Sprich dich aus: Was sind derzeit deine Top 3 Free VST Plugins?

Sprich dich aus: Was sind derzeit deine Top 3 Free VST Plugins?

Was sind derzeit deine Favoriten in Sachen Gratis-Plugins? Es muss natĂĽrlich nicht zwingend das VST-Format sein - Hauptsache kostenlos und gut!

anzeige

Top 3 Free VST Plugins

Vor allem interessiert uns natürlich, WARUM die Plugins auf die Podestplätze deiner Top 3 gelangt sind. Simples Namedropping ist ok, aber viel spannender wird es, wenn alle anderen delamari erfahren können, aus welchen Gründen Effekt X, Instrument Y oder MIDI-Plugin Z so attraktiv für dich sind.

Ebenfalls grandios wäre es, wenn Du gleich hinter oder vor den Plugin-Namen schreibst, ob es für Windows, Mac OS oder gar Linux erhältlich ist. So weiß der geneigte Leser, ob sich das Stöbern lohnt. Wir sind sehr gespannt, wie sich die Szene entwickelt hat, denn im Bereich kostenloser virtueller Instrumente und Effekte ist viel Bewegung…

Aus meinem Nähkästchen

Der folgende EQ und der Sampler sind zwei absolute Evergreens, das Delay hingegen ein erst kürzlich veröffentlichter Geniestreich. Unbedingt ausprobieren!

Eigentlich hätten es auch andere verdient gehabt, hier genannt zu werden, aber die Wahl fällt doch sehr schwer. Festzuhalten ist, dass einige dieser Gratis-Plugins in meinem Sortiment zu manchen Tracks ganz wunderbar passen, aber eben nur zu manchen. Auf die drei genannten kann ich hingegen jederzeit bauen.

Jetzt bist Du am Zug!

Hast Du auch solche Go-To-Effekte und/oder -Instrumente? Immer her damit – sprich dich aus! Gespannt wie Flitzebogen, as usual: dein Team von delamar.

Lesermeinungen (18)

zu 'Sprich dich aus: Was sind derzeit deine Top 3 Free VST Plugins?'

  • Alex 28   15. Okt 2014   13:35 UhrAntworten

    Zunächst einmal, sollte man doch für sich klären, ob man denn mit den DAW Boardmitteln auch tatsächlich an seine Grenzen stößt. Erst dann macht doch die Überlegung nach zusätzlichen Plugins wirklich Sinn.

    Bei den Freewareplugins und ehrlich, nur durch die Hinweise der
    Delamar Redakteure, haben es folgende auf meine Festplatte geschafft.

    TDR Voss Slick Eq Win und Mac
    Variety Of Sound Density mkII nur Win

    In eine Top 3 kann ich sie nur unter Freeware nicht einordnen, da das meine einzigen Freewareplugins sind.
    Sonst arbeite ich meist mit den Cubase eigenen und ganz wenig ausgesuchten.

  • DJ Stean   15. Okt 2014   14:26 UhrAntworten

    War ich früher ein regelrechter Jäger und Sammler in Sachen Freeware, so nutze ich heute nur noch sehr selten kostenlose Plugins. Wenn, dann aber eines der folgenden drei:
    1. Luftikus (http://code.google.com/p/lkjb-plugins/)
    2. Klanghelm DC1A (http://www.klanghelm.com/DC1A.php)
    3. Camel Crusher (http://www.camelaudio.com/camelcrusher.php)

  • P.Chris   15. Okt 2014   16:13 UhrAntworten

    BRICKWALL LIMITER BARRICADE PRO fĂĽr Windows, ist ein auf 64-Bit(?) arbeitender, sehr schnell reagierender Limiter/RMS-Kompressor, bzw. benutze ich ihn fĂĽr diese Aufgabe und er verrichtet seine Arbeit exzellent und ist im Handling unkompliziert einfach zu bedienen.
    Das Plug-In gibt zwar an in 64-Bit zu arbeiten (deswegen auch mein Fragezeichen), läuft aber bei mir anstandslos unter WinXP 32-Bit.

