JBL 104 Test: Guter Sound aus kleinsten Boxen

JBL 104 Test

Der JBL 104 Test prüft Kleinstboxen für Kreative auf Herz und Nieren - jetzt lesen!

Was ist es?

Die JBL 104 sind ein Paar von hochkompakten Multimedia-Lautsprechern bzw. Heim-Studiomonitoren. Sie richten sich an Hobbyisten und semiprofessionelle Musiker, Podcaster, YouTuber und andere Content-Creator.

Es handelt sich um ein semi-aktives System: In der Master-Box (wahlweise links oder rechts) steckt der Verstärker für beide Boxen – die (»Slave«) wir mit einem Terminal-Zwillingskabel verbunden. An der Master-Box finden sich alle Audioeingänge sowie ein Kopfhörerausgang und ein Lautstärkeregler.


Passend dazu


Die Boxen sind jeweils mit einem 4,5-Zoll-Tieftöner und einem ¾-Zoll-Hochtöner bestückt. Diese sind koaxial angeordnet (sie »sitzen aufeinander«) und werden über eine digitale Class-D-Endstufe mit 60 Watt versorgt (30 W pro Box).

Die wichtigsten Features – JBL 104

  • Kleines Lautsprecherpaar für Musiker, Podcaster, YouTuber & Co.
  • Tieftöner: 4,5″ / Hochtöner: 0,75″
  • Verstärkung: 60 W gesamt
  • Übertragungsbereich: 60–20.000 Hz (-10 dB)
  • Lautstärkeregler + Kopfhörerausgang + Aux-Eingang vorne
  • Audioeingänge via Cinch und Klinke (symm.)
  • Maße: 153 x 247 x 124 mm
  • Gewicht: ~3,8 kg (Paar)

anzeige


JBL 104 Testbericht

Erster Eindruck

Das Design ist wirklich keck. Starke Rundungen, das hochkompakte Format und eine hübsch gestaltete Front mit feinmaschigem Schutzgitter machen die JBL 104 sehr wohnzimmertauglich. Wunderbar ist auch, dass das Netzteil mit in der Master-Box untergebracht werden konnte – der Fußraum unter dem Schreibtisch bleibt frei. Schließlich ist die Verarbeitung tadellos.

Auf glatten Oberflächen wie praktisch jedem Tisch stehen die Boxen sehr fest mit ihren gummierten Böden. Nach der Verbindung der Federklemmen an beiden Boxen über das beiliegende Terminalkabel sowie der Belegung von einem der Audioeingänge kann es losgehen.

Rückseite & Anschlüsse - JBL 104 Review

Anschlussvielfalt ist bei den JBL 104 gegeben

Die JBL 104 punkten mit guter Ausstattung

À propos Ein- und Ausgänge: Die JBL 104 sind auch für die Verhältnisse von Multimedia-Lautsprechern gut bestückt. Eingänge per Klinke (2 x 6,3 mm – symmetrisch!), Cinch und Stereo-Miniklinke lassen alle Freiheiten. Du kannst sogar alle gleichzeitig nutzen, auch wenn im Handbuch davon abgeraten wird (die Klangqualität kann darunter leiden).

Nur Bluetooth »fehlt« bei den Eingängen, doch bei 150 Euro sollte die Kirche mal im Dorf lassen. Richtig rund wird die Ausstattung mit dem Kopfhörerausgang.

Abschließend zu loben ist der (abschaltbare) automatische Standby-Betrieb nach 19 Minuten Leerlauf.

Bedienung

Der An/Aus-Schalter ist an der Rückseite zu finden. Er ist gut zu erreichen bei üblicher Platzierung der JBL 104 in einer Armlänge Entfernung auf dem Tisch.

Angenehm schwergängig, griffig und mit gerasterten Einstellpositionen kommt der Lautstärkeregler daher. Eine etwas feinere Rasterung, also kleinere Lautstärkesprünge wären schön gewesen. Um den Regler herum prangt eine weißer LED-Ring, der die Betriebsbereitschaft signalisiert.

