Baby Don’t Hurt Me: Unvergessene 90’s Songs

90's Songs

Unsere 90's Songs wurden gerne noch per Ghettoblaster abgespielt.

anzeige

90’s Songs, die noch heute funktionieren

Ich erinnere mich noch sehr gut an die Zeit, in der man die Radio-Club-Night auf Tape mitschnitt, um am nächsten Tag andächtig zu lauschen, welch dicken Fisch man geangelt hatte.

Einer meiner damaligen Freunde besaß gar ein MiniDisc-Deck von Sony. Ein Traum ging Erfüllung: Das aufgezeichnete Material konnte nun sogar geschnitten und somit in einzeln Titel segmentiert werden. Wir waren die ersten Raubkopierer unserer Klasse, hatten Tapes und Discs aber immer wie Schätze gehütet.

Es fällt mir schwer, die nachfolgenden Songs in eine Reihung nach Beliebtheit einzuordnen. Daher erinnert diese Listung mehr an Zufallswiedergabe. Mein absoluter 90’s-Superhit ist aber nach wie vor »Mr. Vain«. Ich war gerade sieben Jahre alt, als ein Freund meines Vaters die CD begeistert abspielte. Es war sofort um mich geschehen. Mit welchen Hits ist es dir so ergangen?

 

OMC – How Bizarre

»How Bizarre« – Musik aus Neu Seeland. OMC steht für »Otara Millionaires Club« und sollte ironisch auf die ärmlichen Verhältnisse des Stadtbezirks Otara anspielen. Pauly Fuemana und Alan Jansson bildeten das Duo, das sich auch für die Produktion verantwortlich zeichnet. »How Bizarre« schaffte es sogar in Österreich, Kanada und Irland in die Charts.

 

Wes – Alane

Eine meiner absoluten Wiederentdeckungen des Jahres 2018: »Alane« des Weltmusik-Duos Michel Sanchez und Wes Madiko, ist eine beliebte Mischung aus Folk und Dance. Der Text ist sowohl in Englisch als auch in Duala verfasst. Mein liebstes Element des Songs: Die Snare, die zu Beginn der ersten Strophe einsetzt. Einfach nur Blechfass – herrlich!

 

Snap! – Rhythm Is A Dancer

»Rhythm Is A Dancer« schaffte es, vielfache Nummer-1-Platzierungen einzufahren und ritt wie wahnsinnig auf der Eurodance-Welle, die im Jahr 1992 aufkam. Die Macher Michael Münzig und Luca Anzilotti gelten als Begründer des Eurodance und waren auch über diesen Hit hinaus weltweit erfolgreich.

 

Fastball – The Way

Ein Song aus der Kategorie »längst vergessen, doch direkt wieder erkannt«. Die amerikanische Rock-Band Fastball landete auch prompt auf Platz eins der Billboard Charts. Die Idee zum Text stammt von Frontmann Tony Scalzo, der seine Inspiration damals in einem Zeitungsartikel fand, der die Geschichte eines Paares beschreibt. Sie litt an Alzheimer, er erholte sich von einer Operation am Gehirn. Beide machen sich auf, das Pioneer Day Festival zu besuchen. Ein Song, den das Leben schrieb.

 

Robert Miles – Children

Roberto Concina, besser bekannt als Robert Miles, begründete mit »Children« den Dreamhouse. Mit 138 BPM fühlte sich der Track sichtlich wohl in den 90ern. Das Stück wurde in F-Moll komponiert – und das spürt man auch. »Children« zieht nochmal stärker an den Gefühlen, seid man weiß, dass Robert Miles im letzten Jahr einem Krebsleiden erlag.

 

Céline Dion – My Heart Will Go On

Dem Komponisten James Horner war von vornherein klar: Diese Nummer wurde für Céline Dion geschrieben. Bevor der Song im Katastrophendrama Titanic zum Einsatz kam, haderte James Cameron noch damit. Die Pop-Ballade wurde vielfach mit Platin ausgezeichnet und verkaufte sich knapp 6 Millionen mal.

 

Backstreet Boys – Quit Playing Games (With My Heart)

Da ist er wieder, dieser Max Martin. Recherchiert man nur geringfügig im Bereich von Hit-Singles, stößt man unweigerlich auf seinen Namen. » Quit Playing Games« ist ein Song, der bis heute in unzähligen Variationen besteht. Nicht zuletzt vergingen sich Modern Talking 1998 an dem Stück.

 

U96 – Das Boot

Logisch: Geht es um 90’s Songs, darf selbstredend Alex Christensen nicht fehlen. Um ihn herum formiereten sich Ingo Hauss, Hayo Lewerentz sowie Helmut Hoinkis und bildeten damit U96. »Das Boot« gilt noch heute als einer der größten Technoerfolge in Deutschland und hatte großen Einfluss auf die Entwicklung der Szene.

 

Haddaway – What is Love

90’s at it’s best! Niemand geringeres als die damals erfolgreichsten deutschen Musikproduzenten zeichnen sich für diesen Titel verantwortlich: Tony Hendrik und Karin Hartmann-Eisenblätter. Team Hendrik/Hartmann fanden in Haddaway den perfekten Interpreten. Die Hit-Single war geboren.

 

Culture Beat – Mr. Vain

Die unangefochtene Nummer eins des Jahres 1993 und damit auch die meistverkaufte Single in ganz Europa. Im Original ist »Mr. Vain« ein ruhiges Gitarrenstück, geschrieben von Nosie Katzmann, Steven Levis und Jay Supreme.

In der Eurodance-Form wurde es von Torsten Fenslau produziert, der sich leider nicht mehr wirklich über den großen Erfolg freuen konnte: Er starb noch im Jahr der Veröffentlichung bei einem Autounfall.

Welche 90’s schwirren dir im Kopf umher?

Verrate uns deine liebsten und unvergessenen 90’s Songs. Mit welchen Titeln verbindest Du die schönsten Erinnerungen?

Sag uns deine Meinung!

anzeige

Empfehlungen