LaRoqua 212 Studio Test: Gitarrenbox nach Maß

36
SHARES
LaRoqua 212 Studio

Die LaRoqua 212 Studio stellt sich unserem Praxischeck - was die hessische Boutique-Gitarrenbox mit zwei charakterlich aparten Lautsprechern auf der Pfanne hat, erfährst Du hier im Review ...

Was ist es?

Bei der LaRoqua 212 Studio handelt es sich um eine 2×12″-Lautsprecherbox für den Live- und Studioeinsatz. Sie wurde in erster Linie für den (Heavy-) Rockfreund konzipiert und mit zwei unterschiedlichen Lautsprechern von Celestion und WGS ausgestattet.

Nicht nur die unterschiedlichen Speaker sorgen für Flexibilität im Sound. Die Rückwand wurde einseitig mit einem kreisrunden Ausschnitt versehen. So lassen sich bei der Abnahme zwei unterschiedliche Sounds offen und geschlossen abnehmen.

Die Gitarrenbox kann im Solo-Modus mit 16 Ohm betrieben werden. Wird sie parallel mit einer anderen genutzt, summiert sich das auf 8 Ohm. Insgesamt verträgt sie 100 Watt (RMS).


anzeige


 

LaRoqua 212 Studio Testbericht

Hintergrund zu LaRoqua

Der Hersteller LaRoqua aus Darmstadt bietet eine gewaltige Auswahl an Lautsprecherboxen für Gitarrenverstärker an. Das Programm umfasst Modelle von 1×10″, 1×12″, 2×12″, bis 4×12″. Diese lassen sich persönlich nach eigenem Geschmack konfigurieren.

Alle Lautsprecherboxen von LaRoqua sind ausnahmslos individuelle und handgefertigte Einzelstücke. Alle Produkte werden in Deutschland (Darmstadt) hergestellt. Die Auswahl an Modellen und Lautsprecherbestückungen kann der Kunde frei wählen. Das Design ist unter einer großen Auswahl an Tolexbezügen (ca. siebzig Farben bzw. fünfzig Bespannungen) wählbar, auch Edelholzvarianten sind auf Wunsch möglich.

Nach eigenen Angaben verwendet der Hersteller nur hochwertige Hölzer – im Wesentlichen baltische Birke, aber auch Seltenes aus aller Welt. Alle Modelle werden laut Hersteller von LaRoqua sowie zahlreichen Partnern und Endorsern live und im Tonstudio auf hohem Niveau getestet.

Innenraum der Gitarrenbox - LaRoqua 212 Studio

In der LaRoqua 212 Studio steckt ein WGS ET65 (hier ist eine andere Box zu sehen)

Philosophie der LaRoqua 221 Studio

Die kleine Boxenschmiede baut hochwertige, exakt nach Kundenwunsch gefertigte Lautsprecherboxen für Gitarristen. Die junge Firma wurde von drei Gitarristen mit langjähriger Live- und Studioerfahrung gegründet. Bis heute sind sie stets auf der Suche nach der optimalen, aber auch flexiblen Gitarrenbox.

Als man bei LaRoqua erkannt hat, dass gewisse Ausstattungsmerkmale von keinem weiteren Hersteller angeboten werden, entstand die Idee, die Lautsprecherboxen selbst zu konstruieren. Der LaRoqua Customshop bietet unzählige Möglichkeiten. Neben klassischen Designs umfasst das Angebot z.B. Frontbedruckung, Massivholzwahl und weitere spezielle Features, wie etwa eine flexibel verstellbare Rückwand oder eine LED »Head-Lamp«, die entsprechend des Eingangssignals pulsiert.

Erster Eindruck

Unser Testmodell LaRoqua 212 Studio wurde mit viel Liebe zum Detail hergestellt. Das hier verwendete schwarze Tolex hat einen gewissen Countrystyle. Das weiße Piping wurde sauber angebracht. Vorne finden wir das Firmenlogo mit der Head-Lamp (dazu später mehr).

Tragegriffe

Ein stabiler Tragegriff an der Oberseite sorgt für einen guten Tragekomfort. Auch an den Seiten befindet sich jeweils ein sehr stabiler runder Griff. Dieser wurde in das Holz eingelassen. Die zwei hierfür notwendigen Fräsungen erfolgten exakt.

Acht hochwertige Ecken schützen die Box beim Transport vor eventuell endstehenden Schäden. Vier stabile Gummifüße sind auch an Bord.

Größe

Die LaRoqua 212 Studio hat einen klassischen, britisch inspirierten Look. Die Abmessungen der Box gestalten sich wie folgt: Breite 80 cm, Höhe 43,6 cm, Tiefe 40 cm. Das ist breiter und tiefer als die meisten gewöhnlichen Gitarrenboxen namhafter Hersteller.

