E-Gitarre verbessern
Wie Du Alles aus deiner E-Gitarre herausholst

E-Gitarre verbessern

Hier erfährst du alles zum Thema E-Gitarre verbessern!

anzeige

Bespielbarkeit verbessern

Die erste Möglichkeit mehr aus deiner E-Gitarre herauszuholen, ist, die Bespielbarkeit durch Upgrades und ein korrektes Setup zu erhöhen. So kannst Du das Spielgefühl und damit deinen Spielspaß mitunter erheblich verbessern und deine E-Gitarre an deine Präferenzen anpassen.

Steg und Sattel austauschen

Ein häufiges Problem bei günstigen E-Gitarren ist, dass diese die Stimmung nicht richtig halten und sich die Gitarre schnell verstimmt. Der Grund hierfür liegt oft bei unsauber gefertigten Stegen und Sätteln. Mit dem Austausch dieser beiden Teile kannst Du die Stimmstabilität deines Instruments erhöhen.

Steg oder Tremolo-System tauschen

Bei korrekter Einstellung hält deine Gitarre auch nach Benutzung des Tremolos die Stimmung

Das Problem am Steg oder Tremolo: Die Gitarrensaite bleibt nach dem Spielen von Bendings an unsauberen Kanten hängen und kommt so nicht in ihre Ausgangsposition zurück. Nach Benutzen des Tremolos kann es außerdem vorkommen, dass das Tremolo-System nicht in die ursprüngliche Position zurückkehrt. Deine Gitarre verstimmt sich.

Das Wechseln des Stegs einer E-Gitarre, beispielsweise bei einem Tune-O-Matic Steg an einer Les Paul, stellt meist kein größeres Problem dar. Ein wenig handwerkliches Geschick, etwa beim Wechsel der Haltebolzen, falls erforderlich, ist allerdings von Vorteil.

Einen Steg bekommst Du für ca. 50-150 Euro.

E-Gitarre verbessern

E-Gitarre mit „schwebend“ eingestelltem Tremolo.

Der Austausch dieses Teils ist besonders sinnvoll, wenn Du eine E-Gitarre mit Tremolo (z.B. eine Stratocaster) besitzt. Ein gutes Tremolo-System ermöglicht dir eine leichtgängige Bedienung ohne Ruckeln und Knarren. Bei korrekter Einstellung hält deine Gitarre auch nach Benutzung des Tremolos die Stimmung.

Tremolo-Systeme kosten etwa 100-200 Euro.

Wenn Du noch keine Erfahrung im Wechsel von Tremolo-Systemen hast, empfiehlt es sich hierbei, jemand Erfahrenem dabei zuzusehen oder den Austausch in einer Fachwerkstatt durchführen zu lassen. So erhältst Du ein korrekt eingebautes und richtig eingestelltes Tremolo und damit das bestmögliche Ergebnis.

Sattel der E-Gitarre austauschen

Das Problem am Sattel: Die Gitarrensaite bleibt auch hier nach dem Benutzen des Tremolos oder dem Bending an unsauberen Kanten hängen und kommt so nicht in ihre Ausgangsposition zurück. Deine Gitarre verstimmt sich wieder.

Die Kerben des Sattels, durch die die Saiten verlaufen, sollten groß genug gefeilt sein, sodass die Saite nicht hängenbleibt. Ist die Kerbe jedoch zu tief gefeilt, so verläuft die Saite schon ab dem ersten Bund zu flach über das Griffbrett und es kommt zu einem Schnarren.

Bei günstigen Gitarren bietet sich deshalb ein Austausch des oftmals verwendeten Plastiksattels gegen einen hochwertigen Kunststoff- oder Knochensattel an. (Neue vorgefertigte Sättel gibt es schon für ca. 10 Euro.)

Tipp:

Dem Hängen der Saite im Sattel kannst Du auch durch die Verwendung von Graphitpulver entgegenwirken. Hierzu musst Du etwas davon in die Sattelkerben hineingegeben und die Saite anschließend wieder in die Kerbe führen. Das verhilft der Saite zu einem besseren Gleiten über den Sattel.

Alternativ kannst Du statt Graphitpulver auch einen Bleistift verwenden, um die Sattelkerben zu schmieren.

Mechaniken austauschen

Stabilität der Kopfplatte nicht durch falsche Bohrungen gefährden

Ein weiterer Schwachpunkt günstiger Gitarren können die Mechaniken sein. Oft ist ein präzises Stimmen kaum möglich, da die Mechaniken schwergängig oder ruckelig sein können und feine Abstufungen so nur schwer einstellbar sind. Deswegen kann es durchaus sinnvoll sein, die Mechaniken deiner E-Gitarre auszutauschen, um die Stimmstabilität und Stimmbarkeit des Instruments zu verbessern. (Gute Mechaniken bekommst Du bereits für um die 50 Euro.)