    Das Free Plug-In löste mein für derlei Aufgaben im Mastering bisher benutzten "Waves Maximizer" ab und ersetzte ihn nicht nur, sondern übertrumpfte ihn um Längen.

    Der Barricade Pro vereint vielerlei folgende Schritte in einem einzigen Plug-In, denn mit dem Wave Maximizer war man doch meist gezwungen, mehrere Schritte zum Pre-Master zu gehen, wie z.B. die Vorkompression, Maximieren, soft clippende Nachkompression, Normalisieren etc.
    Ein oft auftauchender großer Nachteil des Waves Maximizer war hin und wieder das "Kompressionspumpen" oder kräftige "Zurückpegeln" und somit Verzerren von sehr dynamischen Signalen, bzw. Dingen mit ohnehin etwas höheren Ausgangspegeln, um insgesamt auf einen (damals) industriell gängigen RMS von Minus 10-12 zu kommen.

    Es waren schon mitunter harte Kämpfe und viele Schritte mit dem Waves Maximizer und zusätzlichen Tools, um das Signal bis zum entsprechenden RMS-Level verzerrungsfrei sauber und halbwegs Dynamik erhaltend hinzubiegen.
    Der Barricade Pro hingegen führt einen bereits mit schnellen und einfachen 3-4 Handgriffen zum Ziel und überraschend für mich war, wie verzerrungsfrei sauber er auch höher gepegelte Signale bearbeitet und wie weit man ihn aufdrehen kann, wo bei anderen Werkzeugen die Schmerzgrenze schon mehrmals überschritten war und die weissen Fahnen hissten.

    Ich benutze den Barricade Pro insbesondere für klassische Filmmusik und keinen "Lautheitswahn-komprimierten "Mainstream-Krach" (wenngleich er auch das problemlos kann) und ich sehr viel Wert auf Dynamik und verzerrungsfrei sauberen Hörgenuss bei hohen Pegeln lege.
    Hier bringt mich der Barricade Pro unkompliziert ans Ziel, arbeitet schnell und zuverlässig, ist in jeder Situation wunderbar analysierend kontrollierbar und erspart mir auch sehr viel Zeit, die ich dann auch öfter darin investieren kann, auch mal die Pizza zu essen die man gerade bestellte und nicht erst Stunden später kalt anknabbert, in den Müll schmeißt und mit einen leeren Magen nach Hause geht.
    Es ist einfach erstaunlich fĂĽr ein kostenloses Plug-In, das sich ohne weiteres auch in die Riege von teuren state of the art Werkzeugen einreihen kann.

    Und ohne Delamar wäre ich gar nicht auf dieses kostenlose Plug-In gestoßen, das für mich nicht nur zeitlich ein voller Zugewinn war, sondern hinsichtlich meiner Arbeit auch ein finanzieller, weil man schneller arbeitet und noch das eine und andere Projekt zusätzlich bewältigen kann.
    Danke, Delamar.

  • ORI$ON TIDE   15. Okt 2014   21:53 UhrAntworten

    Noch vor einigen Jahren hatte ich viele freie VST-Plugins. Aber da nach und nach die Cubase-eigenen Synths und FX immer besser wurden und ich zusätzlich einige sehr gute "Kauf-Plugins" (z.B. Addictive Drums, Trilian, Pianoteq) gefunden und erworben hatte, habe ich seit ca. einem Jahr nur noch ein einziges Freeware-Plugin, den TAL Vocoder.
    Der ist einfach zu bedienen und macht das, was er soll. Warum also einen Vocoder kaufen?

  • moe   16. Okt 2014   00:33 UhrAntworten

    1) Variety of sound Ferric TDS - Bandsättigung
    2) U-he Tyrell N6 - Fast Analog
    3)Voxengo Old Skool Verb - Nomen est Omen

  • DJ Ossi   16. Okt 2014   10:41 UhrAntworten

    Bei mir ist es auf jeden Fall der T-Racks Equalizer,Dann folgt der Limiter von Thomas Mundt und natürlich die TAL- Serie. Aber man könnte die Liste noch weiter führen. Aber ganz wichtig ist auch die Free-Version von des Hofa-Reverb.

