Die besten FX-Pedals 2020

Best FX Pedals

Die besten FX Pedals für Gitarre in diesem Jahr

anzeige

FX-Pedal Best-Of

Die komplexen All-in-One Lösungen punkten, wenn es um Preis-Leistung geht: Hunderte Effekte, dutzende Verstärker- und Boxensimulationen leisten dafür ihren Beitrag. Doch auch die FX-Pedals warten mit Neuheiten und spannenden Sounds auf, bieten immer mehr für kleines Geld und inzwischen sind auch günstige Pedals klanglich nicht zu verachten. Was es in diesem Jahr Neues am Markt gibt und welche Effektpedals uns besonders gut gefallen haben, erfährst Du jetzt.

Know-how: Gitarreneffekte erklärt

Übersicht: Die besten FX-Pedals 2020

Unsere Liste stellt eine Übersicht mit Effektpedalen zusammen, die von gewöhnlich bis einzigartig reicht. Dabei versuchen wir natürlich auch etwas abseits des Mainstream zu fischen, um dir ein paar Schätzchen ans Herz zu legen, über die nicht gleich jeder stolpert.

Da es natürlich Gitarristen gibt, die mit einem einfachen und direkten Setup zufrieden sind, beginnt die Liste mit relativ einfachen Pedals, die nach unten hin experimentierfreudiger werden. Vielleicht findest Du ja auch etwas für dein eigenes Pedalboard!

 

joyo r13 xvi beste effektpedals

Joyo R-13 XVI: Oktaver-Pedal

Das farbenfrohe Joyo R-13 XVI klingt simpel: Es sorgt dafür dass der gespielte Ton eine Oktave höher bzw. eine Oktave tiefer gespielt wird. In der Funktionalität also vergleichbar mit dem Electro-Harmonix POG, aber deutlich günstiger. Defintiv einen Blick wert!
Straßenpreis: 90 Euro

 

Beetronics Fatbee Overdrive

Frisch auf der NAMM 2020 vorgestellt, summt das Beetronics Fatbee Overdrive, wie der Name es schon vermuten lässt, etwas dicker und schmatziger als das filigraner klingende Beetonics Overhive. Neben dem Geniestreich, einen „Bee Bee King“ auf den inneren Chip zu drucken, soll das Fatbee auch etwas günstiger sein, als die weiteren Effektgeräte von Beetronics.

Auch hier bringen mich die Reglerbezeichnungen wieder zum schmunzeln. Weight (Master Volume), Flavor (Tone) und Honey (Gain) sind wieder getreu dem Bienenmotto. Mit den drei Reglern ist das Fatbee zwar sehr einfach aufgebaut, doch bringt es so ziemlich alles mit, was ein Overdrive braucht. Wo das Overhive zu dünn klingt, schafft das Fatbee Abhilfe.
Straßenpreis: 229 Euro

 

mooer a7 effektpedal bestof

Mooer A7 Ambiance: Sorgt für Stimmung!

Mit Plate, Hall, Warp, Shake, Crush, Shimmer und Dreamer hat der neue Reverb aus dem Hause Mooer gleich sieben Reverb-Modi an Bord. Genau das Richtige für Fans psychedelischer Rocksounds. Besonders gut gefällt uns, dass es für jeden Modus eine Preset-Speichermöglichkeit gibt. Sehr gut durchdacht!
Straßenpreis: 100 Euro

 

Walrus Audio Julia v2 test 04

Walrus Audio Julia V2

Das Walrus Audio Julia V2 ist die erneuerte Version des bekannten Walrus Audio Julia, ein Analog Chorus und Vibrato. Auf einem Markt, der beinahe schon übersättigt ist von sphärischen Effekten, kann sich das Julia V2 vor allem durch die unglaublich gelungene Klangqualität behaupten.

Die vollanaloge, handgelötete Elektronik lässt sich zunächst selbstverständlich mit Rate und Depth Reglern einstellen. Dazu kommen noch ein LFO Filter und ein Vibrato, die dem kleinen Pedal erst die richtige Würze verleihen.
Straßenpreis: 210 Euro

Pedaltrain SST Chromatic Tuner - Pedalboard

Wohin mit deinen Pedals? Auf’s Pedalboard!

