Yamaha Genos v1.4: Firmware Update für externe Monitore, bessere Live-Kontrolle und mehr

Yamaha Genos v1.4

Das Firmware-Update Yamaha Genos v1.4 kommt - was dich erwartet, liest Du hier. Und was meinst Du, was an der Workstation aktualisiert, ergänzt oder geändert werden sollte?

anzeige

Mehr Live-Kontrolle dank Yamaha Genos v1.4

Als erstes werden neue Live-Kontrollmöglichkeiten angekündigt. Mehr Funktionen zur Zuweisung und/oder mehr Bedienelemente, mit denen sich diese ansteuern lassen, werden versprochen.

Gerade für die Live-Performance, aber auch für den ungehinderten kreativen Fluss beim Feilen an Klängen im Studio dürfte das attraktiv sein.

Video vom Hersteller – Yamaha Genos v1.4

Verbesserte Benutzeroberfläche auf dem Display

Weiterhin auf dem Programm stehen Verbesserungen bei der Benutzeroberfläche, naturgemäß jene auf dem Display. Zu eine besseren, klareren Steuerung via Touchscreen sagen wir nicht nein. An welchen Ecken und Enden sollten die Entwickler deiner Meinung nach genau feilen, was die Verbesserung der Benutzeroberfläche betrifft?

Unterstützung externer Monitore

Wie etwa auch beim MONTAGE wird es nun möglich sein, einen externen Bildschirm anzuschließen und die Inhalte des Displays darauf darzustellen. Ein großes Plus in vielen Situationen, wo das Display des Genos selbst zu klein ist. Außerdem praktisch für Schulungen und Demonstrationen aller Art, bei der das Publikum gut nachvollziehen können soll, was auf dem Display vor sich geht.

… Und mehr

Was wohl sonst noch passieren wird? Es gibt sicher noch einige Kleinigkeiten (die manchmal die Welt bedeuten können) und gewichtigere Dinge, an denen man feilen kann. Was wünschst Du dir vom Yamaha Genos Firmware Update v1.4?

Yamaha Genos v1.4: Features in Kürze

  • Neue Live-Kontrollen / zuweisbare Funktionen
  • Anschluss eines externen Bildschirms
  • Verbesserungen an der Benutzeroberfläche
  • » Und mehr … «

Yamaha Genos v1.4: Preis & Verfügbarkeit

Die Veröffentlichung der Firmware-Version 1.4 ist für den Juni 2019 anberaumt. Selbstverständlich wird das Update kostenlos zu haben sein.

Wie üblich, besteht die Möglichkeit zum Download über die Website des Herstellers (Download-Sektion der Genos-Produktseite).

Musikmesse 2019 Neuheiten - der große Live-Report

News Winter NAMM

Lesermeinungen (3)

zu 'Yamaha Genos v1.4: Firmware Update für externe Monitore, bessere Live-Kontrolle und mehr'

  • Patrick   08. Apr 2019   12:57 UhrAntworten

    Also was dringend geändert werden sollte ist die Optimierung des Displays für Blinde. Schön und gut, es ist ein Touchscreen. Für uns: unbedienbar.

    Schön und gut: es gibt so etwas wie eine Sprachausgabe für das Gerät. Aber: was tun beim Live-Betrieb? Ich hab nicht die Zeit, dass ich mich ständig von der Sprachausgabe navigieren lassen will und ich will auch nicht das Publikum mit einer Synthetikstimme nerven, die ständig über die Monitore durchgibt, was ich gerade anwähle, welchen Style, welches Instrument, etc.

    Da waren die Tyros-Geräte in Sachen Effizienz mit den herkömmlichen Displays um Längen besser. Bzw. sollten sich Yamaha überlegen, ein optionales Display zu entwerfen mit der Möglichkeit, das Genos-Display durch ein mit Knöpfen ausgestattetes auszutauschen.

    Ich hab das Gerät vor eineinhalb Jahren das erste mal im Einsatz erlebt und knapp vor einem halben Jahr mal ordentlich angetestet. Abgesehen vom Klang, der wirklich gut ist, bleibt nach wie vor ein fader Nachgeschmack ob der umständlichen Bedienbarkeit für blinde Nutzer/innen und der - trotz der Möglichkeit einer zuschaltbaren Sprachausgabe - durch das Touchdisplay verkörperten Nutzerunfreundlichkeit gegenüber blinden Nutzern.

  • Keyboarder Karl   08. Apr 2019   14:53 UhrAntworten

    Derzeit ist für mich das Yamaha Genos Keyboard ( oder auch Workstation genannt ) das mit Abstand schlechteste Keyboard was Yamaha seit TYROS 1 ( was super war ) jemals rausgebracht hat. Das Display ist kaum auf einer Bühne nutzbar, da die Lampen sich im Display spiegeln,.. open Air ( Sommerfest etc... geht garnicht ) die Software hängt sich oftmals auf,.. Registrierungen werden aufgrund überlastung des Prozessors gelöscht,.. Midis hängen sich beim abspielen auf oder der Text wird falsch dargestellt, Wehe man drückt in versteckten Menüs eine falsche Taste,.. so ist alles futsch,.. auch die Midi Aufname Funktion,.. ( Sehr sehr umständlich )

    denn wer ein Midi erstellt hat, und alles dann versucht zu speichern muss in untermenüs reingehen,.. und wehe man macht einen falschen Tastendruck,.. Ohne Vorankündigung alles SOFORT weg... etc etc... Externe Monitore lassen sich nicht per VGA / HDMI,. etc anschliessen,. dazu muss mit Adapter Kabeln die zusätzlich TEUER gekauft werden müssen und Adapter Prozessoren gearbeitet werden u.s.w.. u.s.w.. Selbst eine Start / Stopp Taste gibt es nicht,.. beim Abspielen von zum Beispiel MIDI.. nur eine Pause Taste,..

