Booking-Plattformen für Musiker: Hot oder Schrott?

Booking-Plattformen für Musiker

Probleme bei der Gig-Suche? Booking Plattformen versprechen Abhilfe!

anzeige

Was ist eine Booking-Plattform?

Eine Booking Plattform ist in der Regel eine Webseite, auf welcher Bands sich mit einem eigenen Nutzer-Profil präsentieren und für Auftritte bewerben können. Veranstalter können Bands, Musiker und Künstler über diese Plattformen anschreiben und Auftrittsmöglickeiten anbieten.

Ziel einer Booking-Plattform ist es, die Kommunikation zwischen Künstlern und Veranstaltern so einfach und effektiv wie möglich zu machen. Gagen-Vorstellungen, Tech-Rider, Bildmaterial und Hörproben werden auf dem Band-Profil veröffentlicht, damit der Veranstalter bereits vorab eine genaue Vorstellung von eurem Angebot bekommt. Viele Fragen werden dadurch im Vorfeld geklärt.

Was kostet eine Booking-Plattform?

Die Registrierung bei Booking-Plattformen kostet – bis auf wenige Ausnahmen – nichts. Doch die für eine Buchung erforderlichen Funktionen und eine gute Sichtbarkeit bei Suchanfragen, werden erst durch die Bezahlung einer Jahresgebühr möglich. Die Jahresgebühr wird hierbei entweder in Monatsraten oder als Einmalbetrag fällig. Die Kosten reichen von 5 bis 15 Euro pro Monat.

Wer bezahlt, wird in der Regel besser in den Suchergebnissen der Booking-Plattform sichtbar. Ein erweitertes Musiker-/Band-Profil mit Foto, Video und Hörmaterial sowie einigen anderen Anpassungsmöglichkeiten wird ebenfalls erst in der Bezahl-Variante freigeschaltet.

Aufgrund der Kostendeckung durch die Mitgliedsgebühr fällt bei Booking-Plattformen, im Gegensatz zu Agenturen, keine Provision an. Ihr erhaltet also die volle Gage. Für Veranstalter sind Booking-Plattformen generell kostenlos.

Die Ausnahme unserer Auswahl der besten Booking-Plattformen bildet Backstage PRO. Bei vergleichbaren Dienstleistungen ist Backstage PRO (bisher) komplett kostenlos.

Lesetipp: Band-Auftritte: Wie Du mehr Auftrittsmöglichkeiten für deine Band findest.

Was brauche ich für die Anmeldung bei einer Booking-Plattform?

Damit dein Bandprofil nicht nur da, sondern auch repräsentativ und für Veranstalter ansprechend ist, solltest Du die folgenden Dinge mit Sorgfalt vorbereiten.

Infotext

Für die Anmeldung bei Booking-Plattformen sollte deine Band natürlich eine aussagekräftige Beschreibung haben. Hierfür setzt Du dich am besten mit deiner Band zusammen. Viele Köpfe sind besser als einer. Stellt euch dabei unter anderem folgende Fragen:

  • Welchen Musikstil verkörperst Du mit deiner Band?
  • Für welche Art von Veranstaltungen ist eure Musik gedacht?
  • Was unterscheidet euch von anderen Bands?
  • Warum sollte ein Zuhörer bei eurem Konzert dabei sein und nicht woanders?

Auch solltet ihr verschiedene Ausführungen eures Info-Textes besitzen. Zum einen eine knappe aber präzise Beschreibung der Band und eurer Musik mit um die 255 Zeichen. Zum anderen einen ausführlicheren Text mit allen Details, die für einen Veranstalter und für Fans interessant sein könnten.

Hörproben

Neben einer aussagekräftigen Beschreibung sind Live- und/oder Studio-Aufnahmen eurer Musik besonders wichtig. Bestenfalls hat deine Band beides in guter Qualität. Warum Beides?

Aufnahmen aus dem Studio klingen zwar richtig gut, zeigen aber nicht euer Live-Können. Im Studio hast Du unbegrenzt viele Versuche, Live jedoch nur einen. Und auf diesen einen Versuch kommt es Veranstaltern in der Regel an. Wie eure Band live wirkt, lässt sich auch sehr gut in Video-Mitschnitten von Gigs dokumentieren.

Du und deine Band habt noch kein Konzert gespielt? Kein Problem. In den meisten Fällen genügt auch ein Video aus dem Proberaum. Achte aber auf eine angemessene Qualität. Alles, was auf der Booking-Plattform im öffentlichen Profil steht, ist Teil eurer Visitenkarte.

