PreSonus Studio One 4 Prime: Kostenlose DAW ohne Spurenbegrenzung

Presonus Studio One 4 Prime

Die gratis DAW Presonus Studio One 4 Prime ist der ideale Einstieg für deine Musikproduktion.

anzeige

DAW kostenlos – Studio One 4 Prime

Einstiegsdroge: Mit diesem gratis erhältlichen Musikprogramm kannst Du in Studio One hineinschnuppern und erhältst die Kernfunktionen plus einige fortgeschrittene Features (z.B. Comping) aus der immer noch jungen, aber schon gut etablierten DAW-Software. Nach einer Registrierung auf der Website des Herstellers kannst Du Studio One Prime herunterladen.

Hier wird derselbe, konsequent auf Drag & Drop von Samples, Effekten & Co. ausgelegte Workflow geboten. Nutzer von Tablets, Convertibles oder fortgeschrittenen Laptops mit Windows freuen sich über die Multitouch-Unterstützung. Alles geschieht in einem Fenster mit ein-/ausklappbaren Bereichen für die Mixer-Sektion und den Browser.

Studio One Prime

PreSonus Studio One 4 Prime

Spuren und Effekte

Die Spurenanzahl in jeglicher Hinsicht (s.u.) ist nicht begrenzt wie bei den meisten Einsteiger- bzw. Gratisvarianten der Mitbewerbern. Neun Audioeffekte sind an Bord, dazu noch der Software-Sampler Presence XT. Wermutstropfen: Es lassen sich keine Plugins von Drittanbietern einbinden.

PreSonus Studio One 4 Prime: Features

  • Digital Audio Workstation
  • unbegrenzte Anzahl an Audio- und MIDI-Spuren
  • Presence XT
  • 9 Effektplugins
  • knapp 1 GB an Samples und Loops
  • Timestretching und Resampling
  • kompatibel mit Windows und Mac OS

Studio One 4 Prime: Preis & Verfügbarkeit

Diese DAW-Software ist kostenlos über die Website des Herstellers PreSonus erhältlich. Folge einfach diesem Link:
» Studio One Prime
Ein Upgrade auf Studio One 4 Artist oder Studio One 4 Professional ist jederzeit möglich.

Lesermeinungen (2)

zu 'PreSonus Studio One 4 Prime: Kostenlose DAW ohne Spurenbegrenzung'

  • Simon   07. Aug 2015   10:37 UhrAntworten

    Am Ende ist es dann also doch nur eine weitere LE oder Lite Version. Denn Drittanbieter-Plugins auszuschließen ist schon ein K.O-Kriterium.

    Warum findet "Reaper" in solchen Artikeln keine Erwähnung? Grade für Einsteiger ist es m.E die beste DAW, da sie wirklich vollwertig (KEINE Limitierungen) ist und die wohl consumerfreundlichste Preis- und Updatepolitik fährt.

    Statt dessen wird man mit (extrem) abgespeckten Versionen der großen Haie im DAW-Becken angefüttert...

    • Felix Baarß (delamar)   07. Aug 2015   11:57 UhrAntworten

      Hallo Simon,

      in bescheidenen News-Artikeln wie diesem weisen wir in der Regel nicht auf Mitbewerber-Produkte hin - das wäre Stoff für ausführliche Testberichte, auch weil dann nicht nur ein Produkt als Alternative aufgeführt und vergleichend betrachtet werden müsste, sondern mehrere.

      Abgesehen davon ist es hier nicht korrekt, Reaper anzuführen. Klar, es lässt sich auch nach der erlaubten Evaluation von 30 Tagen ohne Einschränkungen (bis auf den Nagscreen beim Start) weiternutzen und bei erwiesener Zuwiderhandlung droht wohl auch keine Strafverfolgung (andernfalls bitte ich um Berichtigung). Aber es ist eben NICHT zur dauerhaft kostenlosen Nutzung freigegeben wie Studio One Prime.

      Nun, wie Du schon sagst, Reapers Preispolitik ist sehr fair, also hat dein Hinweis seine Berechtigung (ich nutze Reaper auch, bin begeistert und empfehle es immer wieder).

      Gruß,
      Felix

Sag uns deine Meinung!

anzeige

Empfehlungen