Recording Kopfhörer: Darauf kommt’s an + Die besten Kopfhörer für Recording

Kopfhörer Recording Top-Modelle & Testsieger

Die besten Recording Kopfhörer - aktuelle Top-Modelle & Testsieger aus der Redaktion.

Die Kriterien für gute Recording Kopfhörer

Wann brauchst Du als Musiker einen Kopfhörer bei Aufnahmen im Tonstudio? Wenn Du begleitend zum Gesang oder Spiel am Instrument eine beliebige Mischung aus diesen Klängen hören willst:

  • Den Klang deines Instruments bzw. deine Stimme
  • Das Spiel deiner Bandkollegen oder schon aufgezeichnete Begleitmusik
  • Einen Click Track (Metronom) zur rhythmischen Orientierung

Der Toningenieur im Regieraum mischt aus diesen Quellen ein sogenanntes Monitoring-Signal zusammen, das dich in der jeweiligen Aufnahmesituation unterstützt. Im Folgenden erfährst Du, was gute Kopfhörer zum Recording auszeichnet.

Vorab: Die klangliche Ausgewogenheit und detaillierte Darstellung ist bei einem solchen Studiokopfhörer weitgehend zweitrangig, ganz anders als bei einem Modell zum Abmischen und Mastern ganzer Songs.

Band Recording Kopfhörer - beyerdynamic DT 150

beyerdynamic DT 150

Der beyerdynamic DT 150 ist ein echter Klassiker im Tonstudio, vielfach auch bei Film & TV vorzufinden. Er ist geschlossen, fast schon unkaputtbar und gut isolierend.

Budget-Tipp: the t.bone HD 1000

Wer sparen will, aber einen zum Monitoring voll tauglichen Recording-Kopfhörer sucht, wird beim t.bone HD 1000 fündig. Hier kannst Du gleich eine vielköpfige Band mit eigenen Kopfhörern ausstatten: Für knapp 25 Euro pro Stück – wohlgemerkt inklusive Versandkosten – bist Du dabei.

Budget-Tipp für Recording-Kopfhörer: the t.bone HD 1000

Günstig und dafür richtig gut als Recording-Kopfhörer: the t.bone HD 1000

Er ist mit drehbaren Ohrmuscheln zum einseitigen Abhören bestückt. Bequem kommt er auch daher, da er sehr leicht (200 g) ist und weichen Polster hat. Das ohrumschließende Modell mit starkem Preis-Leistungs-Verhältnis ist exklusiv beim Musikhaus Thomann zu haben.

Schallisolierung

Das wichtigste Kriterium für einen Recording-Kopfhörer ist die Schallisolierung. Hierbei muss in beide Richtungen gehorcht werden …

1. Von außen nach innen

Zunächst betrachten wir die Abschirmung vor Klängen, die von außen kommen – eine gute Dämpfung des Stimmen- oder Instrumentenschalls ist aus folgenden Gründen wichtig:

  • Du hörst das Monitoring-Signal deutlich(er)
  • Das Monitoring kann relativ leise sein → lange Sessions ohne Ermüdung
  • Dein Gehör wird geschont

2. Von innen nach außen

Auch die Abschirmung in umgekehrter Richtung ist sehr wichtig, denn das Monitoring-Signal soll nicht nach außen dringen. Bei offenen und halboffenen Kopfhörern ist die Gefahr hoch, dass es als Hintergrundgeräusch mitaufgezeichnet wird – insbesondere beim Vocal Recording.

Du brauchst also einen geschlossenen Kopfhörer. Achtung, auch in dieser Kategorie reicht die Abschirmung bei manchen Modellen nicht fürs (Vocal) Recording aus. Das sogenannte Übersprechen vom Kopfhörer auf das nahegelegene Mikrofon könnte zu hoch sein.

geschlossen vs. offen: Abschirmung hui vs. pfui

Auf delamar findest Du einen ausführlichen Artikel mit Video über offene, geschlossene und halboffene Kopfhörer mit all deren typischen Eigenschaften. An dieser Stelle wollen wir es beim Aspekt der Isolierung bewenden lassen.

Es gibt fast schon abenteuerliche Behelfslösungen wie billige In-Ear-Hörer von iPhone & Co. mit darübergestülpten Bauschutzkopfhörern – günstig zu beschaffen, aber langfristig alles andere als empfehlenswert für Recording-Sessions. Schon viel eher praktikabel ist da der Großteil ausgewiesener DJ-Kopfhörer.

