Streamer werden
Was Du als Anfänger wissen musst

Streamer werden

Alles was Du als Anfänger brauchst, um Streamer zu werden - der ultimative Ratgeber.

anzeige

Streamer werden: Was bedeutet das eigentlich?

Sicher ist: Erfolgreiche Streamer können von ihren Sendungen leben. Aber Streaming ist nicht nur ein Datenübertragungsverfahren. Es geht hier nicht nur um die Technologie, bei der die Daten schon während der Übertragung angesehen und angehört werden können – wie bei einer Live-Sendung im Fernsehen.

Hinter jedem Stream steckt eine Person mit zahlreichen Ideen. Jemand, der seine Zuschauer inspiriert, mit einbringt und ihren Alltag verschönert. Klingt etwas übertrieben, aber im Großen und Ganzen sollte genau das die Definition sein.

Die folgenden Kriterien solltest Du beachten, um irgendwann vielleicht auch andere Menschen zu inspirieren oder einfach um für dich einen erfolgreichen Stream zu starten.

Was musst Du mitbringen, um Streamer zu werden?

Bevor Du Streamer werden kannst, musst Du dir über deine persönliche Motivation, dein Können und deine Interessen klar werden.

Was passt zu mir? Was kann ich regelmäßig machen, was auch meinen Zuschauern gefallen könnte? Spoiler: Die Frage nach dem Streaming Equipment und dem Aufbau der Community ist (zumindest zu Beginn) eher zweitrangig.

Jeder Streamer ist anders und das ist auch gut so. Einfach drauf los zu streamen, ist aber nicht die beste Herangehensweise. Du brauchst ein Ziel, einen Plan – etwas das zu dir passt.

Persönliche Interessen

Aber Du bist ja schon hier, Du möchtest Streamer werden. Und das bedeutet, dass Du bestimmt schon eine Idee hast, in welche Richtung es gehen könnte – was das grundlegende Thema deines Kanals werden soll.

Und falls doch nicht: Fast jeder hat ein bestimmtes Hobby, eine Leidenschaft für irgendetwas. Tennis, Golf, Autos, Heimwerken, Musik machen oder die Dekoration der eigenen vier Wände.

Die meisten starten als Gamer ihren ersten Streamingkanal. Das bietet sich auch meistens sehr gut an. Es gibt aber auch andere Streamer, die sich zum Beispiel in der Kategorie „Just Chatting“ bewegen oder in ihren Streams kochen oder Zeichnen.

Streamer werden

Viele Gamer fangen irgendwann an zu streamen.

Wichtig ist, dass Du etwas zu einem Thema machst, was Du dir vorstellen kannst regelmäßig zu machen. Also immer wieder und immer wieder sehr gerne.

Außerdem solltest Du natürlich auch eine kommunikative Seele sein. Denn die Kommunikation und Vernetzung mit deinen Zuschauern sind sehr wichtig, wenn Du später einmal davon leben möchtest.

Erfolgreiche Streamer werden von ihren Fans hoch geschätzt und teilweise richtiggehend verehrt. Und damit das bei dir auch so wird, solltest Du immer mit deinen Zuschauern live interagieren – also auf das reagieren, was sie chatten. Oder sie direkt ansprechen und begrüßen.

Lies auch: Gamer & Streamer Guide

Wenn Du kein sonderlich großes Interesse daran hast, mit deinen Zuschauern zu sprechen und ihnen zu antworten, solltest Du dir nochmal darüber Gedanken machen, ob Streamer werden das Richtige für dich ist.

Beim Streaming ist es wie im echten Leben: So wie Du dich gibst, wirst Du von deinen Zuschauern wahrgenommen. Deine Worte und Aktionen machen deinen Charakter als Streamer aus.

Dabei sind besonders eigenständig denkende und „andersartige“ Streamer bei vielen Zuschauern gerne gesehen. Die wenigsten wollen eine Kopie von Montana Black oder Gronkh sehen. Sei lieber Du selbst und beobachte genau, was im Laufe der Zeit gut ankommt.

Wann fangen deine Zuschauer an, mehr zu chatten und zu kommentieren? Wann schalten sie ab? Über welche deiner Witze haben sie gelacht?

