Musikmesse 2019: MakeProAudio MPA - DIY-Equipment + Software für Freigeister

MakeProAudio MPA

Das Ökosystem MakeProAudio MPA - spannender Baukasten, vorrangig für elektronische Musik

anzeige

Das verspricht MakeProAudio MPA

Ein Schraubenzieher und Fantasie – mehr bräuchte es nicht zum Verknüpfen, Programmieren und Verwenden deiner Kreationen aus den Bausteinen dieser Serie. Versprochen werden Funktionen, die es in dieser Form bisher nicht gegeben hätte.

Der Modularität sei dank wachsen die Möglichkeiten mit den Anforderungen der geneigten Nutzer, die sich mit der Zeit musikalisch fortentwickeln. Ob Mixer, Synthesizer oder Controller, mit der Plattform MakeProAudio MPA sei alles möglich. Racks und Euroracks könnten um frische Kontroll- und Synthese-Optionen erweitert werden.

Wähle zunächst aus einem breiten Sortiment vormontierter Module (»Tiles«) und füge sie zu einem unzähligen möglichen Kombinationen (»Blocks«). Komplette Bausätze nennt der Hersteller »MakeKits« – hier sind alle Komponenten zum Bau eines Geräts enthalten, inklusive Anleitung zur Installation eines Raspberry Pi.

Alle News lesen: Musikmesse 2019

Software

Auf dem Pi läuft die Software »GLUE«, die alles miteinander verkoppelt und die Netzwerkverbindung etabliert. Sie wird als Framework für alle Arten von Audio-Anwendungen beschrieben.

Ganze Setups mit deren Presets, Konfigurationen und Automationsdaten stehen hiermit simultan auf allen Geräten zur Verfügung, die via GLUE ein Netzwerk bilden. Alle Funktionen seien Echtzeit und für mehrere Anwender gleichzeitig verfügbar.

Auf lange Sicht

Mit dieser Plattform könne man sich immer das kaufen, was man gerade braucht – man bekommt nie zu wenig oder zu viel für sein Geld. Irgendwann wachsen deine Ansprüche und somit könnte auch der Gerätepark aus der Serie MakeProAudio MPA mitwachsen.

MakeProAudio MPA: Features

  • Modulares System aus DIY-Hardware + Software
  • Bauteile zur Kreation von Mixern, Synthesizern, Controllern und vielem mehr
  • GLUE – Software für Raspberry Pi zur vernetzten Kontrolle & Konfiguration
  • Vormontierte Einzelmodule (Tiles) verfügbar
  • Bausätze (MakeKits) verfügbar

MakeProAudio MPA: Preis & Verfügbarkeit

Die ersten einzelnen Module und MakeKits sollen ab Juni 2019 ausgeliefert werden. Die genauen Preisangaben waren beim Verfassen dieser Meldung noch nicht bekanntgegeben worden – nur so viel: einige MakeKits werden weniger als 200 Euro kosten.

Bis zum Jahresende wird es laut Hersteller Dutzende Baukasten-Module sowie MakeKits für diverse Einsatzszenarien geben.

Musikmesse 2019 Neuheiten - der große Live-Report

News Winter NAMM

Lesermeinungen (1)

zu 'MakeProAudio MPA: DIY-Equipment + Software für Freigeister'

  • Felix Baarß   25. Mrz 2019   14:50 UhrAntworten

    Nen Plugin-Controller mit viiieeelen Potis, ein, zwei Fadern ... und dann auf einem billigen Smartphone die Software zur Darstellung der Parameterwerte nutzen. Ungefähr wie bei KOMPLETE KONTROL von NI, nur ohne störende MIDI-Tastatur. :)

Sag uns deine Meinung!

anzeige

Empfehlungen