Gitarre für Anfänger

Gitarre für Anfänger

Du willst durchstarten und deine erste Gitarre Gitarre kaufen? Hier bekommst du eine Antwort auf die Frage, welche Gitarre du als Anfänger kaufen solltest

Gitarre für Anfänger: Einstieg = Einfach?

Die Gitarre für Anfänger ist oft das Instrument der Wahl, wenn man sich der musikalischen Ausbildung widmen will. Auf ein ähnliches Level der Beliebtheit, schafft es sonst nur der gute Klavierunterricht.

International bekannte Musiker, wie Dimebag Darrel, Milow oder Mark Knopfler haben sich Quellen zufolge das Gitarrenspiel sogar selbst beigebracht.

Ratgeber: Die erste Akustikgitarre kaufen

Mit ein bisschen Talent muss es also möglich sein, sich selbst die ersten Griffe beizubringen. Eine Gitarre ist schnell gekauft. Doch welche ist die richtige Gitarre für einen Anfänger? Worauf ist zu achten?

Welche Gitarre für Anfänger?

Du hast die Wahl zwischen…

Unterschied: Westerngitarre und Konzertgitarre

Welche Anfänger Gitarre solltest Du kaufen?

Einsteiger beginnen in der Regel mit der klassischen Konzertgitarre und wechseln erst im späteren Verlauf zu einer Western- oder E-Gitarre, wenn das Gitarrenspiel weiterverfolgt und professionalisiert wird.

Manchmal ist der Einstieg mit einer Westerngitarre jedoch die bessere Alternative.

Es ist auch ratsam, gerade wenn du noch keine Erfahrungen mit deinem Wunschinstrument gesammelt hast, nicht gleich das teuerste Modell zu wählen. Generell steht ein hoher Preis nicht immer für eine hohe Qualität.

Einsteiger E-Gitarren: Empfehlungen & worauf es ankommt

Die Fülle an Tutorials suggeriert dir, dass die Gitarre ein sehr einfach zu lernendes Instrument ist. Doch mehr als die Hälfte der Einsteiger, geben nach nur wenigen Monaten wieder auf.

Online kaufen oder lieber vor Ort?

Große Portale, wie Amazon, Thomann und weitere Onlinehändler bieten namhafte Instrumente zu relativ günstigen Preisen an. Der Nachteil hierbei ist, dass du vor dem Kauf keine Möglichkeit hast, das Instrument zu testen. Der Vorteil lieht hier allerdings in den Rezensionen zu den einzelnen Angeboten. So lassen sich Preis-Leistungs-Verhältnis vorab prüfen und können dir bei deiner Kaufentscheidung helfen.

Ratgeber: Gitarre online kaufen

Achte darauf, dass Sets oft günstiger sind, als Einzelkäufe. Dabei ist es egal, ob du dein Instrument online bestellst, oder zu einem lokalen Händler gehst. In der Regel kennt der Händler vor Ort sein Sortiment sehr gut und kann dir zusätzliche Tipps geben. Kleinere Händler kennen auch häufig Musiklehrer und haben Kontakte zu anderen Musikern und können dir bei kleineren Fallstricken behilflich sein. Meist hat ein Händler vor Ort zwar nur ein kleines Sortiment und liegt preislich höher, doch ist eine gute Beratung bares Geld wert, wenn sie dich vor einem Fehlkauf bewahrt. Ich persönlich finde es sehr wichtig, das Instrument vor dem Kauf in die Hand zu nehmen und zu testen. Immerhin soll dich deine Gitarre eine längere Zeit begleiten.

Ratgeber: Gitarre im Laden kaufen

Klassikgitarre oder Westerngitarre?

Die Größe der Gitarre sollte sich an deiner Körpergröße orientieren. Das Instrument muss gut in der Hand liegen und muss bequem bespielbar sein.
Auch der Klang der Gitarre sollte dir wichtig sein. Gitarren können aus verschiedenen Hölzern gefertigt sein.
In der Regel aus Zedernholz oder Fichte.

Die klassische Konzertgitarre klingt, durch ihre weichen Nylon-Saiten eher warm. Das Griffbrett ist im Vergleich zu anderen Gitarren breit. Deine Hände müssen also groß genug sein, das Griffbrett bequem zu umfassen.