Das sind keine Fragen, die Du mit einem oder zwei Streams gleich lösen kannst. Geduld und Durchhaltevermögen sind wichtig, wenn Du erfolgreich werden möchtest.

Neben der Frage was für eine Art von Streams Du machen möchtest, solltest Du auch noch überlegen wie stark Du deine Karriere als Streamer ausbauen möchtest. Somit kannst Du besser planen wie viel Zeit Du in das Streamen stecken möchtest.

Streamer werden

Wenn Du Streamer werden willst, brauchst Du das passende Equipment.

Dein Equipment als Streamer

Zum Streamen brauchst Du verständlicherweise ein Mikrofon oder ein Headset, idealerweise einen Computer (oder eine Spielkonsole) und eine Kamera oder Webcam. Und natürlich benötigst Du noch eine Streaming-Software, die deine Aufnahme ins Internet bringt. Ohne diese Dinge ist es nicht möglich, einen richtigen Stream zu starten.

  • Mikrofon oder Headset
  • Kopfhörer
  • Computer (oder Spielkonsole)
  • Kamera oder Webcam
  • Streaming-Software

Wenn Du vor hast, irgendwann Vollzeit-Streamer zu werden, solltest Du lieber gleich in gutes Equipment investieren.

Später solltest Du darüber nachdenken, dir eine schöne Hintergrundbeleuchtung, Dekoration für den Hintergrund oder einen Greenscreen zu besorgen. Das wertet das optische Bild auf und macht deine Streams zusätzlich einzigartig.

Welches Equipment sich besonders gut für das Streaming eignet, erfährst Du im nachstehenden Ratgeber.

Lies auch: Streaming Setup

Wichtige Soft Skills

Viele Einsteiger verlieren sehr schnell die Lust am Streaming. Damit dir das nicht auch passiert, solltest Du dir über folgende Dinge bewusst werden, die Du mitbringen solltest: Motivation, Zeiteinteilung und technisches Können.

Motivation

Wenn Du keine Motivation mit in deine Streams bringst, spiegelt sich das in deinen Zuschauern wieder. Niemand möchte sich einen Streamer anschauen, der keine Lust auf das hat, was er macht. Dementsprechend gehen sie dann lieber zu jemand anderen, der Spaß und Motivation bei seiner Sache hat und das auch zeigen kann.

Genau aus diesem Grund solltest Du etwas machen, was dir langfristig Spaß macht. Dann werden auch deine Zuschauer gefallen daran finden.

Dein Streaming-Plan und eigene Projekte können deine Motivation auch nach langer Zeit aufrecht erhalten. Eine Projektidee wäre zum Beispiel eine Challenge in einem Spiel, wo Du dich auf eine bestimmte Sache konzentrierst und diese aufbaust.

In einem Überlebensspiel könntest Du zum Beispiel versuchen mit nur einer bestimmten Ausrüstung oder Nahrung zu überleben.

In Shootern könnte es eine ausgewählte Waffe oder ein Modi sein, auf den Du dich konzentrierst und levelst.

Wenn Du gerne zeichnest, könntest Du dich an eine besonders große und aufwendige Zeichnung stürzen. Oder Du startest ein Projekt mit deinen Zuschauern, wo sie deine nächsten Schritte bestimmen.

Natürlich musst Du dich nicht für immer auf etwas festlegen und perfekt darin werden. Jedoch solltest Du neue Projekte oder ähnliches im Hinterkopf behalten, um die Motivation für dich und deine Zuschauer aufrecht zu erhalten.

Zeiteinteilung

Damit kommen wir auch schon zum nächsten Punkt: Die Zeiteinteilung.

Als Anfänger-Streamer ist es besonders zu Beginn wichtig, regelmäßig zu streamen, damit sich deine Zuschauer auf deinen Stream vorbereiten und freuen können. Eine kurze Pause hin und wieder ist dabei jedoch kein Problem.

Besonders am Anfang wird es schwer für dich sein eine Community aufzubauen oder überhaupt ein paar Zuschauer zu bekommen. Wenn die ersten dann anfangen, deinen Kanal zum Beispiel auf Twitch zu abonnieren und Du nicht regelmäßig einen Stream startest, verlieren viele schon schnell das Interesse an deinem Kanal.

