Mehr Infos
anzeige

Kopfhörer / Headphones

Kopfhörer sind eine der direktesten Formen, um Musik zu genießen. Auf dieser Seiten findest Du die wichtigsten Informationen rund um die verschiedenen Arten, Ausprägungen und Kopfhörer-Typen bieten auf einen Blick.

Während der ein Musikliebhaber seine Kopfhörer zum audiophilen Hören nutzt, werden Headphones von Musikern beim Recording und das Abmischen genutzt. Worauf es ankommt, findest Du in diesem Artikel.

Kopfhörer Know-how

Studio Equipment
Guide

studio equipment guide

Alles über
Studio Equipment

  • Studiokopfhörer Testsieger
  • Die besten DAW-Controller
  • Songwriting Equipment
  • Podcasting Equipment
  • Mobile Digitalrecorder

Alle Kopfhörer

Kopfhörer Design

Kopfhörer kommen in sehr unterschiedlichen Ausprägungen, die je nach Anwendungszweck variieren können. In den nächsten Abschnitten geht es um die Form an den Ohren, die Bauweise der Ohrmuscheln sowie die Kopfhörer-Typen wie kabelgebunden und Funkkopfhörer.

Konstruktionsformen

Wir unterscheiden Konstruktionsformen, die mit dem Anliegen am Ohr und den Features zu tun haben.

  • Over Ear Kopfhörer / Ohrumschließend
  • On Ear Kopfhörer / Ohraufliegend
  • Kopfhörer und Headset (Kopfhörer mit Mikrofon)
  • In-Ear Kopfhörer / Ohrhörer
  • Bügelkopfhörer

Im Folgenden werden diese näher erklärt.

Over Ear Kopfhörer / Ohrumschließend

Bei diesem Typ werden die Ohren vollständig von großen Polstern umschlossen. Over-Ear-Kopfhörer sind vergleichsweise groß und schwer, also nicht die mobilsten.

Dafür ist mit ihnen die höchste Klangqualität möglich. Außerdem bieten sie die stärkste Schallisolierung.

On Ear Kopfhörer / Ohraufliegend

Hier liegen mittelgroße Polster auf den Ohren, anstatt sie zu umschließen. On-Ear-Kopfhörer können sehr kompakt gestaltet werden.

So sind sie sehr mobil und aufgrund ihrer leichteren Handhabung beim Aufsetzen, Absetzen und einseitigen Hören für viele DJs erste Wahl.

Kopfhörer und Headset (Kopfhörer mit Mikrofon)

Wähle ein Headset, wenn Du regelmäßig Kopfhörer UND Mikrofon brauchst. Der klassische deutsche Begriff dafür ist »Hör-Sprech-Kombination«, passend zu Fluglotsen, Rundfunkkommentatoren & Co. Generell sorgen sie am Arbeitsplatz dafür, dass die Hände frei bleiben.

Auch zur Teamkommunikation bei Multiplayer-Spielen oder beim Streaming für Let’s Plays und dergleichen sind sie heute sehr beliebt.

In-Ear Kopfhörer / Ohrhörer

Ohrhörer oder In-Ear-Kopfhörer (Kurzform: In-Ears) sitzen im Ohr. Ihre Stöpsel werden einen knappen Zentimeter weit in die Gehörgänge geschoben.

Sie sind um ein Vielfaches kleiner, leichter und mit den richtigen Ohrpassstücken kaum zu bemerken. Da sie mit Abstand die größte Bewegungsfreiheit bieten, sind sie unerlässlich für Sport und Musiker, die sich selbst bzw. die Bandkollegen beim Live-Auftritt abhören wollen.

Bügelkopfhörer

Dieser Begriff kann als Abgrenzung zu In-Ears verwendet werden – gemeint sind alle Kopfhörer, deren Hörmuscheln über einen Bügel fest miteinander verbunden sind.