    Auch klangmäßig ist nicht viel neues aufgekommen.. Klar ein paar Retro Drums,. aber dafür kaum ich mir nicht ein 4700 Euro teures Keyboard... Yamaha hat hier einen EXTREMEN Rückschlag erlitten welcher von Yamaha selber ausgelöst wurde.

    Dieses Keyboard bekommt man seit der Einführung bereits 2000 Euro billiger als Gebrauchtgerät weil es kaum noch einer haben möchte. Dutzende Bands, Alleinunterhalter und auch Hobby Musiker haben EXTREME Probleme mit dem Gerät. Auch hat es keine Festplatte mehr sondern läuft nur noch über USB Sticks die man zusätzlich kaufen muss.

    Das ganze Gerät von innen betrachtet ,.. ist ein billiger Plastikhaufen mit einem "NOTEBOOK" Netzteil, das mit Kabelbindern im inneren notdürftig befestigt ist... u.s.w.. u.s.w..
    NICHT ZU EMPFEHLEN !!! Mal sehen was das Update bringt ( das DRITTE ).... mal sehen ob dann die Software mit den völlig überforderten Prozessoren im Inneren des Yamaha Genos fertig wird.

    Keyboarder Karl

    • Angelika zimmermann   11. Mai 2019   12:32 UhrAntworten

      Genau richtig beschrieben ! Du hast das Gerät aber noch Schön dargestellt. Es ist es nicht wert !

  • Angelika zimmermann   11. Mai 2019   12:23 UhrAntworten

    Ich stimme der Aussage von Keyboarder Karl vollkommen zu. Das Gerät ist das Geld nicht wert. Das Display spiegelt alles. Auch Billig Folien bei E-bay zum Beispiel helfen nicht weiter. Das Display ist im Live betrieb kaum lesbar. Es reicht eine einzige Lampe im Raum und diese spiegelt sich dann im nicht klappbarem Bildschirm. Diese USB Stick Sache ist ebenfalls ein Manko. Eine Festplatte wäre besser gewesen so wie es bei allen TYROS Geräte der Fall war. Bei vielen Usern dieses Gerätes hängt sich die Software im live Betrieb auf. ( Diese Blamage ist kaum zu toppen ). Volle Tanzfläche,. und plötzlich KLICK Gerät hängt. Der Aus Knopf funktioniert dann auch nicht mehr. Mann muss dann um das Gerät rumlaufen,.. den Strom Stecker rausziehen,.. kurz warten,.. Einstecken und das Gerät neu hochfahren. Dann wieder eventuelle Einstellungen neu vornehmen ( Mikro,. Bass,.. Höhen,. etc.. ).
    Das Yamaha Genos ist eindeutig kein Gerät für eine Bühne, und kein Gerät das ich jemandem empfehlen würde.
    Genau wie oben bereits beschrieben wurde ist es ein Japan / China Billig Schrott das uns Usern ( Nutzern ) für viel Geld verkauft wurde unter Vortäuschung falscher Beschreibungen. Das Gerät ist bei weitem nicht das was der Hersteller da von sich gibt.

    Was nützt ein Klang, wenn er nicht auffindbar ist oder nutzbar weil das Gerät sich aufhängt ? Per USB Schnittstelle muss man genau wie schon oben beschrieben mit jede Menge Kabelsalat und einem zusätzlichen etwa Zigarettenpackung großem Adapter sofern mann möchte einen Monitor ansteuern. Nicht mal Touchscreen Monitore werden unterstützt... Das Design des Keyboardes hat auch nachgelassen. Während das Tyros 5 ( XL ) wie ein Schlachtschiff aussah, wurde das Yamaha Genos in schwarz Plastik gebaut. Alles wirkt unprofessionell. Vorne der Kopfhörer Eingang war beim TYROS nach innen reingebaut während das Genos Keyboard ihn nach außen hat. Da bricht schnell etwas ab.
    Liebe Yamaha Entwickler - Ihr habt " SCHEISSE " gebaut ! Nun versucht ihr mit Software Verbesserungen irgendwie aus der Scheisse zu kommen. Die Hardware jedoch kann ein Kunde nicht Downloaden.. die Hardware ist Billig und da nützt eine bearbeitete Software auch nicht viel.
    Meine ehrliche Meinung lautet .: Finger Weg vom Yamaha Genos. Es ist das Geld nicht wert !

Sag uns deine Meinung!

anzeige

Empfehlungen