Viele Gitarristen haben nach kürzester Zeit ein kleines Ordnungsproblem, wenn sie sich in die Welt der Pedals begeben. Deshalb hier unsere Redaktionsempfehlung: Der Hersteller Pedaltrain bietet mit seinen Pedalboards schnelle Abhilfe, Ordnung und durchdachte Produkte.

Die leichten Pedalboards aus Aluminium gibt es in verschiedenen Größen und Bundles, die zum Beispiel Klettband, Tasche oder Tourcase ein rundes Paket für jede Anwendung abgeben. Angefangen bei kleinen Boards für 4-5 Pedale bis hin zu großen Live-Rigs gibt es für jeden Anspruch das passende Board. Besonders gut gefällt uns die App Pedalboard Planner bei der Du dein gewünschtes Setup zusammenstellen kannst und so das passende Board für dich findest! Die kleinsten und einfachsten Varianten gibt es übrigens schon ab 50 Euro. Erschwinglich und überzeugend!

Pedal (Gitarre) - Harley Benton Vintage Overdrive

Harley Benton Vintage Overdrive: Günstig und gut!

Zwar ist das Harley Benton Vintage Overdrive schon seit einigen Jahren auf dem Markt, doch es liefert immer noch genau das, was es soll. Als extrem günstige Alternative zum allseits bekannten Tube Screamer für knappe 30 Euro, lässt sich bei dem kleinen Treter nichts falsch machen und gehört damit zur Kategorie Dauerbrenner!

Trotz des niedrigen Preises ist das Harley Benton Vintage Overdrive ausgezeichnet verarbeitet. Das sieht man sowohl am stabilen Gehäuse, als auch an den Bedienelementen. Drive, Tone und Volume können wir hier regeln – und mehr braucht es aber eben auch nicht. Ein tolles Vintage Overdrive für wenig Geld – weitere Details und Soundbeispiele findest Du in unserem Harley Benton Vintage Overdrive Testbericht!
Straßenpreis: 30 Euro

 

danelectro roebuck

Danelectro Roebuck Distortion: MOSFET-Neuauflage

Die Vorlage des neuen Danelectro Roebuck Distortion fungiert als Klassiker des Nashville-Sounds. Das Pedal bietet feinste Justierung für feinsten Boost-Sound bis hin zur amtlichen Verzerrung. Mit dem 3-Band-EQ kannst Du den Sound außerdem weiter variieren.
Straßenpreis: 200 Euro

 

Walrus Audio mako d1 test 01

Walrus Audio Mako D1: High-Fidelity Pedal

Das neue Walrus Audio Mako D1 ist ein Stereo-Delay mit Studioqualität! Die fünf Klangcharakteristika Digital, Mod, Vintage, Dual und Reverse bieten vielfalt und sind zudem auch einzeln mit Mod, Tone oder Age weiter angepasst werden. Das Setup ist gut durchdacht und lässt kaum Wünsche offen. Den Testbericht, den wir dazu gerade schreiben, veröffentlichen wir an dieser Stelle zeitnah ;-)
Straßenpreis: 329 Euro

 

Ibanez Mini-Pedale

Ibanez Kultpedale in Miniformat: Flanger und Tremolo

Auf der diesjährigen NAMM hat sich der japanische Hersteller an alte Klassiker erinnert. Der neue Ibanez Flanger Mini ist eindeutig an das FL9 angelehnt, dass bereits in den Achtzigern eine große Fangemeinde hatte. Mit Depth, Speed und Regen einstellungen finden wir hier alles, was ein Flanger braucht.

Das Tremolo Mini bringt an dieser Stelle Wave, Depth und Speed Kontrollen mit. Um eventuellen Lautstärkeschwankungen, die bei starken Tremolo Einstellungen entstehen können, entgegenzuwirken, hat das Tremolo Mini einen internen Trim-Poti für Volume.
Leider sind die neuen Mini-Pedals noch nicht erhältlich!