Lesetipp: In-Ear Monitoring

Bauweise

Die Bauweise der Kopfhörer bzw. deren Ohrmuscheln hat entscheidenden Einfluss auf den Klang. Ein Hinweis: Die nachstehenden Tipps gelten zwar im Allgemeinen – im Einzelnen können zwischen unterschiedlichen Herstellern und Modellen dennoch Abweichungen zu hören sein.

Offen

Bei einem »offenen« Kopfhörer ist die Außenseite der Ohrmuscheln perforiert, geschlitzt oder anderweitig durchlässig für Schall – von innen nach außen und umgekehrt. Optimale Voraussetzungen für …

  • Besonders räumlichen, »befreiten« Klang
  • Gute Luftzirkulation und geringe Wärmeentwicklung

Geschlossen

Bei geschlossen konstruierten Kopfhörer sind die Muscheln verschlossen, wodurch kaum Schall nach innen oder außen dringt. Die Vorteile:

  • Arbeiten und Musikhören ohne (laute) Umgebungsgeräusche
  • Menschen in der Umgebung werden nicht gestört
  • Kein Übersprechen ins Mikrofon bei Aufnahmen (v.a. Vocal Recording)

Halboffen

Ein Kompromiss aus offen und geschlossen, also eine Mischung aus den genannten Vor- und Nachteilen beider Bauarten.

Unserer Erfahrung nach könnte man sie so charakterisieren: Offen genug für gute Räumlichkeit im Klang, aber nicht geschlossen genug, um Übersprechen ins Mikrofon zu vermeiden oder hohe Schallisolierung zu bieten.

Mehr dazu: Kopfhörer Unterschied: Offen, geschlossen & halboffen

Kopfhörer Typen

Bis hierhin hatten wir es von der unterschiedlichen Bauweise der Ohrmuscheln, die Konstruktionsformen der Kopfhörer allgemein und technologisch – jetzt kommen wir zu den verschiedenen Typen vom Funkkopfhörer bis zu den In-Ears.

Kabellose Kopfhörer / Wireless

Wer Bewegungsfreiheit und leichte Inbetriebnahme ohne Kabelsalat will, braucht drahtlose Kopfhörer. Bei aller Bequemlichkeit musst Du zwei Dinge beachten:

  • Stromspeisung über Batterien ist zwingend nötig
  • Bei Bluetooth (s.u.) müssen Digital-Analog-Wandler verbaut sein

Immerhin haben kabellose Kopfhörer von heute meist eine Laufzeit in zweistelliger Stundenzahl und bei hochwertigen Bluetooth-Modellen sind gute Wandler an Bord.

Kopfhörer Bluetooth

Die Kurzstrecken-Funktechnologie Bluetooth ist der dominante Standard für kabellose Kopfhörer an Geräten wie Smartphones, Tablets & Co.

Per Bluetooth werden digitale Signale gesendet, circa bis zu zehn Meter weit. Im Normalfall ermöglicht das perfekte Übertragungsqualität, ähnlich wie DAB-Radio. Der gute Sound hängt »nur« noch vom integrierten Wandler und der Qualität des Kopfhörers selbst ab (Membranen, Schwingspulen etc.)

Außerdem besteht die Möglichkeit zur Paarung von Sender (Smartphones etc.) und Empfänger (Bluetooth-Kopfhörer). Nach zwischenzeitlicher Trennung »erinnern sich die Geräte aneinander« und werden automatisch verbunden.

Funkkopfhörer / drahtlose Kopfhörer

Unter dem Begriff »Funkkopfhörer« finden sich auch jene, die nicht per Bluetooth empfangen, sondern etwa per Infrarot oder auf dem 2,4-Gigahertz-Frequenzband, das u.a. für WLAN dient.

Diese Exemplare funktionieren in der Regel nur mit einem bestimmten Sender (der mitgelieferten Kombination aus Ladestation und Antenne) oder sehr ähnlichen Modellen vom selben Hersteller.

