Glass Animals Heat Waves Hitrezept
Warum dieser Song so erfolgreich ist

Glass Animals Heat Waves

Wie es der Song Heat Waves in die Charts schaffte

anzeige

Warum Glass Animals Heat Waves so erfolgreich wurde

Viele Songs steigen direkt in den Top-Platzierungen ein, gerade wenn sie von sehr bekannten Künstlern kommen. In den deutschen Charts passiert das verdächtig häufig mit Hiphop-Nummern, die danach sehr schnell abfallen und dann nie wieder auftauchen.

Nicht so bei „Heat Waves“ von den Glass Animals. Dieser Song hat einen langen Weg hinter sich und hält sich auch weiterhin in den Top 3 der Charts.

Die Geschichte der Glass Animals

Schauen wir zunächst kurz mal auf die Geschichte der Band „Glass Animals“: Für mich waren sie jedenfalls ein gänzlich unbeschriebenes Blatt, bevor sie in den Charts auftauchten.

Handelt es sich hierbei um einen gewöhnlichen, schnelllebigen Hype? Wieder ein Künstler der „über Nacht“ erfolgreich wurde? Vielleicht sogar ein One-Hit-Wonder?

Die Antwort darauf wird dich kaum erstaunen: Nein – Erfolg über Nacht war das nicht.

Die Band kommt aus dem Süden Englands, Oxford um genau zu sein, und formierte sich im Jahr 2010. Die Musik der Band lässt sich vielleicht als britischer Indie-Rock bezeichnen.

Das aktuelle Album, auf dem auch der Song „Heat Waves“ zu hören ist, trägt den Namen „Dreamland“ und wurde im Jahr 2020 veröffentlicht.

Glass Animals Heat Waves

Das neueste Album Dreamland der Band Glass Animals

Erwähnenswert ist, dass die Band zwar zum Indie-Rock gezählt werden darf, aber an der Veröffentlichung waren die Labels Wolf Tone, Polydor und Republic Records beteiligt – letztgenanntes Label gehört übrigens zur Universal Music Group.

Dreamland ist nicht das erste Album der Band – zuvor wurden in den Jahren 2014 und 2016 zwei weitere Alben auf den Markt geworfen. Diese waren aber deutlich weniger erfolgreich.

Glass Animals Heat Waves

Dreamland war bisher das erfolgreichste Album

Das Album Dreamland ist hingegen in den USA auf Gold gegangen, in Kanada gab es sogar Platin. Und für diese Entwicklung hat sicherlich der Erfolg der Single „Heat Waves“ beigetragen und eine Sache, auf die ich später noch eingehen werde.

Aber wie schafft es dieser Song, sich noch Anfang 2022 in den Charts zu tummeln, wenn das Album schon im Juni 2020 veröffentlicht wurde? Und hier wird es zum ersten – aber nicht zum letzten – Mal richtig spannend.

Der Aufstieg von Glass Animals Heat Waves in den Charts

Der Song hat nämlich neue Rekorde aufgestellt für die US-Charts. „Heat Waves“ kletterte am 11. September 2021 auf Platz 1 der Billboard Hot Rock & Alternative Songs Charts.

Er erreichte die Top-Platzierung damit in seiner 60. Woche und brach den Rekord für den längsten Aufstieg an die Spitze. Dieser Rekord wurde zuvor von den „Twenty One Pilots“ und deren Single „Ride“ gehalten, die 47 Wochen für den beschwerlichen Weg brauchte.

Lies auch: Producing „GAYLE – abcdefu“: Das Geheimnis hinter dem Erfolg

Für Glass Animals war es die erste Nummer 1 in den Billboard-Charts überhaupt.

Und ganz ähnlich auch in den Single-Charts: Als er im November 2021 zum ersten Mal die Top 10 der Billboard Hot 100 erreicht, dauerte sein Aufstieg 42 Wochen. Eingestiegen war er im Januar 2021 auf Platz 100 der US-Singles-Charts. Dann kletterte er langsam nach oben, bevor er 42 Wochen später auf Platz 10 landete.

Sein langsamer, aber stetiger Aufstieg brach den Rekord für den längsten Aufstieg und übertraf Carrie Underwoods “Before He Cheats”, der 38 Wochen dafür brauchte.

