Dexibell VIVO SX-7 Test: Großes Klangpotential im Kleinformat

Dexibell VIVO SX-7

Das Dexibell VIVO SX-7 - Test gefällig? Ob er neben der schmucken Optik auch klanglich und funktional überzeugt? Erfahre es hier ...

Was ist es?

Das Dexibell VIVO SX-7 ist ein kompaktes Soundmodul für Desktop oder Rackmontage. Ein Soundmodul kann bestehendes Live-Equipment ergänzen oder in einem Studio als Soundgenerator eingesetzt werden. Dabei stellt dir das Modul 80 qualitativ hochwertige Klänge mit dem Schwerpunkt auf Piano- und Vintage Keyboard-Sounds bereit. Die Spezialisierung wird auch durch die Bezeichnung „Digital Piano Module“ deutlich.

Das professionelle Soundprocessing verspricht eine außerordentlich gute Performance und soll für einen sehr natürlichen und lebendigen Klang sorgen. Zusätzlich lässt sich das SX-7 mit Sounds aus dem Internet (SF2 kompatibel) erweitern. Zu haben ist das Modul für um die 1.000,- €. Damit dürfte es für viele Anwender in Frage kommen.


Passend dazu



anzeige


 

Dexibell VIVO SX-7 Testbericht

Erster Eindruck

Das Modul kommt gut verpackt in einem handlichen Karton. Nach dem Auspacken fühle ich mich sofort vom Design und der absolut hochwertigen Verarbeitungsqualität angesprochen. Das Gehäuse ist komplett aus Metall, die Front ist in einem schicken Blau im „brushed Look“ gehalten. Dort befinden sich auch das sehr gut ablesbare, gestochen scharfe OLED Display und die klar angeordneten Bedienelemente, sowie Kopfhörerbuchse und USB-Memory Port.

Das VIVO SX-7 misst gerade einmal 30cm in der Breite und wiegt knapp 2 Kg. Damit ist es als sehr kompakt zu bezeichnen. Im Lieferumfang befinden sich 2 Winkel zur Montage in ein 19-Zoll Rack. Auch der professionellen Anwendung on Tour wird damit Rechnung getragen.

Rückseitig befinden sich die Anschlüsse und auch hier geht es professionell zu. Denn neben den Line-Ausgängen im Klinkenformat, befinden sich dort auch symmetrische XLR Buchsen. Das symmetrische Signal ist besonders für die Signalübertragung über längere Strecken geeignet, zudem gewinnt man damit gegenüber den unsymmetrischen Buchsen 6 dB Dynamik. Voraussetzung: auch das Mischpult oder das Interface verfügen über symmetrierte Anschlüsse.

Rückseite & Anschlüsse - Dexibell VIVO SX-7 Testbericht

Vorbildliches Anschlusspanel auf der Rückseite des VIVO SX-7

Anschluss und Inbetriebnahme

Kurzum, das VIVO SX-7 ist Plug-and-Play. Ich habe es aus dem Karton genommen, Netzteil mit dem Strom verbunden und ein USB-MIDI Keyboard via USB-Kabel an der vorderen Buchse angeschlossen. Das Keyboard wird per BUS-Power versorgt und war sofort spielbereit.

Sehr schön: manche USB-Tastaturen für das Studio haben keine Anschlussmöglichkeiten für Fußtaster, die aber gerade beim Spielen von Tasteninstrumenten z.B. für die Haltefunktion benötigt werden. Auch hier bietet das Modul praxistauglich 2 eigenen Anschlüsse für Pedale. Einer davon ist frei belegbar, um z.B. den Rotary Switch bei Orgeln steuern zu können.

Für klassische MIDI-Verbindungen stehen auf der Rückseite DIN-Buchsen bereit. Auch das bedarf keiner besonderen Einrichtung, lediglich der MIDI-Sendekanal muss mit den Empfangskanälen des SX-7 übereinstimmen. Mit dem Computer arbeitet das VIVO SX-7 über den rückseitigen USB-To-Host Anschluss ebenfalls ohne Treiberinstallation.

Ein weiteres Highlight: Über den USB-Anschluss auf der Rückseite werden auch Audiosignale in 24 Bit/48 KHz übertragen. Somit lässt sich das kleine Dexibell Modul auch wunderbar in eine DAW Umgebung einbinden, ohne ein zusätzliches Audio-Interface zu bemühen.