Solche Funkkopfhörer können analog oder digital funken. Bei ersterem kann ein leichtes Rauschen zu hören sein, allerdings ist die Reichweite sehr hoch – bis zu 100 Meter sind drin.

Lesetipp: Funkkopfhörer

Noise Cancelling Kopfhörer

Kopfhörer mit Active Noise Cancelling (bzw. Cancellation) betreiben aktive Geräuschunterdrückung: Sie »lauschen« mit einem oder mehreren kleinen Mikrofonen auf die Umgebungsgeräusche und mischen dann zur normal abgespielten Musik ein Signal, das die Geräusche weitgehend unterdrücken soll.

Dieses zugemischte Signal ist der sogenannte Gegenschall oder Antischall zur Mikrofonaufnahme – in umgekehrter Polarität (Wellentäler und -berge neutralisieren sich). Bei monotonen, gleichmäßigen Geräuschen wie im Straßen-, Bahn- und Flugverkehr funktioniert das besonders gut.

Für diese Technologie müssen die entsprechende Elektronik und ein Akku integriert sein. So erhöht sich das Gewicht etwas und die Geräuschunterdrückung ist in ihrer Laufzeit begrenzt.

Alles über Active Noise Cancellation

Nach Anwendung

Studio-Kopfhörer

Kopfhörer zum Monitoring bei der Aufnahme

Im Studio oder auf der Bühne können Musiker per Kopfhörer sich selbst und/oder begleitende Playback-Musik abhören. Wenn man dabei nah am Mikrofon steht – etwa bei der Gesangsaufnahme -, ist ein geschlossener Kopfhörer oberstes Gebot. Bei offenen oder halboffenen Modellen wäre der Sound aus dem Kopfhörer leise in der Aufnahme mitzuhören. Das lässt sich bei der Audiobearbeitung kaum oder gar nicht beheben.

Kopfhörer für diesen Anwendungsfall müssen nicht so ausgewogen und differenziert klingen können wie jene fürs Mixing (siehe unten).

Ratgeber + Bestenliste: Recording-Kopfhörer

Kopfhörer zur Abmischung und zum Mastern

Hier kommt es auf einen breiten Übertragungsbereich (tiefe Bässe, luftige Höhen), Ausgewogenheit der Frequenzbereiche, gute Räumlichkeit, akkurate Dynamik und mehr an.

Die Schallisolierung spielt keine Rolle, so dass sehr gerne Kopfhörer in offener Bauweise mit ihrem großzügig räumlichen Klang genutzt werden.

Infos + Top-Modelle: Kopfhörer für Mastering & Mixing

DJ-Kopfhörer

Bei DJ-Kopfhörern kommt es vor allem auf die nachfolgend aufgelisteten Eigenschaften an. Hintergründe, weitere Infos und eine Marktübersicht mit Modellen ab 20 € bekommst Du über den Link gleich darunter.

  • Robuste Konstruktion
  • Einseitig zugeführtes Spiralkabel
  • Flexible Gelenke für einohriges Hören + Um-den-Hals-Tragen
  • Starke Abschirmung vor Außengeräuschen
  • Dynamischer, lauter, nicht zu »scharfer« Sound

Entdecke den passenden: DJ-Kopfhörer Empfehlung

Sport-Kopfhörer

Nur In-Ears kommen als Sport-Kopfhörer in Frage. Sie sitzen auch bei körperlicher Bewegung fest, sind sehr klein und leicht. Außerdem schränken sie die Bewegungsfreiheit des Körpers nicht so ein wie normale Kopfhörer.

Besonders praktisch sind kabellose Varianten mit Bluetooth zur einfachen Paarung mit Smartphones. Dennoch haben die meisten Sport-Kopfhörer ein Kabel – die beiden Ohrhörer werden damit verbunden sind somit praktisch »unverlierbar«.