Lies auch: Streaming Sound verbessern

Regelmäßig zu streamen, heißt dabei nicht unbedingt 3-mal am Tag oder jeden Tag. Du suchst dir am besten Tage in der Woche aus, an welchen Du genügend Zeit zum Streamen hast. Drei Tage die Woche wären ein guter Start, sind aber kein Muss.

Wenn Du unter der Woche nicht so viel Zeit mitbringst, könntest Du zum Beispiel am Samstag vier Stunden von 19 Uhr bis 23 Uhr streamen. Am Dienstag und Donnerstag dann vielleicht nur zwei Stunden.

Damit würdest Du drei mal die Woche zu festgelegten Zeiten streamen. Wenn Du nur zwei Tage in der Woche Zeit hast, könntest Du an diesen zwei Tagen wiederum mehr Zeit für deine Streams aufwenden.

Wichtig ist nur, dass Du einen Zeitplan hast und diesen einhältst. Somit hast Du eine höhere Chance auf regelmäßige Zuschauer.

Streamer werden

Einen Zeitplan zu haben und ihn auch einzuhalten ist als Streamer empfehlenswert.

Technisches Können

Wenn Du auf Twitch streamen möchtest, musst Du dich mit Streamlabs OBS oder ähnlichen Softwareprogrammen verbinden. Nur damit bist Du in der Lage, Spiel- und Kameraaufzeichnungen zu übertragen.

OBS ist hierbei kostenlos und bietet einen großen Funktionsumfang.

Zu Beginn ist es wichtig, die Grundlagen des Programmes zu kennen, um überhaupt einen Stream starten zu können. Später kannst Du dich, wenn Du möchtest mit Designs und Effekten auseinandersetzen, um deinen Stream individueller zu gestalten. Am Anfang sind diese aber noch nicht sehr wichtig.

Im nachstehenden Ratgeber erfährst Du Schritt für Schritt wie Du OBS Studio einrichtest und benutzt.

Lies auch: OBS Studio einrichten

Social Media

Was früher oder später wichtig werden könnte ist Social Media.

Wenn Du schon früh mit der Planung von Kanälen auf unterschiedlichen Social Media Plattformen anfängst, kannst Du dir später Arbeit und Komplikationen mit deiner Planung und deinem Namen sparen.

Es ist nämlich sehr empfehlenswert sich vorher zu informieren, ob dein gewünschter Name noch auf allen Plattformen vorhanden ist. Ein kreativer und passender Name für deinen Kanal bringt dir eher wenig, wenn dieser auf Instagram schon vergeben ist.

Auf allen Social Media Pattformen denselben Namen zu verwenden, ist vor allem für den Wiedererkennungswert wichtig. Niemand kann dich mit unterschiedlichen Namen wiedererkennen und somit zu deinem Streaming-Kanal gelangen.

Wenn dich jemand auf Instagram findet und gesehen hat, wird er dich auf zum Beispiel Twitch wiedererkennen. Damit ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass dir deine Follower auf Instagram früher oder später auch auf deinem Streaming-Kanal folgen.

Wenn Du auf den anderen Social Media Plattformen von Anfang an aktiv bist, kannst Du dir außerdem schneller eine Community aufbauen und deinen Content für andere repräsentieren.

Dort solltest Du nämlich das posten, was Du dir als Thema überlegt hast, damit Du die richtigen Leute ansprichst. Ein Bild von deiner neuesten Zeichnung oder einem neuen Spiel zum Beispiel.

Streamer werden

Social Media ist ein wichtiger Bestandteil für Streamer.

Als Beitrag auf Instagram & Co. wäre dein Streaming-Plan eine gute Idee als regelmäßiger Post, damit sich deine Follower auf deinen Stream einstellen können und ihn nicht vergessen. Auch solche Leute, die deinen Streaming-Kanal noch nicht kennen, werden somit auf ihn aufmerksam.

Das ist wie in den Zeiten vor Netflix: Wenn deine Lieblingsserie einmal die Woche im Fernsehen lief, hast Du dir diese Zeit frei genommen, um sie nicht zu verpassen.

