Stratocaster
Was Du vor dem Strat-Kauf wissen musst

Stratocaster

Erfahre hier alles über die beliebte Stratocaster Gitarre.

anzeige

Über die Stratocaster

Die Stratocaster Gitarre wird seit 1954 von der US-amerikanischen Firma Fender hergestellt und wird oft verkürzt als „Strat“ bezeichnet.

Sie gilt bis heute als beliebteste und meistkopierte E-Gitarre überhaupt. Das Original von Fender wird unter anderem in den USA, in Mexiko, in Japan und in Korea hergestellt.

Die Stratocaster zeichnet sich durch ihren markanten, scharfen und transparenten Ton aus – und durch ihre Flexibilität im Sound. Mit dieser Gitarrenart kannst Du gut Rock, Blues, Funk oder Popmusik spielen.

Ihre ergonomische Form mit zwei Cutaways, die typische Fender-Kopfplatte und der schmale Korpus sind ihre besonderen Wiedererkennungsmerkmale. Fender Stratocaster bewegen sich in einem Preissegment zwischen 100 und ungefähr 8.000 Euro.

Die wichtigsten Elemente

Eine Fender Stratocaster E-Gitarre besitzt bestimmte Eigenschaften, die für eine Stratocaster wesentlich sind. Neben dem Aussehen prägt auch der Klang diese Gitarrenart. Im Folgenden besprechen wir alle typischen Merkmale dieser Gitarrenart.

Korpus

Der Korpus schmiegt sich durch seine Verflachung auf der Rückseite gut an den Körper des Gitarrenspielers an. Der Massivholzkorpus besteht in der Regel aus Erle oder Esche, wodurch die Stratocaster eine der leichtesten Gitarren überhaupt ist. Auf der Bühne oder im Proberaum lässt sie sich dadurch nochmals bequemer spielen als viele anderen Modelle.

Lies auch: E-Gitarre Aufbau

Die Stratocaster besitzt zwei so genannte Cutaways – das sind die beiden Aussparungen beim Übergang vom Korpus zum Hals. Diese Form soll dafür sorgen, dass Du beim (Solo-)Spielen auch bis in die hohen Lagen kommst. Außerdem spart das wieder an Gewicht.

Stratocaster

Die Stratocaster zeichnet sich durch ihre zwei Cuttaways aus.

Der Lack einer typischen Strat-Gitarre besteht aus Nitrocellulose und wird sehr dünn aufgetragen. Dadurch soll die Gitarre besser und frei schwingen können.

Mit der Zeit reißt der Lack oftmals auf, was zu einer Rissbildung führt. Diese ist bei Vintage-Instrumenten sehr beliebt.

Hals & Kopfplatte

Der Hals sowie das Griffbrett der Gitarre bestehen bei den meisten Modellen aus Ahornholz oder alternativ dem Edelholz Palisander (heute seltener zu finden). Der Stratocaster Hals ist vierfach mit dem Korpus verschraubt. Das steht im Gegensatz zu anderen Typen wie der Les Paul, bei der Hals und Korpus geleimt werden.

Der Hals einer Strat nutzt in vielen Fällen das ovale C-Profil. Natürlich finden sich auch andere Halsprofile je nach Modell.

Stratocaster Hals

Der Stratocaster Hals besteht meistens aus Ahornholz oder Palisander.

Das Griffbrett kommt mit 21 oder 22 Bünden. Die Mensur (Saitenlänge vom Steg bis zum Obersattel) liegt bei 648 Millimetern.

Auch typisch: Die Stimmmechaniken der Stratocaster befinden sich in einer Linie aufgereiht an einer Seite der Kopfplatte.

Die Kopfplatte ist asymmetrisch und lehnt sich bei Fender an einen Notenschlüssel an.

Tonabnehmer

Eine weitere Besonderheit dieses Gitarrentyps findet sich bei den Tonabnehmern: Die Tonabnehmer einer Stratocaster Gitarre sind auf einem Schlagbrett aus Kunststoff montiert.

Dieses liegt unterhalb der Saiten auf dem bzw. im Korpus in einem entsprechend ausgefrästen Bereich.

Das Schlagbrett stellt sozusagen die elektrische „Zentraleinheit“ dar. Es lässt sich nach Bedarf austauschen – auch mit bereits vorinstallierten Tonabnehmern.

Die meisten Modelle kommen mit drei Single Coil-Tonabnehmern, die den einzigartigen und vielfältigen Klang aus. Diese Modelle sind häufig mit dem Kürzel „SSS“ versehen. Andere Modelle kommen mit „HSS“ oder „HSH“ – in diesen Fällen werden neben den Single Coils auch Humbucker verbaut.

