Podcast erstellen
Deine Schritt für Schritt Anleitung zum ersten Podcast

podcast machen

Die Podcast Anleitung: Vom Thema bis hin zum Host - alles woran Du denken solltest, wenn du einen Podcast machen willst.

anzeige

Was ist ein Podcast?

Der Podcast ist eine abonnierbare und in Serie erscheinende Mediendatei. Der Begriff setzt sich zusammen aus dem englischen Wort für Rundfunk „broadcast“ und der von Apple ins Leben gerufenenen Abkürzung „iPod“. Das Pod steht hier für „play on demand“. Podcasts sind kurz gesagt Audiobeiträge.

Mit Hilfe von sogenannten RSS Feeds können diese gestreamt oder heruntergeladen werden. Und das zu jeder Zeit, an jedem Ort: Morgens im Auto zur Arbeit, im Bus oder in der Bahn, im Fitnessstudio oder ganz gemütlich zu Hause auf der Couch.

Mit Hilfe von Podcasts und deren Folgen kannst Du Menschen für dein Thema begeistern und sie zu einer treuen Hörerschaft machen.

Was macht den Podcast so beliebt?

  • Podcasts sind in den meisten Fällen kostenlos.
  • Sie sind nicht orts- und zeitgebunden. Egal wo sich die Hörerinnen und Hörer befinden, mit einem mobilen Gerät sind die Beiträge zu jeder Zeit und an jedem Ort abrufbar.
  • Podcasts können live gestreamt, aber via Download offline gehört werden
podcast erstellen

Podcast erstellen von A wie Avatar bis Z wie Zielgruppe: Diese Podcast Anleitung hilft dir beim Start. | Bild: Zoom PodTrak P4

Warum solltest Du einen eigenen Podcast starten?

  • Podcasts sind in den Medien einfach zu verbreiten
  • Mit Hilfe von Podcasts kannst Du eine vertrauensvolle Beziehung zu deinen Hörerinnen und Hörern aufbauen
  • Du kannst als Expertin oder Experte auf deinem Gebiet wahrgenommen werden
  • Mit Podcasts erreichst Du die Menschen, die sich für dein Thema interessieren
  • Podcasts sind langfristig angelegt. Dies ermöglicht dir deine Hörerschaft und Zielgruppe konsequent und erfolgreich aufzubauen.

Schritt für Schritt: Podcast aufnehmen

Einen Podcast machen - das lohnt sich, gerade für junges Publikum

Die Themenvielfalt bei Podcasts ist riesig, am beliebtesten sind Nachrichten- (43%) und Unterhaltungsinhalte (41%). Nutzung der Daten mit freundlicher Genehmigung der Splendid Research GmbH. | Bild: Sennheiser

Podcast starten

Bevor Du mit der Erstellung deines Podcasts loslegst, solltest Du wissen, über was Du in deinen Beiträgen sprechen möchtest und wen Du erreichen willst. Finde Deine Podcast Nische! Dafür solltest Du:

  • Die richtigen Podcast Themen finden
  • Die passende Zielgruppe ermitteln

Die richtigen Podcast Themen finden

Damit dein Podcast erfolgreich wird und Du deine Hörerschaft langfristig an dich bindest, ist eine gute Strategie sinnvoll. Welches Thema begeistert dich? Worin hast Du schon Expertise und möchtest diese an deine Hörerschaft weitertragen? Was macht dein Thema so einzigartig?

Um gute Podcast-Ideen zu finden, kann es auch nützlich sein, sich bei der Konkurrenz umzusehen. Apple iTunes, Google Play oder Libsyn bieten hunderttausende kostenlose Podcasts.