Dein Ziel als Live-Streamer

Wie schon erwähnt: Es ist wichtig ein Ziel zu haben, wenn Du anfangen möchtest zu streamen. Das steigert die Motivation und macht deine Planung einfacher.

Zielgruppe

Wer soll sich deine Streams anschauen? Welche Altersgruppe möchtest Du ansprechen?

Diese Fragen solltest Du dir stellen, bevor Du deine ersten Streams planst. Wenn Du dir deine Zielgruppe vorstellst und dir überlegst, was ihnen gefallen könnte, fällt es dir leichter, Ideen für deinen Stream zu finden.

Du möchtest auch außerhalb deiner Streams mit deinen Zuschauern kommunizieren? Dann solltest Du dir überlegen auf zum Beispiel Discord einen Channel aufzumachen. Dort können sich deine Zuschauer dann nach Bedarf austauschen.

Um ein erfolgreicher Streamer werden zu können, wird es dabei hilfreich sein, sich ungefähr (!) auf eine Altersgruppe festzulegen. Das gewährleistet, dass sich die Zuschauer untereinander über ähnliche Themen austauschen können.

Lies auch: Streaming Mikrofone

Unterschiedliche Altersgruppen, haben meistens unterschiedliche Ansichten und Interessen. Wenn Du dich auf eine ungefähre Zielgruppe einstellst, kannst Du deinen Content besser an sie anpassen. Das macht es dir leichter deine Zuschauer zu verstehen und deinen Stream zu planen.

Beeinflussen kann man das Alter und die Interessen seiner Zuschauer zwar nicht, aber es gibt bestimmte Dinge, die hauptsächlich auf eine Altersgruppe zutrifft, die andere wiederum nicht interessiert.

Das Spiel Fortnite ist dafür ein gutes Beispiel. Fast jeder in der Gaming-Szene kennt dieses Spiel, aber es wird hauptsächlich von jüngeren Spielern gespielt.

Es spricht durch seinen Style und dadurch, dass es für jeden ab 12 kostenlos zugänglich ist, hauptsächlich jüngere Spieler an. Wenn Du dieses Spiel also öfter spielen wirst, erreichst Du wahrscheinlich eher jüngere Zuschauer oder solche, deren Interessen dort liegen.

Deinen Themenbereich finden

Wie schon erwähnt gibt es unterschiedliche Arten von Streamer und ihre Art von Streams. Hast Du ein bestimmtes Hobby, womit Du andere begeistern kannst? Einige Hobbys klingen für dich vielleicht nicht spannend genug, jedoch wundert man sich manchmal, was alles gut bei den Menschen ankommt.

Ein gutes Beispiel dafür ist ASMR. Falls Du das nicht kennst: Es steht auf deutsch für Autonome sensorische Meridianreaktion. Viele Leute hören sich die Streams oder Videos zur Entspannung an. Nicht nur auf Youtube und Twitch, sondern auch auf anderen Plattformen hat es seine Runden gemacht.

Als es vor ungefähr drei Jahren in den Trends war, hätte niemand gedacht, dass es sich so weit verbreitet. Es ist ein umstrittenes Thema, jedoch ein gutes Beispiel dafür, dass man auch mit Hobbys, die dein Umfeld als seltsam oder uninteressant bezeichnet, viele Menschen ansprechen kann und Erfolg damit hat.

Ob Du nun als Gamer anfängst Streamer werden zu wollen, oder in eine ganz andere Richtung gehen willst – Dein Themenbereich muss von Anfang an klar sein. Das ist wichtig, damit die Menschen ihre Interessen erkennen und somit auf deinen Kanal stoßen.

Dabei solltest Du deine Themen am Anfang nicht zu stark spezialisieren, damit Du mehr Leute erreichst.

Streamer werden

Die Wahl nach deiner Richtung kann schwierig sein, aber kann auch noch geändert werden.

Wie werde ich als Streamer bekannt?

Der erste Schritt, um als Streamer bekannt zu werden und Aufmerksamkeit zu bekommen, ist dein Streaming-Kanal.

Dein Kanal ist das Erste, was Leute sehen, die dir folgen könnten. Es ist der erste Kontakt, der erste Eindruck deiner Person. Die Wahl des Namens und der Gestaltung ist also sehr wichtig.