“Heat Waves” erreichte schließlich Platz 1 der Hot 100 in seiner 59. Woche und brach damit den Rekord für den längsten Aufstieg an die Spitze der Charts. Zuvor hielt Mariah Careys “All I Want For Christmas Is You” diesen Rekord mit 35 Wochen, bevor er im Dezember 2019 die Spitze erreichte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dieser langsame Aufstieg ist bemerkenswert – so etwas passiert nicht oft. Und ein langsamer Aufstieg ist ja praktisch der Gegenentwurf zum schnellen Hype oder ausgeklügelten Marketing-Strategien, die einen kurzlebigen Aufwind bedeuten.

Und was macht dann den Song „Heat Waves“ so erfolgreich? Ist es sein Inhalt oder seine Bedeutung?

Über den Song Heat Waves von Glass Animals

Der Frontmann der Band, Dave Bayley führt den Erfolg des Songs darauf zurück, dass er zur richtigen Zeit veröffentlicht wurde. So sagt der in einem Interview mit NME:

„Ich habe das Gefühl, dass sich jeder in der Pandemie nostalgisch gefühlt hat. Niemand ging raus und schuf neue Erinnerungen, sie lebten alle die alten wieder auf…in diesem Song geht es […] um Erinnerungen, es geht darum, jemanden zu vermissen […].“

In dem Song „Heat Waves“ von den Glass Animals geht es um einen Mann, der in seiner romantischen Beziehung scheitert. Der Song unterscheidet sich aber von den sonst so typischen Herzschmerz-Songs – denn der Erzähler richtet seine Angst und Sorge vollständig nach innen.

Lies auch: Wie Du 1 Song in 3 unterschiedlichen Stilen produzierst

Der Frontmann Dave Bayley gibt in seinen Lyrics nie seiner Partnerin die Schuld. Er verurteilt nicht sie, sondern sich selbst.

Der Begriff „Heat Waves“ bedeutet so viel wie Hitzewelle. Aber in diesem Song ist eher ein Hitzedunst gemeint: die wellige Luft, die an extrem heißen Tagen vom Asphalt aufsteigt. Sozusagen die Fata Morgana auf dem Highway.

Der Sänger Bayley verwendet den Begriff natürlich als Metapher. Symbolisch spricht er dabei von seinen gescheiterten Versprechen, wie er seiner Liebe all die Dinge anbieten wollte, die sie brauchte. Aber genau wie die „Heat Waves“ war das alles nur eine Illusion und ohne Substanz.

Der Sänger sprach in einem Interview mit ABC Audio über den Song: „In ‚Heat Waves‘ geht es darum zu verstehen, dass man nicht immer alle glücklich machen kann.“

Okay, das ist sicher nicht der typische Liebessong – aber reicht das aus, um dermaßen erfolgreich zu sein? Oder braucht es dazu eine ganz besondere Musik? Darauf komme ich gleich zurück.

Die Strategie hinter der Veröffentlichung

Bevor ich auf die Musik an sich in „Heat Waves“ zu sprechen komme, möchte ich noch etwas anderes hervorheben, das für den Erfolg sicher nicht minder entscheidend war: die Strategie hinter der Veröffentlichung.

Die Single wurde zusammen mit dem Album und einem Musikvideo im Juni 2020 veröffentlicht. Das Video wurde während der Pandemie gedreht – die Nachbarn nahmen es mit ihren eigenen Handys auf.

Dann folgten Veröffentlichungen des Songs mit Remixen von Diplo, Riton, Oliver Heldens und Sonny Fodera. Im Februar 2021 schließlich wurde das „Heat Waves (Expansion Pack)“ veröffentlicht.

Glass Animals Heat Waves

Das Heat Waves (Expansion Pack) beinhaltetet unterschiedliche Versionen des Songs

Auf diesem befinden sich das Original, die Remixe sowie eine verlangsamte Version des Songs, eine Live-Aufnahme und eine minimalistische Version.

Glass Animals haben dann am 25. März 2021 eine aktualisierte Version von „Heat Waves“ mit dem erfolgreichen Rapper „Iann Dior“ veröffentlicht. Die Überarbeitung enthält eine zusätzliche Strophe von dem in Puerto Rico geborenen und in Texas aufgewachsenen Rapper.

Aber nachdem der Song in der ersten Hälfte des Jahres 2021 ursprünglich auf Platz 19 der britischen Single-Charts stand, rutschte er langsam ab. Und dann kommt die neue Geheimwaffe der Musiker: TikTok.

Passend dazu: TikTok für Musiker: Erfolg durch die Videoplattform?

Der Hashtag #allithinkaboutisyou trendet stark auf TikTok und greift dabei die lyrische Hook des Songs auf. Die TikTokker singen den Text des Liedes lippensynchron, um auszudrücken, wonach sie sich sehnen – manchmal ernsthaft, manchmal mit komödiantischem Effekt.

Und wie wirkt sich nun die Musik darauf aus, dass dieser Song derart erfolgreich ist, dass er auf Spotify auf stolze 1,3 Milliarden Plays kommt? Das schauen wir uns jetzt an.

So ist der Song aufgebaut

Der Song entstand spät in der Nacht, als Frontmann Dave Bayley mit seiner Gitarre spielte und versuchte, ein langes Akkordmuster zu finden. Er sagte dazu: „Nach 10 Minuten, in denen ich ins Leere schaute und die Gitarre zupfte, fand ich diese acht Akkorde und dachte: ‘Ooh, das ist es’. Sobald ich das hatte, fing ich an zu singen. Das erste, was mir einfiel, war buchstäblich die Hook.“

>> Sometimes, all I think about is you / Late nights in the middle of June

Bayley war in einer melancholischen Stimmung, als er den Song schrieb, denn es stand eine traurige Zeit des Jahres für ihn bevor: „Es gibt eine bestimmte Zeit im Jahr, in der ich mich immer ein bisschen beschissen fühle, weil ich jemanden verloren habe, der mir sehr wichtig war, und um seinen Geburtstag herum fühle ich mich ein bisschen komisch.“

Der Song ist mit knapp vier Minuten ziemlich lang für moderne Chartmusik, doch das scheint dem Erfolg des Songs keinen Abbruch zu tun.

Lies auch: Geschichte der Musikproduktion

Charakteristisch für die gewünschte Melancholie in „Heat Waves“ ist die Gitarre, die sich fast durch den gesamten Song zieht. Und mit der geht es auch schon gleich am Anfang los im Intro.

Apropos, das Songarrangement ist ziemlich gewöhnlich:

Intro – Chorus – Verse – Chorus – Verse – Chorus – Bridge – Chorus – Outro

Glass Animals Heat Waves

Die einzelnen Songteile des Arrangements farblich abgehoben.

Die Energie im Song steigert sich immer wieder hin zum Chorus, wobei jeder Chorus etwas größer als der vorangegangene erscheint. Und das obwohl der zweite und der dritte Chorus gleich klingen.

Beim dritten Chorus wird das durch einen kleinen Trick erreicht. Statt aus dem Verse direkt in den Chorus zu gehen, macht die Band einen kleinen Umweg.

Nach dem Verse geht es in einen kurzen Prechorus, in dem nur die Stimme des Sängers und ein Pad zu hören ist. Sie nehmen also die Energie aus dem Song heraus – und damit klingt der folgende Chorus größer und mächtiger.

Einen weiteren Break gibt es in der Bridge, wo wieder nur die Stimme und ein Pad zu hören ist. Auch hier wird die Energie auf ein Minimum heruntergefahren – sogar bis in eine Pause voller Nichts.

Glass Animals Heat Waves

Hier ist der energetische Verlauf des Songs gut erkennbar.

Der vierte und letzte Chorus kommt dann ohnehin viel mächtiger – aber sie legen noch einen drauf und sorgen mit mehr Hintergrund-Vocals dafür, dass er richtig bombastisch kommt.

Die Klangcharakteristik von „Heat Waves“ erinnert nicht nur an moderne Popmusik á la Ed Sheeran oder Justin Bieber.

Der Song orientiert sich mit den Drums und dem Bass fast schon an modernem Hiphop. Nur dass dann eine eingängige Gesangsmelodie drübergelegt wird, die auch richtig gesungen ist und im Kopf wie ein Ohrwurm hängen bleibt.

Wie ich es gesagt habe: Der Song hat es in sich und ist wesentlich spannender als es auf den ersten Blick scheinen mag.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sag uns deine Meinung!

anzeige

Empfehlungen