Außerdem sollten Sport-Kopfhörer unempfindlich gegenüber Schweiß und Spritzwasser sein, wodurch sie sich auch gut reinigen lassen. Wir empfehlen Modelle nach dem IPX5-Standard:

  • IPX4 – Schutz vor Spritzwasser, abwaschbar mit feuchtem Tuch
  • IPX5 – Unter fließendem Wasser (»Strahlwasser«) abwaschbar
  • IPX5 – Schutz vor starkem Strahlwasser
  • IPX6 – Verträgt kurzes Untertauchen
  • IPX7 – Verträgt dauerhaftes Untertauchen

Kopfhörer für Kinder

Gerade bei einem Kinderkopfhörer sollte auf Sicherheitsstandards geachtet werden: Die Zertifizierung nach der europäischen Sicherheitsnorm EN71 ist ein Pluspunkt.

Ebenso wichtig ist eine automatische Lautstärkeregulierung bzw. -begrenzung zum Gehörschutz des Nachwuchses. Natürlich sollte auch der Komfort stimmen – mit moderatem Anpressdruck und weichen Polstern (Ohrmuscheln und Kopfbügel).

Handy Kopfhörer

Suchst Du einen Kopfhörer für Smartphone/Handy, hältst Du am besten nach diesen Dingen Ausschau:

  • Hohe Empfindlichkeit für ausreichende Lautstärke
  • Integriertes Mikrofon für Telefonanrufe
  • Kabelfernbedienung bzw. Knöpfe/Touch-Felder am Gehäuse für …
    • Anrufentgegennahme
    • Zum nächsten Musikstück springen
    • Lautstärke erhöhen und verringern

Kopfhörer Fernseher

Wahrscheinlich suchst Du Kabellose Kopfhörer, um ganz bequem damit fernsehen zu können. Und bestimmt hast Du schon einen Fernseher, zu dem sich jetzt der passende Kopfhörer gesellen soll.

Prüfe daher, welche Audio-Ausgänge dein Fernseher oder dein Receiver hat. Mindestens einer dieser Ausgänge sollte an den entsprechenden Eingang am Sender (Transmitter) des Funk-Kopfhörers passen. Am besten über ein einziges Kabel, also ohne Adapter bzw. Adapterkabel zur Übersetzung.

Um komplett in einen Film oder die Lieblingsserie abtauchen zu können, empfiehlt sich ein Noise-Cancelling-Kopfhörer. Praktisch sind auch ein Rädchen oder Plus/Minus-Tasten zur schnellen Lautstärkeregelung.

USB-Kopfhörer

Ein USB-Kopfhörer ist fast immer ein Headset für private oder berufliche Kommunikation via Skype & Co., Multiplayer-Spiele und mehr. Mit integriertem Mikrofon zum Ausklappen oder Zurechtbiegen. Denn per USB-Kabel lässt sich mit einer einzigen Strippe …

  1. Klang vom Computer bzw. der Konsole abspielen
  2. Das Mikrofonsignal aufnehmen/senden

Für PC & Konsole: Gaming Headset Guide

Bei manchen kabellosen Kopfhörern – ob mit oder ohne Mikro – dient der USB-Anschluss (zunehmend USB-C) als Ladebuchse für den Akku.

PC Kopfhörer

Hier suchst Du wahrscheinlich nach einem relativ schlanken Headset oder USB-Kopfhörer, also einem Kopfhörer mit integriertem Mikrofon. Es gibt analoge oder digitale Modelle:

  • Analog: Funktioniert über die integrierte Soundkarte des PCs (kl
  • Digital: Funktioniert über die USB-Schnittstelle des PCs

Ein digitaler PC-Kopfhörer lässt sich am einfachsten einrichten und bedienen: Ein einziges Kabel einstecken, in der gewünschten Software für Wiedergabe/Aufnahme den Kopfhörer einstellen, loslegen.