Die Westerngitarre hingegeben ist mit Stahlsaiten bestückt. Sie sind straffer gespannt und benötigen etwas mehr Kraft, um sie zu bespielen. Da sie dünner sind, als Nylonsaiten, sind sie für kleine Hände leichter spielbar. Also auch für Kinder hin und wieder ein gutes Einstiegsinstrument. Durch die Stahlseiten erhältst du einen helleren, klaren Klang und tieferen Bass. Der Resonanzkörper ist etwas größer, als der Resonanzkörper der Konzertgitarre, dafür ist das Griffbrett wiederum schmaler. Solltest du breitere Finger haben, könnte das ein Nachteil sein.

Achtung Linkshänder!

Wichtig für Linkshänder: Es gibt spezielle Gitarren für Linkshänder. Es wird nicht empfohlen die Seiten einfach spiegelverkehrt aufzuziehen. Du verzerrst damit den Klang der Gitarre. Sie ist dann nicht mehr oktavenrein, da der Klangkörper auf den entsprechenden Saitenaufzug abgestimmt ist.

Welche Größe passt zu mir?

Jede Gitarre findest du auch in verschiedenen Größen. Welche Gitarre zu dir passt, orientiert sich an deiner Körpergröße. Vor allem, bei Kindern ist die richtige Größe der Gitarre wichtig. Passt die Gitarre nicht, ist es schwer die Akkorde richtig zu greifen und gerade Kinder verlieren so schnell den Spaß am Gitarrenspiel, weil es einfach zu sehr frustriert, wenn das Instrument nicht richtig in der Hand liegt.

Hier eine kleine Übersicht, an der du sich orientieren kannst

  • 1/8 – Körpergröße bis 1,10 m, Gitarrenlänge 74 cm
  • 1/4 – Körpergröße bis 1,25 m, Gitarrenlänge 78 cm
  • 1/2 – Körpergröße bis 1,35 m, Gitarrenlänge 83 cm
  • 3/4 – Körpergröße bis 1,55 m, Gitarrenlänge 90 cm
  • 7/8 – Körpergröße bis 1,60 m, Gitarrenlänge 95 cm
  • 4/4 – Körpergröße ab 1,60 m, Gitarrenlänge 98 cm

Gitarren für Anfänger im Preisvergleich

In aktuellen Vergleich betrachten wir E-Gitarren und ganze Sets, die neben der E-Gitarre auch einen Verstärker beinhalten.
» E-Gitarre Einsteiger-Sets
» Einsteiger E-Gitarren

Klassische Gitarre Unterschied Westerngitarre

Die Klassische Gitarre im Unterschied zur Westerngitarre hat in der Regel Nylonseiten.

Fazit & Checkliste zur richtigen Gitarre für Anfänger

Fassen wir noch einmal kurz zusammen, worauf du als Anfänger beim Kauf einer Gitarre achten solltest:

  • Die Gitarre sollte zu deiner Hand- und Körpergröße passen
  • Der Klang sollte dir zusagen
  • Set-Käufe sind in der Regel günstiger
  • Westerngitarre – klarer, heller Klang, für moderne Stücke geeignet, Stahlsaiten härter
  • Konzertgitarre – warmer Klang, für klassische Musik geeignet, Nylonsaiten weicher

Als nächstes erfährst Du, welche Möglichkeiten Du hast, um Gitarre zu lernen!

Gitarrenlehrer oder Selbstlerner

Für deine ersten Schritte reichen kleine kostenlose Angebote (z.B. auf Youtube) aus, später wirst du hier Angebote vergleichen müssen. Für den Anfang jedoch, erhältst ein erstes Gefühl für dein Instrument und die ersten kleinen Stolperfallen.

Sicher wirst du schnell die ersten kleinen Erfolge erzielen, wenn du dran bleibst. Wenn du mit Video-Tutorials arbeitest, kannst du sie immer wieder ansehen und anhören.

Das ist definitiv ein Vorteil, doch achte sehr auf die Klangqualität der Videos und auf ihre Professionalität. Der Youtube-Cannel Gitarrenvideounterricht ist hier ein gutes Beispiel. Ideal sind Tutorials von Profis und Gitarren-Lehrern. Ist die Klangqualität schlecht, wirst du selbst die Töne nicht richtig treffen können und dein Gehör wird falsch trainiert.