Bandfotos

Als nächstes solltet ihr unbedingt coole und möglichst professionelle Fotos von euch haben. Vielleicht kennst Du jemanden, der gerne fotografiert und Ahnung davon hat. Mach dir vor dem Band-Fotoshooting Gedanken:

  • Welches Outfit passt zu eurer Musik?
  • Wie möchte sich die Band präsentieren, einheitlich oder individuell gestylt?
  • Passt die Location fürs Shooting?
  • Welche Atmosphäre soll das Foto rüberbringen?
  • Fotos vor neutralen Wänden sind okay aber nicht unbedingt interessant. Sei kreativ!

Die Fotos werden dann in verkleinerter Form (max. Größe beachten) auf das Profil der Booking-Plattform hochgeladen. Behalte dir nach dem Hochladen mehrere hochauflösenden Fotos des Shootings. Diese kannst Du für Werbungszwecke (Plakate, Flyer) dann an den Veranstalter schicken.

Referenzen

Nie verkehrt ist es, die wichtigsten Auftritte oder bekannte Locations, als Referenzen anzugeben. So zeigst Du dem Veranstalter, dass auf die Band Verlass ist und bereits einiges an Erfahrungen gesammelt werden konnte.
Aber auch Pressestimmen (Ausschnitte aus Zeitungsartikeln) oder von der Band-Webseite kopierte Gästebucheinträge von begeisterten Fans können eine gute Referenz sein.

Stage Rider

Bevor ihr euren ersten Gig bestreitet, solltet ihr definitiv einen Stage Rider (oder Tech-Rider) erstellen. Dieser beinhaltet zum Beispiel eure Bühnenaufstellung, welches Equipment ihr vor Ort benötigt, Anforderungen an die Location und was der Veranstalter beachten muss.

In unserer Checkliste Band-Auftritt kannst Du nachlesen, was ein Stage Rider enthalten sollte.

Welche Booking-Plattformen gibt es?

Gigmit

Booking-Plattformen für Musiker

Gigmit ist ein Startup Unternehmen aus Berlin und wurde 2011 gegründet.

Gigmit ist eine Online-Gig und Location-Datenbank. Hier findest Du Auftrittsangebote von Veranstaltern oder hast die Möglichkeit, passende Locations für dein nächstes Konzert zu finden. Die Angebote sind sehr unterschiedlich und reichen von einem Support-Slot für eine tourende Band, bis hin zur musikalischen Untermalung einer Hochzeit oder Firmenfeier.

Die Gig-Suche gestaltet sich hierbei sehr einfach: Du erstellst dir ein Gigmit Profil, füllst alle nötigen Daten aus und kannst dich unter der Kategorie „Gigs finden“ für die Angebote bewerben. Die jeweilige Gage wird ebenfalls direkt bei den Angeboten angezeigt.

Gigmit finanziert sich in erster Linie Durch Gigmit PRO Mitgliedschaften. Durch diese wird die komplette Funktionalität von Gigmit freigeschaltet. Beispielsweise kannst Du dich für unbegrenzt viele Konzerte, sowie für Premium Konzerte bewerben. Bei der kostenlosen Mitgliedschaft ist nur eine Konzertanfrage pro Woche enthalten.

Besondere Leistungen für Gigmit PRO Mitglieder: Eine Gagen-Ausfallversicherung und Top-Platzierung für die Veranstaltersuche.

Gigstarter

Booking-Plattformen für Musiker

Gigstarter kommt ursprünglich aus den Niederlanden und ist erst seit 2017 auch in Deutschland verfügbar

Gigstarter ist eine einfach zu bedienende Plattform zum Buchen von Live-Musik. Gigstarter ist inzwischen sogar europaweit vertreten.

Als Band kannst Du dich kostenlos bei Gigstarter registrieren. Das tolle dabei, je aktiver Du bei Gigstarter bist, desto höher steigst Du in der Bestenliste und kommst eher in die Auswahl von Bookern oder Veranstaltern.

Alternativ kannst Du, wie auch bei Gigmit, eine PRO Mitgliedschaft für 9,95 Euro pro Monat buchen. Erst danach können Videos und Fotos eingefügt werden und Kontaktdaten und Rezensionen werden öffentlich angezeigt. Deine Band hat nun auch die Möglichkeit, sich auf offene Gig-Angebote zu bewerben.

