IK Multimedia iLoud MTM Test
Studiomonitore mit automatischer Einmessung

IK Multimedia iLoud MTM Test

Im IK Multimedia iLoud MTM Test schauen wir uns den kompakten 2-Wege Studiomonitor mit jeder Menge Add-Ons genauer an.

Was ist es?

Der IK Multimedia iLoud MTM ist ein aktiver Studiomonitor mit je zwei 3,5-Zoll-Treibern und einem 1-Zoll-Hochtöner. Rückseitig verfügt dieser Speaker zudem über eine Bassreflex-Öffnung.

Es handelt sich um einen recht kompakten Lautsprecher, der seine Leistung von 100 Watt RMS äußerlich nicht preisgibt. Mit Abmessungen von 37cm x 30 cm x 20 cm passt er auch in beengte Abhörumgebungen. Das Kürzel MTM im Namen dieses Lautsprechers steht für „Midrange-Tweeter-Midrange-Design“, eine Bauweise, die laut Hersteller für einen ultrapräzisen, definierten Klang sorgen soll, den traditionelle Zwei-Wege-Systeme im Nahfeld nicht erreichen.


Passend dazu


Der IK Multimedia iLoud MTM wird vollständig durch DSPs gesteuert. Ein Clou des Studiomonitors ist die integrierte Raumkalibrierung, die über das mitgelieferte ARC-Referenzmikrofon realisiert werden kann. Die Einmessung des Raums erfolgt auf Knopfdruck und das Mikro lässt sich direkt an die Lautsprecher anschließen, dazu aber gleich mehr.

5 Features: IK Multimedia iLoud MTM

  • Aktiver 2-Wege-Lautsprecher
  • Class-D-Verstärker
  • 1-Zoll Hochtöner und 2x 3,5-Zoll Tief- und Mitteltöner
  • Kalibrierung über mitgeliefertes Messmikrofon
  • Tischstativ mit Neigung bis zu 20 Grad

anzeige


 

IK Multimedia iLoud MTM Testbericht

IK Multimedia iLoud MTM Test

Die IK Multimedia iLoud MTM lassen sich per mitgelieferter Gummimatte auch horizontal platzieren.

Erster Eindruck

Wer die IK Multimedia iLoud MTM auspackt, kann sich zunächst über das zahlreiche und nicht selbstverständliche Zubehör freuen. Allem voran natürlich das mitgelieferte Messmikrofon, das einschließlich XLR- Miniklinken-Kabel sowie einer Mikroklemme daherkommt.

außerordentlich voluminöser und präziser Sound

Auch zwei Stellfüße gehören zum Zubehör. Mit ihnen lassen sich die Monitore sowohl stehend wie auch liegend platzieren. Einmal aufgestellt, muten die IK Multimedia iLoud MTM nicht unbedingt edel an, was zum einen am verwendeten Material zum anderen an den ungewohnten Maßen (20 cm Breite) liegen dürfte.

Dieser Eindruck täuscht jedoch: Beim näheren Hinschauen fällt die sehr gute Verarbeitung der Speaker auf, hier wackelt nichts und es droht auch kein Kunststoffteil umgehend das Zeitliche zu segnen.

Der wirklich bleibende erste Eindruck, den die Speaker hinterlassen, ist jedoch, gemessen an den kompakten Maßen und dem sehr fairen Preis, ihr außerordentlich voluminöser und präziser Sound. In der Tat erlebt man hier einen vergleichbar lebendig-natürlichen Klang, wobei dessen Quelle angenehm in den Hintergrund tritt und durch eine ausgewogene Schalldispersion überzeugt. Doch dazu später mehr.

ik multimedia iloud mtm test

Der aktive Studiomonitor geht optisch andere Wege, als die Klassiker, bringt aber deutlich mehr Zubehör mit.

Einstelloptionen

Auf der Rückseite des IK Multimedia iLoud MTM fallen zunächst fünf kleine Knöpfe ins Auge. Ganz links befindet sich der „LF Extension Button“, ein High-Pass-Filter, der sich nutzen lässt, um Frequenzen unter 60, 50 und 40 Hz zu filtern.

Der danach folgende LF-Button steuert die unteren Frequenzen per Kuhschwanzfilter (0, +2, -3 dB ab 100 Hz). Dieses Filter soll zum Einsatz kommen, um eine Aufstellung in unmittelbarer Nähe von Wänden oder Decken ohne störende Überbetonungen im Lowend zu gewährleisten.

