Ibanez TS-808 Testbericht: Der Tube Screamer in Neuauflage

8
SHARES
Ibanez TS-808 Testbericht

Die pastellgrüne Tretmine im Ibanez TS-808 Testbericht

Was ist es?

Beim Ibanez TS-808 Tube Screamer Overdrive Pro handelt es sich um die Neuauflage eines der populärsten Bodeneffekte für Gitarristen überhaupt. Wie der Name schon sagt, erzeugt dieser Bodentreter einen Overdrive-Effekt, der dem beliebten Original aus den 70er-Jahren sehr nah in Technik, Design und Klang nachempfunden wurde. Zum Lieferumfang gehören das Pedal selbst, eine 9-Volt-Blockbatterie und ein Spezialadapter für ein optional erhältliches Netzteil, der den heute üblichen Standard auf das in diesem Gerät verwendete Klinkenformat wandelt (auch das wurde dem Original nachempfunden). Der Tube Screamer TS-808 ist derzeit für einen Straßenpreis von 199,- Euro im Fachhandel zu haben.

Am Rande sei noch erwähnt, dass sich gegenwärtig ganze fünf Variationen des Tube Screamer vom selben Hersteller auf dem Markt befinden. Neben dem hier getesteten TS-808 gibt es noch eine handverdrahtete Variante TS808HW (wobei das Kürzel HW für »handwired« steht), den TS9, ebenfalls als Neuauflage, sowie den TS9DX Turbo Tube Screamer. Letzterer stand uns für einen Hörvergleich zur Verfügung, mehr dazu weiter unten. Mit dem TS9B (»B« für Bass) bietet der Hersteller schließlich noch eine Variante für alle Bassisten an.

Ibanez TS-808 Testbericht

Die pastellgrüne Tretmine im Ibanez TS-808 Testbericht


anzeige


 

Ibanez TS-808 Testbericht

Tube Screamer im Detail

Es handelt sich hier um einen der bekanntesten und am häufigsten in Modelling-Software nachempfundenen Effekte für die Gitarre, das steht fest. Auf ebay werden die Originale aus den 70igern bis zum heutigen Tag jenseits der 300 Euro gehandelt. Der originale Tube Screamer ist schon kurz nach seinem Erscheinen im Jahre 1976 bei Gitarristen in Mode gekommen, zu diesen können auch Größen wie Stevie Ray Vaughn oder Eric Johnson gezählt werden. Der Grund für seine ungebrochene Beliebtheit war und ist seine röhrenartige Klangcharakteristik, und das obwohl der Bodentreter ohne Röhren im Schaltkreis auskommt. Noch immer kursiert die Legende, dass nur die alten Geräte den echten »Tube Screamer«-Sound mitbringen könnten und nur der…ach, Du weißt schon, früher muss alles besser gewesen sein.

Der japanische Hersteller hat dann im Jahre 2004 mit dem Ibanez TS-808 eine Neuauflage der beliebten Hardware auf den Markt gebracht, bei der sowohl die ursprüngliche Optik als auch der beliebte Klang nachempfunden wurden. Grundlage hierfür ist der in den Geräten verwendete analoge Schaltkreis, in dessen Design wieder der Chip JRC4558D IC anzutreffen ist. Dieser wurde bereits in der ursprünglichen Version verwendet und soll maßgeblich für den Klang verantwortlich sein.

 

Klassisch grün

Das Pedal ist mit seinen drei Reglern schnell erklärt. Mit dem ersten regelst Du den Gain, also den Grad des Overdrives (bis zu +30 dB). Der zweite Knopf trägt den Titel »Tone« und regelt die Höhen des Signals. Zum Schluss bleibt noch der Poti für die Ausgangslautstärke, der mit »Level« beschriftet wurde und nur das bearbeitete Signal regelt.

Das Gehäuse kommt im klassischen Bodentreterformat daher und ist, wie für den Hersteller üblich, gewohnt robust gestaltet. Farblich lehnt man sich ebenfalls am Original an und so erfreut mich der TS-808 mit einem belebenden Froschgrün. Der Hersteller ist in der Neuauflage dem Original auch in Sachen Schalter treu geblieben, denn dieser ist rechteckig auf der Oberseite angebracht, relativ leichtgängig und wesentlich kleiner als bei anderen Pedalen.