Der Kopfhöreranschluss verhält sich praxisgerecht nach üblichem Standard bei solchen Boxen – beim Einstecken werden die Lautsprecher stummgeschaltet. Zudem nimmt sich der Lautstärkeregler nun des Kopfhörersignals an.

Klang im JBL 104 Test

Was passiert, wenn Du die JBL 104 so aufstellst?

Klang im JBL 104 Test

Sweet Spot

Üblicherweise befindet sich der Kopf einen knappen halben Meter über Tischoberfläche. Da die JBL 104 so klein sind und nicht geneigt stehen bzw. werden können, zielt der optimale Schall auf meinen Bauchnabel anstatt auf meine Ohren.

Der Sweet Spot ist durchaus groß, was diesen Umstand teils abmildert. Dennoch geht Potential verloren im geschilderten Normalumstand, bei dem sich die Ohren durchaus mal im 30°-Winkel über den Schalltrichtern befinden. So hätte ich gerne flache, keilförmige Stative oder dergleichen zur angewinkelten Aufstellung gesehen. Die hätten das Paket auch sicher nicht viel größer, schwerer oder teurer gemacht.

Obacht, bei erhöhter Aufstellung stehen die JBL 104 mit ihrer runden, relativ kleinen Grundfläche ein bisschen wackelig.

Frequenzgang

Das Kapitel über den Sweet Spot habe ich vorausgeschickt, denn je nach Hörwinkel gibt es vornehmlich im Frequenzgang beträchtliche Unterschiede.

Aber zunächst zum Bass, der davon praktisch unbeeindruckt ist. Er ist nicht von schlechten Eltern für so kleine Lautsprecher und stellt den Großteil tief tönender Elemente dar, die über die meisten Genres auftauchen – und das recht akkurat.

Insbesondere die Mitten werden hingegen stark vom Hörwinkel beeinflusst. Es kann zu einer starken Dämpfung kommen und ein »Loch« in der Mitte des Spektrums entstehen.

Schade, denn bei optimaler Hörposition ist der Frequenzgang weitestgehend ausgeglichen. Meine Referenzstücke klangen hier in keinem Bereich nennenswert über- oder unterbetont. Nach jetzigem Stand wären kleine Lautsprecherstative oder Bücherstapel Pflichtprogramm, wenn ich mich für die JBL 104 entscheiden würde.

Räumlichkeit

Alle Klänge eines guten Stereomixes erklingen schön verteilt über das Stereopanorama hinweg und sind gut voneinander getrennt wahrnehmbar. Vollends beglückt wäre ich, wenn die Phantommitte noch (z.B. Lead-Vocals) etwas präsenter im Zentrum erscheinen würden, aber das ist nicht dramatisch.

Die psychoakustische Tiefe (Tiefenstaffelung) wird ebenfalls gut abgebildet wird für Studiomonitore dieser Größe und Preisklasse.

Dynamik

Schließlich zeigt der JBL 104 in der Impulstreue eine gute Leistung für seine Verhältnisse. Anschläge einer Kick Drum und andere Transienten kommen recht klar konturiert zum Vorschein. Der allgemeinen Transparenz und Detailtreue kommt das sehr zugute, prima.

Kopfhörerklang beim JBL 104

Das Signal, das der Kopfhörerausgang der Master-Box liefert, klingt transparent und voll. Die Ausgangsleistung ist stark genug für den Großteil der gängigen (Studio-)Kopfhörer, nur für Modelle mit relativ hoher Nennimpedanz (ganz grob gesagt jene über 100 Ohm) ist er oft etwas zu schwach.

Übersicht JBL 104 Review

PRO

  • Beachtlich guter Sound im Superkompaktformat
  • Inputs via Cinch, Klinke, Miniklinke + Kopfhörerausgang
  • Gut verarbeitet mit Schutzgitter für die Frontpartien
  • Hübsches Design für Wohn- und kreative Arbeitszimmer
  • Internes Netzteil und nur ein Stromkabel nötig

CONTRA

  • Deutlich gedämpfte Mitten beim üblichen Hörwinkel auf Schreibtischen

anzeige


Fazit zum JBL 104 Test

Bei den JBL 104 sollten Hobbymusiker, Podcaster, Videoproduzenten und Kreative in der kleinsten Hütte hellhörig werden. Denn dieses Lautsprecherpaar holt für knapp 160 Euro im besten Fall alles an Sound raus, was in einem solchen Miniformat nur möglich ist. Transparent und detailliert, dazu hinreichend ausgewogen ist der Klang, wenn Du sie richtig platzierst.