Recording-Kopfhörer besser isolieren

Ohrpolster, die mit Leder oder Kunstleder bezogen sind, isolieren besser als Velours- oder Stoffpolster. So lässt sich die Abschirmung noch optimieren – darauf kannst Du ein Auge werfen beim Kauf, entweder im Standard-Lieferumfang oder im Zubehör-Sortiment des entsprechenden Herstellers.

Komfort

Mit einer guten Isolation geht meist ein überdurchschnittlich hoher Anpressdruck einher. Sofern die anderen Komfortaspekte stimmen, kannst Du dich schnell daran gewöhnen – achte beim Vergleich mehrerer Kandidaten darauf, ob sich die Muscheln zur Anpassung an deinen Kopf (weit genug) aus dem Bügel herausziehen lassen, wie bequem die Polsterung ist und wie stark die Hitzeentwicklung bei längerem Tragen ausfällt.

Einer der gemütlichsten Kopfhörer, die auch über einen exzellenten Klang verfügen, ist der der beyerdynamic DT 880 PRO. Da er in halboffener Bauweise gefertigt wird, kann er bestens für die Aufnahme von Bass, Gitarre oder Keyboards genutzt werden.

Band Recording Kopfhörer - beyerdynamic DT 880 PRO

beyerdynamic DT 880 PRO

Brillenträger sollten prüfen, ob ein Modell kneift, und Musiker mit Bewegungsdrang können den stabilen Halt beim rhythmischen Kopfnicken auf die Probe zu stellen. So findest Du vor dem Kauf heraus, ob dein Kandidat tauglich ist – auch den besten Kopfhörer kannst Du nicht gebrauchen, wenn er sich nicht über einen längeren Zeitraum gut tragen lässt.

On-Ear vs. Over-Ear – Komfort & Halt

Ohrumschließende Studio-Kopfhörer (»Over-Ear«) sitzen meist sicherer als ohraufliegende (»On-Ear«). Sie fallen oder verrutschen bei ruckartigen Bewegungen nicht so schnell. Meist sind sie komfortabler, da die Polster den Druck auf eine größere Fläche verteilen.

Andererseits sind Over-Ear-Modelle leichter und oft preiswerter.

Mobilität – Für Field Recording & Co.

Willst Du (auch) unterwegs Aufnahmen machen und brauchst folglich einen passenden Kopfhörer für Recording von Natur- und Stadtgeräuschen, Straßenmusik und mehr? Oder für die ungebundene Musikproduktion auf Reisen, im Zug und dergleichen? Dann brauchst Du ein Modell, das mit Kompaktheit, Leichtgewicht und guter Schallisolierung punktet.

Kopfhörer für Recording auf Achse - beyerdynamic DT 240 PRO

beyerdynamic DT 240 PRO

Ein geeigneter Kandidat aus der jüngeren Vergangenheit wäre etwa der beyerdynamic DT 240 PRO. Die genannten Basics erfüllt er ohne Wenn und Aber, zudem ist das Monitoring ohne störende Umgebungsgeräusche möglich ist:

  • Sehr kompakt
  • Sehr leicht (196 g)
  • Hohe Außengeräuschdämpfung
  • Gute Verarbeitung
  • Abnehmebares Kabel

Klanglich wartet er für 74 Euro (inkl. MwSt. & Versandkosten) mit sehr guter Kost auf. Er neigt etwas zum Bass, ist ansonsten aber sehr ausgewogen und schont dein Gehör bei langen Sessions durch angenehm milde Zischlaute. Die Räumlichkeit ist gut für ein geschlossenes Modell und die Impulstreue ansprechend.

Erfahre mehr im beyerdynamic DT 240 PRO Test auf delamar.

Recording-Kopfhörer je nach Musikertyp

Schlagzeug-Kopfhörer

Die Anforderungen an einen in guten Schlagzeug-Kopfhörer sind besonders hoch. Weil die Drums sehr laut und impulsiv klingen, muss das Playback auf den Ohren ebenfalls eine entsprechende Lautstärke erreichen.

Gut also, wenn das gewählte Modell stark abschirmt. Zum einen dringt weniger vom Playback in die vielen am Schlagzeug aufgebauten Mikrofone, zum anderen schirmt der Kopfhörer natürlich in beide Richtungen. Das bedeutet weniger Pegel beim Playback.