Klang

Das VIVO SX-7 stellt 80 vorinstallierte Klänge zur Verfügung. Davon sind etwas mehr als die Hälfte aus der Kategorie Piano-, Orgel- und Vintage Keyboard-Sounds. Die Soundengine ist mir bereits aus den Dexibell Digitalpianos bekannt und hat schon dort für Begeisterung gesorgt. Mit einer enormen Prozessorpower und einem aufwändigen Sampling gelingt dem italienischen Hersteller eine außerordentliche Detailtreue und Dynamik beim Klang.

Klangbeispiele Dexibell VIVO SX-7

Pop Piano
Ein prägnanter aber ausgeglichener Flügelsound für viele Genres

Rock Piano
Drahtiger, durchsetzungsfähiger, Vintage-Piano Klang

Rhodes
Ein glockiger und gleichzeitig warmer Rhodes-Sound mit Drive

Clavinet
Typisch beißender Sound mit einem schönen Stereo-Pan

FM Piano
Der vom legendären Yamaha DX-7 bekannte FM E-Piano Sound

Soundqualität

Die gebotene Soundqualität ist hervorragend. Es macht einfach Spaß die verschiedenen Sounds anzuspielen. Zum Test verwende ich einen geschlossenen Studiokopfhörer, um wirklich jedes Detail des Klangs mitzubekommen. Hier wurde sehr viel Zeit in die Abstimmung des Sounds investiert. Die Lebendigkeit und Variabilität beim Spielen ist hier wirklich hervorzuheben.

Um in den vollen Genuss des Klangpotentials zu kommen, solltest Du gute Kopfhörer oder vernünftige Studiomonitore verwenden. Denn die Soundengine arbeitet mit einer studiotauglichen Samplingfrequenz von 48 KHz und einer Auflösung von 24 Bit. Der SNR (Signal-Rausch-Verhältnis) ist mit 106 dB auf einem sehr guten Niveau.

Weitere Klangfarben

Neben den Piano-, Vintage Keyboard-Sounds stehen weitere Klänge aus den Kategorien Organ, Strings, Pads, Brass/Synth und Guitar/Bass zur Verfügung. Diese Sounds sind ebenfalls gut, reichen jedoch von der Feinheit und Naturtreue nicht an die Tastenkategorie heran.

Noch mehr Klangbeispiele vom Dexibell VIVO SX-7

Jazz Organ
Schön klickend, schmatzender Hammond-Sound mit Rotary Effekt

Space Vox
Ein sehr breites Vox Pad, das Chorgesang nachahmt

Slow Strings
Natürlicher Streichersound mit langsamem Attack, sehr gut als Layer-Sound geeignet

Erweiterbarkeit

Ein tolles Feature ist die Möglichkeit, die interne Soundauswahl durch Nachladen/Austauschen zusätzlicher Sounds zu erweitern. Das Soundformat ist SF2 (SoundFont) kompatibel, zudem bietet Dexibell auf der Homepage eigene, hochwertige Sounds zum kostenlosen Download an. Hierfür stehen intern 1,5 GB an Speicher zur Verfügung. Das ist zwar nicht besonders viel, aber da die Speicherverwaltung flexibel ist, können vorinstallierte Sounds entfernt und damit Platz für neue Klänge geschaffen werden.

Multitimbralität

Das Dexibell VIVO SX-7 ist 3-Fach multitimbral, d.h. es stehen 3 verschiedene Parts (Sounds) gleichzeitig zur Verfügung. Die Parts sind ab Werk den MIDI-Kanälen 1 bis 3 zugeordnet. Es können aber auch alle einem Kanal zugeordnet werden, um mehrere Klänge gleichzeitig auf einer Tastatur zu spielen. Außerdem ist der Tastaturbereich (Zone) pro Part frei einstellbar, d.h. bis zu 3 verschiedene Sounds können auf 3 Split-Zonen verteilt werden.

Damit ist das Modul sehr variabel auf der Bühne oder im Studio einzusetzen.

Effekte

Das VIVO SX-7 Digital Piano Modul hat auch effektseitig einiges zu bieten. Neben einem globalen Hall-Effekt (Reverb) – global bedeutet in diesem Zusammenhang, dass für alle 3 Parts der gleiche Halleffekt eingestellt ist und lediglich der Hallanteil pro Part geändert werden kann, gibt es je 2 Effektblöcke pro Part.

Reverb

Beim Reverb stehen 25 Halltypen (verschiedene Räume, Plates, Federhall) zur Verfügung, die sich jeweils in 5 Parameter editieren lassen.

