Komplete 12 Ultimate Collector’s Edition: Software-Komplettpaket für Produzenten

Komplete 12 Ultimate Collector's Edition Test

Im Komplete 12 Ultimate Collector's Edition Test: Was das Bundle zu bieten hat und für wen es sich überhaupt lohnt ...

Was ist es?

Die Komplete 12 Ultimate Collector’s Edition umfasst mehr als 150 virtuelle Instrumente, Sample Libraries und Effekte aller Art. Das bedeutet mehr als 90.000 spielfertige Klänge für praktisch alle Genres und nicht zuletzt für Musik in Filmen und Spielen. Alle gängigen Instrumentengattungen liegen als Sample-Bibliotheken (Orchestrales, Gitarre & Bass etc.) vor, zudem gibt es Synthesizer, Sampler und Hybride verschiedenster Art. Die Audioeffekte decken den Großteil von Mixing und Mastering ab.

Gegenüber der Summe der Einzelpreise winkt hier eine Ersparnis von mehr als 85%. Zusätzlich zu den Inhalten der regulären Ultimate-Version beinhaltet die Komplete Ultimate 12 Collector’s Edition 22 weitere Instrumente und Effekte plus 50 Expansions (Pakete mit Samples & Loops, Presets, MIDI-Patterns etc.)


Passend dazu


Außerdem erwirbt man mit dem Kauf des Pakets eine Lizenz für den voraussichtlich im Juni 2019 erscheinenden virtuellen Synthesizer Massive X.

In diesem Review kommen die Highlights der neu hinzugekommenen Produkte unter die Lupe. Im Fazit findest Du eine Einschätzung, ob bzw. für wen sich der Kauf oder das Upgrade lohnt.

Das Wichtigste – Komplete 12 Ultimate Collector’s Edition

  • 150+ virtuelle Instrumente & Effekte
  • 90.000+ spielfertige Klänge
  • 85% Ersparnis in Relation zur Summe der Einzelpreise
  • Lizenz für den kommenden virtuellen Synthesizer Massive X

anzeige


Komplete 12 Ultimate Collector’s Edition Testbericht

Instrumente der Komplete 12 Ultimate Collector’s Edition

Kontakt 6 - Highlight im Komplete 12 Ultimate Collector's Edition Test

Kontakt 6
Sampler mit neuen Libraries, Wavetables & Co.

Zunächst: Ich habe eine Handvoll älterer Libraries probiert – alle wurden geladen und waren in vollem Umfang spiel- und einstellbar.

Zu den Neuerungen zählen drei gelungene Sample-Libraries. Mit Makro-Reglern für schnelle Klangformung, Nutzung des neuen Wavetable-Moduls (s.u.) und je zwei mischbaren Quellen:

  • Analog Dreams – Sounds analoger Synthesizer des 20. Jahrhunderts
  • Ethereal Earth – Experimentelles aus Instrumenten und Geräuschen
  • Hybrid Keys – Keyboard/Piano-Sounds mit Re-Amping, Mic-Positionierung etc.

Frisches Wavetable-Modul

Mit dem Modul für Wavetable-Synthese holt Kontakt auf zu den starken Sampler-Konkurrenten, die in den letzten Jahren auch immer mehr in Sachen Synthese aufgerüstet haben: UVI Falcon, MOTU MachFive und Steinberg HALion hatten bereits entsprechende Oszillatoren an Bord. Die Integration in Kontakt ist nahtlos: Jede Zone in der entsprechenden Group verwandelt sich in einen Wavetable-Oszillator, bei dem die geladenen Samples als Wavetables interpretiert werden.

Auch neue Effekte sind an Bord: Delay (auf Basis des Replika XT), algorithmische Halleffekte (Hall und Plate) sowie Wah-Wah (nach dem legendären Cry Baby). Gute Ergänzung zu den bislang eher spartanischen Standardeffekten.

Creator Tools – Neue Software für Entwickler

Mit Creator Tools steht eine eigenständige Software zur Erstellung von Libraries und Instrumenten bereit. Per Debugger können Script-Probleme aufgespürt und eliminiert werden. Mit dem Instrument Editor kannst Du wiederum Lua-Scripte laden und starten. Das ermöglich automatisches Mapping, das Duplizieren oder Batch-Umbenennen von Gruppen, das Kopieren von Einstellungen von A nach B etc.