  • james katzenmann   16. Okt 2014   16:28 UhrAntworten

    softube - valley people dynamite: der killer fĂĽr alles!!!

    waves - one nob stereo filter: meinen trick verrate ich nicht, aber der haut alles wech, wenn de deinen mix extrem dick gaben willst!!

    toontrack - ezdrummer: bestes virtuelles drumplugin!

    • Felix BaarĂź (delamar)   16. Okt 2014   16:39 UhrAntworten

      Hallo James, die sind nicht kostenlos - es sei denn Du bist ein ganz schlimmer Finger und hast sie dir ĂĽber irgendwelche zwielichtigen Quellen gesaugt, so dass sie FĂśR DICH kostenlos waren. ;) Wir hatten aber nach Gratis-Plugins gefragt.

      Eben solche hier: Free VST Plugins

      • P.Chris   16. Okt 2014   21:42 Uhr

        Hallo Felix,

        also ich habe gehört, das es sogar "Schlimmfinger-Leute" gibt, die für illegale Kopien sogar noch bezahlen... also "kostenlos" sind "DIE" (illegalen) in der Regel ja eigentlich schon, nur LEGAL (die kostenlosen), sind sie in der Regel eigentlich nicht ! *grins*

  • Markus   16. Okt 2014   18:10 UhrAntworten

    Ich mixe ausschließlich über die DAW plugins (von Cockos) und freeware VSTs. Die einzigen 50€ Investition für Musiksoftware habe ich für die sehr gute DAW "Reaper" ausgegeben (übrigens ist die Demoversion zeitlich unbegrenzt!). Ich spare mein Geld lieber für gute Hardware wie z.B. gute Wandler.

    Ok nun meine Top 3

    1) Faltungshall: SIR
    2) Phaser: NXTphase LE VST
    3) Deesser: Spitfish (digitalfishphones)

  • Tom   16. Okt 2014   21:40 UhrAntworten

    Als Sennheiser Drum Mic'a raus kam, dacht ich oha....
    Ein Komplettes Schlagzeug abgenommen durch je 3 Verschiedene Mikrofone pro Drum, Snare (hier sogar Teppich und OverMic), Hats oder Becken. Und Sennheiser versprach dies auch noch auszubauen mit weiteren neuen Mikrofonen von "natĂĽrlich" Sennheiser.Diese Werbekampagne, welche sich da Sennheiser vorgenommen hatte war unglaublich.
    Auch ich kam auf dieses kostenlose Plugin nur durch Delamar.
    Ich möchte es für Rockige Sounds nie wieder missen.

    Danke Delamar !!!

  • Rockinbear   17. Okt 2014   00:00 UhrAntworten

    Ich setze free VST bei speziellen Instrumenten ein (dskmusic ist da eine gute Adresse...), seltener bei Mixing. Aber es gibt ein paar richtig geniale free VST:

    1) Tone2 FireBird2 - DER Klassiker, speziell bei House/Club/Trance
    2) digitalfishphones Spitfish - wirklich gelungener DeEsser
    3) digitalfishphones Blockfish - sehr guter Compressor

    Ansonsten bin ich nahezu sĂĽchtiger Fan vom waves Aphex Vintage Aural Exciter geworden... haucht speziell etwas jazzigeren oder Swing-StĂĽcken unglaubliches Vintage-Leben ein... der vorher/nachher-Effekt ist so genial, dass es einen umhaut.