Beim Austausch der Mechaniken musst Du darauf achten, dass Du die richtige Konfiguration auswählst. Bei Stratocaster-Style Gitarren sind beispielsweise alle 6 Mechaniken auf der linken Seite des Gitarrenkopfes in einer Reihe angebracht, wohingegen Les Paul-Style Gitarren eine 3-Links/3-Rechts-Konfiguration besitzen.

Möchtest Du neue Mechaniken einsetzen, die eine größere Bohrung in der Kopfplatte deiner E-Gitarre erfordern, dann solltest Du auf jeden Fall einen Gitarrenbauer oder eine Fachwerkstatt aufsuchen, um die Stabilität der Kopfplatte nicht durch falsche Bohrungen zu gefährden.

E-Gitarre verbessern

Die hohe B- und E-Saite verlaufen unter dem String Tree bevor sie den Sattel der E-Gitarre erreichen.

String Trees

String Trees oder auch Saitenniederhalter sind die kleinen Metallteile, die Du auf der Vorderseite der Kopfplatte mancher Gitarren, häufig bei Stratocaster-Style Modellen, findest. Sie sitzen zwischen Mechanik und Sattel und dienen meist als Führung für die hohe E- und B-Saite, manchmal auch für die D- und G-Saite.

String Trees werden verwendet, um den Anpressdruck der Gitarrensaiten auf den Sattel zu erhöhen. Dadurch wird die Schwingungsübertragung verbessert und die Saite schwingt sauberer, ohne dabei unerwünschte Resonanzen zu erzeugen.

Halskrümmung und Saitenlage beeinflussen das Spielgefühl deiner Gitarre

Ein Einbau oder Austausch dieser String Trees (sofern sie bei deiner Gitarre vorhanden sind) kann eine Verbesserung der Stimmstabilität bewirken, da die Saite auch hier an unsauberen Kanten hängen bleiben kann.

Halskrümmung, Saitenlage und Intonation einstellen

Intonation: Hier stellst Du die richtige Stimmung der Töne oberhalb des 12. Bundes einer Saite ein. Die Intonation der Saite wird mit dem Saitenreiter am Steg eingestellt.

Halskrümmung und Saitenlage beeinflussen das Spielgefühl deiner Gitarre: Musst Du die Saiten sehr stark drücken um einen Ton zu erzeugen? Schnarren die Saiten oder fehlt deiner E-Gitarre Sustain? Verbessern lassen sich diese Probleme meist durch die korrekte Einstellung von Halskrümmung und Saitenlage.

» Alles zum Thema Gitarre einstellen

Auch interessant: Gitarrensaiten wechseln: So geht’s

Unverfälschter Sound? Denk an die Gitarrenkabel!

E-Gitarre verbessern

Hast Du deine E-Gitarre verbessern können, solltest Du nun auch an eine saubere Klangübertragung sorgen.

Zwischen dem guten Gefühl, stehen die Fakten: „Es lässt sich durchaus sagen, dass die Komposition aus Drahtkern und Stecker für die Signalgüte verantwortlich ist. Nimmt diese ab, gehen eventuell Höhen verloren und die Bässe werden lasch.“
» Ratgeber Gitarrenkabel

Tipp: Cordial CXI Edition 25 Silent
Das Cordial Edition 25 Gitarrenkabel mit silentPLUG ist der jüngste Neuzugang des beliebten Herstellers. Deine E-Gitarre erwartet hier nicht nur ein Leiterquerschnitt, der doppelt so hoch ist, wie bei herkömmlichen Gewebekabeln. Hinzu kommt auch noch ein Neutrik silentPlug Steckerkonstruktion, die das Knacksen beim Ein- und Ausstecken deiner Gitarre verhindert.

Zusatztipp: Saiten wechseln

Klingt banal, ist aber wichtig! Das Material und die Dicke der Saiten hat Einfluss auf:

  • den Klang
  • die Stimmstabilität
  • das Spielgefühl

Die Langlebigkeit der Saiten kannst Du außerdem erhöhen, indem Du beschichtete Saiten verwendest.

Beschichtete Saiten klingen i.d.R. länger punchy und transparent und nutzen sich weniger schnell ab. Sie sind jedoch meist etwas teurer und bieten ein etwas anderes Spielgefühl, das nicht jedem Gitarristen gefällt. Probiere also aus, ob Du beschichtete Saiten magst! (Gute Saiten kosten um die 5-10 Euro pro Satz.)

So findest Du die richtigen: E-Gitarrensaiten Ratgeber

Deine E-Gitarre im Sound verbessern

Die zweite Möglichkeit deine E-Gitarre aufzuwerten ist, ihre klanglichen und elektronischen Eigenschaften zu verbessern und dem Instrument so einen besseren Sound zu verleihen. “Der Ton macht die Musik.” ist hier die Devise!