TRK-01

TRK-01
Kick-Drum-Generator + (Bass) Synth als Reaktor-Ensemble

Zwei Reaktor-Instrumente in einem – zur Erzeugung von Kick-Drums (mische zwei Layer für synthetisierte und/oder Sample-basierte Kicks) sowie von Synthesizer-Bässen. Mit Effekten – separat pro Sektion und auf dem Mater-Mix – plus einem Step-Sequenzer für Rhythmen out of the box.

Das Ganze wirkt wie eine moderne Fassung der klassischen Kombi aus 303 + 808 oder anderen Drum Machines, klingt in vielen Presets auch so. Doch das klangliche Potential geht darüber hinaus, wobei die Formung des Grundsounds und die Parametermodulation via Hüllkurven & LFOs einfach und nachvollziehbar bleibt.

Gerade in der Synthesizer-Sektion stoße ich hier und da an Grenzen bei der Umsetzung meiner Sounddesign-Ideen. Für die essentiellen Zutaten von straightem Techno ist das Tool jedoch fabelhaft.

Session Guitarist – Strummed Acoustic 2 & Electric Sunburst

Session Guitarist – Strummed Acoustic 2 & Electric Sunburst
Dein virtueller Studiogitarrist (A & E)

Bei Strummed Acoustic 2 kannst Du 163 Patterns (zusammengefasst zu 34 Songs) abfeuern, um damit Produktionen zahlreicher Genres vielfältig anzufüttern. Wähle aus diversen Schlagmustern mit Akzentvariationen für Rock, Folk, Country, Bluegrass, Latin, Pop & Co.

Das Ganze ist kein Nachfolger des ersten Stummed Acoustic (siehe auch Komplete 11 Ultimate Test), sondern eine Ergänzung mit mehr oder minder denselben Möglichkeiten für Klanggestaltung und Versatzstück-Komposition. Denn hier wurden zwei neue Gitarren mit eigenständigem Sound aufgenommen: Einerseits mit einer seltenen Martin 0-17 (anno 1934) mit kleinem Mahagoni-Korpus für eher warmen und sanften Sound, andererseits mit dem transparent tönenden Zwölfsaiter Guild F-412, einer Jumbo aus den späten 60ern.

Und dann wäre da noch Electric Sunburst, das aus kompositorischer Sich demselben Prinzip folgt, doch hier erklingt eine klassische E-Gitarre (Les Paul). Außerdem gibt es hier Riffs und den Picking-Modus, bei dem Akkorde in mit Plektrum gespielte, authentisch anmutende Tonfolgen umgewandelt werden. Mit 154 Patterns ist das Ganze ähnlich umfangreich.

Session Strings Pro 2

Session Strings Pro 2
Deine virtuellen Streicher als »Phrasendrescher«

Das »Sessions« deutet es schon an: Ähnlich wie bei den gerade geschilderten Gitarren-Tools wird hier mit 264 Patterns und deren Variationsmöglichkeiten gespielt, nur dass hier ein zeitgenössisches 22-köpfiges Streicher-Ensemble erschallt. Bis zu acht Violinen, sechs Violas sowie je vier Celli und Bässe.

Wähle dabei zwischen moderner und der traditioneller Sitzposition. Spiele einzelne Instrumentengruppen oder das volle Programm. 26 Artikulationen sind spielbar, darunter Legato, Portamento, Glissando sowie diverse Crescendi, Triller und mehr.

Im Mixer stellst Du Lautstärken und Effekte einzelner Instrumente bzw. Gruppen ein. Für mich ein Glanzpunkt: 51 Impulsantworten für den integrierten Faltungshall sind an Bord, so dass nicht nur die musikalischen Phrasen und Artikulationen, sondern auch der akustische Klangraum sehr variabel ist. Sehr schön.

Symphony Series

Symphony Series
Sechs Orchester

Hier hätten wir eines der Hauptargumente für die Anschaffung der Komplete 12 Ultimate Collector’s Edition und nicht der regulären Ultimate-Fassung. Denn bei Letzterer sind nur die abgespeckten Versionen (»Essentials«) der sechs virtuellen Orchesterinstrumente an Bord, während hier die Vollversionen geboten werden. Gleich mehr dazu.