  • Markus   17. Okt 2014   10:11 UhrAntworten

    Nachtrag - Erläuterungen:
    1) Faltungshall: SIR
    Bestes Plugin weil man nur noch auf die Suche nach Impulsantworten gehen muss: Dabei sind qualititativ sehr sehr gute Halle möglich z.B. IP-Antworten von legendären Geräten wie Lexicon.
    2) Phaser: NXTphase LE VST - Ein wirklich toller Modulationseffekt ich verwende ihn hauptsächlich auf der Gitarre, geht aber auch auf anderen Instrumenten z.B. Hihat oder dezent auf Vocal wenn man den Effekt will. Verstärkt auch die Dynamik.
    3) Deesser: Spitfish (digitalfishphones): Tut genau das was es soll und ist sehr intuitiv zu bedienen.

  • Mike   19. Okt 2014   11:25 UhrAntworten

    Nutze auch nicht mehr viele kostenlose, wenn dann diese
    1. Kirnu Arpeggiator
    2. Ambience Reverb
    3. Flux Bitter sweet v3 Transient Shaper

  • Beatpresse   19. Okt 2014   22:23 UhrAntworten

    Hallo,

    bei mir im Beatpresse-Heimwerkerstudio hat die meiste Freeware den Wechsel auf 64bit nicht ĂĽberlebt - aber Folgende haben wir fest mit unserem Workflow verschraubt:

    1. TAL Dub II - Dubechos, eperimentelle Delays mit großer Knöpfen zum Durchdrehen. Auch für kurze Deleays geeignet mit eigenem Gain und Dry/Wet-Regler. Ein fantastisches Tool.

    2. TAL Chorus - Bässe, Pads, Gitarren... alles klingt einen Tick besser und weicher, wenn man will.

    3. shunji von HG Fortune - der kann nur einen Sound aber den absolut gigantisch gut: GangstaRapStrings, BerlinerSchule. DĂĽster, fett und hungrig.

    Probiere nichts neues mehr aus. Sondern arbeite mich an den Werkzeugen ab die ich jetzt habe. Das Tolle heutzutage ist - das es so wahnsinnig gute kostenlose oder zum. extem preiswerte FX, Synths und Sampler für den Einstieg und Fortschritt gibt, das man sich echt schämen sollte wenn man heutzutage noch Vst´s stiehlt.

    Beste GrĂĽĂźe von Beatpresse
    Martin

  • Nerd   26. Okt 2014   10:33 UhrAntworten

    Hallo Felix

    Kannst du, oder jemand von Delamar mal den sensationellen Hofa IQ-Limiter testen???

  • Wolfgang Lonien   25. Mai 2017   14:49 UhrAntworten

    Gar keine - steh mehr auf LV2

  • Moritz Piontek   27. Mai 2017   01:25 UhrAntworten

    1. Lime.lite von Native Instruments, ist meiner Meinung nach vom Sound und Groove mit die beste Drum Machine die ich jemals benutzt habe, es war allerdings eine Dreingabe eines Musikmagazins vor 11 Jahren und ist aber bei Native wohl auch als Reaktor Instrument, fĂĽr Reaktor Player(hoffe das dies zutrifft) frei zu downloaden.

    2. Für die Psychoakustik kann ich den Boot EQ mk2 von Variety of Sound empfehlen, klingt vielleicht nicht wie ein gekaufter Pultec EQ Plugin, aber gerade für weniger komplexe Signale wie Stimmen, Gitarre, oder Bässe im allgemeinen ist es ein gutes Plugin das sich einfach und intuitiv bedienen lässt und sogar einen Compressor Funktion beinhaltet und am Ende einen sehr amtlichen warmen Sound erzeugen kann.

    3. Mein klarer Favorit bei den Free VST Synth´s ist Podolski von Urs Heckmann (U-he) der klingft schon ziemlich Analog und bringt ohne weitere Signalkette hinten dran geschaltet einen wirklichen runden Sound mit.

    Sonst ganz geil klingen Tone 2 Firebird, Cakewalk Triangle2., Superwave P8.

    Was ich auch ein sehr gelungenen free Plugin gewesen ist war Pentagon1, das aber leider nicht mehr als freie Version verfügbar ist, ebenso konnte man Pro53 von Native frei downloaden, auch nicht mehr verfügbar, so könnte meinen ein digitales Artensterben hat eingesetzt.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

Empfehlungen