Beantworte dir diese Fragen: Welche Podcast Themen gibt es schon? Wie erfolgreich sind sie?

podcast erstellen

Wenn Du einen eigenen Podcast erstellst, ist ein gutes Thema erforderlich. Der Rest kommt (fast) von ganz allein. | Bild: Rode & Hyperactive Audiotechnik

Authentisch bleiben

Für die Wahl deines Themas ist eines besonders wichtig: Authentizität! Viele Podcasts schaffen es gar nicht über die ersten Folgen. Die Hörerschaft merkt schnell, ob der Podcast nur ein Werbeinstrument ist, oder ob er wirklich mit Leidenschaft gefüllt ist. Zudem gehen vielen Podcastern nach ein paar Folgen die Themen aus. Sie können ihren Hörerinnen und Hörern keinen Mehrwert mehr bieten.

Vielfalt bieten

Du hast ein Thema für deinen Podcast? Wie schön! Aber hast Du auch genug Futter, um es in einer Serie von Podcasts unterzubringen? Wenn Du deiner Hörerschaft einen Mehrwert bieten möchtest, ist eine umfangreiche Themenvielfalt das A und O.

Die passende Zielgruppe ermitteln

Du willst einen einzigartigen Podcast? Dann sollte auch deine Zielgruppe einzigartig sein! Versuch lieber gar nicht dein Thema so breit zu fächern, dass es Allen gefallen könnte. Der Podcast ist ein Format für die Nische und genau deshalb so erfolgreich.

Wer soll deinen Podcast hören? Für wen kann er hilfreich sein? Leg deine Zielgruppe fest.

Im besten Fall kreierst Du sogar eine Persona, den sogenannten Höreravatar. Ist dein Höreravatar eine Frau oder ein Mann? Welche Musik hört sie oder er? Welche Interessen und Hobbies hat dein Avatar?

Diese und viele weitere Fragen kannst Du dir beantworten, wenn Du ganz in die Sphäre deiner Zielgruppe eintauchst. Hast Du deine Zielgruppe gefunden, kannst Du deine Themen genau auf sie abstimmen und einen wirklichen Mehrwert für sie bieten.

Du hast es fast geschafft

Dein Thema und mögliche Unterthemen stehen fest. Du hast deine Zielgruppe definiert, der Du einen Mehrwert bieten kannst. Sehr schön, dann hast Du schon das Wichtigste geschafft.

Jetzt sind es nur noch ein paar Schritte bis zu deinem ersten Podcast. Bevor es losgeht, brauchst Du noch:

  • Deinen einzigartigen Podcast Namen
  • Dein individuelles Podcast Cover

Finde deinen einzigartigen Podcast Namen

Dein Podcast Name ist dein Aushängeschild. Dieser sollte zu deinem Thema und natürlich auch zu deiner Zielgruppe passen.

Wähle einen prägnanten und einzigartigen Namen.

Achte darauf, dass er nicht zu Missverständnissen oder Doppeldeutigkeiten führt. Und natürlich solltest Du dich auch mit deinem Podcast Namen identifizieren können! Er muss zu dir passen!

podcast erstellen

Immer mehr Podcasts gibt es auch im Bewegtbildformat – eine sehr gute Option, um auch die Reichweite von Youtube, Twitch & Co. zu nutzen. | Bild: IK Multimedia

Gestalte dein persönliches Podcast Cover

Auch wenn der Podcast ein tonbasiertes Medium ist, dein Name und das Podcast Cover sind das Erste was deine potentielle Hörerschaft zu sehen bekommt. Auch hier solltest Du darauf achten, dass dein Cover deine Zielgruppe anspricht und dein Thema repräsentiert.

Podcast Tipp:

Du kennst dich mit Photoshop nicht aus? Kein Problem. Mit dem kostenlosen Grafiktool Canva lassen sich schnell und einfach ansprechende Podcast Cover gestalten. Das Tool bietet zahlreiche Vorlagen und Ideen. So wird dein Podcast Cover im Handumdrehen zum Hingucker!

Deinen ersten Audio Podcast erstellen

Du hast deine Zielgruppe definiert, einen knackigen Namen gefunden, ein ansprechendes Cover designt und dir für die ersten Folgen einen Redaktionsplan erstellt?! Super! Du bist soweit deinen ersten Podcast zu erstellen.

Jetzt kommt der wichtigste Teil deines Podcasts zum Einsatz: deine Stimme!