Die Tonabnehmer alter Vintage-Modelle wurden händisch gewickelt und erreichen dadurch eine hohe tonale Qualität. Heutzutage finden sich solche Tonabnehmer eher an den Premium-Modellen.

Die Tonabnehmer sind so angebracht, dass sie gewisse Obertonschwingungen besser erfassen können.

Lies auch: Tonabnehmer Gitarre

Tremolo System

Das Tremolo (oder auch Vibrato genannt) besteht bei der Fender Stratocaster aus einem Saitenhalter, bei dem die Saiten in einen Stahlblock direkt unter der Brücke eingefädelt werden. Er wird schwebend justiert.

Stratocaster Tremolo

Das Tremolosystem ist maßgeblich für den Klang deiner Stratocaster E-Gitarre.

Mittels einer Hebelbewegung wird mit dem Tremolo eine Tonveränderung hervorgerufen. Viele Gitarristen nutzen den Hebel auch, um der Gitarre ganz neue Klänge zu entlocken.

Tremolo Systeme aus massivem Metall (meist Stahl) haben einen positiven Einfluss auf den Klang. Gegossene Bauteile absorbieren die Schwingungen der Saiten und beeinträchtigen ihr Sustain.

Fender Squier Stratocaster – Die günstige Variante

Der Tochterkonzern „Squier by Fender“ stellt seit 1982 Stratocaster-Kopien für einen deutlich günstigeren Preis als die bekannten Stratocaster her.

Diese Stratocaster richten sich hauptsächlich an Anfänger und Wiedereinsteiger, die nicht auf die Spieleigenschaften einer Stratocaster verzichten wollen. Beim Klang musst Du im Vergleich mit einer richtigen Strat Abstriche machen. Das Preis/Leistungsverhältnis ist aber top.

Lies auch: Einsteiger E-Gitarren für Anfänger

Die günstigsten Gitarren finden sich in der Fender Squier Bullet Serie ab 100 Euro und in der Fender Squier Affinity Serie ab 200 Euro.

Eine kleine Auswahl der beliebtesten dieser Fender Squier Stratocaster findest Du in der Marktübersicht der besten Stratocaster weiter unten.

Unterschied Fender vs. Fender Squier Stratocaster

Die Fender Squier Stratocaster besitzen kleine Unterschiede in der Produktion zu den Fender Modellen, die sich im Klang bemerkbar machen.

  • Blackwood Holz statt Palisander oder Erle
  • Hölzer sind in vielen kleinen Blöcken verleimt (sorgt für weniger Sustain)
  • Stimmmechaniken und Tremolo Systeme günstig produziert
  • Tonabnehmer weisen eine höhere Streuung auf als die Originale
  • PU-Lack sorgt für weniger Schwingungsverhalten des Holzes
  • Breite Palette an Anfänger-Gitarren, keine Limited Editions

Legst Du also auf eine hohe Qualität und einen professionellen Klang wert, solltest Du dir eine „originale“ Fender Stratocaster Gitarre zulegen.

Die Fender Squier Stratocaster sind für Anfänger und Wiedereinsteiger trotzdem eine sehr gute Wahl, um sich mit der Stratocaster vertraut zu machen.

Bekannte Gitarristen, die Stratocaster spielen

Jimi Hendrix, David Gilmour, Mark Knopfler, Eric Clapton, Yngwie Malmsteen

Unterschied zwischen Stratocaster und Telecaster

Bevor die Stratocaster auf den Markt kam, gab es die Telecaster Gitarre. Diese gibt es seit 1950 und ist ähnlich verbaut wie die Stratocaster. Sie besitzt allerdings nur zwei Tonabnehmer und ist für ihren beißenden und dünnen Klang bekannt.

Stratocaster Kopfplatte

So sieht eine typische Kopfplatte einer Fender Stratocaster aus.

Bei der Entwicklung der Stratocaster hat Fender sich an den Wünschen der Telecaster-Spieler orientiert. Die Stratocaster ist eine verbesserte Version der Telecaster.

Deshalb ist die Stratocaster die beliebtere der beiden Modelle. Trotzdem gibt es auch Gitarristen, die sagen „Weniger ist mehr“. Diese loben die Telecaster Gitarre für ihr langes Sustain, ihre gute Stimmstabilität und ihr Attack.

Lies auch: Telecaster

Unterschiede zu anderen Gitarrentypen

Die Les Paul Gitarre besitzt zwei Tonabnehmer und nur einen Cutaway. Diese Gitarrenart kostet etwas mehr als eine Strat oder eine Telecaster.