Gewicht

Das Gewicht von satten 28 kg entspricht etwa dem eines 50 Watt Combos und erklärt sich durch die kompromisslos solide Bauart. Selbstverständlich kann man die Box notfalls auch zu zweit tragen, sowie man das bei einer 4×12″-Box tun würde.

Benutzt man sie ausschließlich im Studio, ist das Gewicht sowieso kein Thema.

Tonkammern

Ausgestattet wurde unser Testmodell mit einem Celestion G12M-65 Creamback und einem WGS ET65, die sich jeweils in räumlich getrennten Tonkammern befinden. Die Tonkammer mit dem WGS ET65 ist vollständig geschlossen. Die andere besitzt auf der Rückseite eine 26,5 cm große, kreisrunde Öffnung.

Die eher ungewöhnliche Breite der Lautsprecherbox ist laut Hersteller gewollt, damit jedem Lautsprecher trotz getrennter Soundkammern genügend Volumen zur Verfügung steht. Somit soll die Box kräftiger und ausgewogener klingen.
Man kann die LaRoqua 212 Studio wahlweise in Mono oder Stereo betreiben. Auch die Möglichkeit, das Signal an eine weitere Box durchzuschleifen, ist gegeben.

Front & Head-Lamp

Die Frontbespannung unseres Testmodells ist ausgesprochen robust und wurde mit einigen individuellen Textzeilen aus weißer Flightcase-Schrift besprüht. Das ist Rock´n´Roll.

Zu erwähnen ist auch die ausschließlich von LaRoqua erhältliche »Head-Lamp«. Dabei handelt es sich um ein LED-Beleuchtungssystem. Die LED-Beleuchtung reagiert entsprechend des ausgewählten Modus dynamisch oder träge auf das eingespeiste Signal.

Im Dynamic-Mode verhält sich die Head-Lamp verzögerungsfrei entsprechend dem Eingangssignal. Beim Betrieb im Smooth-Mode, wird die Energie kurzzeitig gespeichert und gleichmäßig an die LEDs abgegeben. Dieser Modus empfiehlt sich für ruhigere Stimmung oder den Betrieb mit geringer Lautstärke. Auf Wunsch kann die Head-Lamp auch ausgeschaltet bleiben.

Rückseite

Ein schönes ovales Anschlusspanel aus Plexiglas wurde versenkt eingebaut. Es besitzt je eine Eingangs- und Ausgangsbuchse. Das Eingangssignal kann bei Bedarf an eine weitere Box durchgeschliffen werden. Ansonsten finden wir noch den kleinen Schiebeschalter für die Head-Lamp. Dieser gestattet die Wahl zweier Modi (Smooth- bzw. Dynamic- Mode) oder schaltet die Head-Lamp aus.

Rückseite mit Anschlüssen - LaRoqua 212 Studio

Das Paneel mit den Anschlüssen an der Rückseite der LaRoqua 212 Studio

Sound

Die LaRoqua 212 Studio ist aufgrund ihrer Konstruktion mit dieser Lautsprecherkombination vornehmlich auf Rockmusik zugeschnitten. Sie kann aber selbstverständlich für alle Stile verwendet werden, da sich die Lautsprecherkonfiguration individuell bestellen lässt (und auch diese Kombination dafür genutzt werden kann und wird).

Für unseren Test wurden beide Lautsprecher der 212 Studio getrennt mikrofoniert. Der WGS ET65 generiert nicht zuletzt aufgrund seiner geschlossenen Tonkammer einen massiven Bass. Dieser ist besonders bei hartem Rock bzw. Metal gerne gesehen.

Die mit dem Celestion Creamback bestückte Tonkammer produziert dagegen deutlich mehr Mitten und Höhen. Dies ist natürlich auch teilweise dem kreisrunden Ausschnitt auf der Rückseite der Tonkammer zu verdanken. Unangenehme Frequenzen (matschiger Bass bzw. schrille Höhen) sind hier nicht wahrzunehmen. Selbstverständlich hängt dies aber auch in hohem Maße von einer geschmackvollen Einstellung des Verstärkers ab.

Kombinierter Klang

In Kombination beider Lautsprecher klingt die Box ausgesprochen ausgewogen und wird klanglich höchsten Ansprüchen genügen. Die beiden Lautsprecher sind sehr gut aufeinander abgestimmt. Gerade beim Einsatz im Studio kann es von Vorteil sein, beide Lautsprecher getrennt aufzunehmen, um sich anschließend den passenden Mix für den Song zu basteln.

