Ronald Bell (Kool & the Gang)
Nachruf auf das Produzenten- & Songwriter-Genie

ronald bell

Ronald Bell (Kool & The Gang) war ein Musiker, Songwriter und Hit-Produzent - wir widmen ihm ein Porträt [Bild: Vanessa Jordan über Wikipedia.org | Lizenz: CC BY-SA 4.0]

anzeige

Ronald Bell – ein Gründervater von Kool & The Gang ist tot

Kool and the Gang prägten den groovigen Disco-Funk-Pop der späten 1970er und 1980er Jahre wie kaum eine andere Band. Wenige wissen, dass der Bassist und der Saxofonist die beiden Köpfe hinter der stets mitgliederstarken Truppe waren. Ronald Bell, der Saxofonist, der sich aufgrund seines muslimischen Glaubens später Khalis Bayyan nannte, ist nun mit 68 Jahren in seinem Haus auf den Virgin Islands verstorben. Nicht viele Musiker und Produzenten können auf eine so steile und konstante Karriere über zwei Jahrzehnte hinweg zurückblicken. Wir widmen diesem Ausnahme-Musiker ein Portrait – vielleicht inspiriert dich sein Leben und Schaffen auch auf deinem Weg!

Ronald Bell und Kool and the Gang

Möchte man Ronald Bell porträtieren, so bleibt nichts anderes übrig, als über seine Band Kool & The Gang zu schreiben. Denn Bells musikalischer Werdegang und sein Leben sind ganz eng und untrennbar mit der Fun-Band verbunden. Und das ist eine Seltenheit! Außer den Rolling Stones gibt es kaum berühmte Bands, die über Jahrzehnte in gleicher oder ähnlicher Besetzung spielen und konstant Erfolg haben.

Sage und schreibe 31 sehr erfolgreiche Gold- und Platin-Alben veröffentlichte Ronald Bell mit Kool & The Gang. Die Band strotzte vor Power: Nicht nur die Bläser-Sektion, sondern auch die Drums, die funkige Gitarre und die melodiösen Synthesizer-Klänge machten sie zum Kraftpaket in Sachen Groove.

Gemeinsam erschafften sie den launigen Funky-Pop-Sound, der sich durch die verschiedenen Strömungen und Trends in der Musik-Szene hindurch hielt und bis heute zur beliebten Party-Musik gehört. Die Band ist vor allem auch ein Live-Knaller. Man kann nur hoffen, dass es auch noch nach dem Tod Ronald Bells weiter geht. Für viele Saxofonisten wäre es noch immer ein Traum bei Kool & The Gang mit zu spielen.

Bandmitgleider von Kool & The Gang

Die Band bestand immer aus einem harten Kern, der über viele Jahre erhalten blieb. Dazu gehören:

  • Ronald Bell (Tenor-Saxophon)
  • Robert Bell (Bass)
  • Dennis D. T. Thomas (Alt-Saxophon)
  • Clayde Charles Smith (Lead-Gitarre bis 2006)
  • Clifford Adams (Posaune)
  • Larry Gittens (Trompete)
  • Sir Earl Toon (Keybord)

Es gab auch einige Wechsel, aber die meisten Musiker blieben viele Jahre dabei, was für ein gutes Band-Klima spricht. Das ist natürlich den beiden Gründungsbrüdern Bell zu verdanken!

1979 bis 1989 kam James “JT” Taylor, der charismatische Gute-Laune-Sänger, hinzu und prägte das lässig-flippige, ewig junge und dynamische Image der Band. Leider verkrachte er sich nach 10 Jahren mit seinen Kollegen und es folgten andere Sänger.

Reunion mit Kult-Sänger JT

2018, zur Aufnahme in die Songwriter Hall of Fame, kam es wieder zu einem gemeinsamen Auftritt und man legte den Streit, in Erinnerung all der vielen guten gemeinsamen Zeiten und Erfolge, wieder bei. Die Bell Brüder hofften, wieder mit der alten Formation auf die Bühne gehen zu können. Der Tod von Ronald hat ihnen leider einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Welthits der unschlagbaren Funk-Formation

  • Jungle Boogie 1973
  • Hollywood Swinging 1974
  • Summer Madness 1974
  • Higher Plane 1974
  • Spirit of the Boogie 1975
  • Ladies‘ Night 1979
  • Too Hot 1979
  • Celebration 1980
  • Take My Heart (You Can Have It If You Want It) 1981
  • Steppin‘ Out 1981
  • Get Down on It 1981
  • Big Fun 1982
  • Joanna 1985
  • Misled 1984
  • Fresh 1984
  • Cherish 1984
  • Stone Love 1986

Diese Funk-Tracks sind zeitlose Klassiker, die bis heute bei Partys und Feten und vor allem auch in Karaoke-Compilations nicht fehlen dürfen!

