Diese fünf musikalischen TED-Talks solltest Du gesehen haben

TED-Talks

James Humberstone zeigt mit Hilfe eines Spektogramms die Schönheit eines Tons.

anzeige

Inspiration TED-Talks

TED-Talks zeichnen sich besonders durch gute Redner aus. Menschen sprechen nicht stumpf über ein Thema, sondern beziehen viel mehr ihre eigene Geschichte und persönlich Rolle ein.

TED-Talks schaffen es immer wieder, für Inspiration zu sorgen. Schnell versteift man sich thematisch in irgendeine Richtung und vergisst, hinter manche Zusammenhänge zu blicken. Umso wichtiger ist es, sich andere Sichtweisen oder Denkrichtungen einzuholen. Die TED-Konferenzen sorgen regelmäßig für Überraschungen und Unterhaltung. Hier lassen sich viele wertvolle Ideen und Denkansätze erleben.

Die ersten Talks fanden bereits 1984 statt. Es dauerte jedoch eine ganze Weile, bis die Kurzvorträge die Aufmerksamkeit erhielten, die sie meiner Ansicht nach verdienen. Wer selbst einmal eine Konferenz besuchen möchte, muss tief in die Tasche greifen. Ein Ticket kann schon mal mehrere tausend Euro kosten. Der TED-YouTube-Channel stellt alle Talks kostenfrei im Netz bereit – teils in mehreren Sprachen untertitelt.

Transforming Noise Into Music

Jackson Jhin erforscht, was Musik ausmacht, warum unser Gehirn Harmonien als anziehend und Dissonanz hingegen wie Lärm empfindet. Dabei geht er auf das empfindliche Gleichgewicht zwischen Vorhersagbarkeit und Variabilität ein.

The Science of Dubstep

James Humberstone ist ein Komponist, Technologe und Musikwissenschaftler, der behauptet, Musik sei die abstrakteste Kunst, die es gibt. Mit Hilfe des Publikums erstellt er einen 12-tönigen Dubstep-Track. Er glaubt, dass sich mit einer guten Musikausbildung alle Herausforderungen des 21. Jahrhunderts meistern ließen.

This is computer music

Ge Wang lehrt als Assistant-Professor am Stanford Center für Computerforschung in Musik und Akustik. Er hat eine eigene Audio-Programmiersprache entwickelt und ist der Gründer des Stanford Laptop-Orchestra. Spezialisiert hat er sich unter anderem auf interaktives Softwaredesign für Computermusik. Er beeindruckt mit seiner Kombination aus Musik- und Computer-Skills.

Perfomring electronic music with gesture

Die Sängerin und Songschreiberin Chagall präsentiert die mi.mu-Handschuhe, mit denen sich Musik durch Bewegung erzeugen lässt. Sie zeigt einen neuen, flexiblen Ansatz für die Kontrolle von Musik und Visuals durch menschliche Bewegung. Ihr Ziel ist es, die Technologie in der Performance und Komposition verblassen zu lassen. Sie will ihre Kreativität instinktiv freisetzen und damit neue Bereiche erschließen.

How to translate the feeling into sound

Ein spannender Vortrag für Songwriter: wieso fühlt sich ein Song, der von einem Fremden geschrieben wurde, so an, als wäre er für dich geschrieben worden? Produzentin und Komponistin Rachel Claudio erklärt ihre Technik. Ihr ist es wichtig, dass die Technik vor allem vom Herzen aus gesteuert wird.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

Empfehlungen