Damit deine Themen auch bei deiner Hörerschaft ankommen, musst Du das Gesprochene natürlich aufzeichnen. Keine Sorge! Dafür musst Du dir nicht gleich ein ganzes Tonstudio anschaffen. Es geht auch einfacher.

Alles was Du brauchst: Podcasting Equipment

Mobiler Podcast-Recording-Spezialist: ZOOM PodTrak P4

Für Podcasting | Streaming | Content Creation
Der Zoom PodTrak P4 ist ein kompakter, digitaler Recorder, der speziell für Podcast-Aufnahmen entwickelt wurde und hier auch jede Menge clevere Features mitbringt. Der Recorder bietet vier hochwertige XLR-Mikrofoneingänge und vier Kopfhörerausgänge für mobiles Podcasting – besonders Interview oder Roundtable-Situationen können damit also spielend bewältigt werden.

podcast erstellen zoom podtrak p4

Einer der vier Kanäle bietet über eine TRRS-Buchse die Möglichkeit ein Telefonat vom Smartphone zuzuschalten. Sehr gut gelöst: Denn so kannst Du beispielsweise zu Zweit in deinem Raum aufnehmen und einen Interviewpartner zuschalten. Der mobile Recorder ist gleichzeitig als Audio Interface nutzbar, wodurch Aufnahmen direkt auf den Computer oder das Smartphone möglich sind.

Mit zwei AA-Batterien läuft der Recorder bis zu vier Stunden und ist in Kombination mit dem Speicherkartenslot für die mobile Anwendung optimal gerüstet.

Features:

  • 4 XLR-Mikrofoneingänge mit 48-V-Phantomspeisung
  • 4 Kopfhörerausgänge mit Lautstärkereglern
  • Alle Spuren können separat aufgenommen werden
  • Gain-Regler und Mute-Taste für jeden Eingang separat
  • 11 Preset-Sounds mit vier zuweisbaren Soundpads
  • Abtastrate bis zu 16 Bit /44,1 kHz (wav)
  • TRRS-Buchse für Smartphone Anschluss
  • integriertes USB Audio-Interface
  • iOS-kompatibel
  • Speichermedium: SD/SDHC/SDXC bis zu 512 GB
  • Lieferumfang: 2x AA-Batterien, Quick Start Guide

Straßenpreis: 218 Euro

Dein Podcast Mikrofon

Für den Anfang reicht ein qualitativ gutes Mikrofon und ein Popschutz, um störendes Rauschen und Nebengeräusche zu minimieren.

Willst Du dir für deinen Podcast Gäste dazu holen und Interviews führen? Dann brauchst Du eventuell noch ein zweites Mikrofon. Auch ein Stativ ist gerade für den Anfang sehr hilfreich, damit Du dich voll und ganz auf deine Sprache konzentrieren kannst.

Entdecke das passende Podcast-Mikrofon

Deine Podcast Software

Die optimale Dauer einer Folge liegt bei 25 bis 30 Minuten

Einen Podcast aufnehmen und schneiden ist kein Hexenwerk. Zudem gibt es wirklich gute und vor allem kostenlose Programme: GarageBand für Mac oder Audacity für Mac und Windows.

Interviews auf Distanz kannst Du zum Beispiel über Skype und den Call Recorder eCamm aufnehmen.

Die besten Tools für Aufnahme, Bearbeitung & Produktion: Podcast Software

Die Länge deiner Podcastfolge

Jetzt fragst Du dich vielleicht, welche Länge dein Podcast überhaupt haben sollte. Dafür gibt es keine optimale Größe – nur Best-Practices.

Die optimale Länge einer Podcastfolge liegt ungefähr bei 25 bis 30 Minuten – das ist in etwa so lang wie der Weg zum Büro. Aber auch hier sollte die Länge zu deiner Zielgruppe und zu deinem Thema passen.

Ein fachlich spezifisches Thema erfordert möglicherweise viel mehr Zeit und ist nicht in wenigen Minuten erzählt.