Die sogenannte Fender Jazzmaster ist technisch gesehen nicht weit von einer Strat oder einer Telecaster Gitarre entfernt. Sie ist für Alternative, Grunge und Indie gebaut worden und erzeugt durch ihre zwei Single-Coil Tonabnehmer einen warmen Klang.

Lies auch: Gitarrenarten

Wichtig vor dem Strat-Kauf

Wie schon erwähnt werden die Stratocaster neben den USA auch in Mexiko und in anderen Ländern hergestellt. In Mexiko werden die Teile der Strat günstiger gefertigt.

Qualitativ kommen diese Gitarren nah an die amerikanischen Varianten heran und sind deutlich preiswerter. Optisch und auch klanglich unterscheiden sich die Modelle kaum.

Stratocaster Regler

Lautstärke- und Klangregler dürfen bei einer Stratocaster nicht fehlen.

Möchtest Du nicht mehr als 500 Euro ausgeben, bist Du mit den Fender Squier Strats am besten bedient. Sie sind ideal zum Einstieg für Anfänger und Wiedereinsteiger.

Als Anfänger ist es sinnvoller in eine preiswertere Gitarre zu investieren. So kannst Du erst einmal ausprobieren, ob Gitarre spielen etwas für dich ist.

Ab 1.000 bis ungefähr 2.000 Euro findest Du die Fender American Professional Serie als Einstieg in die amerikanischen Stratocaster Modelle.

Für Profis findest Du ab 2.000 Euro die American Ultra Serie und die Signature-Modelle. Diese solltest Du dir nur zulegen, wenn Du dich gut auskennst und genau weißt, was Du brauchst und spielen möchtest.

Stratocaster Kopien findest Du nicht nur bei Fender selbst, sondern auch bei anderen Herstellern. Nennen kann man hier zum Beispiel Harley Benton, Yamaha und Ibanez.

Lies auch: E-Gitarren Marktübersicht

Eine gute Verarbeitung und Qualität muss für deine Stratocaster unbedingt gegeben sein. Bei Fender bist Du damit schon gut bedient. Möchtest Du auf andere Marken zurückgreifen, ist es sinnvoll sich vorher im Internet (z.B. in Form von Tests) über die Qualität und die Bespielbarkeit der jeweiligen Stratocaster zu informieren.

Diese Grundausstattung sollte jede E-Gitarre besitzen:

  • Massiver, flacher Korpus mit Hals
  • Stahlseiten
  • Anschluss für das Kabel
  • Lautstärke- und Klangregler
  • Schalter für Tonabnehmer
  • Tonabnehmer

Die besten Stratocaster

Um die richtige Stratocaster Gitarre für dich zu finden, braucht es Zeit. Um dir bei der Suche zu helfen, findest Du hier eine kleine Auswahl beliebter Fender Stratocaster. Diese sind für eine erste Stratocaster eine gute Wahl.

Fender Player Plus Stratocaster

Fender Player Plus Stratocaster

Diese Stratocaster besitzt drei Tonabnehmer, zwei Tonregler und einen 5-Wege Schalter. Der Korpus besteht aus Erlenholz und der Hals aus Ahorn.

Die Gitarre punktet nicht nur mit ihrer Farbe, sondern auch in ihrer Ausstattung. Die Tonabnehmer sind Noiseless Single Coils – sie sorgen für den typischen Strat-Sound ohne Nebengeräusche.

Ein Locking-Tuner sorgt für eine gute Stimmstabilität und mit der erweiterten Schaltung bietet die Strat eine hohe Klangvielfalt.

Diese Stratocaster ist die Richtige für dich, wenn Du eine gut verarbeitete Gitarre mit gutem Klang und hoher Qualität suchst. Sie ist eine beliebte Stratocaster der Mittelklasse für fortgeschrittene Spieler.

Straßenpreis: 949 Euro

Preis bei Thomann | Preis bei Amazon

Stratocaster - Squier Strat Pack SSS

Squier Strat Pack SSS

Mit diesem Pack bekommst Du alles in einem: Eine gute Fender Stratocaster für den Anfang, eine Tasche für die Strat, einen Gurt zum Umhängen, Plektren, einen Amp und ein Kabel.

Dieses Bundle ist also ideal für Anfänger, die keinerlei Ausstattung und Erfahrung besitzen. Die Stratocaster besitzt drei Tonabnehmer, einen 5-Wege-Schalter und kann somit für unterschiedliche Stile eingesetzt werden.

