beyerdynamic TG V70d Testbericht: Dynamisches Mikrofon für die Bühne

10
SHARES
beyerdynamic TG V70d Testbericht

beyerdynamic TG V70d Testbericht - Dynamisches Mikrofon für die Bühne

Was ist es?

Es handelt sich hier um ein dynamisches Mikrofon für Vocals, das sich aufgrund seiner geringen Rückkopplungsneigung insbesondere für den Einsatz auf der Bühne eignet. Das beyerdynamic TG V70d wird dabei in der Hand gehalten und sein Klang soll, laut Aussagen des Herstellers, soweit „fertig“ sein und nicht viel mehr als einen Hochpassfilter benötigen. Als Richtcharakteristik wird weiterhin Hyperniere angegeben.

Wer sich mit der Serie Touring Gear des Unternehmens auseinandersetzt, bekommt schnell mit, dass die 70 im Namen dieses Modells für die mittlere Reihe steht. Das „TG“ ist eine Abkürzung für Touring Gear, das „V“ deutet die Eignung für die Verwendung als Mikrofon für Vocals und das kleine „d“ steht schließlich für die Funktionsweise als dynamisches Mikrofon.

Es gibt noch eine weitere Variante dieses Modells, der noch ein kleines „s“ nachgestellt wird. Es bietet einen zusätzlichen An/Aus-Schalter und wird im Fachhandel für zehn Euro mehr angeboten.


anzeige


 

beyerdynamic TG V70d Testbericht

Erster Eindruck & Lieferumfang

In den beiden Tests zum TG V50d und TG V90r aus derselben Serie des Vorjahres hatte ich ja bereits darauf hingewiesen, dass der Hersteller den Red Dot Design Award 2011 verliehen bekam. Ausgezeichnet wurde dabei das formschöne Design der Mikrofone, das Du auch beim hier vorliegenden beyerdynamic V70d fortgesetzt siehst.

beyerdynamic TG V70d Testbericht

beyerdynamic TG V70d Testbericht - Dynamisches Mikrofon für die Bühne

Die Verarbeitung ist gewohnt sauber, das dynamische Mikrofon macht auf mich den Eindruck, als könne es trotz aller Unwegsamkeiten eine lange Zeit auf den Bühnen dieser Welt und überleben. Über den Griff und den Mikrofonkorb findest Du eine schwarze Beschichtung.

Der Lieferumfang erscheint mir dem geforderten Preis angemessen, mehr aber auch nicht. Neben dem Mikrofon sind hier noch ein Datenblatt, eine gepolsterte Transporttasche mit Reißverschluss sowie eine Mikrofonklemme mit Reduziergewinde beigelegt. Ausgeliefert wird alles in einem bedruckten Karton.

 

Weitere Details

Wie schon bei den anderen Modellen aus der neuen Reihe Touring Gear kommt auch das beyerdynamic TG V70d mit der so genannten Sound Channeling Technoloy (SCT) des Herstellers. Hier handelt es sich um Anordnungen bestimmter Bauelemente, die als „akustische Labyrinthe“ dienen und für einen verbesserten Klang sorgen sollen. So wurden auch bei diesem Modell spezielle Schallöffnungen eingelassen, die dafür sorgen sollen, dass die Richtcharakteristik frequenzunabhängig wird. Des Weiteren wurde ein zweistufiger Höhenresonator genutzt, um die Höhen zu optimieren.

beyerdynamic TG V70d Testbericht

Der Lieferumfang ist Standard

Der Übertragungsbereich für dieses Vocal-Mikrofon wird mit 25 Hz bis 18 kHz angegeben. Damit ist dieser breiter angelegt als bei den sonst als Standards bekannten Mitbewerberprodukten von eh und je.

Die neue Mikrofonkapsel ist rückkopplungsarm, was dem Einsatz auf der Bühne natürlich sehr entgegenkommt. Übrigens kann dieses Modell gegenüber älteren Modellen mit einem höheren Output punkten. Das bedeutet, dass der Mikrofonvorverstärker bei der Verwendung weniger aufgedreht werden muss und damit auch weniger Rauschen produziert.

 

In der Praxis

Wie ich schon oben erwähnte, macht die Verarbeitung des V70d einen hochwertigen Eindruck. Der neue Schaft ist konisch geformt, was natürlich sehr gut aussieht und die Optik modern wirken lässt. Bereits beim Test des V50d hatte ich angemerkt, dass sich durch die konische Form die Position der Hand beim Singen verändert. Sie sitzt nämlich etwas weiter entfernt vom Mikrofonkorb.

