Greg Wells
Produzent, Songwriter & Multitalent

greg wells produzent

Greg Wells ist Produzent, Songwriter und Multiinstrumentalist. | Bild: Gwwebsite, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

anzeige

Der Meister der modernen Sounds und Welthits

Greg Wells beherrscht viele Instrumente und kann sie im Studio eigenhändig einspielen. Angefangen hat er als Kind und Jugendlicher mit Schlagzeug. Es folgten Klavier, Gitarre, Bass, aber auch das Cello wollte er erlernen und die Trompete!

Dieses vielseitige Talent und vor allem auch Interesse an vollkommen unterschiedlichen Instrumenten und ihrer Spielweise ist auch der Grund dafür, warum er als Produzent und Audio Engineer so sensationell erfolgreich ist. Er hat einfach ein Ohr für alle Instrumente und Sound-Details und gibt jedem Instrument sein Recht.

Die Liste der Musiker, mit denen Greg bereits gearbeitet hat, liest sich wie das Who-Is-Who der aktuellen Musikszene und dabei ist sie stilistisch bunt gemischt.

Die Weltklasse-Stimme von Adele ist dabei. Pop-Wunder Katy Perry begann ihre Karriere mit 19 Jahren im Studio von Greg Wells und schließlich produzierte er auch mega-erfolgreiche Bands wie OneRepublic oder Twenty One Pilots. Betrachten wir als erstes mal all seine musikalischen Partner, bevor wir uns seinem Werdegang widmen.

Musikalische Partner von Greg Wells

  • Adele
  • Katy Perry
  • Taylor Swift
  • P!nk
  • Ariana Grande
  • John Legend
  • Keith Urban
  • Deftones
  • Twenty One Pilots
  • OneRepublic
  • Celine Dion
  • Rufus Wainright
  • Theophilus London
  • Dua Lipa
  • Adam Lambert
  • Killerpilze
  • Mika
  • Kelly Clarkson
  • Aerosmith
  • Quincy Jones
  • Elton John
  • Burt Bacharach
  • Andrew Loyd Webber
  • Count Basie Orchestra
  • und viele mehr

Greg Wells: Der Streaming-Billionär

Greg Wells hat Songs auf über 130 Millionen verkauften Alben veröffentlicht. Die Streaming-Zahlen gehen in die Billionen. Trotz Mega-Erfolg ist er als Produzent erstaunlich zurückhaltend, wenn er mit den Stars arbeitet. Er lässt sich gerne überraschen, wie sich die Songs entwickeln und gibt der Persönlichkeit und dem individuellen Ausdruck der einzelnen Musiker viel Raum. Dabei genießt er, zu erleben, wie die Künstler sich in ihrer eigenen Performance verlieren und in den Klängen aufgehen.

“For me, the goal is to shine the best light on the artist themselves and help them be as true to themselves as possible.”

Wells sieht sich selbst eher als Coach, denn als Player in der Musik. Sein erster Mega-Hit war Celine Dions “The Reason”, 1997, mitgeschrieben von Carole King und Mark Hudson, produziert vom Beatles Producer Sir George Martin. Der Song wurde Top 5 Hit in Europa und die Musik-Welt begann sich erstmals für Greg Wells zu interessieren.

Greg Wells Biographie und Entwicklung als Musiker

Geboren am 21. September 1968, als Sohn des United Church of Canada Ministers, Dr. Reverend Bill, hatte er in seinen Eltern eigentlich keine musikalischen Vorbilder. Trotzdem begann er schon als Kleinkind wie wild perkussiv zu trommeln, so dass seine Babysitterin völlig erstaunt sein Talent erkannte. Wo es herkam, verstand niemand! Er war so fasziniert vom Trommeln, dass er schon mit 3 Jahren begann, es sich selbst beizubringen.

Erste Schritte am Klavier

Als erstes weiteres Instrument kam das Klavier hinzu, an dem ihn seine Großmutter unterrichtete. Ein paar Jahre lernte er es richtig professionell in den Stilrichtungen Klassik und Jazz. Mit 11 Jahren fesselte das Schicksal ihn für zwei Jahre wegen einer Knochenerkrankung an den Rollstuhl. So in seiner Beweglichkeit eingeschränkt, widmete er seine ganze Aufmerksamkeit den verschiedensten Musik-Stilen und sog die Musikwelt so richtig in sich auf.

Mit 15 Jahren gewann Greg in seiner Heimatstadt als multitalentierter Musiker einige Awards, und spielte in einer Reggae Band aus Kingston, Jamaica. Sie kamen auf der Durchreise in seiner Heimatstadt Peterborough Ontario vorbei und suchten eine Percussionisten für die Zeit ihres Aufenthaltes. Obwohl er bislang keine Ahnung von Reggae-Musik hatte, konnte er sich eingrooven und die Band von seinem Können überzeugen. Davon profitierte später das reggae-angehauchte Album mit Keith Urban.

