Ryan Tedder
OneRepublic Sänger & Star-Produzent

ryan tedder musikproduzent

"I'm holding on your rope, got me ten feet off the ground..." - hörst Du es auch und kannst es weitersingen? Ryan Tedder ist mehr als ein hervorragender Sänger und Frontmann von OneRepublic. Was viele nicht wissen: Er ist auch ein gefragter Produzent.

anzeige

Ryan Tedders Leben und Werdegang als Musiker

Als Ryan Benjamin Tedder 1979 in Oklahoma geboren, lernte er bereits mit 3 Jahren Klavier zu spielen. Sein Vater war Gospel-Songwriter und Lehrer. Tedder sagt über ihn, er hat ein enzyklopädisches Wissen, was die Hits der 1980er und 1990er Jahre angeht. Dieses umfassende Interesse an Musik und Musikstilen hat er von ihm geerbt und es prägt heute die Arbeit als Songproduzent für die größten Weltstars.

Der erste Song, den Ryan am Klavier spielen konnte, war Stevie Wonders „I Just Call To Say I Love You“. Aufgrund seines streng christlichen Elternhauses durfte er nämlich bis zur Highschool kaum etwas anderes hören als Stevie Wonder und die Beach Boys.

You just have to be yourself and forget what other people think about you.

Mit 7 Jahren begann er zu singen und imitierte nach und nach seine Vorbilder, die später Sting, Peter Gabriel oder The Beatles hießen.

Als Autodidakt verordnete er sich zwei Stunden Singen am Tag bis er 18 Jahre alt war. In der High School spielte er zunächst Gitarre in einer Band, wo auch der spätere Bandkollege Zach Filkins von OneRepublic dabei sein sollte.

Ryan Tedder ist inzwischen verheiratet und hat mit seiner Frau Genevieve zwei gemeinsame Söhne.

Der große Erfolg und sein unermüdlicher Einsatz für die Musik haben auch seine Schattenseiten, denn so hat er phasenweise mit Panikattacken, Burn-Out und Nervenzusammenbrüchen zu kämpfen. Inzwischen achtet er mehr auf Auszeiten, auch seinen Kindern zuliebe, die ihn nach monatelangen Touren manchmal gar nicht mehr wiedererkannten.

Ryan Tedder als Top 40 Songwriter

Der Erfolg der Band OneRepublic ist keine Übernacht-Geschichte

Viele kennen Ryan Tedder nur als OneRepublic Frontman und wissen nichts von seinen Chart-Erfolgen für andere Künstler. Dabei gilt er in den USA als Hit-Garant, wer mit ihm arbeitet, der hat auch Erfolg. Im Gegensatz zu vielen anderen Produzenten, ist er stark auf Melodien fixiert.

„Melody is the single most important thing to any song, period,… I don’t care what anybody says, it trumps everything. Not because that’s my opinion, but because I think it’s actually indisputable fact: The human brain retains melody easier than it retains words. It’s that simple.“ – aus einem Interview mit dem National Public Radio (2010).

Herzensprojekt: Sänger bei OneRepublic

Der Erfolg der Band OneRepublic ist keine Übernacht-Geschichte. Zwar wurden die fünf Musiker von Timbaland – dem wohl gigantischsten Hip-Hop-Produzenten unserer Zeit – entdeckt, doch der Weg war steiniger als man vermuten möchte.

„Apologize“ war dann die erste Single der Band und wurde sofort von Timbaland als Remix herausgebracht. Sie war 10 Wochen lang unter den Top 5 in den US-amerikanischen Billboard Charts und feierte weltweit Erfolge – unsereins in Deutschland assoziiert mit dem Hit durchaus auch Til Schweiger, denn Apologize lief in entscheidenden Sequenzen im Film Keinohrhasen.

Was man zu der Verbindung mit Timbaland wissen muss: Die beiden Musiker kannten sich schon länger. Es begann als Ryan Tedder zunächst in Nashville einen Plattenvertrag als Sänger bekam, als Siegerprämie für einen Lokalwettbewerb. Über einen gemeinsamen Bekannten lernte er damals Timbaland kennen, der gerne mit dem talentierten Sänger arbeiten wollte. Damals war Ryan gerade mal 21 Jahre jung.