Diese Klänge warten:

  • Blechblasinstrumente – Solisten
  • Blechblasinstrumente – Ensemble (32-köpfig)
  • Holzblasinstrumente – Solisten
  • Holzblasinstrumente – Ensemble (36-köpfig)
  • Streichinstrumente – Ensemble (60-köpfig)
  • Percussion (55 Orchester- und Schlaginstrumente)

Das verfügbare Klangmaterial ist hochwertig und es stehen komplexere Artikulationen und Spieltechniken zur Verfügung. Zudem gibt es »echtes« Legato. So können diese virtuellen Instrumente – anders als die Essentials-Version – auch eine tragende Rolle spielen und nicht nur sporadische Ergänzungen liefern. Weiterhin gibt es mehrere Mikrofonpositionen, Time-Stretching, einen Mixer und mehr. Damit lässt sich arbeiten!

Wer noch höhere Ansprüche hat, muss zu Mitbewerbern von EastWest, Spitfire Audio & Co. greifen (und entsprechend viel tiefer in die Tasche greifen).

Thrill

Thrill
Spannungsmomente für Filme & Spiele

Ein Kontakt-Library mit über 42 GB an Sample-Material zur Erzeugung klanglicher Spannungsmomente in Filmen, Spielen und mehr. Orchesteraufnahmen treffen auf Möglichkeiten zum Sounddesign aus Raumklang, bearbeiteten Instrumenten, Stimmen, metallischen Klängen, Synthesizer-Drones und mehr.

Morphe den Klang aus zwei von insgesamt 1.038 Quellen, die in zwei grundlegende Arten von Klängen unterteilt sind – Atmosphären und tonale Cluster. Letztere bieten die Kontrolle über acht Stimmen in einstellbaren Intervallen (zeitlichen Abständen zueinander), jeweils mit Reglern für Feintuning (Tonhöhe), Panning und Lautstärke.

Mit einem tollen, ausdrucksstarken Klangreservoir und den Sounddesign-Optionen ist das Ganze ziemlich attraktiv für Komponisten im Film- und Game Scoring, keine Frage. Halbwegs vergleichbare Alternativen gibt es von renommierten Schmieden virtueller Instrumente und Libraries wie Heavyocity & Co.

Discovery Series – Middle East

Discovery Series – Middle East
Vielfältige Klänge des mittleren Ostens

Arabische, türkische und persische Klänge warten hier auf dich – insgesamt 25 Instrumente wurden dafür abgenommen. Sehr fein für Scoring und einen exotischen Touch in Hip Hop & Co.

Zunächst stehen 15 Percussion-Instrumente stehen zur Verfügung: Becher- und Rahmentrommeln, kleine Kesseltrommeln, Fingerzimbeln und mehr (einzeln oder als Ensemble spielbar). Dazu gesellen sich 9 Melodieinstrumente, darunter sind Streich- und Holzblasinstrumente. Schließlich erklingt ein Streichensemble aus Instanbul: zwei Violinen plus Bratsche und Cello.

Wichtig sind hier vor allem die verschiedenen Skalen – stolze 36 stehen zur Wahl. Was die Schlaginstrumente betrifft, sind mit drei Reglern Anpassungen an Rhythmusdichte, Präzision und Dynamik möglich. Außerdem gibt es 248 Pattern-Sets mit je 6 MIDI-Dateien und somit stolze 1.488 MIDI-Dateien zum Spielen vorgefertigter Melodien und Rhythmen.

Das Ganze ist für mich eine schöne Mischung aus Zugänglichkeit und Vielfalt, wie überhaupt die gesamte Discovery-Serie!

Kinetic Toys

Kinetic Toys
Neckische Klänge von Spielzeug

Zum Schluss unseres Schlaglichts auf die virtuellen Instrumente der Komplete 12 Ultimate Collector’s Edition noch eine etwas ausgefallenere Kontakt-Library. Der Sounddesigner Jeremiah Savage hat über mehr als ein Jahr Flohmärkte, Geschäfte, und seinen Dachboden durchstöbert, um klingende Spielzeuge zusammenzukramen.

Die Palette reich von Aufzieh-Robotern, Spieluhren und -eisenbahnen bis hin zu Ungewöhnlichem wie »poppendem« Pocporn, Flipperautomaten, Bunsenbrenner und Tischtennisbälle. All das wurde aufgezeichnet und mit Synthesizer-Klängen vermengt.

