Neo Instruments micro Vent 122 Test
Große Leslie Sounds im kleinen Gehäuse

Neo Instruments micro Vent 122 Test

Im Neo Instruments micro Vent 122 Test überzeugt das kompakte Pedal mit authentischen, dreidimensionalen Leslie Sounds.

Was ist es?

Der Neo Instruments micro Vent 122 ist eine Leslie Speaker Simulation in kompakter Pedalform. So wie die größeren Versionen Ventilator II und mini Vent II ist auch der micro Vent 122 eine Emulation des legendären Leslie 122. Simuliert wird hier eine Mikrofonierung mit jeweils einem Mikrofon für Horn- und Bassrotor, bei der die Abstände mit dem Distance-Regler justiert werden können.

Der Fußschalter des Pedals verfügt neben dem An- und Ausschalten auch über eine Funktion zum Wechseln zwischen den beiden Geschwindigkeiten. Das Herzstück des Pedals bildet der gleiche SHARC DSP, der auch im großen Ventilator II zum Einsatz kommt und für jede Menge Leistung und realistische Ergebnisse sorgt. In puncto Leistung und Soundqualität wurden also trotz der deutlich kompakteren Größe keine Abstriche gemacht!

Neo Instruments micro Vent 122 Test: 5 Features

  • Emulation des legendären Leslie 122
  • Variable Einstellung der Distanz von Mikrofon zu Rotor
  • 2 wählbare Geschwindigkeiten (Speed 1 frei wählbar, Speed 2 Slow/Stop/Fast)
  • Analog Blend Funktion
  • Silent Footswitch mit 5 Modi zur Steuerung von Bypass und Speed

anzeige


 

Neo Instruments micro Vent 122 Testbericht

Erster Eindruck im Neo Instruments micro Vent 122 Test

Ich beginne meinen Neo Instruments micro Vent 122 Test, indem ich die kleine, schlichte Pappkarton-Box öffne und das Pedal entnehme. Die erste angenehme Überraschung ist die Größe des micro Vent 122, das eine realistische Emulation des großen und schweren Leslie 122 sein soll.

Dem Wort „micro“ in seinem Namen macht das Pedal, das locker in meine Handfläche passt, schon einmal alle Ehre. Neben dem Pedal finden sich in der Verpackung außerdem vier Gummifüße, die bei Bedarf auf das Pedal aufgeklebt werden können, und eine zweiseitige Anleitung mit allen wichtigen Informationen.

Das Pedal ist absolut wertig verarbeitet und alles sitzt, wie es soll. Damit steht unserem Test nun nichts mehr im Weg. Auf geht’s!

Neo Instruments micro Vent 122 Test

Der Neo Instruments Micro Vent 122 verfügt über Regler für Speed, Distance, Ramp, Blend und Speed 2 sowie einen Bypass-Switch.

Funktionen und Bedienung

Auf der Frontseite des Neo Instruments micro Vent 122 befinden sich die vier Drehregler für die Parameter Speed, Distance, Ramp und Blend sowie ein Kippschalter zur Einstellung des zweiten Geschwindigkeitsmodus.

Die Regler und der Speed 2 Kippschalter haben die folgenden Funktionen:

  • Speed: steuert die Geschwindigkeit von Speed 1. Hier kannst Du stufenlos vom langsamsten bis zum schnellsten Punkt einstellen.
  • Distance: regelt den Abstand der Mikrofone zu den Rotoren des simulierten Leslies und steuert somit die Intensität des Effekts. Je näher (Max-Position) das
    Mikrofon am Horn positioniert ist, desto mehr Pulsation hat der Effekt.
  • Ramp: stellt die Beschleunigung oder Verzögerung der Rotoren beim Wechsel zwischen Speed 1 und Speed 2 ein.
  • Blend: mixt dem Effektsignal das Dry Signal latenzfrei und dank analogem Blend-Schaltkreis ohne Verfärbung hinzu. So bekommst Du den bekannten Leslie Sound, den z.B. Stevie Ray Vaughan oder David Gilmour mit dem Parallelbetrieb des Leslies zum Gitarren-Amp erzeugten.
  • Speed 2 Schalter: lässt dich zwischen drei fixen Geschwindigkeiten für Speed 2 wählen. Zur Auswahl stehen Fast (Schalter oben), Stop (Schalter mittig) und Slow (Schalter unten).

An den Seiten des Neo Instruments micro Vent 122 befinden sich Ein- und Ausgang, die als Mono-Klinkenbuchsen ausgelegt sind. Für den Live-Betrieb auf dem Pedalboard ist das für die meisten Gitarristen absolut praxistauglich.