Band Recording Kopfhörer - beyerdynamic DT 770 M

beyerdynamic DT 770 M

So überrascht es nicht, dass es bei vielen Musikalienhändlern die kleine, aber rege nachgefragte Kategorie »Kopfhörer für Drummer« gibt. Geringere Lautstärken beim Abhören sind natürlich auch eine Form des Gehörschutzes – wenn dir deine Ohren lieb und teuer sind, ist das ein guter Grund, zu einem guten Schlagzeug-Kopfhörer statt zu einem x-beliebigen Modell zu greifen.

Ab etwa 24 dB Dämpfung sind die Schotten dicht

Ein guter Anhaltspunkt: Kopfhörer für Schlagzeuger sollten mindestens eine Schalldämpfung von 22 dB erzielen, zu empfehlen sind eher 24 und mehr. Ein gutes Beispiel ist der hier oben abgebildete beyerdynamic DT 770 M, der einen größeren Anpressdruck als die PRO-Variante hat und mit exzellent abschirmenden Ohrpolstern ausgestattet ist.

Es gibt Modelle mit einer zusätzlichen Eingangsbuchse für das Signal eines elektronischen Metronoms. Das aber nur am Rande, da heutzutage eher Click-Tracks aus der DAW auf den Kopfhörer gelegt werden.

Recording-Kopfhörer für Sänger & Rapper

Bei einem Kopfhörer für Sängerinnen und Sänger sollte entweder streng auf die Isolierung nach außen geachtet oder das Monitoring-Signal möglichst leise zugespielt werden. Schließlich ist hier der Abstand zwischen Kopfhörer und Mikrofon sehr gering. Am besten wird für diese Anwendung ein geschlossener Kopfhörer verwendet, sonst kommt es zum so genannten Übersprechen – das Playback wird wieder über das Mikrofon aufgezeichnet und stört später in der Mischung.

Manche Vokalisten setzen ihre Headphones nur einseitig auf, um den Klang ihrer eigenen Stimme im Raum zu hören. Damit können sie die Töne besser treffen. Eine andere Möglichkeit ist es, einen einseitigen Kopfhörer zu nutzen. Der beyerdynamic DT 102 ist die einseitige Variante des DT100, der ebenfalls gerne wegen seiner Eigenschaften bei Film und TV eingesetzt wird.

Band Recording Kopfhörer - beyerdynamic DT 102

beyerdynamic DT 102

Sofern die Möglichkeit besteht, das Monitoring-Signal ausschließlich auf den linken oder den rechten Kanal zu legen, lassen sich auch in diesen Fällen die normalen Kopfhörer nutzen. Zieht man einfach nur eine der Muscheln ab, so dringt deren Sound in das Mikrofon ein und wird unerwünschterweise mit aufgezeichnet.

Gitarristen & Bassisten mit Kopfhörern?

Auch Gitarristen und Bassisten greifen beim Band Recording gelegentlich Kopfhörer, um zu den Klängen ihrer Bandkollegen zu spielen, während im selben Raum der Amp aus allen Röhren feuert. Zwar sieht man recht häufig die Saitenfraktion in der Regie zum Playback spielen, doch die direkte Wiedergabe eines Kopfhörers wird dennoch in vielen Fällen geschätzt.

Steht der Bassist oder Gitarrist im Aufnahmeraum, so empfiehlt sich der Einsatz eines geschlossenen Modells. Je nach Lautstärke des Verstärkers bietet es sich an, einen stark isolierenden Kopfhörer zu nutzen, vielleicht ein Gerät für Schlagzeuger. Wird die Bandaufnahme im Regieraum getätigt, bieten offene Modelle oft den besseren Klang.

Kopfhörer für Keyboarder

In dieser Runde bilden Keyboarder die Ausnahme, denn ihr Instrument ist rein elektronisch und mit einem Audioausgang bestückt, dank dem eine Mikrofonierung entfällt. Daher ist es für Keyboarder beim Monitoring egal, wie stark ein Kopfhörer nach außen schallgedämmt ist.

Band Recording Kopfhörer - beyerdynamic DT 770 PRO

beyerdynamic DT 770 PRO

Der Begriff »Keyboarder« ist hier traditionshalber gewählt, natürlich gelten dieselben Umstände für Musiker an Synthesizer, E-Piano und -Orgel, Drum Machine oder sonstigen Instrumenten mit Audioausgang.