Das hat gleich mehrere Auswirkungen: Wenn die Hand den Korb nicht umschließt, hat das Mikrofon einen natürlicheren Klang. Und die neue Handhaltung ist ebenfalls als positiv für die Rückkopplungsunterdrückung zu verzeichnen. Allerdings soll auch erwähnt werden, dass der Schwerpunkt dieses Modells dadurch nicht so recht in der Hand zu liegen kommt. Der ein oder andere könnte das als gewöhnungsbedürftig bezeichnen wollen, ein Probehalten vor Ort im Fachhandel vor dem Kauf ist sicherlich empfehlenswert.

Wer das beyerdynamic TG V70d auf einem Mikrofonständer verwendet, bekommt davon naturgemäß nichts mit. Die mitgelieferte Mikrofonklemme funktioniert im Übrigen tadellos und bietet einen wirklich gut abgestimmten Widerstand und festen Sitz. Ich erwähne das, weil das nicht bei allen Mikrofonen dieser Welt selbstverständlich ist.

Klanglich ist der ausgeprägte Nahbesprechungseffekt nicht zu überhören, besonders gut dürfte dieser bei relativ hohen Stimmen funktionieren. Wer den Effekt nicht möchte, vielleicht weil die Stimme schon mehr Bass als für die Bühne und den vollen Mix notwendig mitbringt, sollte einen Blick auf die Variante V71d werfen, die ähnliche Features und den Klang mitbringt, allerdings ohne den Nahbesprechungseffekt auskommt.

Übrigens: Nur mit einem Hochpassfilter und ganz ohne Equalizer, wie es der Hersteller auf seiner Webseite andeutet, geht es dann doch nicht. Dafür ist aber mit nur einem wenig Equalizer ein überzeugender Klang für die Preisklasse gezaubert.

beyerdynamic TG V70d Testbericht

Die Verwandtschaft zwischen 70 & 71 ist kaum zu verkennen

Klangbeispiele

TG V70d

TG V71d

Übersicht beyerdynamic TG V70d Review

PRO

  • Breiter Übertragungsbereich
  • Robustes und schickes Design
  • Rückkopplungsarm

CONTRA

  • Schwerpunkt nicht optimal gelungen

anzeige


Fazit zum beyerdynamic TG V70d Test

Das beyerdynamic TG V70d hält, was es verspricht. Für knapp 170,- Euro erhältst Du nicht nur ein dynamisches Mikrofon, das für sein Preissegment gut klingt – es sieht auch noch richtig gut aus und macht auf der Bühne etwas her. Wer auf einen An-/Aus-Schalter nicht verzichten kann, bekommt diesen für zehn Euro zusätzlich in einem eigenen Modell angeboten.

Insbesondere Sängerinnen oder Sänger, die unten herum etwas mehr Fülle brauchen können, sollten dieses Modell mal im Laden und mit der eigenen Stimme testen – der ausgeprägte Nahbesprechungseffekt ist nämlich nicht allen Sängern dienlich. Für die Vokalisten, die eine tiefe Stimme haben, sei auf das V71d ohne den ausgeprägten Nahbesprechungseffekt hingewiesen.

In Sachen Handhaltung führt die konische Form des Schafts zu einer ungewohnten Position der Hand, die sich etwas mehr vom Schwerpunkt entfernt. Das sollte jeder im Fachhandel vor dem Kauf einmal selbst ausprobieren, um einen Eindruck davon zu bekommen. Alles in allem handelt es sich bei diesem dynamischen Mikrofon um ein gelungenes Modell des Herstellers. Wer ein robustes Teil für den Bandproberaum oder die Bühne sucht ist hier bestens aufgehoben und bekommt einen ausgewogenen Klang.

Von meiner Seite aus gibt es viereinhalb von fünf möglichen Punkten im beyerdynamic TG V70d Testbericht.

Inhaltsverzeichnis // beyerdynamic TG V70d Test

  1. Was erwartet dich?
  2. Review
  3. Pro & Contra
  4. Fazit
  5. Wertung

Mehr zum Thema:
  

SEHR GUT

beyerdynamic TG V70d Testbericht am 27.01.2012

Produkt:      beyerdynamic TG V70d
Hersteller:    

Preis:  169,00 Euro
UVP:    169,00 Euro

Kurzfazit

Gut klingendes Bühnenmikrofon. Dynamisches Mikrofon im handlichen Format für die Bühne.

Für wen

Vokalisten auf der Bühne, die einen klaren Sound suchen.

Wichtige Merkmale
  • Dynamisches Mikrofon für Vocals
  • Richtcharakteristik: Hyperniere
  • Wandlerprinzip: Tauchspule

 

Lesermeinungen (1)

zu 'beyerdynamic TG V70d Testbericht: Dynamisches Mikrofon für die Bühne'

  • banjogit   12. Jun 2014   07:34 UhrAntworten

    In einem anderen Test hatte ich gelesen, dass es ziemlich empfindlich gegenüber Pop- und S-Lauten ist. Außerdem sollen die Handlinggeräusche hoch sein.
    Können Sie das bestätigen?

Sag uns deine Meinung!

Empfehlungen