Die besten Gitarrenverstärker bis 1.000 Euro

Wenn Du sowohl zuhause üben willst als auch im Proberaum und auf der Bühne eine gute Figur machen möchtest, benötigst Du gute E-Gitarren-Combo-Verstärker. Entdecke hier die besten Gitarrenverstärker bis 1.000 Euro.

anzeige

Welcher ist der beste Gitarrenverstärker unter 1.000 Euro?

E-Gitarre und Verstärker bilden eine untrennbare Einheit. Es gibt wohl keine andere Instrumentengattung, die derart mit einem zweiten Equipment-Gegenstand verschmolzen ist. Noch mehr: Die besten E-Gitarren-Verstärker werden oft sogar als eigenständige Instrumente betrachtet.

Entsprechend vielfältig sind Typen, Schaltungsdesigns und Anwendungsmöglichkeiten.

Lies auch: Alles über den Gitarrenverstärker

Die besten Gitarrenverstärker bis 1.000 Euro

Die besten Gitarrenverstärker bis 1.000 Euro findest Du hier.

Transistor, Röhre oder Hybrid?

Lange Zeit mussten Gitarristen eine vergleichbar einfache Wahl treffen: Transistor- oder Röhrenverstärker? Mittlerweile haben die Hersteller im Zuge der Digitalisierung eine Vielzahl an Zwischenformen geschaffen, die die einstigen Gegenpole in Hybrid-Amps vermischen.

Dazu kommen noch die neuartigen Gitarrenverstärker mit Amp-Modeling, eine ganz eigene Gattung mit einzigartigen Klangformungsoptionen.

Amp-Modeling ist die digitale Nachbildung von (Röhren-) Verstärkern. Hierbei wird eine detailgetreue Analyse der Original-Amps der Hersteller durchgeführt und ein digitaler Fingerabdruck des Amps erstellt.

Mit Modeling-Amps erhältst Du eine All-In-One-Lösung mit vielen Sounds sowie Verstärker und Lautsprecher in einem.

Hybrid und Modeling sind dabei schon lange keine Domäne von Pionieren wie Line 6 oder Roland mehr. Auch die anderen großen Hersteller, wie Marshall oder Vox, bieten mittlerweile Hybrid-Formen an. Diese reichen von programmierbaren Presets, über digitale Röhrensimulationen bis hin zu ausgewachsenen Modeling-Varianten.

Passend dazu: Röhre oder Transistor für Gitarre

Combo oder Stack?

Combo oder Stack Gitarrenverstärker?

Combo oder Stack?

Combos bieten Dir den Vorteil, dass Preamp, Endstufe und Lautsprecher in einem kompakten Gehäuse verbaut und im Regelfall perfekt aufeinander abgestimmt sind – ideal also für Anfänger.

Wie bereits erwähnt, müssen Topteile mit einer eigenständigen Lautsprecherbox verbunden werden. Hier gilt die große, sperrige 4×12-Box als Standard. Für den Einsatz im Proberaum oder zum Üben zuhause ist diese Kombination schlicht überdimensioniert.

Mit Stacks kannst Du den Klang optimieren, da Topteil und Lautsprecher nicht in einem Verstärker kombiniert, sondern getrennt voneinander sind. Stacks sind also ideal für Fortgeschrittene, die den perfekten Sound für sich durch kombinieren dieser beiden Teile erreichen wollen.

Lies auch: Amp Combo

Seit geraumer Zeit gibt es klein dimensionierte Röhren-Topteile im 5- bis 15-Watt-Bereich. Diese kannst Du bei gemäßigter Lautstärke “heiß anfahren”, um den begehrten Röhren-Schmatz zu erhalten.

Der überwiegende Einsatzort gängiger Topteile mit 100 Watt und mehr liegt jedoch auf größeren Bühnen und im Recording-Studio (wo Engineers mit der Kombination aus Top und 4×12 Box spielen können, um den idealen Klang zu finden).

Die Auswahl an Verstärkern scheint endlos. Für unsere Marktübersicht haben wir uns daher auf die drei aktuell vorherrschende Kategorien konzentriert: Röhrenverstärker, Modelling-Amps und Transistor-Hybride Verstärker. Zudem haben wir der Combo-Variante den Vorzug vor der Kombination aus Topteil und separater Lautsprecherbox gegeben (Stack).