Multi-FX

Die beiden Effektblöcke pro Part bieten eine Auswahl von Modulations-, Echo-, Verzerrer- und Rotary Speaker-Effekten und lassen sich ebenfalls in den effekttypischen Einstellungen verändern.

Die Qualität der Effekte ist als gut zu bezeichnen.

Bedienung

Die Bedienung des Soundmoduls gestaltet sich erfreulich intuitiv. Zu keiner Zeit musste ich die Bedienungsanleitung bemühen. Das Display zeigt alle Parameter und die aufzurufenden Funktionen klar an. Unterhalb des Displays gibt es 3 Soft-Buttons (also Taster, die ihre Funktion je nach aktiver Menüseite ändern), rechts daneben die Navigationstasten.

Display & Bedienung - Dexibell VIVO SX-7 Review

Das Dexibell VIVO SX-7 punktet unter anderem mit einem sehr gut lesbaren OLED

Mit einem Data Entry Endlosdrehgeber können die Werte verändert werden. Eine Bestätigung durch eine ENTER-Taste ist nicht nötig, die Werte werden sofort übernommen. Das ist zwar anfänglich etwas gewöhnungsbedürftig aber nicht nachteilig. Die Taster sind groß und deutlich beschriftet. In Sachen Bedienbarkeit gibt es keinerlei Kritikpunkte.

Hardware vs. Software

Natürlich, es gibt sie in Hülle und Fülle. Instrumenten PlugIns für DAWs oder Sample Libraries wie z.B. der NI Kontakt Player. Diese Softwarelösungen stellen eine riesige Auswahl an Samples bereit, diese sind größtenteils von sehr guter Qualität. Doch bei Spielbarkeit, Usability und Livetauglichkeit ist oftmals viel Feinjustierung notwendig und vor allem gutes Equipment, um die Latenz niedrig zu halten und die Betriebssicherheit zu gewährleisten.

So ein Setup geht schnell ins Geld. Eine Hardwarelösung, wie das Dexibell VIVO SX-7 ist bei weitem nicht so flexibel und bietet vielleicht nicht die Soundauswahl, die Du vielleicht gerne dabeihättest. Aber in der Praxis, vor allem bei Portabilität und Zuverlässigkeit, ist ein Hardwaremodul einer Softwarelösung doch meistens um Längen voraus.

Wenn Du also oft unterwegs, auf ein schnelles und zuverlässiges Setup angewiesen bist, ist ein Soundmodul durchaus von Vorteil. Auch beim Anschaffungspreis.

T2L Modeling

Wie oben erwähnt, basiert das Dexibell VIVO SX-7 auf der gleichen Tonerzeugung, wie die bereits seit längerem erhältlichen Digitalpianos. Auch das Modul greift daher auf T2L Modeling zurück. Mithilfe des Modeling können Details des Klangs (insbesondere beim Klavier, aber auch bei den Vintage Keyboards und Orgeln sinnvoll) nachträglich beeinflusst werden.

Für das T2L Modeling gibt es im SX-7 eine sehr einfach verständliche Menüführung. Mittels Ausprobieren kommst Du schnell zu einem persönlichen Klangergebnis und kannst dieses dann auf einem der 80 Programmspeicherplätze ablegen.

Übersicht Dexibell VIVO SX-7 Review

PRO

  • Klänge auf professionellem Niveau
  • Erweiterbare Soundbibliothek
  • Einfache Bedienung
  • Plug-and-Play

CONTRA


anzeige


Fazit zum Dexibell VIVO SX-7 Test

In Zeiten von Softwaresynthesizern und PlugIns stellt der italienische Hersteller Dexibell mit dem VIVO SX-7 Digital Piano Module eine Hardwarealternative bereit, die insbesondere dem Live-Musiker oder Musikproduzenten ein professionelles Werkzeug sein kann. Die einfache Bedienung und robuste Konstruktion empfehlen es für Anfänger, wie Profis gleichermaßen – egal ob „on the road“ oder im Studio.

Die Besonderheit ist die ausgesprochene Klangtiefe und die lebendigen Details, mit der die Sounds aufgenommen wurden und reproduziert werden. Trotz der Komplexität der Tonerzeugung ist die Spielbarkeit organisch und ohne Einschränkungen (Latenz, Polyphonie) gegeben. Im übrigen hat der verbaute Kopfhörerverstärker wirklich „Dampf“ – damit kommst Du in allen Situationen klar.