Ryan Tedders Ausbildung bei Timbaland

Der junge Ryan Tedder genoß anschließend eine umfassende Ausbildung in der Musikproduktion bei Timbaland in Virginia. Bald konnte er in Tonstudios in New York City, L.A. oder Miami arbeiten. Der Grundstein für seine heutigen Erfolge als Produzent war gelegt.

Doch während Timbaland ihn nur als Produzenten sah, wollte Ryan auch weiter aktiver Musiker sein, der auf der Bühne performt. Daher trennten sich nach zwei Jahren ihre Wege, aber ohne Streit oder Differenzen.

Unter dem Pseudonym „Alias“ schrieb Tedder damals Hits für die verschiedensten Musiker und Sänger wie für Leona Lewis und Natasha Bedingfield oder den Techno-Star Paul Oakenfold.

Der Anfang mit OneRepublic

2002 kehrte Ryan nach Colorado Springs zurück und suchte alte Freunde aus der Schulzeit zusammen, u.a. den Gitarristen Zach Filkins. Dieser war und ist so talentiert, dass er schon als kleiner Junge klassische Gitarre in Barcelona studiert hatte. Die beiden zogen nach Los Angeles, um dort eine Band zu gründen.

Erst aber mussten sie Geld verdienen. Die Band hatte lange Zeit ständig wechselnde Mitglieder, bis endlich die Stammbesetzung stand: Tedder und Filkins, Drew Brown (Gitarre), Brent Kutzle (Bass, Cello) und Eddie Fisher (Schlagzeug). 2012 kam für die Keybords und Synthesizer noch Brian Willet hinzu.

Wenn ich heute Radio höre, sind 90 Prozent der Songs doch nur Marshmellow-Pop, Zuckerzeugs

Bevor der große Erfolg kam, gab es einige entmutigende Ups and Downs. Die Band ergatterte sogar einmal einen Plattenvertrag mit einem Major-Label, verlor ihn aber wieder. Gleichzeitig aber explodierte ihre MySpace-Seite, bis OneRepublic die größte Band auf der Musiker-Plattform war. Gitarrist Filkins erzählte über diese Zeit: „Plötzlich bekamen wir von Unbekannten E-Mails, in denen sie uns mitteilten, dass sie wegen eines unserer Songs ihre Selbstmordgedanken überwunden hatten oder endlich mit der Scheidung ihrer Eltern umgehen konnten. Das war der Punkt, an dem endlich eine Verbindung zwischen uns und unseren Fans entstand. Und natürlich sagten wir uns an diesem Punkt: `Jetzt können wir auf gar keinen Fall aufhören!´“

Daraufhin wurde auch Timbaland aufmerksam und bot einen Vertrag mit seinem Label Mosley Music Group an.

Liste der größten OneRepublic Hits

Apologize (2007)
Stop and Stare (2008)
Secrets (2009)
Good Life (2010)
All The Right Moves (2010)
Feel Again (2012)
Counting Stars (2013)
If I Lose Myself (2013)
Love Runs Out (2014)
I Lived (2014)

Ryan Tedder als Produzent

Nach dem College ging es nach New York und Nashville und zwar mit dem klaren Ziel, Songs zu produzieren. In Nashville traf er dann schon recht früh auf die Hip-Hop-Legende Timbaland und arbeitete bald als Produzent mit namhaften Musikern und Sängern zusammen. Sogar die deutsche Casting-Band Monrose kam in den Genuss einen Song von ihm zu bekommen, es war „Strike The Match“.

Folgende Stars wurden von Tedder produziert oder er schrieb einzelne Songs für sie:

Natasha Bedingfield
Kelly Clarkson
Jennifer Lopez
Dima Bilan
Monrose

Später folgten:
Adele
Beyoncé
Ed Sheeran
Jennifer Lopez
Lady Gaga
Maroon 5

One Direction
Taylor Swift
Katy Perry
Ariana Grande
Logic
Paul McCartney
Blackpink

Der Werdegang von Ryan Tedder als Produzent zeigt, dass er schon zu Beginn mit großen Künstlern zusammengearbeitet hat. Wusstest Du, dass er beispielsweise „Halo“ für Beyoncé geschrieben hat?