Tipp: Die besten Partylieder 2020

Werdegang von Ronald Bell als Musiker

Ronald Bell war selbst ein richtig vielseitiges Power-Paket. Aktiv als Komponist, Sänger, Songwriter, Arrangeur, Produzent und Saxofonist war sein ganzes Leben Musik.
Durch den Erfolg von Kool and The Gang wurde er selbst zu Legende. Denn die Band wurde auf dem Hollywood Walk of Fame mit einem eigenen Stern geehrt.

„Ich bin am meisten dankbar dafür, dass das, was wir machen, relevant ist – seit wir 19 sind und immer noch.“

Ronald Bell: Kindheit & Jugend

1951 in Ohio geboren, lebte Ronald Bell als Kind in New Jersey, sein Vater war Profi-Boxer. Mit seinem Bruder Robert und fünf gemeinsamen Freunden gründete er bereits Anfang der 1960er Jahre seine erste Band. Alles begann damit, dass sich Ronalds Bruder kein Schlagzeug leisten konnte und kurzerhand aus herumstehenden Tonnen ein Percussion-Ensemble zusammenstellte. Sie spielten in den Straßen und Parks Percussion und probierten sich aus, nach und nach kamen Jazz- und Motown-Elemente hinzu.

Die erste Band von Ronald Bell

Später formierten sie daraus die Band Jazziacs, die zu Kool & The Flames, dann zu The Jazz Birds und schließlich zu Kool & and The Gang wurde.

Ronald Bell: Erste Musikproduktionen

1972 kam das erste selbst produzierte Album Music Is the Message heraus. Prägend war hier der Wah-Wah-lastige Hard Funk des Songs Love The Live You Live. Dazu wurde mit Synthesizern experimentiert und die Basis für den später typischen Klangteppich als Basis für Horns, Bass und Drums geschaffen.

Vorbilder & erste Hits als Songwriter

Vorbilder der beiden Bell-Brüder waren: James Brown, John Coltrane und Herbie Hancock. Also Jazz- und Soul-Größen, die man bis heute kennt und schätzt. Später kamen Bands wie Chicago und Blood, Sweat, and Tears hinzu. Diese Mischung findet sich im Sound von Kool & The Gang wieder.

1973 gelang der erste Durchbruch mit dem Album Wild and Peaceful. Darauf findet man die ersten drei Top 10-Hits der Funky Formation, wie:

  • Funky Stuff
  • Hollywood Swinging
  • Jungle Boogie

An allen Songs war Ronald Bell als Songwriter beteilgt.

Ronald Bells Durchbruch

In den 1970er Jahren trafen die energiegeladenen Freunde mit ihren tanzbaren Grooves einfach genau den Puls der Zeit und feuerten bis Mitte der 1980er Jahre eine Dancefloor-Hit-Rakete nach der anderen ab.

Die Spielfreude und pure Lust an treibenden Rhythmen und noch dazu die passenden Dance Mooves live aller Bandmitglieder führten zu weltweitem Ruhm und Beliebtheit.

Studioalben von Kool and the Gang mit Ronald Bell:

  • 1969: Kool and the Gang
  • 1972: Music Is the Message
  • 1973: Good Times
  • 1973: Wild and Peaceful
  • 1974: Light of Worlds
  • 1975: Spirit of the Boogie
  • 1976: Open Sesame
  • 1976: Behind the Eyes
  • 1977: The Force
  • 1978: Everybody’s Dancin’
  • 1979: Ladies’ Night
  • 1980: Celebrate!
  • 1981: Something Special
  • 1982: As One
  • 1983: In the Heart
  • 1984: Emergency
  • 1986: Forever
  • 1989: Sweat
  • 1993: Unite
  • 1996: State of Affairs
  • 2001: Gangland
  • 2007: Still Kool

Weiterentwicklung der Band

Das Funk-Powerhouse dominierte gemeinsam mit Earth, Wind and Fire die 70er Jahre, konnte sich dann aber in den 80ern mit mehr Pop-Einflüssen und moderneren Synthie-Sounds absetzen und blieb länger on top.

Mit dem Sänger James “J.T.” Taylor und dem Hit Ladies Night von 1979 kam ein smoother Pop-Sound in die Musik, der den Songs den letzten Schliff und der Band ihr Gesicht gab.