Vor allem Keyboarder oder Gitarristen, die den Effekt für den Studio- oder Live-Betrieb in Stereo betreiben wollen, werden hier aber leider nicht fündig. Für diese empfiehlt sich eher der größere Bruder Neo Instruments mini Vent II, der für genau diese Anwendungen mit seinen Stereoausgängen bestens gerüstet ist.

Die Switch Modi des Bypass-Schalters

Der Silent Bypass-Switch des Neo Instruments micro Vent 122 bietet eine Reihe an praktischen Funktionen, die weit über das bloße An- und Ausschalten des Effekts hinausgehen. Du kannst nämlich auch zwischen den beiden Geschwindigkeiten des Leslies wechseln.

Außerdem lässt sich Einstellen, ob dieser Wechsel pro Tastendruck erfolgt oder nur, solange Du den Schalter gedrückt hältst. Falls Du den Effekt mit einem externen Loop-Switcher verwenden möchtest, kannst du den micro Vent 122 auch so einstellen, dass der Bypass-Schalter nur zwischen den beiden Geschwindigkeiten umschaltet.

Ab Werk ist der Fußschalter so eingestellt, dass ein kurzer Tastendruck den Effekt ein- und ausschaltet. Hältst du den Fußschalter länger als eine Sekunde gedrückt, wechselt der micro Vent 122 zu Speed 2, solange Du den Schalter gedrückt hältst.

Gut gefällt mir auch der Silent Bypass-Switch. So ist der micro Vent 122 beim Betätigen des Fußschalters fast lautlos und es ist kein lautes Knacken des Schalters zu hören, wie es bei manchem anderen Pedals der Fall ist.

Das Verhalten des Bypass-Schalters lässt sich neben dem Bypass-Modus und der Ausgangslautstärke in den globalen Einstellungen des Geräts umstellen.

Neo Instruments micro Vent 122 Test

Auf der Stirnseite des Neo Instruments micro Vent 122 befindet sich die Buchse für die Stromversorgung mit 9V DC, 180mA.

Die globalen Einstellungen im Neo instruments micro Vent 122 Test

Über die globalen Einstellungen des Pedals lassen sich weitere Funktionen verändern. Hier kannst Du den Modus des Bypass-Schalters auswählen, die Output Lautstärke des Pedals feinjustieren und zwischen True und Buffered Bypass umschalten.

Um die globalen Einstellungen aufzurufen, musst Du beim Einstecken des Netzteils den Fußschalter gedrückt halten bis die Bypass-LED zu blinken beginnt. Nun kannst Du mit den Blend-, Ramp- und Speed-Reglern die genannten Parameter verändern.

Folgende Einstellungen stehen in den globalen Einstellungen zur Auswahl:

  • Ramp: Du kannst zwischen True und Buffered Bypass umschalten.
  • Blend: Du kannst das Output Level zwischen -3 dB und 0 dB trimmen.
  • Speed: Du kannst zwischen fünf Modi für den Fußschalter wählen.
    • Modus 1: Ein kurzer Tastendruck schaltet das Pedal an oder aus. Halten des Fußschalters wechselt die Geschwindigkeit, aber nur solange dieser gedrückt bleibt.
    • Modus 2: Wie Modus 1, aber das Umschalten zwischen den Geschwindigkeiten gilt bis zum nächsten Tastendruck.
    • Modus 3: Ein kurzer Tastendruck schaltet zwischen den beiden Geschwindigkeiten. Kurzes Halten des Fußschalters schaltet das Gerät aus oder ein.
    • Modus 4: Das Betätigen des Fußschalters wechselt zwischen den Geschwindigkeiten. Der Wechsel gilt nur solange der Schalter gedrückt wird. Das Pedal ist immer an.
    • Modus 5: Wie Modus 4, aber das Umschalten zwischen den Geschwindigkeiten gilt bis zum nächsten Tastendruck.

Hinsichtlich der Funktionen und Bedienung hat der Neo Instruments micro Vent 122 trotz seines kleinen Formats also einiges zu bieten und besonders die Bedienung mit nur einem Fußschalter ist klug und elegant gelöst. Die Funktionsweise lässt sich zudem über die globalen Einstellungen auf die Wünsche des Anwenders anpassen und ist somit absolut praxistauglich.

Anordnung auf dem Pedalboard

An welchem Punkt der micro Vent 122 in der Signalkette platziert wird, hat einen starken Einfluss auf den Sound. Der Hersteller empfiehlt, die Leslie-Emulation vor dem Delay und Reverb zu platzieren. So erhältst Du einen klaren und transparenten Rotary-Sound.

Je nach Soundvorstellung kann der Neo Instruments micro Vent 122 für einen subtilen und gefärbten Sound vor einem Overdrive-Pedal oder für einen intensiven und klaren Leslie-Effekt nach dem Overdrive platziert werden.