Kopfhörer Flugzeug

Jeder handelsübliche Kopfhörer lässt sich mit einem kleinen Adapter als Flugzeug-Kopfhörer nutzen. Dieser Adapter hat eine Buchse und zwei nebeneinanderliegende Stecker im 6,3-Millimeter-Format (Miniklinke).

Du suchst nach einem Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung gegen den Flugzeuglärm? In einem Kapitel weiter oben und einem separaten Artikel erfährst Du, wie das funktioniert und welche Modelle zu empfehlen sind.

Abgesehen davon sind geschlossene Modelle mit hoher Schallisolierung per se natürlich am besten geeignet.

Kopfhörer Testsieger 2019

Es gibt auch in diesem Jahr neue Kopfhörer, die aus der Masse herausstechen und die wir hier gerne vorstellen wollen. Die Auswahl unserer Kopfhörer Empfehlungen reicht von Studio bis Consumer – da ist für jeden etwas dabei.

Fostex T60RP Test

Der Fostex T60RP ist ein echter Hingucker.

Fostex T60RP

Dieser Kopfhörer der Traditionsmarke fällt schon durch seine edle Holzoptik ins Auge, mit der er sich in jedem Studio oder Wohnzimmer bestens einpasst. Beim Holz handelt es sich um afrikanisches Mahagoni, dessen Ohrpolster aus Kunstleder gefertigt wurden.

Seine orthodynamische Technologie verspricht besonders geringe Resonanzschwingungen bei der Anregung der Membran. Gewährleistet wird dies durch die patentierte RP-Membran, dessen Prinzip auch in anderen Modellen des Herstellers zu finden ist.

Sein differenziertes Klangbild richtet sich sowohl an Audiophile wie für die Arbeit im Tonstudio.

Straßenpreis: 299,00 Euro

 

Neumann NDH 20 Test

Der Neumann NDH 20 zeigt, dass der Hersteller auch Studiokopfhörer sehr gut kann.

Neumann NDH-20

Dieses Modell ist der Erstling des Berliner Herstellers, der bisher eher für Mikrofone und Lautsprecher bekannt war. Gleich bleibt allerdings, dass sich auch dieses Gerät an Tonstudios richtet und dafür mit einem nüchternen Klang zu punkten weiß.

Der geschlossene Kopfhörer bietet zudem eine akkurate Transparenz im Klang sowie eine sehr gute Impulstreue und Räumlichkeit. Dabei ist die geschlossene Bauweise sowie die Schallisolierung der Umgebungsgeräusche bestens für das Recording geeignet.

Seine Faltkonstruktion und erstklassige Verarbeitung machen diesen Kopfhörer zu einem guten Begleiter für unterwegs.

Straßenpreis: 499,00 Euro

 

Kopfhörer für Mastering & Mixing – Focal Listen Professional

Der Focal Listen Professional ist für das Tonstudio konzipiert und bringt Farbe in selbiges.

Focal Listen Professional

Der französiche Hersteller erobert von Jahr zu Jahr mehr Herzen bei seinen audiophilen Kunden – kein Wunder, denn die Macher sind selbst echte Musikliebhaber und legen Wert auf die Details. So tragen bei diesem Kopfhörer alle Bestandteil zum Klang bei – bis hin zu den Ohrpolstern.

Die Membran dieses Modells besteht aus einer Mylar-Titan-Legierung. Sie hat eine Konusform, die laut Hersteller für sehr hohe Transparenz und akkurate Dynamik sorgt.

Der geschlossene Kopfhörer eignet sich bestens für die Recording-Session im Tonstudio. Dabei stellt er durch seine 32 Ohm Impedanz keine allzu hohe Ansprüche an den Kopfhörerverstärker und kann auch am MP3-Player recht laut aufgedreht werden. Sein geringes Gewicht macht ihn zudem zu einem treuen Begleiter unterwegs.