Videoanleitung zum Tonabnehmer tauschen

In unserem Video erfährst Du, wie Du die Tonabnehmer in deiner E-Gitarre austauscht und was Du dabei beachten musst. Hier werden aktive Pickups gegen passive getauscht, was der E-Gitarre einen dynamischen und organischen Sound verleiht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zum Nachlesen: Tonabnehmer tauschen »

Tonabnehmer austauschen

Die Tonabnehmer sind häufig eine große Schwachstelle einer günstigen E-Gitarre. Der Sound ist dann intransparent oder dumpf und hat wenig Dynamik und Präzision. Deswegen kann es sich durchaus lohnen, die Tonabnehmer gegen bessere auszutauschen, um deine E-Gitarre im Sound zu verbessern und die Transparenz und Dynamik des Instruments zu erhöhen. (I.d.R. bekommst Du für 100-200 Euro schon gute Sets.)

Bei der Wahl der Tonabnehmer spielt auch das Magnetmaterial eine Rolle, da dieses deine E-Gitarre im Klang beeinflusst. Die Auswirkungen sind zwar fein, jedoch trotzdem hörbar. AlNiCo-Magnete klingen in den Höhen eher „glockig“ und bieten einen angenehm weichen, abgerundeten Sound. Keramik-Magnete haben dagegen eine starke Präsenz in den Höhen, was ihnen einen eher schneidigen Sound mit guter Durchsetzungsfähigkeit verleiht.

Mehr dazu: Tonabnehmer Gitarre: Unterschiede & mehr »

Entscheidend bei der Wahl der Tonabnehmer ist auch das Genre, in dem die E-Gitarre zum Einsatz kommen soll. Für den Einsatz im Metal-Bereich eignen sich aktive Tonabnehmer besser, da sie einen höheren Output und eine bessere Durchsetzungsfähigkeit besitzen. Wenn Du hingegen einen Vintage-Sound, der sich z.B. gut für dynamische Blues-Soli eignet, erreichen möchtest, solltest Du eher auf passive Pickups setzen.

Achtung: Deine Gitarre sollte schon unverstärkt vernünftig klingen, sonst verstärkt der Einbau besserer Tonabnehmer evtl. mögliche klangliche Schwächen deiner E-Gitarre.

Technik verbessern

Oft lässt sich vor allem bei einer preiswerteren E-Gitarre die Technik verbessern. Schalter können z.B. wackelig verbaut und die Potentiometer für Volume und Tone billig gefertigt sein.

E-Gitarre verbessern

TAD Verdrahtungs-Kit für ST-Style Gitarren.

Schlechte Elektronik kann den Sound negativ beeinflussen und zu einem Knacken oder Rauschen führen. Zum Beispiel, wenn Du an deiner E-Gitarre den Sound einstellen willst und hierfür am Lautstärke- oder Tonepoti drehst oder den Pickup-Wahlschalter betätigst. Außerdem kann es passieren, dass dein Gitarrensignal an Höhen verliert und dumpfer klingt. (Komplette Elektronik Sets gibt es ab ca. 30-60 Euro.)

Fazit:

Das Upgraden deiner E-Gitarre kann dir dabei helfen, den Sound und das Spielgefühl auf ein neues Level zu heben. Außerdem lernst Du die einzelnen Bestandteile der Gitarre und ihre Funktionen besser kennen und kannst sie so individuell auf dich abstimmen und einstellen.

Vor größeren Investitionen, wie dem Austauschen der Tonabnehmer oder des Tremolos, solltest Du allerdings prüfen, ob die Grundsubstanz des Instruments gut ist und sich ein Upgrade für dich lohnt. In der Regel lässt sich aber fast jede E-Gitarre im Klang oder der Bespielbarkeit noch etwas verbessern.

Die Möglichkeiten deine E-Gitarre zu verbessern unterscheiden sich im Schwierigkeitsgrad und Aufwand:

  • Austausch und Einbau von String Trees oder vorgefeiltem Sattel sind oft problemlos selbst möglich.
  • Einbau der meisten Mechaniken und Austauschen des Stegs sind mit etwas handwerklicher Begabung meist selbst möglich.
  • Austauschen von Tonabnehmern, Elektronik und Tremolo-System erfordern mehr handwerkliches Geschick und teils Umgang mit dem Lötkolben. Hier bei unzureichender Erfahrung einen Gitarrenbauer oder eine Fachwerkstatt aufsuchen!

Jetzt bist Du gefragt! Hast Du deiner E-Gitarre schon einmal Upgrades verpasst? Was möchtest Du an deiner E-Gitarre noch verbessern? Hast du noch einen Geheimtipp, um alles aus einer E-Gitarre herauszuholen? Schreib es uns in die Kommentare!

Sag uns deine Meinung!

anzeige

Empfehlungen