Dein Podcast Intro

Kein Must-Have, aber viele Podcasts beginnen mit einem so genannten Intro und enden mit einem Outro. Das sind kurze Audiosequenzen am Anfang und Ende einer Podcastfolge, die bei der Hörerschaft Emotionen erzeugen und vor allem den Wiedererkennungswert für deine Show steigern.

Idealerweise hat dein Podcast auch noch einen Jingle (eine wiedererkennbare Musiksequenz), die Du zum Trennen von unterschiedlichen Kapiteln oder Show-Segmenten nutzen kannst.

Podcast Tipp:

Vorgefertigte Musiksequenzen nach Genre sortiert findest Du zum Beispiel bei den Online Anbietern Premiumbeat oder Audiojungle. Hier gilt es aber unbedingt auf die Lizenzen zu achten! Informationen dazu findest Du auf den jeweiligen Plattformen.

Live Podcast Streaming vs. Podcast erstellen

Pro: Live Podcast Streaming

  • Spontaner Charme
  • Brandaktuelle Inhalte können besprochen werden
  • Hörer können live kommentieren
  • … und Du kannst sofort reagieren

Pro: Podcast aufnehmen

  • Zeit und Ruhe, um ein Thema ausführlich und akkurat zu behandeln
  • Schneiden und Nachbearbeiten möglich
  • Exakt zum Sendungsinhalt passende Shownotes & Transkripte möglich

Natürlich kannst Du auch kombinieren. Will heißen: Einfach den Live Podcast aufnehmen, dann am besten noch nachbearbeiten (z.B. Pausen, Huster, Versprecher herausschneiden + Klang optimieren) und ins Netz stellen. So hat delamar Studio 365 (früher: delamar Podcast) funktioniert.

Wie kann ich einen Live Podcast erstellen?

Hardware

Du brauchst eine stabile Internetverbindung, wobei für das reine Audio-Streaming eine geringe Bandbreite ausreichend ist. Außerdem gehen wir davon aus, dass Du guten Sound willst – ein externes Mikrofon ist dafür unerlässlich.

podcast machen anleitung

Wer einen Podcast machen möchte, kann inzwischen auf attraktive Sets zurückgreifen. Sets, wie das Zoom ZDM-1 Podcast Mic Pack, bieten alles, was Du zum loslegen benötigst. | Bild: Zoom

Das ist die Minimalausstattung für einen (Live) Podcast mit gutem Klang:

  • Computer, Smartphone oder Tablet
  • Kopfhörer
  • USB-Mikrofon [ODER XLR-Mikrofon + Audio Interface]
  • Gegebenenfalls zusätzlich je nach Mikrofon und dessen Lieferumfang…
    • Mikrofonkabel (Format: XLR)
    • Audio Interface mit mindestens einem Mikrofoneingang
    • Wer live streamen möchte, benötigt eine Loopback-Funktion am Audio Interface
podcast machen

Auch am Smartphone lassen sich Podcasts erstellen – ohne an Klangqualität sparen zu müssen: Das Apogee HypeMiC ist ein USB Kondensatormikrofon mit eingebautem Kompressor. Dieser sorgt mit drei Einstellungen unter anderem auch für eine Top-Podcast Stimme. | Bild: Apogee

Podcast Hosting – die Show veröffentlichen

Damit dein Podcast auf iTunes, Spotify und Co. gestreamt werden kann, musst Du einen RSS-Feed für deinen Podcast erstellen oder einen der Hosting-Services (Podcast Server) in Anspruch nehmen. Von hier aus kannst Du deinen Podcast auf ausgewählten Kanälen wie Spotify, iTunes, Youtube usw. veröffentlichen. Es gibt verschiedene Hoster auf dem Markt.

Julep Hosting – Podcast Hosting Plattform

Julep Podcast Hosting

Mit Julep Podcast Hosting kannst Du einfach Podcasts erstellen, Du bekommst Hilfe bei Spotify, Deezer und weiteren Streaming Diensten sowie bei der Erfolgs-Analyse. Außerdem erstellt und vermarktet Julep Hosting digitale Inhalte speziell für Podcasts.