Sofern der Tastenmusiker nicht simultan mit anderen, mikrofonierten Musikern aufgenommen wird, kann ruhig ein offener oder halboffener Kopfhörer verwendet werden. Spielen alle zusammen in einem Raum ein, dann empfiehlt sich auch hier ein geschlossener Kopfhörer wie der hier abgebildete beyerdynamic DT 770 PRO.

In-Ears

Bis jetzt haben wir in Sachen Studio-Kopfhörer für Recording den Fokus auf große, ohrumschließende oder -aufliegende Modelle gelegt. Nicht vergessen werden sollen aber die In-Ears (im Deutschen seltener auch »Ohrhörer«, »Ohrstöpsel« o.dgl. genannt). Sie sind zwar weitaus eher beim Monitoring der Live-Performance auf der Bühne üblich (anstelle von PA-Anlagen), aber durchaus auf für Aufnahmen im Studio nutzbar.

Wenn ein In-Ear Stöpsel in vielen Passformen und Größen mitliefert, ist die Chance hoch, dass eine sehr starke Abschirmung erzielt werden kann. Garantiert wird diese bei einer (sehr teuren) Maßanfertigung, aber die muss sich dann logischerweise der Musiker leisten.

Durch Kompaktheit und Fliegengewicht können In-Ears auch besser für körperbetontes Instrumentalspiel sein. Gerade Drummer sieht man auch beim Recording immer wieder mit Ohrhörern.

Nachteil für Studiobetreiber: In-Ears müssen nach jeder Nuztzung gereinigt werden. Welcher Musiker will schon gerne mit dem Ohrenschmalz des Vorbenutzers in Berührung kommen?

Recording-Kopfhörer griffbereit halten

Um Platz auf dem Studiotisch zu schaffen und/oder den Kopfhörer stets griffbereit zu haben, bietet sich ein Kopfhörerständer bzw. -halter an. Diese Utensilien gibt es in Form eines menschlichen Kopfes (wie eine einfache Büste), eines geschwungenen Ständers (Omega-Form) oder zum Anschrauben an die Tischkante, Wand etc.

König & Meyer 16090

Kopfhörerhalter König & Meyer 16090

Beispielsweise hat der Hersteller König & Meyer eine vielfältige Auswahl von Halterungen für Kopfhörer im Sortiment. Für die hohe Fertigungsqualität, dementsprechend die Langlebigkeit und gute Bedienbarkeit sind die Preise angemessen.

Recording Kopfhörer
Bis 50 €

the t.bone HD 1000the t.bone
HD 1000
the t.bone HD 990 Dthe t.bone
HD 990 D
Superlux HD 669Superlux
HD 669
AKG K52AKG
K52
BauweiseOver-EarOver-EarOver-EarOver-Ear
Nennimpedanz32 Ω35 Ω56 Ω32 Ω
Übertragungsbereich10–25.000 Hz10–20.000 Hz10–30.000 Hz18–20.000 Hz
BesonderheitenOhrmuscheln um 180° drehbar für einseitiges HörenSpeziell für Schlagzeuger
Gewinkelter Stecker
Selbstjustierendes KopfbandSelbstjustierendes Kopfband
Kabel abnehmbar?
Kabelglatt, 2 mSpiral, 1–4 mglatt, 1m
glatt, 3 m
glatt, 2,5 m
Lieferumfang neben KlinkenadapterTasche
Gewicht ohne Kabel200 g258 g244 g200 g
Straßenpreis
März 2019
24,90 €26,90 €27 €29 €
AKG K72AKG
K72
TASCAM TH-02TASCAM
TH‑02
AKG K92AKG
K92
Superlux HD 665Superlux
HD 665
BauweiseOver-EarOver-EarOver-EarOver-Ear
Nennimpedanz32 Ω32 Ω32 Ω68 Ω
Übertragungsbereich16–20.000 Hz18–22.000 Hz16–22.000 Hz10–20.000 Hz
BesonderheitenSelbstjustierendes KopfbandOhrmuscheln einklappbar für kompakten TransportSelbstjustierendes KopfbandSpeziell für Schlagzeuger
30 dBA Dämpfung
Kabel abnehmbar?
Kabelglatt, 3 mglatt, 3 mglatt, 3 mglatt, 3 m
Lieferumfang neben KlinkenadapterKabelclip
Tasche
Gewicht ohne Kabel200 g298 g200 g372 g
Straßenpreis
März 2019
32 €39 €41 €49 €

the t.bone HD 1000 - Recording Kopfhörer

the t.bone HD 1000

Keine 25 Euro kostet dieser Recording-Kopfhörer für den Einstieg. Bemerkenswert: Trotz Over-Ear-Bauweise wiegt er gerade einmal 200 g – die merkt man auch nach stundenlangen Recording-Sessions nicht! Außerdem wird einseitiges Abhören erleichtert, da sich die Ohrmuscheln um 180 Grad drehen lassen.