Greg Wells auf dem Weg zum Multiinstrumentalist

Zu dieser Zeit studierte Greg Wells Piano am Royal Conservatory of Music. Dort konnte er noch weitere Instrumente erlernen, wie Orchestral Percussion mit dem Percussionist der Toronto Symphony. Ebenso Orgel und Musik-Theorie. Auch wenn sein musikalisches Interesse so groß war, dass er sich selbst Gitarre und Bass spielen beibrachte und sogar Marimba, ein Xylofon-Instrument, so sind bis heute doch die Drums sein absolutes Steckenpferd. Diese Jahren des Lernens wurden später seine “Toolbox”, mit der er alle möglichen Genres stilübergreifend bedienen kann.

Bereits mit 17 Jahren arbeitete Greg als Studiomusiker mit den Kanadischen Musikern Rob Mc Connell und Kim Mitchell. Mit 19 spielte er in der Band von Kim Mitchell als Keyborder und Backroundsänger. Die Band tourte mit ihm mehrmals durch Kanada und er gewann einen Musikpreis als bester Keyborder von Toronto.

Mit 23 Jahren, 1990, zog Wells nach Los Angeles um dort mit dem berühmten Jazz Composer und Pianisten Clare Fischer zusammenzuarbeiten. Mit ihm und Miles Copeland, dem Gründer von I.R.S. Records und Manager der Band The Police, nahm Greg Well sein erstes eigenes Album auf.

Sein erster Song “Fall Together” als Songwriter erschien auf dem Album “Nine Lives” von Aerosmith. Es folgte Celine Dions Welthilt “The Reason” vom Album “Let’s Talk About Love”. Später produzierte, mixte und spielte Wells etliche Instrumente für das Debüt-Album des Mega-Stars Mika.

2007 produzierte er den Welt-Hit “Apologize” und zwar beide Versionen, die von OneRepublic und die von Timbaland.
Die meisten Alben von Katy Perry wurden von ihm geschrieben und produziert. Der vorläufige Höhepunkt seiner Karriere ist der Grammy 2019 für den Soundtrack zum Film “The Greatest Showman”.

Greg Wells‘ erster Grammy

2019 hat Greg Wells seinen ersten Grammy gewonnen, für die Produktion und das Mixing von Soundtrack und Album zum Film “The Greatest Showman”. Vorher wurde er bereits zwei Male für einen Grammy nominiert: 2008 für “Love Today” von Mika als Best Dance Recording und für “Teenage Dream” von Katy Perry als Album Of The Year 2011.

Greg Wells: Philanthrop & Privatmann

Wells ist verheiratet mit der schwedischen Songwriterin Nina Woodford, die auch kein unbeschriebenes Blatt im Musikbusiness ist. Sie schrieb den Hit “Broken Strings” von James Morrison, den er im Duett mit Nelly Furtado einsang. Ebenso schrieb sie Songs für Leona Lewis, Idina Menzel, Tom Jones, Sugababes, Sophie Ellis-Bextor und viele andere. Gemeinsam zieht das musikalische Paar 6 Kinder in Los Angeles groß.

Spenden und Förderung von Talenten

Wells vergibt jährlich ein Stipendium an besonders talentierte Musiker für das Humber College Music Program in Toronto.
Auf Instagram und Twitter verschenkt er alle drei Monate ein neues Drum Kit um Drummer weltweit zu inspirieren und zu unterstützen. Auch ein Keybord der Marke Roland wird alle drei Monate verschenkt. Seine Einkünfte als Mixing Engineer spendet er öfter für die Organisation “Ärzte ohne Grenzen”.

Musikalische Vorbilder von Greg Wells

  • Jackson Five
  • Kiss
  • Trevor Horn’s productions
  • New Wave der 80er Jahre
  • Peter Gabriel
  • Daniel Lanois
  • James Brown
  • Charlie Parker
  • Miles Davis
  • Joni Mitchell
  • Radiohead
  • Henry Gorecki
  • Greg Wells gesammeltes Schaffen

    Die Liste der Alben, an denen er maßgeblich beteiligt war, ist unglaublich lang. Wir stellen hier nur einen kleinen Auszug ein, damit du einen Eindruck von seinem Schaffen in den letzten Jahrzehnten bekommst.

