Nobels ODR-1 BC Test
Overdrive-Geheimtipp aus Hamburg

Nobels ODR1 Test 03

Neu am Nobels ODR-1 BC ist der Bass Cut Switch. Was der Overdrive noch kann, erfährst Du hier im Test.

Was ist es?

Das Nobels ODR-1 BC ist ein Overdrive Pedal für E-Gitarren. Das in Hamburg entwickelte Pedal hat sich in Nashville zur Studio-Geheimwaffe vieler Profimusiker gemausert.

Besonders auffällig ist hier der günstige Preis, denn das Nobels ODR-1 BC ist bereits für weniger als 120 Euro zu haben.


Passend dazu


In der neuen Nobels ODR-1 BC Version wurde noch der Namensgebende Bass Cut Switch hinzugefügt. Dieser reduziert leicht den Bass des Pedals, was besonders für Humbucker-Gitarren einen noch besseren Sound bieten soll.

Damit ist es ein ernstzunehmender Konkurrent für oft deutlich teurere Boutique Pedale. Ob es auch im Sound überzeugt erfährst Du jetzt im Nobels ODR-1 BC Test.

5 Nobels ODR-1 BC Features

  • Bass Cut Switch
  • Buffered Bypass
  • Glow in the Dark Anzeigen
  • Betrieb mit 9-18 Volt für mehr Dynamik
  • Remote Anschluss

anzeige


 

Nobels ODR-1 BC Testbericht

Erster Eindruck vom Nobels ODR-1 BC

Das Nobels ODR-1 BC kommt in einem Vintage anmutenden, schlichten Design daher. Dabei ist natürlich Geschmackssache ob es ein Hingucker ist oder nicht, mir persönlich gefällt es sehr gut.

Qualitativ ist es top verarbeitet, hier ist absolut nichts zu beanstanden. Alles sitzt Bombenfest und wirkt stabil gebaut.

Durchdachtes Design für die Bühne

Besonders cool am Nobels ODR-1 BC sind durchdachte Design Elemente wie die Regleranzeigen die im Dunkeln leuchten.

Das Pedal kann mit 9 bis 18 Volt betrieben werden, was je nach Wunsch mehr Headroom bieten kann. Dabei verzerrt das Pedal erst später und kann so besser als Clean Boost verwendet werden.

Nobels ODR1 Test 04

Das Nobels ODR-1 BC mit simplem Design für mehr Rock’n’Roll.

Der Bass Cut Switch beim Nobels ODR-1 BC

Neu bei der Nobels ODR-1 BC Version ist der Bass Cut Switch,. Der Bass Cut Switch kann etwas vom Bass des Pedals wegnehmen, was besonders in Kombination mit Humbucker-Gitarren eine tolle Option ist den Klang zu beeinflussen. Dazu später mehr im Sound Check.

Leider kann man den Bass Cut Switch nur durch öffnen des Pedals betätigen. Das geht zwar relativ einfach, ist aber etwas umständlich. Hier hätte ich mir gewünscht den Schalter einfach auf der Oberseite des Pedals betätigen zu können.

Der Nobels ODR-1 BC Sound im Check

Beim ersten Betätigen des Nobels ODR-1 BC kam mir sofort ein Lächeln aufs Gesicht. Das Pedal bringt eine unheimlich warme und doch Durchsetzungsstarke Zerre aus dem Verstärker heraus, die einfach nur Spaß macht.

Dabei bleibt der Sound der Grundcharakteristik des ursprünglichen Signals sehr treu und färbt den Klang kaum. Es legt sich lediglich eine weiche Verzerrung über den Gitarrensound.

Getestet habe ich den Nobels ODR-1 BC hauptsächlich mit meiner Stratocaster. Dabei gefiel mir besonders gut, dass das Nobels ODR-1 BC den Single Coils einen sehr angenehmen Druck verliehen hat.

Video: Nobels ODR-1 BC im Check

Druckvoller Klang im Spectrum

Das Nobels ODR-1 BC verfügt neben Drive und Level nur über einen Spectrum Regler um den Ton zu beeinflussen. Damit kannst Du Bass und Höhen hinzuregeln.

Gerade in Kombination mit Single Coils wird hier ein wahnsinnig toller, warmer Klang der sehr schöne Bässe mitbringt angesprochen.

Bei Humbucker-Gitarren kann der Bass allerdings tatsächlich sehr schnell zu wummig werden. Daher ist der neue Bass Cut Switch absolut brauchbar und eine sinnvolle Erweiterung.

Nobels ODR1 Test 02

Der Bass Cut Switch befindet sich unter der Haube des Nobels ODR-1 BC.

Perfekt für Blues und Rock

Das Nobels ODR-1 BC verfügt über eher zurückhaltende Gain Reserven. Voll aufgedreht wird hier ein solider Rock Sound geliefert, der stets in einen angenehm cremigen Klang bleibt.

Hier wird eher etwas für Blues und Rock Fans geliefert, dafür ist der Nobels ODR-1 BC Sound aber wirklich eine tolle Wahl.

Im direkten Vergleich zu anderen Pedalen wie dem Tube Screamer ist der Nobels ODR-1 Klang deutlich weicher und wärmer. Ein eigenes Antesten kann ich nur empfehlen. Mir gefällt der Nobels ODR-1 BC Sound überaus gut.

Nobels ODR-1 BC Soundbeispiele




Fazit zum Nobels ODR-1 BC Test

Das Nobels ODR-1 BC bietet einen tollen, cremigen Overdrive Sound, der die Grundcharakteristik des Verstärkers kaum färbt.

Durch durchdachte Design Elemente wie dem 9 – 18 Volt Betrieb und dem Bass Cut Switch ist es kein Wunder, dass das Pedal sich unter Profimusikern bereits zum Geheimtipp gemausert hat.

Der einzige Wermutstropfen ist, dass der Bass Cut Switch nur durch öffnen des Nobels ODR-1 möglich ist. Ansonsten macht das Pedal in Sound und Verarbeitung eine top Figur, besonders in Anbetracht des günstigen Preises.

Wer ein Blues und Rock Overdrive sucht sollte sich das Nobels ODR-1 BC unbedingt einmal anschauen.

Nobels ODR-1 BC Features

  • Analog Natural Overdrive Pedal
  • Bass Cut Schalter – reduziert Sub-Bass
  • Glow-in-the-Dark Knobs
  • Remote Ausgangsbuchse- erlaubt eine “Fernbedienung” über externen Schalter/Switcher
  • Betreibbar bis zu 18 Volt – erlaubt zusätzliche Dynamik
  • Sehr niedrige Stromaufnahme
  • Regler: Drive, SPECTRUM, Level
  • Buffered Bypass
  • Solides Metalgehäuse
  • Spannungsversorgung 9 -18 V DC Netzteil* oder 9 Volt Block Batterie
  • Obere Batterieklappe – erlaubt sehr schnellen Batteriewechsel
  • Inklusive 4x Mounty-P (Mounting Plates) vorinstalliert
Hersteller: nobels
Produkt:

Nobels ODR-1 BC Test

Lesermeinungen (1)

zu 'Nobels ODR-1 BC Test: Overdrive-Geheimtipp aus Hamburg'

  • Michael Sanmann   21. Okt 2020   16:04 UhrAntworten

    Danke für den tollen Test - der Bass Cut Schalter wurde gezielt im Batteriefach untergebracht um das klassische Design nicht zu verändern. Aber gern nehmen wir dies als Idee für zukünftige Veränderungen auf. Wir freuen uns auf weitere Meinungen....Grüße aus Hamburg vom Nobels Team

Sag uns deine Meinung!

Empfehlungen