NAMM 2019: KORG minilogue xd - Polyphoner Synth mit vielfältiger Klangerzeugung

KORG minilogue xd

Der KORG minilogue xd kombiniert geschickt diverse Features aus den Synths der Vorjahre

anzeige

Das kann der KORG minilogue xd

Überblick: Die Synthesearchitektur umfasst zwei klassische Oszillatoren sowie eine »Multi-Engine« (gleich mehr dazu), ein Filter, zwei Hüllkurvengeneratoren und einen LFO. Die Oszillatoren können kann per Waveshaper, Sync, Ringmodulation und Cross-Modulation geformt werden.

Alle News lesen: NAMM 2019

Ein zweipoliges Filter mit Key Tracking ist an Bord. Hier gibt es einen Drive-Schalter, der den Sound fetter machen soll.

Bedienoberfläche - KORG minilogue xd

Die Bedienoberfläche des KORG minilogue xd

Multi-Engine

Beim dritten Oszillator nutzt Du wahlweise Noise (4 Arten von Rauschen), VPM/FM (VPM steht für »Variable Phase Modulation«) oder benutzerdefinierte Wellenformen (16 Speicherplätze). Dabei sollst Du von einem Klangcharakter profitieren können, der von den analogen Brot-und-Butter-Sounds abweicht.

Effekte

Die digitalen Effekte lassen sich über die gleiche offene Programmierschnittstelle anpassen, die schon dem KORG prologue zu einiger Flexibilität verhalf. Die Möglichkeiten der Hardware lassen sich über ein Software Development Kit und dedizierte Entwicklungswerkzeuge erweitern.

Drei Arten von Effekten können gleichzeitig genutzt werden: Modulationseffekte, Reverbs und Delays, von denen es jeweils eine Handvoll Geschmacksrichtungen gibt. Zu den Arten zählen etwa Chorus- und Ensemble-Effekte, ein emuliertes Tape Delay oder diverse Halleffekte. 16 Slots für benutzerdefinierte Effekte stehen zur Verfügung.

KORG minilogue xd: Features

  • Polyphoner Synthesizer mit 4 Stimmen
  • 4 Voice-Modi: Polyphon, Unisono, Akkord, Arpeggiator/Latch
  • 2 klassische analoge Oszillatoren (Sägezahn, Dreieck, Rechteck)
  • 1 Multi-Engine-Oszillator (Rauschen, VPM/FM, User-Wave)
  • Wave Shaper, Sync, Ringmodulation, Cross-Modulation
  • Portamento
  • Micro Tuning
  • Resonantes 2-Pol-Filter mit Key Tracking
  • ADSR-Envelopes für Filter & VCO1 Pitch/VCO2 Pitch/Filter
  • LFO (Sägezahn, Dreieck, Rechteck) für Pitch/Shape/Cutoff
  • Polyphoner 16-Step-Sequenzer
  • Diverse digitale Effekte, 3 gleichzeitig nutzbar, 8 User-Slots
  • Oszilloskop auf dem OLED-Display
  • 500 Speicherplätze, 200 Presets vorprogrammiert
  • 37 anschlagdynamische Slim-Tasten
  • Ausgänge für L/Mono + R sowie Kopfhörer
  • 2 CV-Eingänge (-5 bis +5 V für Mod., -3V bis +5 V für CV/Gate)
  • Sync-Ein- und Ausgänge (3,5 mm)
  • MIDI-Ein- und Ausgänge (DIN 5-polig und USB)
  • Dämpferpedal-Anschluss
  • Maße: 500 x 300 x 85 mm
  • Gewicht: 2,8 kg

KORG minilogue xd: Preis & Verfügbarkeit

Der Synthesizer soll »im Spätwinter von 2019« auf dem Markt erscheinen. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 649,99 US$.

NAMM 2019 Neuheiten - der große Live-Report

News Winter NAMM

Sag uns deine Meinung!

anzeige

Empfehlungen