Die Julep Podcast Hosting Plattform bietet dir ein umfangreiches Paket mit allem, was Du brauchst. Um deinen Podcast zu starten, zu verbreiten, zu vermarkten und zu monetarisieren. Dazu gehören ein umfangreiches Publishing Grundpaket, aussagekräftige Analyse-Tools und durchdachte Sharing- und Marketing-Optionen.

Inbegriffen sind: Umfangreiche Grundfunktionen, dein Podcast in allen wichtigen Verzeichnissen, aussagekräftige Zahlen und Statistiken, ein Player für alle Fälle und Monetarisierung auf die einfache Art. Außerdem bekommst Du einen professionellen Podcast Player mit vielen Features. Vereinfacht heißt das: deinen Podcast hochladen, der ganzen Welt zeigen, analysieren und damit Geld verdienen.

Du kannst die Hosting-Plattform mit verschiedenen Paketen zu unterschiedlichen Preisen nutzen. Diese unterscheiden sich nur im Punkt Podcast Downloads und Encoding Stunden. Alles andere ist gleich. Zum Beispiel gibt es das Angebot Kleinkunstbühne (Paket A), was Du für 18 Euro im Monat buchen kannst. Bei diesem Paket sind bis zu 25.000 Downloads im Monat und ein Encoding von fünf Stunden im Monat enthalten.

Wichtige Features:

  • Tiefgehende Analyse-Features
  • Pricing-Pakete, die sich Bedürfnissen der User anpassen
  • Kompetenter Support
  • Unterstützung durch Julep-Team beim Umzug eines bestehenden Podcasts
  • Schnittstelle zu den wichtigsten Streaming Diensten

Jetzt noch den 14 Tage Testzeitraum auf der Hosting Plattform sichern!

Was ist Podcast Hosting und wann brauche ich es?

Falls Du viel Zeit hast und bereit bist, dich technisch weiterzubilden, kannst Du einen eigenen Server als Podcast Host betreiben. Viel bequemer ist allerdings das Podcast Hosting über einen spezialisierten Anbieter. Lade deine Podcast-Episoden auf dessen Server hoch, um sie der Welt jederzeit zugänglich zu machen, ohne dich selbst um Speicher oder Programmierung kümmern zu müssen.

Doch Podcast Hosting bedeutet weitaus mehr als das. So winken die Anbieter je nach Kostenoption mit mehr oder weniger zahlreichen Extrafunktionen – die wichtigsten findest Du in der folgenden Übersicht.

Welche Extras bieten Dienste für Podcast Hosting?

  • Möglichkeit zum Erstellen und Gestalten einer eigenen Podcast-Website
  • Bereitstellung eines Web-Audioplayers mit Kapitelmarken & Co.
  • Einfache Möglichkeit zum Kreieren von Shownotes, Kapitelmarken etc.
  • Optimierung der Klangqualität
  • Download in verschiedenen Formaten mit variabler Größe/Qualität
  • Veröffentlichung auf Apple Podcasts, iTunes, Google Play, Spotify etc.
  • Automatisches Posting neuer Episoden in deinen sozialen Netzwerken
  • Statistiken über Download-Zahlen, Hördauer & Co.
  • Monetarisierung deiner Podcasts

Meinst Du es ernst mit dem Podcasting? Willst Du ein möglichst großes Publikum erreichen? Möchtest Du deinen Hörern ein komfortables Hör- und Download-Erlebnis bieten? Dann solltest Du Podcast Hosting definitiv ins Auge fassen. Diese Dienste nehmen dir viel Arbeit ab und sparen Zeit, die Du in die Hauptsache stecken kannst – feine Podcasts erstellen.