Ein interessanter You-Tube-Channel für den Bereich E-Gitarre könnte für dich werdemusiker.de sein. Hier findest du nicht nur Tutorials, sondern auch Hinweise für Einsteiger zu Instrumentenkunde, Kaufempfehlungen und vielem mehr.

Unterm Strich raten wir dir aber immer zu einem Gitarrenlehrer. Ob dir dieser nun Unterricht per Webcam gibt oder Du mit dem Gitarrenlehrer ganz klassisch im Unterrichtraum sitzt, ist zweitrangig. Ein Gitarrenlehrer sorgt für die nötige Motivation und kann im Gegensatz zu Youtube Videos völlig auf dich und dein Lerntempo eingehen.

Apps & mehr

Die Möglichkeiten Gitarre zu lernen sind sehr vielfältig, wie Du siehst. Du findest auch eine Masse an kostenlosen und kostenpflichtigen Apps und Youtube-Tutorials. Apps, wie Guitar Tuna helfen dir, deine Gitarre zu stimmen.

Wenn Du auf Nummer sicher gehen möchtest, kannst Du deine Gitarre auch ganz einfach online stimmen. Wie das geht, erfährst Du in unserem Tutorial zum Gitarre stimmen.

Finde die richtige Unterrichtsform

Es finden sich auch einige Musiklehrer, die ihren Unterricht online anbieten. Du findest Angebote in jeder Preisklasse.
Achte auch hier darauf, dass es sich tatsächlich um einen professionellen Lehrer handelt. Je aufschlussreicher die Vita und professioneller der Webauftritt, desto besser.
Ein guter Lehrer bietet individuell zugeschnittenes Lehrmaterial und ein kostenfreies Probeangebot an.

Der Vorteil am Unterricht bei dir vor Ort, ist der persönliche Kontakt und die konkrete Korrektur falscher Töne und Griffhaltung. Online ist es nicht so leicht Handhaltungen und falsche Halbtöne zu korrigieren.
Ein Lehrer strukturiert für dich den Unterricht nach deinen Bedürfnissen und Fortschritten. Bist du also selbst eher unstrukturiert, hast du auch in diesem Bereich eine Stütze an deiner Seite.

Je professioneller du also dein Instrument beherrschen möchtest, desto persönlicher sollte dein Unterricht sein. Gute Lehrer nutzen zusätzlich digitale Mittel.
Wie auch bei der Gitarre selbst, heißt gut nicht gleich teuer. Es lohnt sich Preise zu vergleichen und auch bei der örtlichen Musikschule Informationen einzuholen. Hier hat man oft sogar die Möglichkeit erst einmal Instrumente zu leihen, bevor man sich ein Instrument anschafft. Diese sind zwar nicht immer von bester Qualität, aber für die ersten Probestunden eine Alternative.

Fallstricke beim Gitarre lernen – Nimm dir Zeit

Egal, wofür du dich entscheidest. Was du auf jeden Fall benötigst, ist Zeit und Geduld. Es wird immer Dinge geben, die dir leicht fallen werden, aber auch Dinge, die dir nicht so leicht von der Hand gehen werden.

Erfolge werden sich trotz allem schnell einstellen, da du schon mit wenigen Akkorden und ein bisschen Taktgefühl, in der Lage sein wirst, die ersten Lieder zu spielen.

Einige haben ein sehr gutes Taktgefühl, haben aber dafür Schwierigkeiten Akkorde auswendig zu lernen. Zu Beginn fallen dir Griffübungen wahrscheinlich schwer, weil du deine Finger vielleicht noch etwas steif sind. Vielleicht zwicken auch die Saiten hier und da, weil deine Fingerspitzen noch etwas empfindlich sind. Das alles wird sich ändern, wenn du dran bleibst.

Nimm dir also Zeit, nicht nur bei der Auswahl des Instruments, sondern auch bei der Wahl des Lernmaterials und Unterrichtsform. In erster Linie zählt der Spaß und die Freude an der Musik. Der Rest kommt mit der Zeit.