Gitarrenverstärker Speaker

Gitarrenverstärker Speaker

Guter billiger Gitarrenverstärker?

Wie auch bei den Gitarren, so findest Du mittlerweile bereits für unter 200 Euro gute, universell einsetzbare Combo-Verstärker. Wer jedoch noch etwas mehr investiert, erhält ausgewachsene Combos mit Markenspeakern von Celestion oder Eminence, Markenröhren (bei Röhrenverstärkern) und sehr gut klingendem analogen Hall.

Aus diesem Grund haben wir uns für eine Auswahl an Verstärkern bis 1.000 Euro entschieden. Brachiale 100-Watt-Monster sowie kleine Boutique-Amps fallen der Übersichtlichkeit halber ebenso aus dem Raster wie Genre-Spezialisten für High-Gain-Metal oder Clean-Jazz.

Insbesondere im Hinblick auf die Röhrenfraktion war es uns wichtig, eine Auswahl zu bieten, die einerseits bezahlbar bleiben muss, andererseits auch ohne wackelnde Wände in die Röhrenzerre getrieben werden kann.

Lies auch: Beste Gitarren-Combos bis 1.000 Euro

Die besten Gitarrenverstärker: Marktübersicht

Ob Röhrencombo oder vielseitiger Hybrid-Verstärker – die Auswahl ist enorm und sollte jeden Klangsuchenden irgendwann ans Ziel seiner Sound- und Anwendungsträume bringen.

Im Folgenden findest Du eine Übersicht aus Röhren- sowie Transistor-Hybrid-Verstärkern und Modeling-Amps unter 1.000 Euro, die sich als äußerst empfehlenswert herausgestellt haben und dir deine Entscheidung garantiert vereinfachen. Power on!

Röhrenverstärker bis 1.000 Euro

Wer auf den Retrocharme eines Verstärkers nicht verzichten möchte, findet hier die besten Röhrenverstärker von renommierten Herstellern wie Marshall, Fender, Harley Benton oder Vox.

Die Verstärker sind nach aufsteigendem Preis sortiert.

Die besten Gitarrenverstärker - Harley Benton TUBE5 Celestion

Harley Benton TUBE5 Celestion – 149 Euro

Dieser Röhrenverstärker bietet dir einen schönen Vollröhren-Sound im kleinen Format für zuhause oder für kleine Gigs. Er überzeugt nicht nur mit seinem Klang beim Spielen, sondern auch mit einer guten Verarbeitung und einer stabilen Bauweise.

Dank seines Preises ist der Verstärker besonders für Einsteiger interessant, die einen Röhrenverstärker zum Üben benötigen. Du hast zusätzlich die Möglichkeit eine externe Gitarrenbox an den Gitarrenverstärker anzuschließen.

Soll es etwas leiser sein, drosselt der eingebaute Power Attenuator die Leistung des Verstärkers auf bis zu ein Watt runter.

  • 1 Kanal
  • Leistung: 5 Watt
  • Class A
  • 8″ Celestion Super Lautsprecher
  • 6.3 mm Jack speaker output: 8 – 16 ohms

» Zum Harley Benton TUBE5 Celestion Test
» Preis bei Thomann

Lies auch: Röhrenverstärker

Die besten Gitarrenverstärker - Vox AC10C1

Vox AC10C1 – 549 Euro

Dieser kleine Vox Verstärker mit Vollröhre überzeugt mit seinem typischen Vox-Röhrensound und liefert dir 10 Watt Leistung. Er ist mit einem 10″ Celestion Lautsprecher und Digitalhall ausgestattet und wird allen Gitarristen im Bereich Rock und Blues beim Spielen garantiert Freude bereiten.

Seine Verarbeitung und Qualität sind 1A und auch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Den Klang kannst Du mit Reglern für Gain, Bass, Tremble, Reverb und Volume anpassen.

Der Verstärker liefert einen beachtlichen Schalldruck, womit er sich neben dem Üben zuhause auch für den Proberaum bestens eignet.