Herausgekommen sind die 35 schönen Soundsets von »Kinetic Toys«, die noch mit vier Effekten versehen werden können. Eine wunderbare Ergänzung des Portfolios.

Virtuelle Effekte & Erweiterungen

Mod Pack – Choral, Phasis & Flair

Mod Pack – Choral, Phasis & Flair
3 Modulationseffekte (Chorus, Phaser, Flanger)

Als überraschend gut und mehr als nette Ergänzungen erweisen sich diese drei Modulationseffekte. Möglichkeiten zur Klanggestaltung sind recht zahlreich, ohne dass die Übersicht verlorengeht. Beim Chorus Choral habe ich mich über das spacig klingende Feedback gefreut, der Phaser Phasis kann herrlich cremig klingen und der etwas andere Flanger Flair erzeugt auf Wunsch vierstimmige Harmonien.

Crush Pack – Freak, Dirt & Bite

Crush Pack – Freak, Dirt & Bite
Distortion, Lo-Fi-Effekte, Frequenzmodulation & Co.

Noch mehr nette, teils erfrischend durchgeknallte Effekte. Freak erzeugt Modulationseffekte (auch Ringmodulation) und mehr, auch mal mit rhythmischem »Pumpen« über die interne Sidechain. Bite versammelt wirklich alles für kreative Zerstörung zuständig – Sample-Raten-Reduktion, Bit Crushing, Jitter, Saturation und mehr. Dirt ist ein reiner Distortion-Effekt, bei dem sich von Sättigung bis Verzerrung über zwei stufenlos mischbare Regler-Sets alles fein austarieren lässt.

50 Expansions

50 Expansions
Samples, Presets & Co.

Erweiterungen mit Presets, Samples, Makros und mehr für die hauseigenen Produkte. Für praktisch alle zeitgenössischen Genres ist hier etwas dabei. Eine Expansion kann diese Dinge enthalten:

  • Loops & Samples
  • Komplette Projekte
  • MIDI-Patterns
  • Effekt-Makros
  • Drum-Synthesizer-Presets
  • Kits für Maschine
  • Kits für Battery
  • Presets für Massive
  • Presets für Monark
  • Presets für Prism

Schöner Service, derart viel Content zur Inspiration und kreativen Weiterverarbeitung geliefert zu bekommen. Auch wenn die Expansions noch am ehesten als Füllmaterial abgetan werden könnten, passen sie doch gut in ein Deluxe-Komplettpaket wie die Komplete 12 Ultimate Collector’s Edition.

Massive X - Highlight im Komplete 12 Ultimate Collector's Edition Test

Vorschau: Massive X – Synth-Bolide am Horizont

Eines meiner größten Highlights der Komplete 12 Ultimate Collector’s Edition lässt noch auf sich warten. Die Rede ist vom virtuellen Synthesizer Massive X, dessen Vorgängerversion(-en) für ihre starken Synthese- und Modulationsoptionen geschätzt werden.

Bei Version X wird praktisch alles umgekrempelt, wie schon das Interface zeigt, siehe Bild oben. Die wichtigsten Aspekte:

  • 2 Wavetable-Oszillatoren mit Phasenmodulation
  • 3 synchronisierbare Oszillatoren
  • Freies Routing über eine graphische Oberfläche à la Reaktor
  • Sehr ausgefeilte AHDSR-Hüllkurven
  • 8 frei konfigurierbare Modulatoren
  • »Performer« – Automatisierbare Modulationssequenzer
  • 16 Makro-Regler mit freier Zuweisung
  • Pitch- und Mod-Wheels sowie Aftertouch zur Ansteuerung

Das sieht großartig aus. Jetzt muss »nur« noch der Klang passen, die Bedienung flutschen und am besten noch der CPU-Verbrauch moderat ausfallen, dann erwartet uns ein echter Hit.