Daneben findet sich das HF-Filter, das ebenfalls mit einem Kuhschwanzfilter arbeitet und auf 0, +2 oder -2 dB (ab 8 kHz) gesetzt werden kann. Über den daneben befindlichen Knopf „CAL/PRESET“ wählt man zwischen Desktop-Filter- beziehungsweise Flat-Einstellung und der Kalibrierung durch den Anwender.

Erstere Einstellung soll akustische Effekte wettmachen, die typischerweise auftreten, wenn die Speaker auf einem Tisch oder einem Mischpult aufgestellt werden (Überbetonung der unteren Mitten). Per Sens-Button bestimmt man schließlich die Eingangsempfindlichkeit in zwei Stufen (+4 dBu/-10 dBV), die sich dann noch einmal über den darunter befindlichen Poti zwischen 12 und 0 dB stufenlos regeln lässt.

ik multimedia iloud mtm test

Auf der Rückseite der Studiomonitore befinden sich viele Einstellungsmöglichkeiten.

Anschlüsse

Das Signal wird analog über eine XLR-Klinke-Kombibuchse eingespeist. Außerdem steht ein USB-Port für Firmware-Updates zur Verfügung. Neben dem USB-Anschluss befindet sich ein Miniklinken-Eingang, über den sich das mitgelieferte ARC-Messmikrofon betreiben lässt. Selbstverständlich stoßen wir auf der Rückseite auch noch auf den Netzanschluss sowie den dazugehören Power-Schalter. Bei diesem handelt es sich nicht um einen Kippschalter, wie sonst üblich, sondern um einen Button der komplett in das Gehäuse gedrückt werden muss. Das ist, wenn man um die Box herumgreift, etwas gewöhnungsbedürftig, dafür schließt diese Funktion aber versehentliches Betätigen aus.

Die besten Kabel für Studiomonitore

Aufstellung

Wie bereits erwähnt, können die IK Multimedia iLoud MTM sowohl vertikal als auch horizontal aufgestellt werden. Wobei für die erste Option ein Tischstativ und für zweite eine Gummimatte mitgeliefert wird. Zusätzlich ist eine 3/8-Gewindebohrung vorhanden, um die Boxen auf eigene Stative zu schrauben. Durch die Stative/Gummimatten werden die Lautsprecher bereits geringfügig vom Untergrund entkoppelt.

Zudem bietet das Tischstativ aber auch die Möglichkeit, die Monitore nach Wunsch in einem Winkel von 0 bis zu 20 Grad zu neigen. Gerade für Desktop-Producer ein echtes Plus, denn hier fehlt schließlich oft die Möglichkeit, den Platz, an dem die Speaker stehen, optimal zu wählen. Über das Anwinkeln kann diesbezüglich schnell Abhilfe geschaffen werden. Zweitens lassen sich die Speaker so auch schnell wechselnden Umgebungen anpassen.

ik multimedia iloud mtm test

Besonders gelungen: Die verschiedenen Platzierungs- und Aufstellmöglichkeiten des Lautsprechers.

Aufgrund der Maße des Lautsprechers lassen sich die Lautsprecher relativ leicht aus dem Gleichgewicht bringen. Hier hätte ein etwas breiterer Fuß Abhilfe schaffen können, allerdings wäre dies dann wieder zu Lasten der Kompaktheit gegangen. IK Multimedia ist einen Kompromiss eingegangen, mit dem sich sehr gut leben lässt, denn schließlich lassen sich die Monitore auch liegend (horizontal) betreiben.

Lautsprecher aufstellen: Richtig im Raum positionieren

Kalibrierung

Das Einmessen der IK Multimedia iLoud MTM ist dank weitgehend automatisierter Digitaltechnik auch durch Laien leicht zu erledigen. Der Anwender sollte lediglich über ein Mikrofonstativ verfügen, auf das er das Messmikrofon schrauben und in der Höhe seiner Abhörposition platzieren kann.

Gerade für den Einsatz in Home- oder Projektstudios, die selten akustische optimiert sind, ein Riesenvorteil

Obacht: Das Mikro einfach auf einen Stuhl, eine Kommode oder Ähnliches zu legen würde das Messergebnis verfälschen. Das Kabel wird direkt an die jeweilige Box angeschlossen, worauf man nur noch zwei Sekunden den „CAL/PRESET“-Knopf auf der Rückseite zu drücken hat. Der Speaker gibt dann einige Sinus-Sweeps von sich – und die auf der Frontseite angebrachte Clipping-LED leuchtet grün bei erfolgreicher und rot bei gescheiterter Kalibrierung. Das Einmessen ist in wenigen Minuten problemlos erledigt.

