beyerdynamic M 70 Pro X Test
Broadcast-Mikrofon Sofortlösung

beyerdynamic M 70 Pro X Test

Im beyerdynamic M 70 Pro X Test prüfen wir das Broadcast-Mikrofon mit Nierencharakteristik.

Was ist es?

Das beyerdynamic M 70 Pro X ist ein dynamisches Mikrofon mit Nieren-Richtcharakteristik und wurde als Brodcast-Mikrofon speziell für Content-Creator entwickelt. Durch einen abgestimmten Nahbesprechungseffekt soll das Mikrofon nie zu dumpf klingen und im Höhenbereich einen klaren und durchsetzungsfähigen Klang bieten, der für Sprachaufnahmen optimiert wurde.

Außerdem verfügt das M 70 Pro X über eine interne elastische Aufhängung der Kapsel, die Körperschall reduzieren soll, sowie einen High-Density Schaumstoff zum Schutz vor Staub und zur Abmilderung von Plosivlauten.

Zum Lieferumfang gehören neben dem Mikrofon selbst auch noch eine elastische Halterung, ein Studiopopschutz mit Schwanenhals und eine Transporttasche.

beyerdynamic M 70 Pro X Test: 5 Features

  • Optimiert für Broadcast-Anwendungen wie Podcast, Radio und Streaming
  • Richtcharakteristik: Niere
  • Übertragungsbereich im Nahfeld: 25 – 18.000 Hz
  • Übertragungsbereich im Fernfeld (Entfernung 1 m): 40 – 18.000 Hz
  • Inkl. Studiopopfilter mit Schwanenhals, elastischer Halterung und Transporttasche

anzeige


 


Passend dazu


beyerdynamic M 70 Pro X Testbericht

Erster Eindruck im beyerdynamic M 70 Pro X Test

Für meinen beyerdynamic M 70 Pro X Test entnehme ich das Mikrofon, das sich in einer leicht gepolsterten Transporttasche befindet, aus dem umweltfreundlichen Karton. Auch eine elastische Halterung und ein Popfilter mit Schwanenhals liegen dem Mikrofon bei, sodass nur noch ein Stativ und ein XLR-Kabel benötigt werden, um direkt mit der Aufnahme zu starten.

Ich entnehme das Mikrofon aus der Transporttasche, um es mir einmal genau anzuschauen. Das Design und die matt schwarze Farbe wirken recht schlicht, aber sehr elegant.

Alles über Podcast-Mikrofone

Das Mikrofon besitzt ein Kopfgitter an der Oberseite, in das für die Aufnahmen gesprochen wird. Die Seitengitter sorgen dafür, dass der Schall auch die Rückseite der Membran erreichen kann und tragen zur Nieren-Richtcharakteristik des Mikrofons bei.

Das M 70 Pro X wirkt robust und gut verarbeitet. Das Gehäuse besteht aus zwei Teilen, die ich einmal auseinanderschraube, um mir ein Bild vom Inneren des Mikrofons zu machen. Auch hier finde ich keine Schwachstellen, lose Teile oder Ähnliches. Hergestellt wurde das Mikrofon nicht, wie viele andere beyerdynamic Geräte, in Heilbronn, sondern in China.

beyerdynamic M 70 Pro X Test

Das Mikrofon kommt inklusive Studiopopschutz und elastischer Halterung.

Auch die elastische Halterung und der Studiopopschutz machen einen guten Eindruck und das Mikrofon sitzt sicher in der Halterung, die zuverlässig in der eingestellten Position verweilt.

Das Mikrofon besitzt keinen Schalter zum Umschalten der Richtcharakteristik oder zur Aktivierung eines Hochpassfilters zur Abmilderung des Nahbesprechungseffekts. Hier bleibt es simpel und effektiv, was mir angesichts des Anwendungsbereichs für Broadcasting durchaus sinnvoll erscheint.

Frequenzgang

Der Frequenzgang des Broadcast-Mikrofons ist für die Aufnahme der menschlichen Stimme optimiert. Der Nahbesprechungseffekt, der bei geringen Abständen zum Mikrofon für eine Anhebung im Bassbereich sorgt, ist hier so konzipiert, dass das Mikrofon auch bei geringen Abständen nicht zu dumpf wird. Diesem Problem beugt das beyerdynamic M 70 Pro X also schon in seiner Konzeption vor.

beyerdynamic M 70 Pro X Test

Der Frequenzgang besitzt einen abgestimmten Nahbesprechungseffekt und Höhenbereich.

Der Höhenbereich ist hingegen etwas angehoben, um die Sprachverständlichkeit und Durchsetzungsfähigkeit zu verbessern. Die Absenkung im Bereich um 7 kHz sorgt hierbei dafür, dass Zischlaute nicht zu dominant werden oder stören.