Ibanez TS-808 Testbericht

Rückseite mit Batteriefach und Adapter für den Netzanschluss

Betrieben wird der Ibanez Tube Screamer TS-808 wahlweise mit einer Blockbatterie (9V) oder mit einem optional erhältlichen Netzteil. Im Übrigen ist auch der Anschluss für das Netzteil (Klinke) dem Original nachempfunden, doch der japanische Hersteller legt zumindest mal ein Adapterkabel für heute übliche Netzteile bei.


anzeige

In der Praxis

Natürlich wollen alle wissen, wie das kleine Teil denn jetzt in der Praxis abschneidet und ob der Klang tatsächlich genauso gut wie beim vielgelobten Original ist. Da mir der direkte Vergleich leider fehlt, kann ich diesen Teil der Frage zum jetzigen Zeitpunkt leider nicht abschließend bewerten. Was ich aber verraten kann, ist folgendes: Der Klang ist absolut gelungen und sein Geld wert.

In Sachen Overdrive reicht es von ganz leicht angesättigt und (in Sachen Zerre) kaum merkbar bis zum cremigen Crunch. Was die typischen Rock-Sounds angeht, ist bei AC/DC oder kurz danach auch schon das Ende der Verzerrung zu bemerken. Wer etwas mehr in Richtung Hard & Heavy möchte, muss auf jeden Fall woanders suchen – das wird hier nicht geboten und das braucht es meiner Ansicht nach auch gar nicht.

Je nach Einstellung des Tone-Reglers kannst Du einen cremigen, runden Klang aus diesem Bodentreter herauskitzeln oder die Mitten bzw. Höhen schön durchlassen und mehr Biss ins Signal bringen. Im Vergleich zu anderen mir bekannten Overdrive-Pedalen hält sich der Regler verhältnismäßig zurück, bietet aber durchaus zahlreiche Variationsmöglichkeiten.

Ein Aspekt, der mir beim Ibanez TS-808 Tube Screamer sehr gut gefallen hat, ist das dynamische Spiel. Bei vielen preiswerten Bodentretern scheint es, als würden die Nuancen am Gitarrenverstärker nicht mehr so recht ankommen, das ist hier anders. Auch reagiert der TS-808 schon selbst sehr dynamisch auf die Anschläge und den Volumen-Poti an der Gitarre, was sich immer positiv auf die Klangfarbe auswirkt, dem Gitarristen aber auch etwas mehr abverlangt.

Dieses Effektpedal ist sehr schön in der Lage, mit anderen in Kombination zu erklingen. Beispielsweise für den leichten Extra-Boost beim Solo oder einfach, um dem vorhandenen Sound ein neues Geschmäckle mitzugeben.

Im Vergleich zum Ibanez TS9DX (Turbo Tube Screamer) ist dieser Bodentreter zwar weniger vielseitig, dafür klingt er schon merklich transparenter. Wahrscheinlich mag das am verwendeten IC und dessen Schaltung liegen, was aber wichtiger ist: Es ist auf Anhieb zu hören.

 

Klangbeispiele

Alle Klangbeispiele wurden unverfälscht und direkt in ein Audio Interface ohne zusätzlichen Verstärker aufgenommen. Auf diese Weise hast Du die Möglichkeit den Klang des Verzerrers mit einem Reamping an deinem eigenen Amp zu testen. Als Gitarren wurden eine Gibson Les Paul sowie eine ESP Eclipse II, beide mit Humbuckern bestückt, genutzt.

Aktive Pickups, G12 T12

Gain Up

Tone Up

Clean

G12 T12

Hier kannst Du noch alle Dateien im WAV-Format herunterladen.