Klangbeispiele zur Auswirkung der Anordnung des Effekts im Signalweg findest du weiter unten im Neo Instruments micro Vent 122 Test!

Neo Instruments micro Vent 122 Test

Der Neo Instruments micro Vent 122 ist eine Emulation des legendären Leslie 122 Rotary Speakers.

Der Sound

In puncto Sound kann der Neo Instruments micro Vent 122 im Test auf jeden Fall überzeugen! Der Leslie Sound des kleinen Pedals wirkt sehr dreidimensional und hat viel Tiefe. Der Distance-Regler gibt Kontrolle über die Intensität des Schwebungseffekts und macht vielfältige Variationen im Sound möglich. Insgesamt ist die Räumlichkeit des micro Vent 122 sehr gut und es macht Spaß, mit dem Effekt zu spielen.

Authentisch wirkt der Effekt zusätzlich, da es der Blend-Regler ermöglicht, den Effekt mit dem Dry Signal zu mischen. So lassen sich recht einfach die Leslie Sounds von Größen wie David Gilmour und Stevie Ray Vaughan nachbilden, die ihre Rotary Speaker parallel zu ihren Gitarren Amps betrieben haben und so die beiden Sounds vermischten.

Durch den Blend Regler ist der micro Vent 122 auch dezent einsetzbar und für eine große Bandbreite von dezenten Schwebungseffekten bis hin zu dominanten Leslie Sounds zu verwenden.

Klangbeispiele: Neo Instruments micro Vent 122 Test

Clean, Speed 1 Uhr, Distance und Blend 2 Uhr

Clean, langsamste Speed, dann Fast Speed, Distance und Blend auf 11 Uhr

Overdrive → Vent, Speed ca. 9:00, Distance und Blend auf 10 Uhr

Vent → Overdrive, Fast Speed, Blend 2 Uhr, Distance 1 Uhr

Unterstütze unsere Arbeit mit einem Kauf bei Thomann*

* Affiliate Link: Du bezahlst den normalen Preis und wir erhalten eine Provision, wenn Du etwas kaufst. Danke!

Fazit zum Neo Instruments micro Vent 122 Test

Der Neo Instruments micro Vent 122 kann im Test voll und ganz überzeugen. Wenn Du authentische, dreidimensionale Leslie Sounds mit Einstellungsmöglichkeiten wie der Anlaufgeschwindigkeit der Rotoren oder einem Distance-Regler suchst, bekommst Du hier ein tolles Paket in einem sehr kompakten Format.

Durch eine kluge Doppelbelegung des Bypass-Schalters kommt der micro Vent 122 mit nur einem Fußschalter aus und bleibt so wirklich platzsparend. Das ist besonders gut für dicht bebaute Pedalboards.

Außerdem bieten vielfältige Einstellungsmöglichkeiten, wie die Wahl zwischen True und Buffered Bypass, ein Always-On Modus für Loop-Switcher und verschiedene Funktionsmodi des Fußschalters viel Flexibilität im Einsatz des kleinen Pedals.

Für alle Gitarristen, Keyboarder oder Bassisten, die nach einer kompakten Leslie Emulation mit guter Bedienbarkeit suchen, ist der Neo Instruments micro Vent 122 genau das Richtige.

Hinsichtlich der Leistung werden dabei keinerlei Kompromisse gemacht, sodass der kleine Bruder auch mit den größeren Pedalen des deutschen Herstellers in puncto Sound mithalten kann!

Neo Instruments micro Vent 122 Features

  • Emulation des legendären Leslie 122
  • Für Gitarre, Bass und Keyboard
  • 32 Bit SHARC DSP
  • Kompaktes Gehäuse im Standard-Pedalformat
  • Stromversorgung mit 9 V DC, 180 mA
  • 6,35 mm Mono-Klinken Ein- und Ausgang
  • 2 wählbare Geschwindigkeiten (Speed 1 frei wählbar, Speed 2 Slow/Stop/Fast)
  • Variable Einstellung der Distanz von Mikrofon zu Rotor
  • Analog Blend Funktion
  • Silent Footswitch mit 5 Modi zur Steuerung von Bypass und Speed
  • True oder Buffered Bypass wählbar
  • A/D und D/A Wandlung: 48 kHz, 24 Bit
  • Noise Level: -90 dBA
  • Max Input Level: +5 dBV
  • Eingangsimpedanz: 0.5 mΩ
  • Ausgangsimpedanz: 400 Ω
  • Maße (L x B x H): 113 x 65 x 47 mm
  • Gewicht: 235 g
Hersteller: Neo Instruments
Produkt:

Neo Instruments micro Vent 122 Test

Sag uns deine Meinung!

Empfehlung