Klang im IK Multimedia iLoud MTM Test

Anders als die meisten Nahfeldmonitore sind die IK Multimedia iLoud MTM (neben dem mittig angeordneten Tweeter) mit zwei Tief/Mitteltönern ausgestattet. Es handelt sich hierbei um die namensgebende MTM-Anordnung, die auf den US-amerikanischen Physiker Joseph D’Appolito zurückgeht. Die doppelten Tief- und Mitteltöner bilden zusammen gewissermaßen einen größeren, effektiveren Tieftöner beziehungsweise Mitteltöner und beeinflussen auch die Schallstreuung des Hochtöners.

Der Output des Hochtöners wird durch den Output der Mitteltöner etwas eingedämmt, nicht unähnlich der Weise, wie auch zwei parallele Oberflächen die Schalldispersion beeinflussen können. Klanglich sorgt das im Nahfeld unter anderem dafür, dass Reflexionen von Decke und Boden, aber auch von der Oberfläche eines etwaigen Tisches begrenzt werden. Kurz: Gerade für den Einsatz in Home- oder Projektstudios, die selten akustische optimiert sind, ein Riesenvorteil.

Ratgeber Studiomonitore: Der ultimative Guide für Lautsprecher

Stereopanorama & Co.

Der Klang der IK Multimedia iLoud MTM ist raumgreifend. Als Klangquelle scheinen sie quasi zu verschwinden und liefern einen Sound, der dadurch sehr natürlich wirkt. Kurz: eine gewissermaßen physikalische Transparenz, die man sich vor allem in kleinen Räumen beim Mischen oft vergeblich wünscht. Zurückzuführen ist dies vermutlich auf das MTM-Design.

Besonders beeindruckend ist die Basswiedergabe, die man so kompakten Lautsprechern wirklich nicht zutraut. Dabei wird der Klang nicht undefiniert, das Bassfundament raubt den übrigen Frequenzen im Raum keinen Platz, ist klar und präzise. Hier zerren die Höhen nicht und auch die Mitten bleiben weiter präsent und prägnant. Als Folge dessen lassen sich die einzelnen Klangquellen im Mix sehr gut orten, sind sehr schön als separate Elemente auszumachen und können entsprechend analytisch behandelt werden.

Fazit zum IK Multimedia iLoud MTM Test

Im IK Multimedia iLoud MTM Test punkten die aktiven Studiomonitore mit erstklassigem Sound und vor allem einem beeindruckenden Bassfundament. Das vergleichbar zahlreiche Zubehör ermöglicht ab Werk eine sehr flexible Aufstellung und ein unkompliziertes, weitgehend automatisiertes Einmessen. Digitale Eingänge wären schön gewesen, hätten aber auch den Preisrahmen gesprengt. Insgesamt sind die IK Multimedia iLoud MTM ein imponierendes Beispiel zeitgenössischer Tontechnik, das auch in Umgebungen, die akustisch schwer optimierbar sind (Stichwort: vollgestellter Schreibtisch) präzises Abmischen gestatten.

IK Multimedia iLoud MTM Features

  • Bestückung: 2 x 3,5-Zoll-Tief-Mittel-Töner, 1 x 1-Zoll-Hochtöner
  • Verstärkerleistung: 100 Watt (RMS, pro Lautsprecher)
  • Eingänge: XLR-Klinke-Combo (symmetrisch), 3,5-mm-Monoklinke (für Messmikrofon)
  • Frequenzgang: 50 Hz-24 kHz (+/- 2 dB)
  • Maximalpegel: 103 dB SPL (1 m)
  • High Shelf: +/-2 dB (@8 kHz)
  • Low Shelf: +2/-3 dB (@100 Hz)
  • Desktop-Filter: -4 dB (@160 Hz), +1 (@1,8 kHz)
  • DSP-gesteuert
  • erhältlich in schwarz oder weiß
  • inkl. Stellfuß (von 0° bis 20° neigbar)
  • vertikal oder horizontal platzierbar
  • inkl. ARC-Messmikrofon
  • Maße: 264 x 160 x 130 mm
  • Gewicht: 2,5 kg
Hersteller:   
Produkt:

IK Multimedia iLoud MTM Test

Sag uns deine Meinung!

Empfehlungen