13:41 UhrAntworten

      Ihr habt zwei Dinge in Eurer Review unterschlagen:

      1. Die Boxen lassen sich über die gezeigten App (derzeit nur mit iphone) passend zum Raum automatisiert einmessen. Zudem kann man verschiedene Hörpositionen als Presets festlegen.

      2. Pairt man sie mit der neuen Subwoofer Generation (XW-700 oder XW-900) kann man selbst diese kabellos einmessen und betreiben!

      Wenn es auch ein bisschen mehr sein darf:

      Ich persönlich bin von meiner Combi X-4000 + XW-900 äußerst begeistert und kann diese nur weiterempfehlen!

    • Katja Köhler (delamar)   08. Jan 2020   15:07 UhrAntworten

      Hallo Gilbert,

      danke für den Input. Das ergänzen wir gern zeitnah :)

      Liebe Grüße
      Katja von delamar

    • Holger   30. Jan 2020   09:15 UhrAntworten

      Ich würde es gut finden, wenn Ihr beim Preis immer "pro Paar" oder "pro Stück" dazuschreiben würdet. Dann ist es auf den ersten Blick klar.

    Sag uns deine Meinung!

    Empfehlungen