Podcast Host – kostenlos vs. kostenpflichtig

Ein kostenloser Podcast Host ist keine Seltenheit – diverse Anbieter bieten das Gratis-Hosting von Podcasts als eine von mehreren Optionen oder als ihr alleiniges Produkt an. Zu den typischen Einschränkungen zählen:

  • Begrenzter Speicher
  • Begrenztes Datenvolumen (Anzahl an Downloads/Traffic pro Monat)
  • Geringerer Funktionsumfang – viele der oben gelisteten Extras fehlen

Zum Einstieg, für Podcasts jenseits eines Massenpublikums oder bei wenigen Episoden pro Jahr bietet sich ein kostenloser Podcast Host an. Viele Anbieter offerieren eine Gratisoption (oder zumindest eine sehr günstige), die Du aufstocken kannst, wenn deine Ansprüche steigen.

In den Tabellen unten liegt unser Fokus auf den nackten, harten Zahlen: Speicherplatz bzw. maximale Stundenanzahl oder Episodendauer sowie die maximale Anzahl der Aufrufe bzw. des Datenvolumens. Zudem haben wir bei den kostenpflichtigen Angeboten nur die halbwegs erschwinglichen betrachtet – weder die günstigsten (und entsprechend limitierten), noch die teuersten hielten wir im Rahmen dieses Artikels für interessant.

Wissenswert in puncto Speicherplatz

Du musst ungefähr wissen, wie umfangreich dein Podcast angelegt sein wird, um den nötigen Speicherbedarf bei einem Podcast Host zu kalkulieren. Ein Beispiel:

  • 1-stündiger Podcast (MP3-Format, Stereo, 192 kb/s) – ~85 Megabyte

Der kb/s-Wert kennzeichnet die Klangqualität und ist in unserem Beispiel überdurchschnittlich hoch – je nach Podcast-Inhalt und Anspruch reichen eventuell auch 160 kb/s, 128 kb/s oder gar noch weniger. Die Dateigröße reduziert sich proportional zu diesen Werten. Auch muss es nicht immer Stereo sein, vor allem bei reinen Sprach-Podcasts – bei Mono halbiert sich der Platzbedarf.

Die besten Podcast Hosts – Gratis

Anchor - Podcast HostSpreaker - Podcast HostPodomatic - Podcast HostBuzzsprout - Podcast Hast
Speicherplatz, Stunden oder Episoden1 h bzw. 250 MB pro Episode5 h insgesamt500 MB monatlich2 h monatlich
Unbegrenzte Dauer des Podcast Hosting? (Löschung von Episoden nach 90 Tagen)
Aufrufe / Traffic pro Monatunbegrenztunbegrenzt15 GB250 GB
BesonderheitenApp zum Podcast erstellen
(mit mehreren Teilnehmern)
inkl. Arrangement einzelner
Segmente, automatische Distribution, Datenübersicht
Live Podcast Streaming mit Chat, jeweils max. 15 min, Möglichkeit mehrere Podcasts zu hostentägliches Tracking der Podcast-LeistungTranskription, automatische Optimierung der Files

Die besten Podcast Hosts – Kostenpflichtig

Audioboom - Podcast HostJulep HostingPodigee - Podcast HostSimplecast - Podcast Host
Preis9,99 US$ monatlichAb 12 € monatlich12 € monatlich13,50 US$ monatlich (bei Vorauszahlung für ein Jahr), ansonsten 15 US$ monatlich
Speicherplatz, Stunden oder Episodenunbegrenztunbegrenzt Speicherplatz, 5 Encoding-
Stunden/ Monat, Zusatz-
buchung für 4€/Stunde möglich
unbegrenzt Speicherplatz,
4 h Audio-Encoding monatlich (Nachbuchung für 5 € pro Stunde)
unbegrenzt
Aufrufe / Traffic pro Monat10.000 Plays, 25.000 Plays mit Plus PlanAbhängig vom Paketunbegrenzt20.000 Plays
BesonderheitenDistribution, Advanced AnalyticsOptimierung der Soundqualität durch Anschluss an Auphonic, nahtlose Anbindung an Vermarktungs-plattform möglich, 14 Tage gratis Test-
zeitraum möglich
Website, Hilfe und Support auf Deutsch | Automatische Klangoptimierung via AuphonicEinfaches Tool zum Sharing von bestimmten Ausschnitten aus Podcast-Episoden, basic analytics
castos - Podcast HostSpreaker - Podcast HostFireside - Podcast Host
Preis19 US$ monatlich / 190 US$ jährlich18 € monatlich (bei Vorauszahlung für ein Jahr), ansonsten 20 € monatlich19 US$ monatlich
Speicherplatz, Stunden oder Episodenunbegrenzt500 h insgesamtunbegrenzt
Aufrufe / Traffic pro Monatunbegrenztunbegrenztunbegrenzt
BesonderheitenIntegration in WordPressLive Podcast Streaming mit Chat, jeweils max. 3 h | Eigene Podcast Apps, Möglichkeit mehrere Podcasts zu hostenZahlreiche Tools zum Management der Podcast-Dateien, zur Erstellung der eigenen Podcast-Website und für Statistiken