the t.bone HD 990 D - Recording Kopfhörer

the t.bone HD 990 D

Der günstigste aller Kopfhörer für Recording-Zwecke, die speziell für Drummer entwickelt wurden. Die Schallisolierung ist hoch, aber für ein recht wuchtiges Modell dieser Art ist es ausgesprochen leicht. Erwähnenswert sind weiterhin der gewinkelte Stecker und das flexible Spiralkabel (ausziehbar auf bis zu vier Meter).

Superlux HD 669 - Recording Kopfhörer

Superlux HD 669

Die taiwanesischen Importschlager von Superlux gehören zu den attraktivsten Schnäppchen für Musiker und Produzenten. Dieses Modell bietet ein selbstjustierendes Kopfband. Nicht selbstverständlich in dieser Preisklasse: Das Kabel ist austauschbar und zwei Klangleiter liegen bei!

AKG K52 - Recording Kopfhörer

AKG K52

Das erschwinglichste Modell der jungen Serie vom österreichischen Traditionshersteller. Er zählt mit 200 Gramm zu den leichtesten Kandidaten in unserer Gegenüberstellung und bietet – wie fast alle nachfolgend betrachteten Recording-Kopfhörer von AKG – das bewährte selbstjustierende Kopfband.

AKG K72 - Recording Kopfhörer

AKG K72

Eine Stufe besser, aber nur drei Euro teurer als der oben beleuchtete 52er ist der AKG K72. So ist das Kabel länger, der Bass etwas tiefer und die erzielbare Lautstärke ein wenig höher (bei gleicher Verzerrung). Die geringfügigen Mehrkosten sind dafür mehr als angemessen, wie wir finden.

TASCAM TH-02 - Recording Kopfhörer

TASCAM TH-02

Dieser durch und durch solide Kandidat von TASCAM kann unter anderem mit klappbaren Ohrmuscheln punkten. So lässt er sich als eines der wenigen Modelle in unserem Recording-Kopfhörer-Vergleich sehr kompakt zusammenfalten und entsprechend leicht transportieren. Praktisch etwa für FOH-Techniker, die möglichst mobil sein wollen.

AKG K92 - Recording Kopfhörer

AKG K92

Das Topmodell der zweistellig bezifferten K-Serie von AKG bietet den kräftigsten Schalldruck und den breitesten Übertragungsbereich. Dabei ist er kein Gramm schwerer als die günstigeren Geschwistermodelle – zu Buche stehen wie gehabt kaum spürbare 200 Gramm.

Superlux HD 665 - Recording Kopfhörer

Superlux HD 665

Dieser Schlagzeuger-Kopfhörer dürfte ein lückenlos solides Gesamtpaket für die Ansprüche der allermeisten Drummer schnüren. In Sachen Schallisolierung werden hier respektable 30 dBA geboten. Abseits davon überrascht das Modell mit seinem starken Preis-Leistungs-Verhältnis bei Verarbeitung, Komfort und Klang – typisch Superlux.

Recording Kopfhörer
Bis 100 €

beyerdynamic DT 240 PRObeyerdynamic
DT 240 PRO
AKG K271 MKIIAKG
K271 MKII
AKG K182AKG
K182
BauweiseOver-EarOver-EarOver-Ear
Nennimpedanz34 Ω55 Ω32 Ω
Übertragungsbereich5–35.000 Hz16–28.000 Hz10–28.000 Hz
BesonderheitenKabelzuführung an linker oder rechter Ohrmuschel möglichAbschaltautomatik
Selbstjustierendes Kopfband
Faltbare Konstruktion (3 Achsen)
Kabel abnehmbar?
KabelSpiral, 1,25–3 mglatt, 3 m
Spiral, max. 5 m
glatt, 3 m
Lieferumfang neben KlinkenadapterTascheVelours-Ohrpolster extra
Gewicht ohne Kabel196 g240 g255 g
Straßenpreis
März 2019
74 €88 €89 €