Daneben gibt es noch die PRO+ Musiker Mitgliedschaft. Diese schaltet Manager/Agentur Features frei. Damit erhältst Du internationale Gig-Angebote sowie die Möglichkeit, weitere Gigstarter Profile ohne Zusatzkosten zu veröffentlichen. Die PRO+ Musiker Mitgliedschaft kostet 14,95 Euro monatlich.

Eventpeppers

Booking_Plattformen für Musiker

Ein Eventpeppers Artist wirst Du nur mit einem persönlichen Einladungscode.

Bei Eventpeppers kannst Du, wie auch bei den anderen Booking-Plattformen, Musiker oder Künstler für eine Veranstaltung buchen oder dich als Künstler eintragen.

Interessant hierbei: Du kannst dich nur mit einem Einladungs-Code bei eventpeppers eintragen. Diesen erhälst Du durch andere aktive Künstler bei eventpeppers oder von eventpeppers selbst, indem Du dich vorab mit einer E-Mail (Hörproben/Video beifügen) bewirbst. Hintergrund dieser Form der Zugansbeschränkung ist, dass eventpeppers nur qualitativ ansprechende Künstler anbieten möchte.

Wenn Du als Künstler bei eventpeppers gebucht werden möchtest, musst Du einen Jahresbeitrag von 150 Euro bezahlen. Damit sind alle Funktionen freigeschaltet. Weitere Kosten entstehen nicht. Der Betreiber bietet eine kostenlose Probemitgliedschaft an, die nach 3 Monaten endet. Dann musst Du dich für oder gegen eine bezahlte Mitgliedschaft entscheiden.

Zielgruppe von eventpeppers sind Privatveranstalter von Hochzeiten, Geburtstagen, aber auch Firmen, die Musiker für Events suchen. Festivalveranstalter oder Clubbetreiber werden hier nicht angesprochen.

Crabbel

Booking-Plattformen für Musiker

Crabbel ist ein Künstlerverzeichnis aus 2004

Crabbel ist ein Künstlerverzeichnis, welches Künstler, Musiker, Artisten und viele andere beinhaltet. Die Eintragung ist hierbei in vier verschiedene Preisregionen eingeteilt. In der kostenfreien Classic Variante wird lediglich ein kleiner Anzeigetext, eine Crabbel-interne Kontaktaddresse und Bannerwerbung ermöglicht. Der Platin Eintrag für 148 Euro im Monat bietet dann die volle Crabbel Palette. Dazu gehören Bilder, Videos, Künstlernews, detaillierte Informationsangaben und viele Kontaktmöglichkeiten wie Verlinkung auf die eigene Webseite, E-Mail, und so weiter.

Für Veranstalter ist Crabbel selbstverständlich kostenlos. Hier kann man kostenfrei und ohne Registrierung auf die komplette Künstler-Datenbank zugreifen und einzelne Künstler anfragen.

Backstage PRO

Booking-Plattformen für Musiker

Backstage PRO bietet umfangreiche Musiker-Services wie Musiker-Suche, Booking, News rund ums Musikbusiness und vieles mehr.

Backstage Pro ist ein komplettes Netzwerk für die Musikerszene. Konzert-Veranstalter bieten hier Auftrittsmöglichkeiten an, worauf Du dich dann mit deiner Band mit einem Klick Band bewerben kannst. Hier gibt es auch die professionellen Band-Jobs als Support für bekannte Acts.

Zusätzlich wartet Backstage PRO mit einer umfangreichen Musikersuche nach PLZ-Bereich auf. Newsmeldungen aus der Musikszene und einen Kleinanzeigenpool, wo Du alles Mögliche inserieren kannst, gibt es obendrauf.

Alle Features von Backstage PRO sind kostenlos, eine Premium Variante gibt es nicht.

Muss ich meine Gage versteuern?

Je nach Größe und Einnahmen der Band muss deine Gage eventuell versteuert werden.
Im Regelfall wird für Live-Auftritte der ermäßigte Steuersatz von 7% fällig. Unter diesen fällt jedoch nur die Gage selbst, Erlöse aus dem Verkauf von Merchandise und CDs sind zum Beispiel mit 19% zu versteuern.

Dieser ermäßigte Steuersatz von 7% ist auch nur dann gültig, wenn eure Darbietung künstlerischer Natur ist. Wenn Du DJ bist und eine Tanz-Veranstaltung oder Hochzeit mit Musik aus der Konserve untermalst, fallen weiterhin 19% an.