2007: Zusammenarbeit mit Jennifer Lopez. Parallel mit Beyoncé am Album „I Am Sasha Fierce“ und hier der Welthit „Halo“.
Es folgten die ersten Grammy Nominierungen.

2008: Der Welthit „Bleeding Love“ für Leona Lewis, den Tedder gemeinsam mit Jesse Mc Cartney schrieb.
Für Kelly Clarkson schrieb er in diesem Jahr zum Beispiel „If I Can’t Have You“, „Impossible“ und „Already Gone“.

2009: Tedder gründete sein eigenes Plattenlabel „Patriot Records“. Es folgte die Gründung des Verlagsunternehmen „Patriot Games Publishing“ in Zusammenarbeit mit „Kobalt Music Publishing Worldwide“. Hier beschäftigt er weitere Autoren und Produzenten, darunter auch den Cellisten und Bassisten von OneRepublic, Brent Kutzle.

2009 kam es auch zum Zusammentreffen mit Adele, die er sehr bewundert für ihre großartige Stimme. Der Song „Rumor Has It“ war das Ergebnis der gemeinsamen Arbeit. Er schrieb den Song in 45 Minuten und Adele sang ihn direkt mit einem Take ein.

2011: Ryan Tedder traf Demi Lovato im Studio um einen gemeinsamen Song für ihr drittes Studioalbum „Unbroken“ beizusteuern. Dabei entstand „Who’s That Boy“. Mit ihr arbeitete er in den Folgejahren weiter zusammen.

2012: Er bekam mit Adele den Grammy Award für das Album des Jahres 2012 verliehen. Im gleichen Jahr produzierte er für K’naan den Titel „Better“.

2013: Ryan Tedder schrieb „Good In Goodbye“ für Carrie Underwoods viertes Album „Blown Away“.
Dann folgten schon mehrere Songs für das vierte Album „Overexposed“ von Maroon 5. Ebenso gab es Songs für die Band The Wanted und für B.o.Bs Album „Strange Clouds“. Hier waren es „So Good“ und „Never Let You Go“.

Im gleichen Jahr unterstützte er Birdy bei ihrem zweiten Studioalbum „Fire Within“. Dazu kam die Co-Produktion der Lead-Single von „XO“ von Beyoncés fünftem Studioalbum und der Nr. 1 Hit „Ghost“ von Ella Henderson. Auch James Blunt unterstützte er bei seinem Welthit „Bonfire Heart“.

2014: Erneute Zusammenarbeit mit Maroon 5 für ihr fünftes Album. Zur selben Zeit schrieb Tedder auch für Taylor Swift an ihrem Studioalbum „1989“ und für Ariana Grandes Studioalbum „My Everything“. Dazu kam in diesem Jahr die Co-Produktion von „Songs of Innocence“, dem Album von U2. Für Mikky Ekko schrieb er Songs für das Album „Tim“ und sang selbst die Vocals von „Stop“ auf David Guettas Album „Listen“.

U2 Produzent Steve Lillywhite im Interview »

2015: Mit Zedd und Selena Gomez schrieb Ryan Tedder den Song „I Want You to Know“. Parallel arbeitete er gemeinsam mit der Band The Script an deren Album „No Sound Without Silence“.
Jetzt wurde auch für Adele der Track „Remedy“ für ihr drittes Studioalbum „25“ geschrieben. Für dem schwedischen DJ Alesso sang Tedder den Song Scars auf dessen ersten Studioalbum „Forever“.

2016: Zusammenarbeit mit Ed Sheeran am Song „Happier“ auf Eds drittem Studioalbum.

2017: Zusammenarbeit mit Camila Cabello an „Into It“ auf ihrem Debüt-Album. Für Hailee Steinfeld arbeitete er mit am Song „Lied Most Girls“ auf ihrem zweiten Studioalbum. Parallel Songwriting für Shawn Mendes und X Ambassadors.