Die Leute sollen relativ schnell erkennen was Du für Content produzierst, um einschätzen zu können, ob dein Content interessant für sie ist.

Zu deinem Kanal zählen dein Profilbild, dein Hintergrund, dein Name und deine Beiträge.

Dein Kanalname sollte kreativ, einfach und zeitlos sein, damit man dich schnell wiedererkennt. Wenn Du auch schon auf Instagram etc. aktiv sein möchtest, solltest Du da natürlich denselben Namen verwenden, damit man dich zuordnen und besser finden kann.

Dein Hintergrund und dein Profilbild sollten thematisch zu dem passen, was Du streamen willst. Torten und Muffins auf deinem Bild wären zum Beispiel sehr ungünstig, wenn Du einen Gaming-Kanal führen möchtest.

Damit deine Zuschauer sich wohl fühlen und nicht abgeschreckt werden, sollte die Gestaltung nicht zu voll und bunt sein. Passende, gedeckte Farben und Kontraste bieten sich immer gut an.

Lies auch: Streaming Tipps

Wenn Du also einen ansprechenden Kanal hast und Du dir auf allen Plattformen Mühe gibst neue Leute zu erreichen, kannst Du schneller im kleinen Kreis bekannt werden als Du denkst.

Einzigartiger Content sowie eine sympathische Ausstrahlung in deinen Streams sind dabei weitere Punkte, ohne den Du Zuschauer sogar verlieren könntest. Um das nachvollziehen zu können, versetzt Du dich am besten in die Lage deiner Zuschauer.

Was würdest Du als Zuschauer bei deinem Kanal erwarten? Was würdest Du gerne sehen wollen?

Mit der Zeit wirst Du merken was bei deinen Zuschauern gut ankommt und was Du besser machen kannst. Das kannst Du nur erreichen, wenn Du mit deinen Zuschauer in Kontakt bleibst, Kritik annimmst und Kommentare durchliest.

Tipp: Mit mehreren Leuten kann ein Stream spannender und interessanter für die Zuschauer werden.

Gaming Streamer werden

Um Gaming Streamer werden zu können, brauchst Du genau wie alle anderen das Basic Equipment (dazu oben mehr). Einen PC oder eine Konsole, auf der Du deine Spiele spielst ist natürlich das Wichtigste.

Dabei solltest Du beachten, dass Du eine durchgehend stabile Internetverbindung hast und bestenfalls einen leistungsstarken PC. Ohne diese beiden Punkte, läuft dein Stream nicht richtig und stürzt schlimmstenfalls sogar ab. Eine verbesserte Grafikkarte wäre hierbei eine gute Lösung.

Wer möchte schon einen Stream sehen, bei dem Du kaum etwas erkennen kannst und der nicht flüssig läuft?

Streamer werden

Einen leistungsstarken PC und eine stabile Internetverbindung solltest Du als Gaming-Streamer besitzen.

Besonders bei Konsolen (XBox, Playstation etc.) sind außerdem Capture Cards wichtig, um deine Aufnahmen zu speichern. Auch bei einem PC sind sie empfehlenswert, um deine besten Momente aufzuzeichnen.

Um deinen Stream zu übertragen ist OBS oder vergleichbares notwendig. Diese Software musst Du dir vor deinem Stream vom Anbieter herunterladen. Mehr dazu findest Du weiter oben.

Wenn Du all das hast, brauchst Du nur noch die Spiele, die Du spielen möchtest. Du musst nicht besonders gut in diesen sein. Solange Du kreative Ideen hast und die Leute während des Streams unterhalten kannst, ist dein Können eher zweitrangig.

Lies auch: Gaming Headset oder Mikrofon?

Erfolgreicher Streamer werden: Erste Schritte

  1. Ideen für deinen Kanal überlegen
  2. Kanal gestalten
  3. Social Media Plattformen erstellen
  4. Streaming Setup aufbauen
  5. Streamingplan erstellen und veröffentlichen
  6. Stream starten

Vor dem Stream

Du hast einen einzigartigen Kanalnamen, ein ansprechend gestaltetes Kanaldesign und erste Ideen für deinen Stream?