Summa summarum: Auch alleine betrieben klingt die LaRoqua 212 Studio ausgesprochen fett und lebendig und steht keiner anderen Gitarrenbox in irgendetwas nach.

Sound & Klang - LaRoqua 212 Studio

Wie die LaRoqua 212 Studio an einem Sennheiser MD 421 klingt, kannst Du gleich hier hören …

Klangbeispiele mit der LaRoqua 212 Studio

WGS ET65 | Clean

Celestion G12M-65 Creamback | Clean

WGS ET65 | Crunch

Celestion G12M-65 Creamback | Crunch

WGS ET65 | High Gain

Celestion G12M-65 Creamback | High Gain

Gehäuse geschlossen | Ballade

Gehäuse offen | Ballade

Gehäuse geschlossen | Progression

Gehäuse offen | Progression

Gehäuse geschlossen | Rock

Gehäuse offen | Rock

Zubehör

Zubehör wie eine stabile und gut gepolsterte Schutzhülle oder ein anschraubbarer Schwanenhals zur Befestigung eines Mikrofons sind optional erhältlich.

Übersicht LaRoqua 212 Studio Review

PRO

  • Ausgezeichneter Sound
  • Klanglich flexibel
  • Sehr gut verarbeitet
  • Individuell bestellbar

CONTRA

  • Gewicht

anzeige


Fazit zum LaRoqua 212 Studio Test

Die Darmstädter Firma hat verstanden, worauf es beim Bau von Gitarrenboxen ankommt. Der Klang der LaRoqua 212 Studio ist erstklassig. Die getrennten Tonkammern garantieren große Flexibilität im Sound.
Dadurch empfiehlt sie sich insbesondere für den Einsatz im Studio, aber auch live macht sie einen super Job.

LaRoqua 212 Studio

Die LaRoqua 212 klingt einfach gediegen und ist damit ihren gehobenen Preis wert

Das Preis-Leistungs-Verhältnis geht aufgrund der hervorragenden Verarbeitung bzw. des hochwertigen Materials in Ordnung. Auch in puncto Design wird der Freund der Rockmusik ganz nach seinen individuellen Wünschen bedient. Die LaRoqua 212 Studio ist zwar kein Schnäppchen, bietet aber vergleichsweise zu anderen Boutique Herstellern mehr Ausstattung (getrennte Tonkammern, einseitig kreisrunder Ausschnitt, Wahl der Lautsprecherbestückung und des Designs, Head-Lamp).

Eine Sache wird den ein oder anderen Gitarristen davon abhalten, dieses Cabinet live einzusetzen. Denn durch die Verwendung hochwertiger Materialien und die ausgesprochen stabile Verarbeitung ist diese Box nicht gerade ein Leichtgewicht.

Alles in allem ist diese Gitarrenbox erstklassig ohne Wenn und Aber und erhält daher fünf von fünf möglichen Punkten im LaRoqua 212 Studio Test auf delamar.

Beim Test kam folgendes Equipment zum Einsatz:

  • Gitarre: Gibson Les Paul
  • Verstärker: Ampeg GVT52-212 mit integriertem Hall
  • Mikrofon: Sennheiser MD 421
  • Audio Interface: RME Fireface 800

Inhaltsverzeichnis // LaRoqua 212 Studio Test

  1. Was erwartet dich?
  2. Review
  3. Pro & Contra
  4. Fazit
  5. Wertung

Mehr zum Thema:
  

EXZELLENT

LaRoqua 212 Studio Testbericht am 20.07.2017

Produkt:      LaRoqua 212 Studio
Hersteller:  LaRoqua Cabinets

Preis:  649,00 Euro
UVP:    649,00 Euro

Kurzfazit

2×12″-Lautsprecherkabinett für Live- und Studioanwendung. Designer-Lautsprecherbox. Hervorragend ausgestattetes 2×12″-Lautsprecherkabinett. Klangliche Vielfalt durch zwei verschiede Lautsprecher und teilweise geöffnete Rückwand.

Für wen

Soundfetischisten, die bereit sind, für ein hochwertiges Produkt einen angemessenen Preis zu bezahlen.

Wichtige Merkmale
  • 2×12″-Lautsprecherkabinett
  • 100 Watt Belastbarkeit
  • Celestion G-12M65 Creamback und WGS Invader 50 Lautsprecher
  • Zwei getrennte Tonkammern, eine Kammer hinten offen
  • LED Beleuchtung (Head-Lamp)
  • Bei Bestellung nach eigenen Wünschen konfigurierbar

 

Sag uns deine Meinung!

Empfehlungen