Peter Gabriel ist der Grund, warum ich überhaupt Musik mache.

2019: Zusammenarbeit mit den Backstreet Boys für deren Comeback-Album.

2020: Zusammenarbeit mit Gwen Stefani, Lady Gaga, Alicia Keys, Kygo.

Dazwischen gab es natürliche auch zahlreiche Projekte, wie etwa einen Song für Peter Gabriel.

Die größten Hits von Produzent Ryan Tedder

OneRepublic – Apologize (2007)
Liona Lewis – Bleeding Love (2007)
Beyoncé – Halo (2008)
Adele – Rumor Has It (2011)
Gavin DeGraw – Not Over You (2011)
Carry Underwood – Good in Good Bye (2012)
The Fray’s Joe King – Love Don’t Die (2013)
Ellie Goulding – Burn (2013)
John Oates of Hall and Oates – Stone Cold Love(2013)
Ariana Grande – Why Try (2014)
Ella Handerson – Ghost (2014)
Taylor Swift – I Know Places (2014)

Alle genannten Hits laufen auch heute noch im Radio. An „Bleeding Love“ gab es damals z.B. überhaupt kein Vorbeikommen.

Wie arbeitet Tedder als Songwriter?

Ryan speichert seine Songideen auf dem Smartphone. Er singt ständig Songs und kurze Ideen ein. Hier hat er noch jahrealte Nummern drauf, wie für und von Adele, U2 oder Ed Sheeran.
Er springt sowohl räumlich als auch musikalisch zwischen seiner eigenen Band OneRepublic und den Arbeiten für andere Künstler hin und her. So kommt es schon mal vor, dass er an einem Tag mit Ed Sheeran etwas ausarbeitet, am nächsten Tag mit OneRepublic auf der Bühne steht, dann mit Freunden feiert und am nächsten Tag für U2 schreibt. Er selbst liebt diese Abwechslung und sie scheint seine Kreativität zu fördern.

Er sagt, er sei eine Art Song-Doktor: „Ich bin auf der Jagd nach den drei bis vier Minuten kompletter Euphorie, purer Glückseligkeit. Nur eines geht gar nicht: dass ein Song dir gleichgültig ist. Das kann ich nicht ertragen.“ verrät er in einem Interview mit der Zeitschrift ‚Die Welt‘.

Über sein Idol Peter Gabriel sagt er: „Er hat intelligenten, anspruchsvollen Pop komponiert, der all den Kitsch der 80er und 90er transzendierte. Wenn ich heute Radio höre, sind 90 Prozent der Songs doch nur Marshmellow-Pop, Zuckerzeugs. Querschläger in meinen Ohren. Ich höre mir kein Top-40-Radio an. Ich schreibe viele Songs, die im Hit-Radio funktionieren. Aber das klappt nur, weil ich mir diese Radiosender nicht anhöre. Würde ich das machen, würde es nicht funktionieren. Verstehen Sie? Ich muss selbst etwas Gehaltvolleres hören, Lieder von Peter Gabriel beispielsweise, um Songs schreiben zu können, die eine große Masse ansprechen.“

Auszeichnungen & Awards

Mit OneRepublic wurde Ryan Tedder viele Male für internationale Preise und Awards nominiert. Gewonnen hat die Band:

2008: LOS40 Music Award für den Song “Apologize” “Best International Song”
2008: MTV Asia Awards für den Song “Apologize” als “Best Hook Up”
2010: Eska Music Award als International Band of the year
2017: Webby Award für das “Best Music Video” “Kids”

Als Produzent hat er ebenfalls einige Erfolge zu verzeichnen.

Grammy Awards:
2012: Adele Album “21” Album of the year
2016: Taylor Swift “1989” Album of the year
2017: Adele Album “25” Best Album of the year

Wir hoffen dir hat unser Ryan Tedder Porträt gefallen. Seine Musikalität und Begeisterung für großartige Melodien ist spürbar, wenn man sich seinen Werdegang genauer anschaut, was eine absolute Inspiration und Motivation für dich als Musiker darstellen sollte. Schreib uns gerne deine Meinung, was du von ihm und seinen Songs hältst.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

Empfehlungen