    • 2020: John Legend “Bigger Love”
    • 2019: Jamie Cullum-Taller “Love is in the Picture”
    • 2019: Katie Perry “ Cosy Little Christmas” + weitere Alben in den Vorjahren
    • 2018: Dua Lipa “Dua Lipa”
    • 2018: Pink “ A Million Dreams” + weitere Alben in den Vorjahren
    • 2016: Keith Urban “Ripcord”
    • 2013: Twenty One Pilots “Wessel”
    • 2013: Birdy “Fire Within”
    • 2011: Katy Perry “Teenage Dream”
    • 2011: Mika “Elle me dit” + weitere Alben
    • 2010: One Republic “Waking Up”
    • 2009: Adam Lambert “For your Entertainment”
    • 2009: Selena Gomez and The Scene “Kiss & Tell”
    • 2009: Katy Perry “Waking up in Las Vegas” + weitere Alben in den Vorjahren
    • 2005 “Natasha Bedingfield “Unwritten”
    • 1998 Crash Test Dummies “Give yourself a hand”

    Hier findest du eine Liste aller Alben, an denen Greg Wells mitgewirkt hat.

    Greg Wells: Equipment und eigene Produkte

    „If the song is great the song will tell you what it needs“

    Wells hat verschiedene Produkte zum Abmischen und Aufnehmen auf den Markt gebracht, wie z.B. eine Signature Serie mit 4 Plugins in Zusammenarbeit mit Waves, ein Tube Compressor Plugin mit dem Namen “El Rey” in Kooperation mit Studio DMI and Acustica Audio. Im Bereich Studio-Equipment und Software wird sicher noch einiges von ihm kommen.

    Greg Wells: Juno, Jupiter & weiteres Equipment

    Greg steht sehr auf die Roland Cloud Music Software. Mit ihr kann er den Sound des Roland Juno 106 Keybords von früher wieder aufleben lassen oder den des Jupiter 8 Modells.

    Er mag auch kleine, noch unbekannte Marken und so entdeckte er das italienische Label Acustica Audio und deren Kanalzug Cream. Dieser funktioniert nach dem Vorbild der guten alten britischen Konsolen aus den 60er und 70er Jahren, EMI TG und REDD, und produziert einen besonders warmen, analogen Klang. Es entstand die Zusammenarbeit mit Acustica Studio und so entwickelte Greg für sie ein Tube Compressor Plugin.

    In seinem Studio steht aber nicht nur das feinste elektronische Equipment, sondern auch drei Akustische Pianos und viele Synthesizer, Drums, Gitarren und Amps. Aber er nutzt keineswegs gezielt seine umfangreiche Ausrüstung, sondern er lässt den Song bestimmen, was er braucht:
    “If the song is great the song will tell you what it needs”

    Greg Wells Studio-Tour

    Greg Wells als Audio-Engineer

    Wie locker und respektvoll er mit seinen Musikern im Studio umgeht, zeigen die folgenden Erzählungen über Katy Perry:

    “Ich traf sie als sie 19 Jahre alt war. Jetzt ist sie 34 geworden. Sie war diese superbrillante, lustige, unverwechselbare, etwas überdrehte, großartige Sängerin. Sie wollte herkommen und wir hatten die absolut lustigste Zeit zusammen. Ich musste sie am Ende mehrmals aus dem Studio kicken! Denn sie war voller Energie, was aber auch mein Fehler war.

    Ich versuchte zu mixen und sie versuchte mich mit Essen zu bewerfen. Ich musste sagen: Schau wir können einen Food Fight haben in meinem Studio oder wir können deine Platte machen. Ich denke, du musst jetzt raus. Sie ging mit einem Lachen. Niemand war böse. Ich liebe sie wirklich, sie ist einfach ein toller Mensch.”

    Fazit: Greg Wells – das Multitalent

    Wie Du siehst, ist Greg Wells ein sehr lockerer, sympathischer Musiker, der in seiner Arbeit im Studio vieles auf sich zukommen lässt. Er zwingt weder der Musik noch seinen Musikern irgendetwas auf, sondern lässt sich alles entfalten und von selbst entstehen. Dabei hat er ein wahnsinnig geschärftes Ohr für großartige Sounds und das Zusammenspiel der Instrumente. Es ist kein Zufall, dass so viele Weltstars gerne und immer wieder mit ihm zusammenarbeiten. Er hilft ihnen, ihr Talent voll und ganz zu entfalten und zudem scheint das Arbeiten mit ihm richtig Spaß zu machen und sehr lustig zu sein. Wir hoffen, dass wir noch sehr viel von diesem talentierten Sound-Engineer zu hören bekommen.

    Welcher Produzent oder Songwriter inspiriert dich? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

    Sag uns deine Meinung!

    anzeige

    Empfehlungen