Die Editiermöglichkeiten am Modul sind selbsterklärend und vom Umfang her absolut praxistauglich. Auch ohne Studium der Anleitung lässt sich das übersichtliche VIVO SX-7 problemlos bedienen. Die Fertigungsqualität ist als hervorragend zu bezeichnen, Gehäuse, Taster und Anschlussbuchsen hinterlassen einen soliden Eindruck.

Für rund 1000,- € ist das Gerät im Handel erhältlich und somit eine erschwingliche und lohnenswerte Ergänzung zu einem bestehenden Instrumentensetup auf der Bühne oder im Homestudio. Beim Test gab es keinerlei Kritikpunkte und daher vergebe ich im Dexibell VIVO SX-7 Test gerne das Testurteil „exzellent“ – und damit die volle Punktzahl. Bellissimo Dexibell.

Inhaltsverzeichnis // Dexibell VIVO SX-7 Test

  1. Was erwartet dich?
  2. Review
  3. Pro & Contra
  4. Fazit
  5. Wertung

EXZELLENT

Dexibell VIVO SX-7 am 17.05.2018

Produkt:      Dexibell VIVO SX-7
Hersteller:  Dexibell

Preis:  1.095,00 Euro
UVP:    1.095,00 Euro

Kurzfazit

Soundmodul für Bühne und Musikproduktion mit exzellenter Klangqualität. Das Dexibell VIVO SX-7 ist ein 3-fach multitimbraler Soundexpander mit insgesamt 80 Klangfarben von außerordentlicher Qualität. Besonders im Bereich der Piano- und Vintage-Keyboard Sounds kann das Modul seine Stärken ausspielen.

Für wen

Live- und Studiomusiker vom Anfänger bis zum Profi.

Wichtige Merkmale
  • Plug-and-Play Soundmodul
  • Holophonic 3D Recording
  • XXL Samples bis 15 Sek (Grand Piano)
  • 24 Bit / 48 KHz Sound-Processing
  • Unlimitierte Polyphonie
  • USB MIDI- und Audio-Schnittstelle
  • Erweiterbare Klangbibliothek mit 1,5 GB User-Speicher
  • Digitaler 3-Band-Equalizer
  • Symmetrische XLR-Ausgänge
  • Gewicht: 1,9 kg
  • Maße: 292 x 173 x 87 mm (BxTxH)
Lesermeinungen (2)

zu 'Dexibell VIVO SX-7 Test: Großes Klangpotential im Kleinformat'

  • fatman   12. Jun 2018   17:29 UhrAntworten

    Der Test hat im Ergebnis bei mir ein wenig Ratlosigkeit hinterlassen.
    Ein Vergleich zum Motif Rack (1028 Sounds) und zum Integra-7 (6000 Sounds!) drängt sich geradezu auf. Benutze beide im Studio und auf der Bühne. Im Soundvergleich zum Dexibell kann ich keine signifikanten Unterschiede erkennen.
    Klar ist das Dexibell preiswerter, dafür aber auch in der Austattung nur ausgesprochen mager, wenn man die 3 Geräte vergleicht. Natürlich benötigt man, zumindest für die Bühne noch ein entsprechendes (Master-)Keyboard.
    So gesehen sollte man als interessierter Käufer einen Vergleich mit dem Dexibell Vivo S7 anstellen. Könnte die bessere Alternative unter den Dexibells sein!
    Eine "Fünf Sterne" Bewertung kann ich nicht nachvollziehen!

    • Carsten Helfrich (delamar)   13. Jun 2018   08:30 UhrAntworten

      Hallo fatman,
      Danke für deinen Kommentar.
      Das SX-7 ist etwas zu spezialisiert, um es mit den Alleskönnern Motif Rack und Integra-7 zu vergleichen.
      Man kann beim Spielen der Pianosounds schon einen spürbaren Unterschied feststellen, der vielleicht beim Anhören der Soundbeispiele nicht so deutlich wird.
      Bei der Bewertungsfindung geht es also gar nicht um die Anzahl der Sounds, bzw. der Parts, sondern wirklich darum, wie gut das Dexibell das macht, was es soll. Nämlich Pianosounds (Digital Piano Module) zu erzeugen. Und da ist es nunmal den anderen Modulen auf dem Markt ziemlich überlegen. Der Preis ist, unserer Meinung nach, gemessen an der Qualität und der Performance absolut gerechtfertigt.
      Probier's mal aus ;-)

Sag uns deine Meinung!

Empfehlungen