Nobels ODR-Mini Test
Mini Overdrive mit großem Sound

Nobels ODR mini Test 02

Was ist es?

Beim Nobels ODR-Mini handelt es sich um den kleinen Bruder des Nobels ODR-1. Es ist ein Overdrive Pedal aus der deutschen Pedalschiede in Hamburg und möchte einen besonders natürlichen Overdrive Sound aus deinem Amp zaubern.

Dabei kommt das Nobels ODR-Mini im sehr kleinen Pedal Format daher, sodass es auf wirklich jedem Pedalboard Platz finden sollte.


Passend dazu


Betreiben lässt sich das Nobels ODR-Mini mit 9-18 Volt, was nach Wunsch mehr Headroom und Dynamik bringt.

Wie gut das Nobels ODR-Mini wirklich klingt und ob es an seinen großen Bruder heran kommt erfährst du jetzt im folgenden Nobels ODR-Mini Test.

5 Nobels ODR-Mini Features

  • Nobels ODR Sound im Mini Format
  • Betrieb mit 9-18 Volt
  • Analoge Bauart
  • True Bypass
  • Glow in the Dark Knöpfe

Nobels ODR-1 BC Test – Der Overdrive-Geheimtipp aus Hamburg


anzeige


 

Nobels ODR-Mini Testbericht

Der erste Eindruck vom Nobels ODR-Mini

Nobels ODRmini Test 01

Das Nobels ODR-Mini bringt eine cremigen Blues und Rock Zerre.

Auf den ersten Blick kommt das Nobels ODR-Mini im schlichten, jedoch durchaus charmanten Design daher.

Im direkten Vergleich zum großen Bruder verfügt das Nobels ODR-Mini über fast alle Features. Lediglich der Bass Cut Switch fällt hier weg.

Dieser ist beim Nobels ODR-1 besonders für Humbucker Gitarren interessant, denn mit ihm lässt sich bei Bedarf etwas Bass aus dem Sound nehmen. Das Nobels ODR-Mini als auch das Nobels ODR-1 verfügt nämlich über einen sehr kräftigen Bass, der bei Humbuckern schnell überhandnehmen kann.

Ansonsten verfügt das Nobels ODR-Mini über die gleichen drei Klangregelungen: Drive, Level und Spectrum. Dabei ist der Spectrum Regler, neben der Verzerrung, die einzige Klangregelung. Mit ihm kannst du mehr Bass und Höhen hinzugeben.

Leichte Verarbeitungsschwächen

Das Nobels ODR-Mini ist wirklich kein teures Pedal. Bereits für unter 80€ ist es beim Musikalienhändler deines Vertrauens zu haben.

Leider macht sich der Preis hier doch etwas bemerkbar, wenn auch nur wenig. Die Potis des Nobels ODR-Mini haben alle 3 unterschiedliche Widerstände beim drehen. Auch der An-Aus Schalter wirkt nicht besonders hochwertig.

Alle Regler tun ihren Job jedoch gut, bei dem günstigen Preis ist mit solchen Kleinigkeiten zu rechnen.

Der Nobels ODR-Mini Sound im Check

Kommen wir nun zum wichtigsten Teil im Nobels ODR-Mini Test. Wie klingt das Pedal und kann es an den großartigen Sound des Nobels ODR-1 heranreichen?

Kurze Antwort: Ja, mit Einschränkungen. Das Nobels ODR-Mini bringt wie versprochen die DNA des großen Bruders mit.

Das Nobels ODR-Mini verfügt über einen wahnsinnig angenehm cremigen Drive Sound, der den Grundcharakter deines Verstärkers kaum färbt und sich wie ein weiches Seidentuch darüber legt.

Dabei verleiht das Nobels ODR-Mini besonders in Kombination mit Single Coil Tonabnehmern dem Gitarrensound einen klasse Druck durch die sehr schöne Bassansprache. Gleichzeitig ist der Sound präsent und durchsetzungsstark.

Nobels ODR mini Test 03

Schlichtes Design mit wenig Klangregelung, dafür viel Sound.

Bass, Bass wir brauchen Bass

Was sich bei Single Coils wirklich klasse anfühlt kann mit Humbuckern schnell etwas zu viel werden.

Das Nobels ODR-Mini verfügt über einen sehr kräftigen Bass, der mit Humbuckern schnell wummig werden kann. Natürlich lässt sich das am Verstärker gegenregeln, jedoch fehlt der Bass dann eventuell im Clean Sound.

Der große Bruder, das Nobels ODR-1, löst dieses Problem durch den Bass Cut Switch, der hier beim Nobels ODR-Mini leider fehlt.

Perfekter Blues und Rock Sound

Trotzdem liefert das Nobels ODR-Mini einen wahnsinnig guten und warmen Drive Sound der sich besonders für Blues und Rock eignet.

Voll ausgefahren kann das Nobels ODR-Mini eine crunchige Rock Zerre bieten. Bei eher weniger angezogenem Drive hat es einen druckvollen und präsenten Blues Ton.

Im direkten Vergleich zum großen Bruder klingt das Nobels ODR-Mini etwas komprimierter und knackiger. Jedoch ist der Sound nahezu identisch und kann mit leichter Anpassung der Regler das gleiche Ergebnis erzielen wie das Nobels ODR-1.

Nobels ODR-Mini Soundbeispiele




Vergleich: Nobels ODR-Mini vs. ODR-1

Fazit zum Nobels ODR-Mini Test

Mit dem Nobels ODR-Mini liefert der deutsche Pedalhersteller eine sehr günstige und großartige Blues und Rock Zerre, die sich vor teuren Boutique Pedalen nicht verstecken muss.

Besonders gut ist hier die cremige Zerre, die den Grundcharakter des Verstärkers kaum färbt. Das Nobels ODR-Mini klingt dabei fast genauso wie der große Bruder.

Mit dem günstigen Preis kommen auch kleinere Verarbeitungsschwächen. Die Bauteile des Nobels ODR-Mini tun ihren Job dennoch gut.

Jedoch reißt das Nobels ODR-Mini jeden Kritikpunkt mit seinem Sound und auch seinem Preis wieder heraus. Denn hier wird wirklich ein großartiger Overdrive Sound geboten, den jeder einmal getestet haben sollte.

Nobels ODR-Mini Features

  • Effekt-Typ: Overdrive
  • Bauart: Analog
  • Besonderheit(en): “Glow in the Dark” Knöpfe, Mittenrastung bei SPECTRUM Poti
  • Mono/Stereo: Mono In, Mono Out
  • Regler: Drive, SPECTRUM, Level
  • Bypass Modus: True Bypass
  • Klettbefestigung inklusive
  • Gehäuseformat: Mini
  • Abmessungen (BxLxH in mm): 42 x 93 x 50
  • geringer Stromverbrauch
  • robustes Metallgehäuse
  • Stromversorgung: 9 – 18 Volt, center negative
  • Stromverbrauch: bis 25 mA – je nach Betriebsspannung
  • Produktionsland: Made in China
  • Gewicht: 175 g
Hersteller: nobels
Produkt:

Nobels ODR-Mini Test

Sag uns deine Meinung!

Empfehlungen