Der mitgelieferte 10 Watt Squier Frontman sorgt für eine hohe klangliche Flexibilität. Somit erhältst Du als Anfänger mit dem Bundle ein Rundum-Sorglos-Paket mit einem Top Preis/Leistungsverhältnis.

Straßenpreis: 249 Euro

Preis bei Thomann | Preis bei Amazon

Finde hier ein passendes Stimmgerät: Stimmgeräte für Gitarren

Squier Classic Vibes 60s Strat

Squier Classic Vibes 60s Strat

Die Classic Vibes Serie ist eine der beliebtesten Squier-Serien von Fender. Die Stratocaster ist gut verarbeitet und hat einen weichen Sound.

Sie besitzt drei Tonabnehmer und hat einen Korpus aus Nato. Das Griffbrett besteht aus Indian Laurel. Das Tremolo ist im Vintage-Style gehalten.

Die genutzten Materialien sind weniger hochwertig, wie die einer teureren Fender Stratocaster. Die Gitarre verfügt trotzdem über einen guten Klang und eine angenehme Bespielbarkeit. Dadurch ist sie gut für Anfänger geeignet.

Straßenpreis: 399 Euro

Preis bei Thomann | Preis bei Amazon

FAQ: Stratocaster

Wer spielt Stratocaster?

Ritchie Blackmore, Bob Dylan, David Gilmour, Eric Clapton und weitere Gitarristen spielen eine Stratocaster.

Was ist ein Stratocaster?

Ein Stratocaster ist eine E-Gitarre, die seit 1954 von der Firma Fender hergestellt wird. Sie ist die beliebteste und meistkopierte E-Gitarre weltweit.

Wie viel wiegt eine Stratocaster?

Eine Stratocaster wiegt meist zwischen 3,2 bis 3,8 kg.

Welches ist die beste Stratocaster?

Die beste Stratocaster ist vermutlich die Fender Player Stratocaster. Auch die Fender Vintera Strat oder die Fender American Elite Strat sind sehr beliebte Stratocaster.

Was kostet eine Fender Stratocaster?

Eine Fender Stratocaster kostet meist zwischen 1.000 bis 2.000 Euro. Es gibt auch weitaus teurere Modelle und günstigere Modelle. Die Fender Squier Modelle fangen zum Beispiel bei 100 Euro an. Die Strats aus der Fender American Ultra Serie unterschreiten die 2.000 Euro Grenze nicht.

Fazit

Das waren die wichtigsten Infos zu Stratocaster Gitarren. Bedenke vor deinem ersten Kauf immer, dass die Gitarre gut sitzen und sich gut spielen lassen muss. Auch eine sehr teure Strat ist nicht gleich für jeden etwas. Probiere dich aus und teste viele Gitarren aus, bevor Du dich für eine entscheidest.

Welche Stratocaster besitzt Du? Welche würdest Du weiterempfehlen? Schreib es gerne in die Kommentare.

Lesermeinungen (4)

zu 'Stratocaster: Was Du vor dem Strat-Kauf wissen musst'

  • Marco Kilmer   27. Okt 2022   14:12 UhrAntworten

    Ein paar falsche Informationen, aber trotzdem danke für diesen Artikel.

  • Christian Knabe   29. Okt 2022   09:45 UhrAntworten

    Ich spiele u.a.eine koreanische Fender - absolut gut, stimmstabil etc ....

  • Reinhard Kilian   29. Okt 2022   19:07 UhrAntworten

    Habe mir nach ca 50 Jahren als Wiedereinsteiger ein Squire Strato Affinity HSS Kit mit Frontman 15 g zugelegt fange ganz von vorne an. In Indonesien gefertigt. Für den Preis 329 € voll als Wiedereinsteiger in Ordnung auch die Verarbeitung. Habe noch meine alte Framus von 1968/69 renovierungsbedürftig.

  • Amos omb   02. Nov 2022   17:53 UhrAntworten

    Ich besitze eine Strat Mexiko (damaliger Neupreis 799€) mit eigentlich SSH Bestückung und Floyd Rose System. Habe aber auf Noisless SSS umgerüstet. Die original Tonabnehmer haben mir zu sehr gebrummt. Ausserdem das standardmäßig, ständig verstimmende, Floyd Rose System mit einen Schaller ausgetauscht (das war eine sehr gute Wahl, Stimmung hält perfekt). Somit war diese Gitarre dann aber auch nicht mehr grad günstig. Jetzt spiele ich diese Gitarre aber schon viele Jahre und sie wurde nach der Umrüstung zu meiner Lieblingsgitarre.

Sag uns deine Meinung!