anzeige

Jetzt bist Du gefragt!

Hast Du an alles zum Podcast erstellen gedacht? Dann kannst Du jetzt deinen ersten Podcast aufnehmen. Besser noch, Du startest gleich mit 3-5 Folgen. So bist du gut vorbereitet und kannst in den ersten Folgen schon auf deine weiteren Themen aufmerksam machen.

In deiner allerersten Folge erklärst Du am besten genau, worum es in deinem Podcast geht und was deine Hörerinnen und Hörer in Zukunft von dir erwarten können. Mach’ sie neugierig – dann wollen sie mehr!

Was kannst Du den delamari noch an Tipps mitgeben, wenn sie ihren eigenen Podcast erstellen wollen? Welche Hoster kannst Du empfehlen und warum? Gibt es Tools, die wir nicht erwähnt haben, aber unbedingt sollten?

Wir wünschen dir viel Erfolg mit deinem ersten Podcast!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lesermeinungen (3)

zu 'Podcast erstellen: Deine Schritt für Schritt Anleitung zum ersten Podcast'

  • Dave Chimny   02. Okt 2018   22:24 UhrAntworten

    Bei den kostenpflichtigen Hosting-Angeboten habt Ihr mit PodBean den - meiner Meinung nach - erschwinglichsten Dienst vergessen. Dort bekommt man für $14/Monat (bei jährlicher Zahlung sogar nur $9/Monat) alles unbegrenzt.

  • Carsten   23. Apr 2020   16:23 UhrAntworten

    Das "Pod" bei Podcast kommt nicht von Apples iPod, sondern generell als Abkürzung/Akronym von "play on demand", also von "auf Nachfrage abspielen" im Gegensatz zu den Sendungen, die nur zu empfangen sind, wenn sie gerade übertragen werden (Broadcast).

  • Karin   24. Mrz 2021   16:59 UhrAntworten

    Super Anleitung - Dankeschön dafür!
    Aber ein Podcast - oder auf altdeutsch: Interview - lässt sich doch ganz simpel via Skype oder via Telefon-Interview herstellen. Ich transkribiere seit über 20 Jahren auch Telefon-Interviews und natürlich ist die Qualität nicht vergleichbar mit einem Auge-in-Auge-Interview. Was aber auch seinen Reiz haben kann, weil eben live, spontan.
    Für meine Internetzeitung "Glockenbach-Kurier" habe ich mir ein digitales Aufnahmegerät angeschafft, dessen eingebautes Mikro schon saugut ist (selbst bei Gruppen-Interviews) und für alle Fälle noch ein externes Mikro. Mehr an technischer Ausstattung scheint es mir nicht zu brauchen.

    Also könnte ich doch eine mp3-Datei auf meine Webseite stellen und gut ist? Klar, mit netter Grafik zum Interview-Link. Aber wenn ich nicht vorhabe, einen eigenen Podcast-Kanal zu etablieren, sondern die Audiodatien themenpassend auf einer meiner Webseiten zu veröffentlichen, reicht das doch? Oder sehe ich das falsch?

    Grüße aus München
    Karin

Sag uns deine Meinung!

anzeige

Empfehlungen