  • Leistung: 10 Watt
  • 10″ Celestion VX10 Lautsprecher
  • 1 Klinkeneingang
  • 16 Ohm Lautsprecheranschluss
  • Röhrenbestückung: 2 x 12AX7 Vorstufe, 2 x EL84 Endstufe

» Zum Vox AC10C1 Test
» Preis bei Thomann | Preis bei Amazon

Gitarrenverstärker - Marshall DSL40CR

Marshall DSL40CR – 719 Euro

Mit dem Marshall DSL40CR erhältst Du einen Röhrenverstärker mit viel Durchschlagkraft. Dafür sorgt der 12 Zoll große Lautsprecher und seine Power von 40 Watt. Für weniger Leistung findest Du eine Low-Power-Schaltung für eine Reduzierung auf 20 Watt am Marshall Verstärker.

Für ein Direct-Recording findet sich ein Emulated Line-Out. Externe Klangquellen können außerdem über den Line-In wiedergegeben werden. Der integrierte Reverb-Effekt kann über einen Einschleifweg um weitere Effekte erweitert werden.

Für die beiden fußschaltbaren Kanäle besitzt der Marshall Verstärker unabhängige Volume- und Gain-Regler.

  • 2 Kanäle (Gain, Ultra Gain)
  • Leistung: 40 Watt / Low-Power-Schaltung bis 20 Watt
  • 12″ Lautsprecher
  • Digital Reverb Effekt

» Preis bei Thomann | Preis bei Amazon

Lies auch: Marshall Verstärker Testsieger

Transistor Gitarrenverstärker

Bei der Sichtung der Marktlage fiel es uns auf: Reine Transistorverstärker im mittleren Preissegment werden kaum noch konzipiert. Hybride Formen aus Transistor-Schaltung und digitaler Röhrensimulation, Modeling-Stufe oder zumindest digitalen Effekt-Presets sind heute fast schon Standard.

Im Folgenden findest Du also die besten (Hybrid-)Transistorverstärker unter 1.000 Euro nach aufsteigendem Preis sortiert.

Gitarrenverstärker - Marshall MG15GR

Marshall MG15GR – 119 Euro

Dieser Marshall Gitarrenverstärker sorgt dank seiner 3-Band Klangregelung seiner beiden Kanäle für einen knackigen Gitarrensound beim Spielen. Er eignet sich zum Üben im Studio sowie für den Auftritt vor kleinem Publikum.

Die zwei verfügbaren Grundsounds Clean und Overdrive decken eine große Bandbreite an Klängen ab, die zusammen mit dem Dreiband-EQ individuell an deinen Geschmack angepasst werden kann. Per Knopfdruck kannst Du einfach zwischen den Grundsounds wählen.

Der Marshall Verstärkers lässt sich einfach bedienen und ist deshalb einsteigerfreundlich. Mit im Kasten ist außerdem ein eingebauter Reverb-Effekt.

  • Leistung: 15 Watt RMS
  • 8″ Lautsprecher
  • 2 Kanäle (Clean, Overdrive)
  • 3-Band Klangregelung

» Preis bei Thomann | Preis bei Amazon

Die besten Gitarrenverstärker - Harley Benton HB-80R

Harley Benton HB-80R – 169 Euro

Der Harley Benton Gitarrenverstärker besitzt zwei Kanäle mit 3-Band Klangregelung und separate Gain- und Volume-Regler. Ein Voice-Regler ermöglicht zudem weitere klangliche Möglichkeiten für den ersten Kanal.

Durch die Tube-Emulating-Schaltung und die unabhängig arbeitenden Kanäle reicht das Klangspektrum des Verstärkers von glasklaren und druckvollen Cleansounds bis hin zu angezerrten Crunchsounds.

Reicht dir die Leistung des Gitarrenverstärkers nicht aus, kannst Du über den zusätzlichen Anschluss eine weitere Box anschließen. Genauso kannst Du über den Kopfhörerausgang auch leise über deine Kopfhörer den Sound hören.

  • 2 Kanäle mit Status LED
  • Leistung: 65 Watt an 8 Ohm, 80 Watt an 4 Ohm mit Erweiterung
  • 12″ Celestion Speaker
  • Effekt-Loop

» Preis bei Thomann

Lies auch: Röhre oder Transistor für Gitarre

Die besten Gitarrenverstärker - Fender Champion 100

Fender Champion 100 – 349 Euro

Dieser Fender Verstärker bringt dir Power von 100 Watt und ist mit zwei Kanälen ausgestattet. Der erste Kanal ist für den Clean-Sound zuständig und der zweite Kanal für Crunch- und Zerrsounds.