Ronald Bell sorgte für musikalische Weiterentwicklung

Jedes Jahr in der Erfolgsgeschichte von Ronald Bells Power-Band kam eine neue Farbe, eine neue Nuance hinzu. 1981 war es der bläsergetrieben Funk mit Get Down On It. 1983 gab es zartere romantische Töne mit Joanna und 1984 kamen mit Fresh und Cherish Songs in die Charts, die den amerikanischen RnB-Sound und Esprit der 80er Jahre genau widerspiegelten.

Tatsächlich fanden die Bell Brüder für ihre Musik und Band auch noch in den späten 1980er Jahren ihre Fans mit neuen Sounds, die sie mit Hip-Hop-Producern gemeinsam kreierten.

2015 erzählte Robert Bell in einem Interview mit der Zeitschrift Rolling Stone:
„The music was all new to me. I sat and listened to Fear of a Black Planet and was thrilled. I thought that was amazing. You can practically hear George [Brown] playing that break beat. You can hear our music in the background. You know it was compound and compact, but you can hear Kool & the Gang music in all that hip-hop.“

Die Gebrüder Bell sahen sich also auch zurecht als Mitbegründer bzw. Wegbereiter des Hip-Hops.
Von 1990 bis 2000 wurde viel getourt. Live begeisterten sie mehrere Generationen im Publikum.

Bis kurz vor seinem Tod arbeitete Ronald Bell an einem Solo-Album mit dem Titel Kool Baby Brotha Band.

Keiner wurde mehr gesampelt!

Kool and The Gang wurden mit ihren eingängigen Grooves und Beats die am meisten gesampelte Band der Welt. Viele Musikgrößen bedienten sich bei ihnen, u.a.:

  • Beastie Boys
  • Jay-Z
  • Madonna
  • Janet Jackson
  • Cypress Hill
  • P. Diddy
  • The Killers

Live: Ein Konzert von Kool & The Gang war stets Garant für Stimmung

Ihre Live Shows galten für viele Kollegen als 24 Karat Shows! Das heißt, sie waren Gold wert, was die Stimmung im Publikum angeht. Kaum jemand kann sich den zeitlos mitreißenden Grooves und den coolen Moves der Bandmitglieder entziehen und so waren Konzerte von Kool&The Gang immer eine einzige perfekte Party für alle: Auf der Bühne und im Publikum.

Daher begleitete die Band viele andere Größen auf Tour. Auch solche, die stilistisch überhaupt nicht zu ihnen passten! Für das Publikum ergaben sich großartige Abende, trotz erstaunlicher Kombinationen mit:

  • Kid Rock
  • Dave Matthews Band
  • Elton John
  • The Roots
  • Van Halen

Auszeichnungen für Ronald Bell und Kool & The Gang

Zahlreiche Auszeichnungen waren der Lohn für den schweißtreibenden Einsatz auf der Bühne und im Studio:

  • American Music Award Kategorie Beste Soul Gruppe (1981, 1983, 1984, 1987)
  • American Music Award Kategorie Bestes Video (1984 für Emergency, 1987 für Victory)
  • Auszeichnung Bestverkaufte LP einer farbigen Band durch die Vereinigung amerikanischer Schallplattenfachhändler (1984)
  • Auszeichnung Top Black Album des Jahres im Pool der Fachzeitschrift Billboard (1984)
  • Wahl als Top Black Artist of the Year (1984)
  • Goldene Kamera für Lebenswerk Musik (2014)
  • Stern auf dem Hollywood Walk of Fame (2015)
  • Auszeichnung Songwriter Hall of Fame (2018)

Privatleben von Ronald Bell:

Über sein Privatleben ist nicht viel bekannt. Er nahm den muslimischen Glauben an und nannte sich Khalis Bayyan. Verheiratet war er mit Tia Sinclair Bell und hatte 10 Kinder! Tia Sinclair Bell ist selbst Producer. Sie arbeitete mit an der TV-Reihe Kool TV. Seit 1996 war sie Managerin ihres Mannes und seiner Band. Einer ihrer Söhne, Rachid, brachte 1998 ein eigenes Album heraus.

Ronald Bell hat Musikgeschichte geschrieben

Ronald Bell (01.11.1951 – 09.09.2020) gehörte zu den Visionären der Branche und hat mit seiner Band Hits produziert, die bis heute jeder kennt. Immer mit dem Blick über den Tellerrand, immer offen für alle Genres – damit war er seiner Zeit voraus und hat etwas geschaffen, an dass man sich (hoffentlich) auch in 100 Jahren noch erinnert.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

Empfehlungen