Übersicht Komplete 12 Ultimate Collector’s Edition Review

PRO

  • Interessante Neuerungen
  • Erstmals die komplette Symphony Series in einem Bundle
  • Deckt mehr denn je praktisch alle Genres und Arbeitsfelder ab
  • Fantastisches Preis-Leistungs-Verhältnis

CONTRA


anzeige


Fazit zum Komplete 12 Ultimate Collector’s Edition Test

Die Komplete 12 Ultimate Collector’s Edition ist die mit Abstand größte, vielfältigste Sammlung virtueller Instrumente und Effekte für Musik, Filmmusik und Sounddesign. Schon in Bezug auf die normale Ultimate-Variante war, ist und bleibt das wohl noch lange so. Unter den Produkten gibt es keins, das enttäuscht – die Qualität schwankt von recht gut bis exzellent.

Freilich gibt es so manche Plugins von anderen Herstellern, die in Nische X besser sind als das, was Native Instruments liefert. Die Frage ist aber: Wie gut ist das Preis-Leistungs-Verhältnis des Gesamtpakets? Die Antwort lautet wie eh und je: überragend. Man spart 85% gegenüber der Summe der Einzelproduktpreise.

Bemerkenswert bei der Collectors Edition in Abgrenzung zur normalen Ultimate-Fassung: Die gesamte Symphony Collection ist an Bord. Orchestrale Kompositionen, vorrangig für Spiele und Filme, lassen sich damit recht gut realisieren. In diese Kerbe schlägt auch Thrill, speziell für spannungsgeladene Momente auf Leinwand und Bildschirm. Außerdem gefällt mir persönlich der TRK-01, ein Hybrid aus Kick-Drum-Machine und Bass-Synthesizer für den (freilich ebenfalls enthaltenen) Instrumenten- und Effektbaukasten Reaktor. Auch die Effekte sind diesmal klasse.

Lohnt sich die Komplete 12 Ultimate Collectors Edition?

Die Collectors Edition passt gut zu Songwritern und Komponisten von Filmmusik und Spiele-Soundtracks – den Ausschlag geben die sechs Vollversionen der Symphony-Series für Orchestrales aller Art. Sie ist besonders empfehlenswert für frisch gegründete Spiele-Entwicklerstudios, die noch kein Riesenbudget haben und klanglich auf alles vorbereitet sein wollen.

Durch das hervorragende Preis-Leistungs-Verhältnis gibt es exzellente fünf von fünf Punkten im Komplete 12 Ultimate Collector’s Edition Test.

Inhaltsverzeichnis // Komplete 12 Ultimate Collector's Edition Test

  1. Was erwartet dich?
  2. Review
  3. Pro & Contra
  4. Fazit
  5. Wertung

EXZELLENT

Komplete 12 Ultimate Collector's Edition am 10.04.2019

Produkt:      Komplete 12 Ultimate Collector's Edition
Hersteller:    

Preis:  1.599,00 $ / ~1.425,00 Euro
UVP:    1.599,00 $ / ~1.425,00 Euro

Kurzfazit

Gewaltiges Komplettpaket mit virtuellen Instrumenten, Effekten & Co. für umtriebige Produzenten. Wie immer: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist überragend und unter den Neuerungen gibt es viele lohnenswerte Instrumente und Effekte. Immer noch gibt es nicht ein ansatzweise vergleichbares Produkt auf dem Markt, das derart viele Genres, Arbeitsfelder und Produktionsweisen abdeckt. Der durchschnittliche Musiker oder Produzent braucht das nicht wirklich, aber alle Vielbeschäftigten, Eifrigen, Institutionen und Tänzer auf allen Hochzeiten bekommen eine attraktive Wundertüte.

Für wen

Tonstudios bzw. Produzenten, die gleich auf alles vorbereitet sein wollen, Spiele-Entwicklerfirmen und dergleichen.

Wichtige Merkmale
  • Virtuelle Instrumente und Effekte für Windows & macOS X
  • 150+ Produkte
    • 16 Orchester- und Soundtrack-Instrumente
    • 16 Synthesizer
    • 30 gesampelte Instrumente
    • 12 Instrumente für Drums & Percussion
    • 28 Effekte
    • 50 Expansions
  • Bonus gegenüber der regulären Ultimate-Version:
    • 22 zusätzliche Instrumente & Effekte
    • Die 50 Expansions
  • 90.000+ spielfertige Klänge
  • 900+ GB an Samples & Programmdaten
  • 85% Ersparnis in Relation zur Summe der Einzelpreise
  • Lizenz für den kommenden virtuellen Synthesizer Massive X

Sag uns deine Meinung!

Empfehlungen