Das Design erinnert an den klassischen Fender „Blackface“-Amp der späten 60er-Jahre. Mit im Lieferumfang ist außerdem ein Fußschalter zum Umschalten der Kanäle.

Dank seiner Leistung eignet er sich für Übungen im Proberaum sowie für Liveauftritte. Die Modeling-Schaltung sorgt zudem dafür, dass Du immer einen passenden Sound findest.

  • Leistung: 100 Watt
  • 2 Kanäle
  • 12″ Special Design Lautsprecher
  • Inklusive Fußschalter

» Preis bei Thomann | Preis bei Amazon

Modeling Gitarrenverstärker

Möchtest Du viele unterschiedliche Sounds aus einem Amp heraus bekommen, sind Modeling Amps genau das Richtige für dich.

Die folgenden Modeling Amps sind nach aufsteigendem Preis sortiert.

Gitarrenverstärker - Fender Mustang LT25

Fender Mustang LT25 – 175 Euro

Der Fender Mustang LT25 ist ein kleines Powerpaket. Mit 30 vordefinierten Settings bietet er dir eine große Bandbreite an Sounds. Du kannst genauso auch weitere Sounds zusammenstellen und speichern.

Dieser Fender Verstärker besitzt Regler für Gain, Volume, Treble, Bass und Master und ist mit 25 Effekten ausgestattet. Für Recording und Firmware Updates steht dir zudem ein USB-Anschluss zur Verfügung.

Mit der Fender Fuse-Software kannst Du einige Soundeinstellungen vornehmen und unbegrenzt viele Sounds speichern und übertragen. Deine Einstellungen kannst Du schlussendlich mit einer Online-Community teilen oder per USB/Stereo-Output auf den Rechner aufnehmen.

  • Leistung: 25 Watt
  • 8″ Lautsprecher
  • 20 Amp Typen
  • 50 Factory & 30 User Presets

» Preis bei Thomann | Preis bei Amazon

Gitarrenverstärker - Line 6 Catalyst 60

Line 6 Catalyst 60 – 299 Euro

Dieser Modeling Amp für Gitarristen punktet mit einer einfachen Bedienung und einen guten Grundsound der Amp- und Effektmodelle. Der Gitarrenverstärker besitzt viele Anschlussmöglichkeiten, die den Amp für Szenarien wie Recordings oder leise bis lautlose Übungs-Sessions verwendbar machen.

Mit zwei Kanälen und sechs verschiedenen Amp Sounds, bedient er eine Soundpalette von Clean- bis hin zu High Gain Sounds. Die Amp Sound basieren auf der sogenannten HX-Modelling Technologie.

Der Verstärker verfügt über einen integrierten Reverb und einen schaltbaren Boost sowie eine Effektsektion mit 18 Effekten. Zusätzlich kannst Du einzelne Effektparameter per App einstellen.

  • 3 Dual-Channel Combo
  • 12″ Lautsprecher
  • Leistung: 60 Watt
  • 18 Effekte
  • 4-Kanal-Audio-Interface

» Zum Line 6 Catalyst 60 Test
» Preis bei Thomann | Preis bei Amazon

Die besten Gitarrenverstärker - Vox Cambridge 50

Vox Cambridge 50 – 329 Euro

Der Vox Cambridge 50 ist mit vielen Effekten und hervorragenden Sounds von elf beliebten Verstärkern ausgestattet. Einsteiger sowie fortgeschrittene Gitarristen werden mit diesem Amp ihre Freude haben.

Mithilfe einer Nutube Vorstufe wird der warme Klang eines echten Röhrenverstärkers nachgebildet. Zusätzlich stehen dir acht Effekttypen zur Auswahl.

Eine mitgelieferte Software ermöglicht dir weitere Einstellungen der Sounds. Die Soundmöglichkeiten reichen von Clean bis Heavy Metal.

  • Leistung: 50 Watt
  • Nutube-Technologie
  • 12″ Celestion Lautsprecher
  • 11 Verstärker-Modelle
  • integriertes USB-Audio-Interface

» Zum Vox Cambridge 50 Test
» Preis bei Thomann | Preis bei Amazon

Bester Gitarrenverstärker?

Es ist schwer DEN besten Gitarrenverstärker zu bestimmen. In unserer Übersicht finden sich jedoch schon einige von den sehr guten Verstärkern, die es aktuell auf dem Markt gibt.


Von Alexander Cevolani