In manchen Fällen wird die Tätigkeit eurer Band vom Finanzamt als Liebhaberei eingestuft. Liebhaberei liegt dann vor, wenn keine Gewinnerzielungsabsicht besteht. Wenn also die Kosten für Instrumente, Probenraummiete, etc. die Einnahmen regelmäßig übersteigen.

Eine einfache Antwort, ob Du die Gage deiner Band versteuern musst, gibt es nicht. Hier empfehlen wir dir dringend, einen Steuerberater zu befragen. Bedenke dabei, dass nicht gemeldete Einnahmen den Straftatbestand der Steuerhinterziehung erfüllen.

Erfahrungen mit Booking-Plattformen

Du bist dir unsicher, bei welcher Booking-Plattform Du dich anmelden sollst? Kein Wunder, denn wirklich große Unterschiede gibt es bei der Funktionsweise auf den ersten Blick nicht. Erst in der Praxis wird deutlich, welche Booking-Plattform etwas taugt.

Deshalb haben wir Musiker aus verschiedenen Bereichen zu Backstage PRO, Eventpeppers und Gigmit befragt. Die folgenden Texte wurden von den Befragten selbst verfasst und inhaltlich nicht verändert.

Musiker über Eventpeppers

Mièl – Event/Hochzeitssängerin

„Ich benutze Eventpeppers schon seit circa vier Jahren und habe seitdem etwa 60 Gigs Durch die Plattform gespielt. Ich zahle pro Jahr 150 Euro. Das klingt zwar zuerst viel, aber für die Anzahl an Gigs die dabei rumkommen ist das sehr wenig.

Die Präsentation ist gut und professionell (Video, Foto, Texte, Buchungsbestätigung senden). Eventpeppers wird auch sehr gut von Google gefunden. Der Kundenservice ist schnell und zuvorkommend. Auch lassen sie einen am Anfang Features auch erst einmal ausprobieren.

Das einzige was mir derzeit fehlt ist, dass man Vorlagentexte für die Angebotserstellung nicht hinterlegen kann. Das heißt, Du musst die Texte neu schreiben oder reinkopieren. Die Anzahl der Buchstaben ist auch beschränkt.

Ich kann die Plattform empfehlen. Besonders in meinem Bereich, also Hochzeiten, Betriebsfeiern, Beerdigungen oder Taufen funktioniert sie sehr gut.“

Dorothee Beyler von Jamyno – Soul-Sängerin

„Ich nutze die Plattform seit Ende 2012.
Seitdem habe ich schon über 60 Buchungen darüber bekommen, anfangs natürlich erst ein paar, aber mit zunehmender Dauer (und positiven Bewertungen) einen nicht unbeachtlichen Teil meiner Engagements. Dadurch finde ich das Preis-Leistungs-Verhältnis vollkommen ok.

Der Kundenservice ist gut. Bei Problemen oder Anregungen bekommt man immer recht umgehend eine Antwort. Diese ist immer freundlich und kompetent.

Natürlich kann ich eventpeppers uneingeschränkt empfehlen. Gerade für Musik-Dienstleister in der Hochzeitsbranche ist in meinen Augen eventpeppers die wichtigste Plattform. Andere, die ich getestet habe oder ebenfalls nutze, sind lange nicht so gut aufgebaut, besucht und bringen kaum bis keine Buchungen.“

Musiker über Backstage PRO

Immi von den Jona Frakes – Post-Hardcore

„Ich nutze Backstage Pro schon seit mehreren Jahren, genau weiß ich es nicht mehr, sollten so um die 8 bis 10 Jahre sein.

Ich habe die Plattform mit mehreren Bands genutzt, es kamen immer so ca. 5 Gigs im Jahr dabei rum.
Der Aufbau und der Service sind hervorragend, es gibt auch viele aktuelle Artikel zu lesen. Alles ist kostenlos. Die meisten Gigs entstehen von privat zu privat, oft werden Gegengigs gefordert, das ist natürlich immer ein Risikospiel.

Es könnten sich noch mehr Veranstalter dort anmelden und die Ausschreibungen direkt posten. Die Plattform macht schon vieles sehr gut, bietet aber auch Ausbau-Potential.
Ich kann Backstage PRO jedem Musiker vollstens empfehlen.“

Sascha von We Head North – Alternative Rock

„Ich nutze Backstage PRO seit ungefähr 7 Jahren, mal mehr mal weniger.

Ich habe bis jetzt eine handvoll Auftritte durch das Netzwerken mit Musikern auf der Plattform erhalten. Durch die Gig-Suche/Anfrage Funktion zwar noch keinen, aber die benutzen wir auch erst seit kurzem.