Straßenpreis: 229,00 Euro

 

t.bone HD 2000 NC Kopfhörer

Der t.bone HD 2000 NC Kopfhörer kommt mit einer schallunterdrückenden Technologie, die ihn perfekt für den Wohnzimmergenuß macht.

t.bone HD 2000 NC

Dieser Funkkopfhörer mit Bluetooth aus dem Hause Thomann richtet sich an preisbewusste Nutzer, die nicht auf technologische Features wie Active Noise Cancelling verzichten möchten.

Der t.bone HD 2000 NC verbindet sich via Bluetooth-Protokoll v4.1 mit jedem Empfänger und kann dort bis zu sechs Stunden am Stück genutzt werden. Und das bei eingeschalteter Active Noise Cancellation.

Er bietet eine Bewegungsfreiheit von bis zu 10 Metern (je nach Umgebung), kann aber auch via Kabel angeschlossen werden. Das ohrumschließende Modell bringt es auf laute 97 dB – genug, um ungestört im Studio zu arbeiten oder TV zu schauen.

Straßenpreis: 59,00 Euro

Kopfhörer-Marken

Im Folgenden haben wir einige der wichtigsten oder bekanntesten Kopfhörer-Marken für dich zusammengetragen. Es gibt noch zahlreiche weitere Hersteller, die an dieser Stelle nicht berücksichtigt wurden.

Focal

Der französische Hersteller kommt aus der Ecke mit audiophilen HiFi-Ansprüchen und bietet inzwischen auch Studiokopfhörer sowie Modelle für Konsumenten. Die Geschichte beginnt im Jahr 1979, als sich das Unternehmen auf Lautsprechertreiber fokussierte.

beyerdynamic

Eine der größten Traditionsmarken – in den Heilbronner Werkshallen wurden und werden exzellente Studiokopfhörer von Hand gefertigt. Das erste Modell wurde im Jahr 1937 hergestellt. Seit einiger Zeit streckt das Unternehmen seine Fühler in den Konsumentenmarkt aus und überzeugt auch dort mit hochwertigen Modellen.

Sennheiser

Eine der Kopfhörer-Marken schlechthin. Seit vielen Jahrzehnten machen die Niedersachsen mit Innovationen auf sich aufmerksam und heute wird alles geboten, was es an Kopfhörern gibt. Vom einfachen, günstigen PC-Kopfhörer (Headset) bis zum extravaganten, röhrenverstärkten Modell für Audiophile.

Neumann

Der Berliner Hersteller Neumann ist durch seine Mikrofone bekannt geworden. Seit der Übernahme durch Sennheiser wurden diverse Lautsprecher sowie Studiokopfhörer am Markt erfolgreich positioniert.

Bose

Hauptsächlich fürs ungezwungene, private Hören zuhause, unterwegs und beim Sport hat sich der Hersteller hervorgetan. Nicht zuletzt im Bereich der Noise-Cancelling-Kopfhörer konnte man in den letzten Jahren überzeugen, doch das Portfolio wird beständig erweitert.

JBL

In den USA hat JBL einen klangvollen Namen im Audiobereich und heute setzen sich die Produkte auch hierzulande mehr und mehr durch. Ist man in anderen Bereichen (vor allem bei Lautsprechern) vor allem für Profis unterwegs, werden bei Kopfhörern vor allem Privatanwender angesprochen.

Ultimate Ears

Einer der renommiertesten Spezialisten für In-Ear-Monitore. So fertigt man seit Jahren gezielt Ohrhörer für Musiker, die ihrer Stimme oder ihrem Instrumentenspiel auf der Bühne lauschen wollen. Zum Angebot gehören maßangefertigte Modelle (»Custom Fit«) und mittlerweile auch drahtlose.

