Polyend Dreadbox Medusa: Hybrid-Synthesizer mit 64 Pads

Polyend Dreadbox Medusa

Der Polyend Dreadbox Medusa ist ein flexibler Hybrid-Synthesizer mit integriertem Sequencer.

anzeige

Klangeigenschaften des Polyend Dreadbox Medusa

Für die Klangerzeugung wird eine Melange aus drei synchronisierbaren analogen und drei digitalen Oszillatoren geboten. Letztere unterstützen die Wavetable-Synthese. Die Klangformung wird mittels der fünf loopbaren Hüllkurven, von denen drei frei zuweisbar sind, realisiert. Liebhaber metallischer Klänge werden sich über die FM-Funktion für die Oszillatoren und das Filter freuen. Ein Noise-Generator und fünf LFOs sind zudem Bestandteil des Klangspezialisten.

Ob experimentelle Elektrosequenzen oder druckvolle FM-Bässe – die Flexibilität des Polyend Dreadbox Medusa dürfte sowohl Produzenten elektronischer Musik als auch Sounddesigner ansprechen. Auch für Arpeggios ist Mesdusa nutzbar. Veränderungen der Parameter weden am OLED-Display dargestellt.

Präsentation des Polyend Dreadbox Medusa im Video

Pads, Sequenzer und mehr

Die linke Seite des Geräts wird von der Matrix mit 64 berührungsempfindlichen Pads ausgefüllt, die dank der XY-Achse vielseitige Modulationen zulassen. Hervorzuheben ist auch der Grid-Modus, der 256 individuelle Sequenzen und Stimmenpresets abspeichern kann.

Für den Sequenzer stehen die Modi step, live und incremental zur Verfügung. Jeder der einzelnen Steps einer Sequenz kann mit Noteninformationenn, Parameter- oder Modulationsdaten, sowie Synth Voice-Presets gefüttert werden. Ein weiteres vielversprechendes Merkmal ist die Randomize-Funktion für zufällige Sequenzen.

Ferner ist das MIDI-Protokoll implementiert und eine bidirektionale USB-Verbindung wird unterstützt. Das Einspeisen externer Audiosignale lässt sich über den Audioeingang erzielen. Das Hauptausgangssignal und das Kopfhörersignal können separat reguliert werden.

Polyend Dreadbox Medusa: Features

  • Hybrider Desktop-Synthesizer
  • 64 berührungsempfindliche Pads mit XY-Modulation
  • Grid-Modus
  • 3 analoge und 3 digitale Oszillatoren mit Wavetables
  • Analoges Multimode-Filter (2-Pol LP, 4-Pol LP, HP) mit 24 dB
  • Noise Generator mit variabler Klangfarbe
  • 5 Hüllkurven
  • 5 LFOs
  • 3 Abspielmodi plus drei Sequencingmodi
  • Randomize-Funktion

Polyend Dreadbox Medusa: Preis & Verfügbarkeit

Der Synthesizer soll zur Jahresmitte 2018 zum Preis von 999 Euro ausgeliefert werden.

Mehr zum Thema:

Sag uns deine Meinung!

anzeige

Empfehlungen