Übersicht Ibanez TS-808 Review

PRO

  • Legendärer Tube Screamer Sound
  • Gute Verarbeitung
  • Adapterkabel im Lieferumfang enthalten

anzeige


Fazit zum Ibanez TS-808 Test

Klanglich hat mir der Ibanez Tube Screamer TS-808 richtig gut gefallen – kein Wunder, dass viele bekannte Gitarristen von ihm dermaßen schwärmen. Der Klang ist offen und zu jeder Zeit transparent, was dieses Effektpedal von den vielen anderen Bodentretern absetzt, die hier nicht mithalten können. Eine weitere Stärke ist die tolle Dynamik, mit der die Spielweise abgebildet wird, also wie der Tube Screamer auf die Anschläge und das Volumenpoti an der Gitarre reagiert. Auch hier ein ganz klarer Pluspunkt.

Für einen Straßenpreis von 199,- Euro erhältst Du hier ohne Zweifel einen guten Gegenwert und vor allen Dingen die Chance, preiswert an den legendären Klang eines Tube Screamer zu gelangen.

Angesprochen fühlen dürfen sich alle Jazzer, Blueser und Rockgitarristen, die auf der Suche nach einem Overdrive sind, aber nicht gerade eine Heavy-Metal-Zerre für ihren Sound benötigen. Gerade für den leichten Boost und etwas mehr Gain im Lead-Sound lässt sich der Bodentreter aber auch sehr flexibel gut einsetzen. Vielseitigkeit mag nicht zu den Stärken des Pedals gehören, aber diese Fokussierung auf das Eine ist hier exzellent gelungen.

Alles in allem gibt es von meiner Seite aus volle Punktzahl im Ibanez TS-808 Tube Screamer Testbericht. Er ist robust verbaut, klingt top und ich wüsste nicht, was ich diesem Gerät ankreiden sollte. Fein.

Inhaltsverzeichnis // Ibanez TS-808 Test

  1. Was erwartet dich?
  2. Review
  3. Pro & Contra
  4. Fazit
  5. Wertung

Mehr zum Thema:
          

EXZELLENT

Ibanez TS-808 Testbericht am 21.06.2012

Produkt:      Ibanez TS-808
Hersteller:  

Preis:  199,00 Euro
UVP:    225,00 Euro

Kurzfazit

Legendäres Overdrive-Pedal. Der legendäre Klang des Ibanez Tube Screamer Overdrive in der Neuauflage.

Für wen

Blueser, Jazzer, Rocker

Wichtige Merkmale
  • Overdrive-Pedal
  • Regler: Overdrive, Tone, Level
  • Stromversorgung: 9V-Batterie/optionales Netzteil

 


Lesermeinungen (3)

zu 'Ibanez TS-808 Testbericht: Der Tube Screamer in Neuauflage'

  • willjam   23. Jan 2014   16:44 UhrAntworten

    hallo

    ihr habt ja das gerät nur vorgestellt,aber nichts vom test geschrieben,einstellungen und was für welchen sound so geht
    oder zu empfehlen wäre,davon steht auch in den owner manuals
    nichts,anscheinend wird das voraus gesetzt,das gerede vom "heiligen gral"halte ich für völlig übertrieben und eher verkaufsstrategie
    der preis ist jedenfalls viel zu hoch 200€ für nen frosch iss schon heftig

    willi blues de ville

    • Felix Baarß (delamar)   23. Jan 2014   20:53 UhrAntworten

      Hast Du hier auf die Knöpfe »Seite 2« und »Seite 3« geklickt? Direkt am unteren und oberen Rand des Textblocks hier. Wenn nicht, würde das erklären, das dir so Einiges vom Testbericht - inklusive der Klangbeispiele - entgangen ist!

  • willjam   01. Feb 2014   12:37 UhrAntworten

    AHA

    ich danke dir,wer sucht der findet....
    leider keinen test mit strat single coils hören,
    aber trotzdem spitze der TS 808
    ich hatte schon mehrere teile,Blues Liquid mit 2 12ax7 röhren,boss od3,marshall jack hammer,der TS 808 klingt am
    besten,der klang vom amp geht hier nicht verloren und man kann
    mit dem LS poti arbeiten

    mfg und danke für euren bericht

    willi

Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN