Top-Verdiener – So viel Geld scheffeln Musiker (Ok, nur die Stars)

5
SHARES
Top Verdiener Musiker

Jung vs. Alt, oder: die Musiker-Topverdiener 2016 und 2015. Wer alles dabei ist und wer leider nicht, erfährst Du hier! | Foto: Universal Music Group

anzeige

Rock’n’Roll & Taylor Swift

Wie passt das zusammen? Ganz einfach: Beides tummelt sich unter den acht Topverdienern in der aktuellen Forbes Liste. Betrachtet wurde im aktuellen Ranking genau ein Jahr und die genannten Beträge sind Nettobeträge. Was übrig bleibt sind hohe Summen für richtig viel Arbeit. Comebacks machten sich bezahlt, Konzerte und natürlich neue Alben. Aber sieh selbst!

Platz 8: The Rolling Stones

Die Rock’n’Roll Urgesteine finden sich mit 66,5 Millionen Dollar auf dem achten Platz ein. Wenn man bedenkt, dass die Stones bereits seit 54 Jahren(!) Musik machen, ist das fĂĽr die Oldies um Mick Jagger und Keith Richards ein ordentliches SĂĽmmchen. In diesem Jahr beglĂĽckten die Stones auĂźerdem jede Menge Zuschauer in SĂĽdamerika und den USA auf ihrer Tournee – diese Tournee ist an ihrer stolzen Gewinnsumme durchaus nicht ganz unbeteiligt. Ob es nächstes Jahr so weiter geht, bleibt abzuwarten. Aber zum alten Eisen gehören die Rockopas noch lange nicht. SchlieĂźlich ist Mick Jagger gerade kĂĽrzlich Vater seines 8. Sohnes geworden, der auf den kreativen Namen Deveraux Octavian Basil Jagger hört. Das hält schlieĂźlich auch jung! Na dann: GlĂĽckwunsch, Jungs!

Platz 7: AC/DC

Es geht legendär weiter: Denn AC/DC sind „back in the game“! Die Rock’n’Roll Band freut sich nicht nur ĂĽber ihren neuen Sänger Axl Rose, sondern auch ĂĽber 67,5 Millionen Dollar! Ob der extrovertierte Sänger mit Temperament der Band gut getan hat? Allein an der Summe betrachtet, hat er sicher nicht geschadet. Inzwischen munkelt man ĂĽber eine RĂĽckkehr von Brian Johnson. Aber das darfst Du gern selbst recherchieren ;-)

Platz 6: Garth Brooks

Noch nie gehört? Dann hörst Du definitiv zu wenig Country Musik! Mit Gunslinger veröffentlichte Garth Brooks in diesem Jahr ein neues Album. Auf 70 Millionen Dollar kommt er damit 2016 auf den 6. Platz. Natürlich sorgten auch die zugehörigen Auftritte für den rollenden Rubel. Schließlich ist es um den Country-Helden der 90er Jahre zuletzt recht still geworden.

Platz 5: Rihanna

2016 war ein turbulentes Jahr fĂĽr RiRi – erst landete sie mit dem Album ANTI, welches es zur Veröffentlichung gratis zum Download gab, eine echte Ăśberraschung und dann kam die Trennung von Drake – sehr schade! Was haben wir geweint… Aber es gibt keinen Grund zum Schmollen, schlieĂźlich wanderten 75 Millionen Dollar auf Rihannas Konto. Damit kann man jeden Trennungsschmerz ĂĽberwinden. Aber noch nicht genug: Mit 21 Songs in den Top-Ten ist die die erfolgreichste KĂĽnstlerin der letzten 20 Jahre. Sie brach bereits Rekorde von Madonna und Michael Jackson (mit 13 Songs auf dem ersten Platz der Charts) und sie hört noch lange nicht auf. Hoffen wir zumindest!

Platz 4: Madonna

Madonna kann sich nicht nur ĂĽber den YouTube-Klickerfolg bei Carpool Karaoke freuen (Stand Oktober 2017: knapp 20 Millionen), sondern auch ĂĽber 76,5 Millionen Dollar! Die 58-jährige ist immer noch da, immer noch sexy und vor allem immer noch durch und durch Musikerin. In diesem und im letzten Jahr war sie mit Ihrem neuesten Album Rebel Heart unterwegs. Das Album schaffte es in Deutschland, Ă–sterreich und der Schweiz ĂĽbrigens auf Platz 1 – in den USA und in GroĂźbritannien allerdings „nur“ auf Platz 2.

Platz 3: Adele

Unsere internen Wetten sahen Adele ganz klar auf Platz 1. Mit ihrem Album, ausverkauften Stadion-Konzerten und einem Hit nach dem anderen musste es einfach sein. Aber: FĂĽr die sympathische Sängerin mit der Wahnsinns-Stimme reicht es nur fĂĽr Platz 3. 80,5 Millionen Dollar konnte sie in diesem Jahr anhäufen und die Prognosen fĂĽr 2017 können sich auch sehen lassen. SchlieĂźlich gibt es weitere Konzerttermine (alle bereits ausverkauft). Ich meine… Hello?

Platz 2: One Direction

One Direction sind, fĂĽr die älteren Kaliber unter uns, so etwas wie die Backstreet Boys – nur eben besser! 110 Millionen Dollar haben die Londoner Jungs 2016 erwirtschaftet. Und das, obwohl Zayn Malik (einer der Sänger) die Band letztes Jahr verlieĂź und eine Band-Pause bis 2017 angekĂĽndigt wurde. Aber die Fans lassen nicht locker und kaufen, was das Taschengeld hergibt. One Direction halten sich bereits seit ihrer GrĂĽndung 2010 wacker in allen Top- und Hitlisten. Ein Grund sich das ganze einfach mal anzuhören – wer weiĂź? Vielleicht inspiriert dich die Musik!

Platz 1: Taylor „Ich sage Apple die Meinung“ Swift

Und da ist sie wieder: Taylor Swift. Sie ist trotz ihrer jungen Jahre nicht aus dem Musik Business wegzudenken. Regelmäßig legt sie sich mit Konzernen an, plädiert für faire Entlohnung von Musikern und streitet über Urheberrecht mit ihrem Exfreund. Man kann ihre Musik mögen oder nicht, aber eins ist Fakt: Ohne Taylor Swift wäre es schlichtweg langweilig! Unsere Topverdienerin hat 2016 ganze 170 Millionen Dollar verdient. Bleibt ihr nur zu wünschen, dass sie sich weiter für das Gute engagiert und endlich einen netten Typen findet!

FĂĽr’s Archiv – Top-Verdiener von 2015 in Zahlen

Und welche Musiker haben anno 2015 am meisten verdient? Hier ist die Top 10 – Platz 1 war keine Ăśberraschung, aber es fällt auf, dass auch alte Haudegen wie die Eagles und Country-Stars Berge von Geld scheffeln!

Die Angaben in der untenstehenden Liste von Forbes spiegeln die Umsätze (vor Steuer) wider, die die Musikerinnen und Musiker zwischen Juni 2014 und Juni 2015 erzielt haben. Neben der Versteuerung gingen jeweils noch Ausgaben für Manager, Anwälte & Co. ab. Die Daten stammen von Nielsen SoundScan, Pollstar, der RIAA und in vielen Fällen von Stars selbst bzw. deren Repräsentanten.

Die Top-Verdienerin war Katy Perry. Sie zählte ferner zu den drei bestbezahlten Stars überhaupt und gesellte sich damit zu den Boxern Floyd Mayweather und Manny Pacquiao. Bei ihrer Tournee, der »Prismatic World Tour«, spielte sie mit jedem Konzert mehr als 2 Millionen Dollar ein. Nicht übel für einen Abend, hm?

Die Top-Verdiener unter den Musikern 2015

Unter den Top-Verdienern der Musikerinnen und Musiker anno 2015 auf Platz 1: Katy Perry

So viel scheffelten bestbezahlten MusikerInnen anno 2015

  1. Katy Perry – 135 Mio. US$
  2. One Direction – 130 Mio. US$
  3. Garth Brooks – 90 Mio. US$
  4. Taylor Swift – 80 Mio. US$
  5. The Eagles – 73,5 Mio. US$
  6. Calvin Harris – 66 Mio. US$
  7. Justin Timberlake – 63,5 Mio. US$
  8. Diddy – 60 Mio. US$
  9. Fleetwood Mac – 59,5 Mio. US$
  10. Lady Gaga – 59 Mio. US$

Auch am Katzentisch wurde fĂĽrstlich gespeist

Auch die Stars auf den hinteren Rängen mussten nicht am Hungertuch nagen, beispielsweise die Rolling Stones (57,5 Mio.), Jay Z (56 Mio.), Beyonce (54,5 Mio.), Elton John (53,5 Mio.), Paul McCartney (51,5 Mio.), die Foo Fighters (38 Mio.), David Guetta (37 Mio.), Tiësto (36 Mio.) oder Dr. Dre (33 Mio.).

Wer hat’s verdient, wer nicht?

Gab es für dich Überraschungen auf der Liste? Wen vermisst Du und wem hättest Du es gegönnt zu den Topverdienern zu gehören? Und nach solchen Zahlen trauen wir uns ja kaum zu fragen, aber wir wollen es trotzdem noch einmal tun: Kannst Du von deiner Musik leben?

Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

Mehr zum Thema:
        

Lesermeinungen (2)

zu 'Top-Verdiener – So viel Geld scheffeln Musiker (Ok, nur die Stars)'

  • oboe   26. Jan 2016   17:13 UhrAntworten

    Die Profimusiker die ich kenne, die verdienen ihr Geld überwiegend mit Konzerten mit Covern von Top 100, Studioeinspielungen von Werbung, oder ggf. auch eigener Stimmungsmusik, welche wiederkehrend abgespult wird. Extrem schade: sie alle haben meist eigene Projekte, an denen ihr Herz hängt, sind unglaublich begabt, aber können von eigenen Projekten nicht leben... Aber ja: es gibt einige, die sich ausschließlich durch Musik finanzieren können, wobei auch da ein Teil noch eine "sichere" Halbtagszeitarbeit hat. Ich selbst kann von meinen Produktionen nicht leben, bin aber auch nicht bereit, viel dafür in Vorleistung zu gehen oder Sicherheiten aufzugeben.

  • Tom   27. Jan 2016   19:21 UhrAntworten

    Ich schlieĂźe mich Oboe an.
    In der Musik Branche gibt es keine Sicherheit jedes Jahr ein Top Album zu machen, oder minimal 1 gut verkauften Tophit zu landen. Mit Cd's, DVD's verdient man heutzutage nicht wirklich mehr das Geld was man früher bekam. Ich kenne Musiker, welche im Sommer nur auf Festivals spielen und ihr Songs produzieren, dann gehen sie im Winter auf Tour. Is wie Saisonarbeit. Von den Konzerten leben sie dann oder überbrücken sie die Sommertage. Hier kommt die Zeit und die Sicherheit wieder zum tragen. Wenn man wie ich z.b. nen festen relative guten Job hat (6 Tage Woche a 50std) da ist da ein regelmäßiges Einkommen drin. Aber selbst kleinste Konzerte auf denen man spielen soll, muss man absagen. Der Job lässt es nicht zu. Produzieren von Song funktioniert. Aber nur 1-2 in 2 Monaten. Da man abends nach dem Job nur geringe Zeit zu Verfügung hat. Auch wenn in der Musik mein ganzen Herzblut liegt, wiegt die Sicherheit höher als die Lust das Hobby zum Beruf zu machen. Also wie nun entscheiden? Teilzeit Job ginge. Und wenn dann die Aufträge für Gigs ausbleiben reicht die Kohle nimmer. Ein einziges hin und her.....

    Haaach ja. Viele der großen Musiker hatten anfänglich, monatlich finanzielle Unterstützung von guten Labels, aber wer hat das schon als kleiner Home Producer der gerne auch mal hier und da nen Gig spielen würde. Und bei der Masse an Musik und sehr guten Musikern/Produzenten ist es fast unmöglich einen Deal zu bekommen der sich mit Sicherheit in Verbindung bringen würde.

    greez t.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

Empfehlungen