Besonders gefällt mir Backstage Pro, weil es kostenlos ist und ich nicht durch übermäßige Werbung oder Social-Media-Spam belästigt werde. Auch die simple Bedienung finde ich Klasse. Abo-Fallen oder sonstige geheime Kosten gibt es nicht.

Den Kundenservice musste ich bis jetzt noch nicht benutzen, was meiner Meinung nach auch für die Plattform spricht.

Ich würde die Plattform jedem Musiker ausnahmslos empfehlen. Zusätzlich gibt es spannende Artikel aus der Musik(-industrie) / Szene.“

Musiker über Gigmit

ANONYM – Progressive/Alternative Rock

„Gigmit nutzen wir seit circa März 2018. Gigs haben wir dadurch bislang keine bekommen.
Es werden irgendwie immer die gleichen Clubs in Berlin, Hamburg, Elmshorn oder Hochzeiten angeboten.

Wir kommen aus Minden. Da dann unter der Woche 250 Kilometer nach Elsmhorn zu einem Club zu fahren, der eine Bühne von 2×2 Meter hat, kommt für uns fünf Bandmitglieder einfach nicht in Frage. Besonders dann nicht, wenn das Konzert genremäßig nicht zu uns passt, uns aber trotzdem angeboten wird.

Wenn man sich mal bewerben kann, hört man entweder gar nichts oder erhält eine Absage.
Auf eine Nachfrage, warum denn nichts aus dem Rurhpott angeboten werde, kam leider bislang noch immer keine Antwort.

Ich denke, wir werden uns zum Ende des Jahres von Gigmit trennen – Es ist einfach nie etwas dabei!“

Nikolas Kuhl von Raindance Kid – Folk, Post-Rock

„Ich kann nicht sagen, dass ich mit Gigmit besonders zufrieden bin. Rückblickend auf die drei Monate Premium-Mitgliedschaft sowie acht Monate Basic haben sich keine Vermittlungen ergeben.

Das liegt sicherlich auch daran, dass unsere Musik sich sehr zwischen den Genres bewegt. Wir machen halt Post-Rock mit Folk und leichten Country Anleihen, haben ein Banjo und eine Geige dabei.

Gigmit schickt immer wieder Mails, ich solle mich hier und dort bewerben, weil es im groben zu unseren vermerkten Rock/Folk Genres passt.
Zu 80 Prozent sind diese Angebote immer wieder die gleichen Konzertreihen oder immer wieder die gleichen Venues, die uns ohnehin bereits abgelehnt haben.

Zum Vergleich: Bei Backstage Pro finde ich jede Woche interessante Angebote für Support-Gigs und andere Shows.

Bei Gigmit wird man häufig mit Angeboten konfrontiert, die sehr hohe Gagen versprechen, dann aber nur über Premium wahrgenommen werden können. Man kann hier sicher nicht von unlauterer Werbung sprechen, aber das Prinzip ist mir trotzdem eher unsympathisch.

Den Kundenservice habe ich bisher nicht wahrgenommen. Ich würde anderen Musikern immer eher zu Backstage Pro raten, auch wenn man mit der Basic Mitgliedschaft bei Gigmit natürlich nichts falsch machen kann.“

Fazit

Eine Booking-Plattform ist für deine Band eine wertvolle Möglichkeit, an Auftritte zu kommen. Auch um Locations in deiner Nähe zu finden oder wenn Du selbst mal nach Bands für deine Show suchst, ist sie eine effektive Hilfe. Den Booking-Alltag, wie E-Mails schreiben und direkt bei Locations anzufragen, kann sie jedoch keinesfalls ersetzen.

Die gesammelten Erfahrungen langjähriger Nutzer geben dir schon einmal einen ersten Überblick, welche Booking-Plattformen zu empfehlen sind und welche nicht. Doch egal für welche Plattform Du dich entscheidest, die grundlegenden Dinge, wie Info Texte, Hörproben und ein paar gute Fotos brauchst Du immer.

Eine Booking-Plattform wird nur funktionieren, wenn die „Visitenkarte“ deiner Band ansprechend und informativ genug ist. Schau dir auch an, wie andere Bands das umgesetzt haben, ein Vergleich schadet nie. Eventuell kannst Du dir noch die ein oder andere Idee zur Gestaltung deines Bandprofils abschauen.

Welche Erfahrungen hast Du gemacht oder kennst Du noch andere Booking-Plattformen? Schreibe es uns in die Kommentare.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

Empfehlungen