beyerdynamic DT 240 PRO - Recording Kopfhörer

beyerdynamic DT 240 PRO

Kompakt, gut verarbeitet, mit guter Geräuschabschirmung und natürlich vernünftigem Sound. Der günstigste Recording-Kopfhörer von beyerdynamic und überhaupt einer der erschwinglichsten Schallwandler des Heilbronner Unternehmens stellt ein starkes Gesamtpaket dar. Gut angelegte 75 Euro.

» Mehr im beyerdynamic DT 240 PRO Test

AKG K271 MKII - Recording Kopfhörer

AKG K271 MKII

Dieser moderne Klassiker punktet nach wie vor mit seinem nüchternen Klangbild, das auch zum analytischen Abhören eines Mixes taugt. Klasse: Das Signal wird automatisch stummgeschaltet, sobald Du diesen Recording-Kopfhörer absetzt. Auch der Lieferumfang ist stark: Du bekommst ein zusätzliches Ohrpolster-Paar mit Velours-Überzug und zwei Kabel (glatt und spiralförmig, Letzteres bis zu fünf Meter lang).

» Mehr AKG K271 MKII Test

AKG K182 - Recording Kopfhörer

AKG K182

Dank der dreiachsigen Bewegungsfreiheit der Ohrmuscheln eignet sich dieser Recording-Kopfhörer auch bestens zum DJing. Das einseitige Abhören funktioniert so gut wie mit keinem anderen Modell in unserer Liste. Abgesehen davon bekommst Du ein zuverlässiges, gut abdichtendes Gerät mit austauschbarem Kabel.

Recording Kopfhörer
Bis 200 €

beyerdynamic DT 770 PRO (80 Ω)beyerdynamic
DT 770 PRO 80 Ω
AKG K175AKG
K175
beyerdynamic DT 770 Mbeyerdynamic
DT 770 M
BauweiseOver-EarOn-EarOver-Ear
Nennimpedanz80 Ω32 Ω80 Ω
Übertragungsbereich5–35.000 Hz18–26.000 Hz5–30.000 Hz
BesonderheitenFaltbare Konstruktion
Selbstjustierendes Kopfband
Speziell für Schlagzeuger
35 dBA Dämpfung
Lautstärkeregler am Kabel
Kabel abnehmbar?
Kabelglatt, 3 mSpiral, max. 5 mglatt, 3 m
Lieferumfang neben KlinkenadapterTascheTascheTasche
Gewicht ohne Kabel284 g250 g300 g
Straßenpreis
März 2019
117 €129 €137 €
AKG K275AKG
K275
beyerdynamic Custom Studiobeyerdynamic
Custom Studio
BauweiseOver-EarOver-Ear
Nennimpedanz32 Ω80 Ω
Übertragungsbereich16–28.000 Hz5–35.000 Hz
BesonderheitenFaltbare Konstruktion
Selbstjustierendes Kopfband
Bass in 4 Stufen regelbar
Design-Applikationen für die Ohrmuscheln erhältlich
Kabel abnehmbar?
KabelSpiral, max. 5 mSpiral, max. 3 m
Lieferumfang neben KlinkenadapterTasche
Gewicht ohne Kabel295 g290 g
Straßenpreis
März 2019
159 €169 €

beyerdynamic DT 770 PRO (80 Ω) - Recording Kopfhörer

beyerdynamic DT 770 PRO (80 Ω)

Der Klassiker schlechthin in Sachen Studio-Kopfhörer für Recording (und Mixing mit ein paar Abstrichen). Bequem mit Velours-Ohrpolstern, gut abschirmend und detailliert im Sound. Diese Qualitäten wissen Musiker und Produzenten seit vielen Jahren so zu schätzen, dass es gar keiner außergewöhnlichen Ausstattungsmerkmale bedarf.

