Cordial BLACKLIGHT EDITION Test
Schwarzlicht-Kabel als echte Hingucker

Cordial BLACKLIGHT EDITION

Im Cordial BLACKLIGHT EDITION Test haben sich die Kabel im besten Licht präsentiert.

Was ist es?

Die Cordial BLACKLIGHT EDITION sind Instrumentenkabel aus der Peak-Serie des Herstellers. Eine Besonderheit ist die Ummantelung mit einem Textilgewebe, das auf UV-Licht reagiert. Die Kabel sind in zwei Farben erhältlich: Grün und Orange.

Um möglichst viele Bedürfnisse abzudecken, sind die Cordial BLACKLIGHT EDITION-Kabel als 3-Meter- und 6-Meter-Varianten erhältlich. Steckerseitig hat man sich für Neutrik entschieden. Zudem gibt es die farbenfrohen Leitungen mit silentPLUG.

Cordial BLACKLIGHT EDITION Test: 5 Features

  • Leiterquerschnitt: 0,50 mm²
  • Material: PVC, schwarz mit UV-reaktivem Textilgewebe (PET)
  • Leiterwiderstand (Ohm/km): kleiner als 39 Ω/km
  • Schirmung: Geflecht aus blanken Cu-Drähten (Geflechtschirm) auf leitendem Kunststoff (minimiert Mikrofonieeffekte)
  • Gewicht (Meterware): 56,1 g/m

anzeige


 

Cordial BLACKLIGHT EDITION Testbericht

Die Cordial BLACKLIGHT EDITION

„Servus!“ heißt es in großen Lettern auf der Verpackung der Cordial BLACKLIGHT EDITION. Aber nicht nur Aussprache und Bedeutung der typischen Begrüßung (und Verabschiedung) in Bayern erklärt der Kabelspezialist aus der Nähe von München.

Cordial gibt dir ein paar interessante Informationen zur Beschaffenheit und Leistung der hochwertigen Kabel an die Hand. Kurz, knackig und auf eine witzige Art. Aber schauen wir uns nach dem netten „Hallo“ direkt den Inhalt an.

Cordial BLACKLIGHT EDITION Test

Die Kabel kann man nicht übersehen.

Angeboten werden gleich 16 verschiedene Versionen. Neben den Farben Grün und Orange kann der Musiker zwischen einer 3-Meter- und einer 6-Meter-Variante wählen.

Noch mehr Auswahlmöglichkeiten sind durch die Stecker gegeben. Dazu hat man sich Neutrik mit ins Boot geholt. Die vergoldeten 6,3-mm-Klinkenstecker sind für eine zuverlässige Übertragung von Gitarre, Bass und Konsorten weltbekannt.

Insgesamt vier Steckervariationen stehen zur Verfügung. Entweder gibt es die Kombination „gerade/gerade“, „gerade/rechtwinklig“, „gerade/silentPLUG gerade“ und „gerade/silentPLUG rechtwinklig“. Da ist für jeden etwas dabei.

Was ist silentPLUG?

Der silentPLUG von Neutrik ist ein Klinkenstecker, der nervige Brumm- und Krachgeräusche beim Ein- und Ausstecken unterdrückt. Ermöglicht wird das dadurch, dass das Kabel direkt am Stecker kurzgeschlossen und somit „gemutet“ wird.

Im Kern der Cordial BLACKLIGHT EDITION

Für die Signalübertragung bei der Cordial BLACKLIGHT EDITION ist das CGK 150 zuständig. Diese Meterware ist mitunter in den EDITON-25-Kabeln verbaut.

Im Inneren kommt zu 99,9 Prozent purer Kupfer zum Einsatz. Der Leiterquerschnitt beträgt dabei 0,5 mm² und ist damit laut Herstellerangaben doppelt so groß wie bei herkömmlichen Gewebekabeln. Das sorgt nicht zuletzt für einen besonders klaren Signaltransport.

Cordial BLACKLIGHT EDITION

Die Cordial BLACKLIGHT EDITION sind auch mit dem silentPLUG von Neutrik erhältlich.

Damit möglichst keine störenden Einflüsse von außen das Signal beeinflussen, besitzen die Kabel der Cordial BLACKLIGHT EDITION ein Geflecht aus Kupferdrähten auf leitendem Kunststoff. Dadurch wird eine doppelte Abschirmung erzielt.

Dank des ausgeklügelten Aufbaus werden auch sogenannte Mikrofonieeffekte vermieden. Sprich, mit einer ungewollten Umwandlung von mechanischen Schwingungen in elektrische (Stör-)Signale ist hier nicht zu rechnen.

Die Hülle der Cordial BLACKLIGHT EDITION

Der Hingucker schlechthin im Cordial BLACKLIGHT EDITION Test ist der Mantel der Kabel. Dieser besteht aus PVC und ist mit einem UV-reaktiven Textilgeflecht aus PET verstärkt.