AKG

Das Wiener Unternehmen hat eine ruhmreiche Tradition, bereits 1949 brachte man den ersten Kopfhörer auf den Markt. Gemeinsam mit Sennheiser und beyerdynamic hat man die Rundfunk-, Fernseh- und Tonstudiomarkt nachhaltig geprägt. Kopfhörer aller Art werden geboten, ob für den Studiobetrieb, DJing oder die private Nutzung.

Philips

Der Elektronikhersteller aus den Niederlanden wurde schon 1891 gegründet und behauptet sich bis heute. Was Kopfhörer betrifft, bietet man eine ansehnliche Palette für Musikhörer jeden Alters, beim Sport und mehr.

Sony

Der japanische Elektronikgigant ist tief verwurzelt im Kopfhörersegment. Das Sortiment umfasst(e) so manchen Studioklassikern, HiFi-Modelle aller Güteklassen, In-Ears und in letzter Zeit Noise-Cancelling-Kopfhörer ersten Ranges.

Skullcandy

Das jüngste Unternehmen in unserer Liste kommt aus den USA. Nach der Gründung 2003 bot man Handy-Kopfhörer, später erweiterte man das Angebot um Sport-Kopfhörer und Gaming-Modelle mit Surround-Sound. Rucksäcke, Taschen & Co. komplettieren das ganzheitliche Aufgebot, das ein junges Publikum im Auge hat.

Audio-Technica

Ein weiteres japanisches Unternehmen mit starker Tradition im Profibereich, das auch bei Kopfhörern einen guten Ruf hat. Längst ist die Produktpalette sehr breit gefächert, was Kopfhörer und In-Ears betrifft – für Home- und Tonstudios, Live Mixing und DJing, aber auch zum Zocken und mehr.

FAQ Kopfhörer

  • Kopfhörer Treiber
    Die in einem Kopfhörer verbauten Treiber – grob gesagt die Membranen, Schwingspulen und die Technik dahinter – können unterschiedlich aufgebaut sein. Üblich sind diese Typen: dynamisch, magnetostatisch und elektrostatisch mit jeweils verschiedenen Vor- und Nachteilen. Exklusiv bei In-Ears können auch sogenannte Balanced-Armature-Treiber zum Einsatz kommen.
  • Kopfhörer Impedanz (Ohm)
    Die Impedanz, gemessen in Ohm (Ω), ist beim Kopfhörer einer der Faktoren dafür, wie laut er werden kann. Entscheidend ist letztendlich die Empfindlichkeit, aber die Ohmzahl gibt schon einen guten Anhaltspunkt für die Nutzungsmöglichkeiten eines Modells (z.B.: 16 Ω = laut genug für Smartphones / 600 Ω = kräftiger Kopfhörerverstärker nötig)
  • Übertragungsbereich
    Gibt in Hertz (Hz) ungefähr an, wie tief die Bässe und wie hoch die Höhen erklingen können. Je niedriger die erste Hertzzahl und je höher die zweite, desto besser. Theoretisch. Abweichende Messmethoden und ungenaue Angaben auf Datenblättern erschweren direkte Modellvergleiche. Zudem gibt es viele andere, meist wichtigere Qualitätskriterien und letztlich musst Du selbst prüfen, wie gut ein Kopfhörer klingt.
  • Klirrfaktor
    Grob gesagt ein Maß für die klangliche Verzerrung durch Anreicherung von Obertönen bei der Wiedergabe eines Signals per Kopfhörer. Hier spielt der Klirrfaktor (oder der weitgehend identische ähnliche Messwert für THD (»total harmonic distortion«) kaum eine Rolle. Aktuelle Modelle haben einen vernachlässigbaren Klirrfaktor, der kaum hörbar ist.
  • Kopfhörer Pflege
    Befolge unsere Tipps, damit Du lange Spaß an deinem Exemplar hast und es immer sauber und ästhetisch einwandfrei bleibt. Was ist zu beachten bei In-Ears und großen Bügelkopfhörern? Welche pfiffigen Tricks mit Hausmitteln gibt es? Das und mehr im Artikel.