Praxistest

Schauen wir uns jetzt einmal an, wie sich das beyerdynamic M 70 Pro X im Praxistest macht. Der Klang des Mikrofons ist bei Nahbesprechung in der Tat sehr ausgewogen und wird nicht zu bassig. Hier erhältst Du sofort „out of the box“ einen wirklich guten Sprechersound für Podcasts, Radio, Streams und ähnliche Anwendungen. Der Klang ist voluminös und klar und besitzt eine gute Durchsetzungskraft.

Auch spannend: Gaming Headset oder Mikrofon?

Auch leichte Bewegungen vor dem Mikrofon führen nicht zu großen Soundänderungen, was das M 70 Pro X auch für Einsteiger interessant macht, die noch wenig Erfahrung im Bezug auf den richtigen Einsprechwinkel haben.

Bei größerem Abstand schwächt sich die Bassanhebung ab und der Sound verliert etwas Substanz, bleibt aber immer noch sehr präsent und durchsetzungsfähig. Gerade für Sprecher mit hohem Bassanteil in der Stimme lohnt es sich mit dem Abstand zum Mikrofon zu experimentieren.

beyerdynamic M 70 Pro X Test

Das beyerdynamic M 70 Pro X ist für Brodcast-Anwendungen optimiert.

Bei großem Abstand und hohem Gain am Vorverstärker macht sich außerdem das gute Signal-Rausch-Verhältnis bemerkbar. Selbst bei voll aufgedrehtem Preamp am Interface bleibt das Rauschen auf einem sehr niedrigen Level.

Die mitgelieferte elastische Halterung sorgt für eine recht gute Entkopplung des Mikrofons, sodass Trittschall und Berührungen des Mikrofonständers nur deutlich abgemildert aufgenommen werden. Auch der Studiopopschutz leistet einen wirklich guten Dienst, um Plosivlaute in den Griff zu bekommen.

Die Verwendung des Popfilters würde ich auf jeden Fall empfehlen, da das Mikrofon bei Sprechern mit ausgeprägten Plosivlauten ansonsten eine zu starke Reaktion liefert. Mit dem Zubehör ist das Ergebnis aber schließlich sehr gut.

beyerdynamic M 70 Pro X Test: Klangbeispiele

Sprachtest

Gesangstest

Unterstütze unsere Arbeit mit einem Kauf bei Thomann*

* Affiliate Link: Du bezahlst den normalen Preis und wir erhalten eine Provision, wenn Du etwas kaufst. Danke!

Fazit zum beyerdynamic M 70 Pro X Test

Das beyerdynamic M 70 Pro X kann im Test durch eine gute Verarbeitung und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis punkten. Der speziell auf die menschliche Stimme optimierte Frequenzgang sorgt für einen Sound, der sofort „out of the box“ überzeugen kann.

So kann das Mikrofon problemlos von Broadcastern verwendet werden, die sich nicht unbedingt mit der Bearbeitung ihres Mikrofonsignals aufhalten, sondern lieber direkt loslegen wollen.

Im Set mit der elastischen Halterung und dem Studiopopschutz bietet das beyerdynamic M 70 Pro X ein tolles Rundum-sorglos-Paket, mit dem sich auch eventueller Trittschall oder Plosivlaute gut abmildern lassen. Auch in einem kleinen Gesangstest machte das Mikrofon eine recht gute Figur.

Alles in allem ist das beyerdynamic M 70 Pro X ein tolles Mikrofon für Broadcaster und erhält so ein sehr gutes Ergebnis.

beyerdynamic M 70 Pro X Features

  • Dynamisches Mikrofon
  • Optimiert für Broadcast-Anwendungen wie Podcast, Radio und Streaming
  • Auch für Gesang geeignet
  • Integrierte elastische Systemaufhängung
  • Spezieller erweiterter und ausgewogener Frequenzgang
  • Arbeitsprinzip: Druckgradientenempfänger
  • Richtcharakteristik: Niere
  • Übertragungsbereich im Nahfeld: 25 - 18.000 Hz
  • Übertragungsbereich im Fernfeld (Entfernung 1 m): 40 - 18.000 Hz
  • Nennimpedanz: 350 Ohm
  • Feldleerlaufübertragungsfaktor: @ 1 kHz (0 dB = 1 V/Pa): 1,8 mV/Pa (-55,0 dB ±3 dB)
  • 3-pol. XLR-Anschluss, male
  • Abmessungen (l x ⌀): 185 x 52 mm
  • Gewicht: 320 g
  • Lieferumfang inkl. Studiopopfilter mit Schwanenhals, elastischer Halterung und Transporttasche
Hersteller:   
Produkt:

beyerdynamic M 70 Pro X Test

Sag uns deine Meinung!

Empfehlungen