UV-reaktiv bedeutet, dass der Kabelmantel unter Schwarzlicht in grün oder orange erstrahlt. Man erhält bei der Cordial BLACKLIGHT EDITION regelrecht das Gefühl, das Kabel selbst würde zu leuchten beginnen. Dies wird durch eine spezielle Farbmischung ermöglicht.

Das ist vor allem dann ein ansehnlicher Effekt, wenn in Clubs, auf dunklen Bühnen oder im Proberaum ein gewisses Extra gewünscht ist. Das Kabel wird somit Teil der Performance.

Cordial BLACKLIGHT EDITION

Die Kabel bringen deine Performances zum Strahlen.

Und das funktioniert erstaunlich gut. Bei Schwarzlicht zwar umso besser, aber genauso bei einem geringen Restlicht – das ebenfalls UV-Anteile hat. Selbst bei Tageslicht machen die Kabel eine gute Figur.

Für ein schönes Muster sorgt übrigens, dass die grüne beziehungsweise orangene Farbgebung mit schwarzen Stellen unterbrochen wird.

Der „Klang“ der Cordial BLACKLIGHT EDITION im Test

Der Hersteller weist richtigerweise auf der Verpackung darauf hin, dass Kabel keinen „Sound“ haben. Idealerweise übertragen sie Signale möglichst transparent und neutral. Nichtsdestotrotz lassen sich (subtile) Unterschiede feststellen.

Darum haben wir insgesamt drei Kabel miteinander vergleichen. Mit am Start waren ein Vovox aus der Sonorus-Protect-Serie, ein Klotz aus der La-Grange-Serie und natürlich die Cordial BLACKLIGHT EDITION.

Zwischen dem fast dreimal so teuren Vovox und dem Cordial waren nur subtile Unterschiede wahrzunehmen. In den Mitten und Höhen lässt sich nichts Erwähnenswertes feststellen. Anders sieht es in den Bässen aus.

Das Cordial überträgt im Low-End Signale tatsächlich ein Ticken voluminöser als das Vovox, wohingegen das Vovox in den Tiefen etwas knackiger und somit direkter ist. Zumindest beim Gitarrensignal. Der E-Bass hingegen profitiert bei Cordial durch etwas mehr Druck.

Cordial BLACKLIGHT EDITION Test

Die Kabel sind in den Leuchtfarben grün und orange erhältlich.

In der gleichen Preisspanne wie das Cordial ist auch das Klotz angesiedelt. Hier ist in den Tiefen keine nennenswerte Unterscheidung vorhanden, dafür jedoch in den Höhen. Klotz sorgt dafür, dass das Signal deutlich dumpfer und mumpfiger am Amp ankommen. Das macht sich vor allem bei High-Gain-Sounds bemerkbar. Hier ist die Cordial BLACKLIGHT EDITION klar im Vorteil.

Unterstütze unsere Arbeit mit einem Kauf bei Thomann*

* Affiliate Link: Du bezahlst den normalen Preis und wir erhalten eine Provision, wenn Du etwas kaufst. Danke!

Fazit zum Cordial BLACKLIGHT EDITION Test

Mit der BLACKLIGHT EDITION hat Cordial Instrumentenkabel mit Hinguck-Effekt auf den Markt gebracht, die sich gekonnt in Szene setzen lassen. Gerade für das Herumexperimentieren mit Schwarzlicht auf der Bühne sind sie bestens geeignet.

Aber auch abseits davon wissen die Kabel zu überzeugen. Schließlich sind sie durch ihr „Leuchten“ auch für die Musiker selbst besser sichtbar. Das verringert die Gefahr, ungewollt auf sie draufzutreten oder über sie zu stolpern.

Ihre hervorragende Verarbeitung und ihre qualitativ hochwertigen Komponenten versprechen zudem Langlebigkeit.

In puncto Sound vermitteln die Kabel der Cordial BLACKLIGHT EDITION einen ausgewogenen, transparenten Eindruck. Sowohl Gitarristen als auch Bassisten werden hiermit ihre Freude haben.

Wer nach auffälligen, guten Kabeln sucht, wird unter den insgesamt acht Varianten der Cordial BLACKLIGHT EDITION zweifellos fündig werden. So leuchten sich die Kabel im Cordial BLACKLIGHT EDITION Test zu einer sehr guten Wertung.

Cordial BLACKLIGHT EDITION Features

  • AWG: AWG21
  • Leiteraufbau: 28 x 0,15 mm, CU blank
  • Material: PVC, schwarz mit UV-reaktivem Textilgewebe (PET)
  • Leiterwiderstand (Ohm/km): < 39 Ω/km
  • Schirmung: Geflecht aus blanken Cu-Drähten (Geflechtschirm) auf leitendem Kunststoff (minimiert Mikrofonieeffekte)
  • Leiter-Leiter-Kapazität (pF/m): 88 pF/m (± 8 %)
  • Durchmesser: 7,0 (± 0,2 mm)
  • Gewicht (Meterware): 56,1 g/m
  • Leiterisolation: TPE
Hersteller:   
Produkt:

Cordial BLACKLIGHT EDITION Test

Sag uns deine Meinung!

Empfehlung