Bei den In- und Outputs wirst Du nie auf Adapter zurückgreifen oder neue Kabel kaufen müssen – Klinke, Miniklinke und Cinch sind an Bord. Dazu kommt ein praktischer Kopfhörerausgang.

Konstruktion und Style überzeugen mich ohne Wenn und Aber. Dabei wurde das Netzteil sogar intern verbaut und Du benötigst nur ein Stromkabel.

Bei einer typischen Aufstellung – keinen Meter entfernt direkt auf der Tischoberfläche – verschenkt das Pärchen leider ein gutes Stück vom klanglichen Potential. Denn dann ist der Winkel recht steil zu den Schalltrichtern, wodurch die Mitten ziemlich stark ins Hintertreffen geraten. Die erhöhte Platzierung auf Stativen oder dergleichen ist auch etwas heikel, da sie eine eher kleine, runde Standfläche haben.

So lande ich bei noch guten vier von fünf Punkten im JBL 104 Test auf delamar. Die Dinger könnten schon »out of the box« großartig, wenn klein keilförmige Podeste oder dergleichen mitgeliefert würden …

Video vom Hersteller

Inhaltsverzeichnis // JBL 104 Test

  1. Was erwartet dich?
  2. Review
  3. Pro & Contra
  4. Fazit
  5. Wertung

GUT

JBL 104 am 11.04.2019

Produkt:      JBL 104
Hersteller:    

Preis:  159,00 Euro
UVP:    190,00 Euro

Kurzfazit

Mini-Studiomonitore und Multimedia-Lautsprecher für Kreative. Mit den JBL 104 bekommen Hobbymusiker, Videoproduzenten, Podcaster und mehr viel Sound im denkbar kompakten Format. Im Idealfall ist der Klang transparent und ausgewogen, wobei der Bass für die Größe sehr respektabel ist und recht akkurat tönt. Bei den Ein- und Ausgängen wird aus dem Vollen geschöpft. Konstruktion und Design sind fabelhaft, selbst das Netzteil findet Platz im Inneren und Du brauchst nur ein Stromkabel. Nur bei der Aufstellung/Anwinkelung musst Du in der Regel per Stativ, Bücherstapel o.Ä. nachhelfen, sonst geht viel von den Mitten verloren.

Für wen

Podcaster, Videoproduzenten, Hobbymusiker, Gamer und mehr.

Wichtige Merkmale
  • Semi-aktive Lautsprecher für Musiker, Podcaster, YouTuber & Co.
  • Akustisch optimiert für die Aufstellung auf Schreibtischen
  • Lautstärkeregler, Kopfhörerausgang und Aux-Eingang vorne
  • Koaxiales Design (Konzentrische Tief- und Hochtöner)
  • Tieftöner: 4,5″
  • Hochtöner: 0,75″
  • Verstärkung: 60 W (30 W pro Box), Class D
  • Übertragungsbereich: 60–20.000 Hz (-10 dB) / 88–20.000 Hz (-3 dB)
  • Eingänge
      2 x Klinke (6,3 mm, symmetrisch)
    • 2 x Cinch
    • 1 x Miniklinke (3,5 mm Stereo)
  • Kopfhörerausgang: 1 x Miniklinke (3,5 mm Stereo)
  • ABS-Kunststoffgehäuse mit Bassreflexöffnung
  • Durchgängige Schutzgitter an der Front
  • Maße: 153 x 247 x 124 mm
  • Gewicht: 2,06 kg (Master-Lautsprecher) + 1,73 kg (Slave-Monitor)
  • Lieferumfang
      Verbindungskabel von einer Box zur anderen, 2 m
    • Kabel für Miniklinke (3,5 mm) → Cinch
    • Netzkabel
    • Schnellstartanleitung

Sag uns deine Meinung!

Empfehlungen