Arturia MiniBrute 2S: Monophoner Synth mit großem, ausgefeiltem Sequenzer

Arturia MiniBrute 2S

Arturia MiniBrute 2S - synthetisiert wie der 2er, doch statt Tastatur gibt's einen feinen Sequenzer!

anzeige

Das kann der Arturia MiniBrute 2S

Die Abteilung zur Klangerzeugung haben wir gestern schon beim »Nicht-S-Modell« recht ausführlich beleuchtet, also folgt hier nur noch ein kurzer Abriss: Monophon, zwei ausgewachsene Oszillatoren, ein erweitertes Steiner-Parker-Filter (Multimode), eine Patch-Matrix mit 48 Steckpunkten (!) plus je zwei Hüllkurvengeneratoren und LFOs sind an Bord.

Nun also zum Alleinstellungsmerkmal des Arturia MiniBrute 2S: Anstelle der 25 Tasten ist beim S-Modell nämlich ein deutlich mächtigerer, mit zusätzlichen Bedienelementen und dedizierten Step-Tasten versehener Sequenzer an Bord. Nun, eigentlich sind es druck- und anschlagsempfindliche Pads – etwas größer als die bei Sequenzern üblichen Step-Tasten, aber etwas kleiner als die dedizierten Drum-Pads vieler Instrumente.

Der Sequenzer im Detail

Sangen wir aber mal ganz bei Null an: Grundlegend lassen sich bis zu drei Sequenzer-Spuren übereinanderschichten. Diese beinhalten jeweils so viele oder wenige Steps, wie es dir beliebt (eine Spur loopt also bei Bedarf schneller als die andere). Die maximale Länge einer Sequenz beträgt indes mindestens 16 Steps (weil es 16 Pads gibt) … wahrscheinlich können sie durch Pattern-Umschalter (A/B/[…]) aber noch länger sein.

Alle News lesen: NAMM 2018

Bis zu 64 von dir programmierte Einzelsequenzen können intern abgespeichert werden. Außerdem lassen sich Sequenzen miteinander verketten und damit quasi »Sequenzen von Sequenzen« erschaffen.

5 modulierbare Parameter

Interessant ist auch, dass es mehrere Parameter gibt, die durch eine Sequenz moduliert werden können. Er produziert also nicht nur eine Abfolge von Gate-Signalen (Note On und Note off) wie bei schlichten Sequenzern anderer Geräte. Ungefähr so reime ich mir das aus der kurzen erklärenden Grafik im ersten Video zusammen (Korrekturhinweise erwünscht):

  • LFO – Die LFO-Frequenz wird durch die Dichte der gesetzten Steps beeinflusst
  • Hüllkurven – Gesetzte Steps starten Hüllkurve mit individuell justierbarem Timing
  • Gate – Note-On-Befehle für aktive Steps mit jeweils variabler Dauer
  • Steuerspannung – Pro Step kann die Höhe der der Steuerspannung gewählt werden
  • Pitch – Variable Grundtonhöhe per Step
Bedienoberfläche - Arturia MiniBrute 2S

Die Bedienoberfläche des Arturia MiniBrute 2S

Arturia MiniBrute 2S: Features [Auszug]

  • Monophoner analoger Synthesizer
  • 2 Oszillatoren
    • VCO 1: Wellenform mischbar aus Sägezahn, Rechteck, Dreieck & Rauschen
    • VCO 2: Wellenform wahlweise Sinus, Sägezahn oder Rechteck
    • Oszillatoren sowie externes Signal mischbar
  • Resonantes Steiner-Parker-Filter
    • Modi: Tief-, Hoch- und Bandpass sowie Kerbfilter (Notch)
    • Regler »RM« – wohl Resonanzmodulation
  • 2 LFOs mit je 7 Wellenformen
  • AD- und ADSR-Hüllkurvengeneratoren
  • Patch-Matrix mit 48 Ein- und Ausgängen
  • Sequenzer
    • 16 druck- und anschlagsempfindliche Pads als Step-Tasten
    • 16 Drehregler – Regelung der Parameterintensität pro Step
    • Max. 3 gleichzeitig laufende Sequenzerspuren
    • Variable Länge für jede Sequenzerspur
    • Verkettung von Sequenzen möglich
    • Max. 64 Sequenzen speicherbar
    • 5 Modi für eine Sequenz: LFO, Hüllkurven, Gate, Steuerspannung und Pitch

Arturia MiniBrute 2S: Preis & Verfügbarkeit

Der Arturia MiniBrute 2S wird unverbindliche oder tatsächliche 599,- £ kosten (umgerechnet knapp 650 Euro, aber die Preise können je nach Land fluktuieren). Die Verfügbarkeit ist nicht genau angegeben worden – einige Quellen sprechen von März, andere von Februar 2018.

NAMM 2018 Neuheiten - der große Live-Report

News Winter NAMM

Mehr zum Thema:
        

Sag uns deine Meinung!

anzeige

Empfehlungen