» Mehr im beyerdynamic DT 770 PRO Test

AKG K175 - Recording Kopfhörer

AKG K175

Mit elegantem Design und Faltmechanismus kommt diese jüngste Generation von AKG-Kopfhörern für Studio- und Live-Anwendungen daher. Das einzige On-Ear-Modell in unserer Zusammenstellung (ohraufliegend statt -umschließend) ist sehr mobil und daher gerade für Live-Monitoring attraktiv. Aber warum sollte er nicht auch beim Recording im Studio genutzt werden?

beyerdynamic DT 770 M - Recording Kopfhörer

beyerdynamic DT 770 M

Der 770er erwies sich als derartiges Erfolgsmodell, dass die Heilbronner mit dem »M« ein Ableger für Schlagzeuger kreierten. Die Außengeräuschdämpfung beträgt hervorragende 35 dBA. Einzigartig unter allen vorgestellten Recording-Kopfhörern: Eine kleine Kabelfernbedienung erlaubt die bequeme Lautstärkeregulierung per Drehrädchen.

» Mehr im beyerdynamic DT 770 M Test

AKG K275 - Recording Kopfhörer

AKG K275

Der große, ohrumschließende Bruder des 175ers ist klangqualitativ stärker. Suchst Du ein Gerät, das zum Recording und (unterstützend) zum Mixing tauglich ist, findest Du es hier. Wie beim kleinen Geschwistermodell lassen sich die Ohrmuscheln falten, wodurch der Kopfhörer platzsparend transportiert werden kann.

beyerdynamic Custom Studio - Recording Kopfhörer

beyerdynamic Custom Studio

Bei keinem anderen Kandidaten in unserer Runde lässt sich die Bassintensität regulieren – hier hast Du die Wahl zwischen vier Stufen. Wer mag, kann sich Plättchen in den unterschiedlichsten Designs dazukaufen und außen auf den Ohrmuscheln anbringen. Als Recording-Kopfhörer macht dieses Modell eine gute Figur.

» Mehr im beyerdynamic Custom Studio Test

Recording Kopfhörer
Bis 1.000 €

beyerdynamic DT 1770 PRObeyerdynamic
DT 1770 PRO
Neumann NDH 20Neumann
NDH 20
AKG K872AKG
K872
BauweiseOver-EarOver-EarOver-Ear
Nennimpedanz250 Ω150 Ω36 Ω
Übertragungsbereich5–40.000 Hz5–30.000 Hz5–54.000 Hz
BesonderheitenFaltbare Konstruktion
Weitestgehend linearer Frequenzgang
Selbstjustierendes Kopfband
Kabel abnehmbar?
Kabelglatt, 3 m
Spiral, max. 5 m
glatt, 1,5 m
Spiral, 1,5–3 m
glatt, 3 m
Lieferumfang neben KlinkenadapterGepolsterte BoxFlache, gepolsterte BoxTasche
Gewicht ohne Kabel388 g388 g390 g
Straßenpreis
März 2019
410 €499 €1.039 €

beyerdynamic DT 1770 PRO - Recording Kopfhörer

beyerdynamic DT 1770 PRO

Der beste Studiokopfhörer von beyerdynamic – nun, zumindest auf demselben Niveau wie der offen konstruierte 1990er. Viel besser wird es nicht mehr und hier ist längst der Punkt erreicht, wo man dank der transparenten Klangreproduktion auch Abmischungen bestreiten kann. Komfort und Verarbeitung sind vorzüglich.

» Mehr im beyerdynamic DT 1770 PRO Test

Neumann NDH 20 - Recording Kopfhörer

Neumann NDH 20

Die Qualität der Konstruktion und Verkabelung überrascht bei 500 Euro nicht mehr, aber wie ausgewogen der Frequenzgang hier verläuft, weiß durchaus zu begeistern – toll für Abmischungen. Neumann ist nach Mikrofonen und Studiomonitoren nun auch im Reich der Kopfhörer ein klangvoller Name.

» Mehr im Neumann NDH 20 Test

AKG K872 - Recording Kopfhörer

AKG K872

Gehört zur Crème de la crème der dynamischen Kopfhörer – für den Studioeinsatz ist nichts wirklich besser, sondern einfach nur anders. Wunderbar für Editing und Mixing, indes viel zu schade als (reiner) Recording-Kopfhörer. Und ein 1.000-Euro-Modell wird man wohl kaum bedenkenlos an Musiker aushändigen wollen. Aber selbstverständlich ist dieses Modell auch beim Monitoring von Playback für Aufnahmen ein Genuss. Trotz des recht hohen Gewichts übrigens einzigartig im Komfort.

» Mehr im AKG K872 Test

Auch interessant: Kopfhörer für Mastering & Mixing