Dann solltest Du im nächsten Schritt damit beginnen deinen ersten Stream zu planen. Wenn Du einen Account auf Instagram hast, solltest Du dort deinen Stream schon ein paar Stunden vorher ankündigen, damit sich deine Follower auf den Stream vorbereiten können.

Mache dir Gedanken um deinen Hintergrund. Gestalte ihn so, dass er thematisch zu deinem Stream und deiner Person passt. Er sollte aufgeräumt und nicht zu auffällig sein.

Auch ein Greenscreen oder passende Deko kannst Du verwenden. An Hintergrundmusik solltest Du auch denken. Ohne das, wirkt deine Umgebung und dein Stream schnell langweilig.

Lies auch: Das beste Audio Equipment für deine Streams

Die Lichtverhältnisse sowie deine Internetverbindung sollten gut sein. Wenn Du Überbelichtet oder Unterbelichtet bist, kann man dich nicht gut erkennen. Prüfe dein Bild also vorher nach und vermeide direktes Sonnenlicht.

Die Kamera und deine Einstellungen sollten außerdem auch alle richtig eingestellt sein, damit man alles richtig erkennen kann.

Als nächstes solltest Du dich um deinen Streaming-Namen kümmern. Wenn dieser ansprechend ist, kommen eher Leute in deinen Stream. Darin sollte stehen was Du machst sowie etwas, was die Leute dazu bewegt in deinen Stream zu kommen.

Ein einfaches Beispiel wäre: [„Spiel“] mit [„Freund“]

Auch bei zukünftigen Streams solltest Du so vorgehen und eine Routine entwickeln. Somit hast Du eine größere Chance, dass sich auch deine Follower darauf einstellen.

Nach dem Stream

Auch nach deinem Stream solltest Du mit deinen Zuschauern in Kontakt bleiben. Wenn Du schon erste Kontakte knüpfen kannst, kannst Du die Verbindung auf zum Beispiel Discord aufrechterhalten und dich dort mit kleinen Gruppen über unterschiedliche Themen austauschen.

Somit bietest Du deinen Zuschauern den Kontakt zu dir und sie sind mehr dazu geneigt in deinen Stream zu gehen, wenn sie mit einbezogen und angesprochen werden.

Nach deinem Stream ist es außerdem sinnvoll, die nächsten Streams zu planen. Du solltest wie schon erwähnt einen Streaming-Plan haben, auf dem Du alles notiert hast was Du machen möchtest.

Wenn dir aufgefallen ist, dass etwas besonders gut ankam, kannst Du dir schon einmal Ideen für den nächsten Streaming-Plan notieren.

Streamer werden Tipps

  • Auch ohne Zuschauer reden
  • Kritik annehmen und nicht aufgeben
  • Deine Zuschauer mit einbeziehen
  • Von anderen Streamern lernen
  • Auf allen Social Media Plattformen aktiv sein
  • Zeit- und Streamingplan erstellen
  • Von Anfang an Respektvoll bleiben
  • Chatregeln erstellen
  • Geduld bewahren
  • Hintergrund passend dekorieren
  • Stabile Internetverbindung jedes Mal kontrollieren

Wie viel verdient man als Streamer?

Als Streamer kann man ab einem bestimmten Punkt auch Geld verdienen. Die Haupteinnahmequellen sind Spenden auf Twitch, sowie die Twitch-Währung Bits. Für einen Bit, den dir ein Fan schenkt, bekommst Du als Streamer einen Cent.

Lies auch: Top Twitch Streamer

Auf Twitch gibt es außerdem die Möglichkeit ein Abo abzuschließen, was den Zuschauer einen gewissen Betrag im Monat kostet. Von dem Geld des Abos bekommt der Streamer 50% des Geldes.

Du kannst genauso durch Sponsoring- und Kooperationsverträge Geld als Streamer verdienen. Kleine Einnahmen bekommst Du, wenn Du Werbung in deinen Streams schaltest. Pro 1.000 Zuschauer sind das etwa zwei Dollar.

Streamer werden

Kleine Streamer verdienen deutlich weniger, als die Großen.

Auch durch Links in deiner Kanalbeschreibung kannst Du Einnahmen erzielen, wenn Du zum Beispiel einzelne Amazon Produkte verlinkst.

Der Livestream alleine bringt dir jedoch kein Geld ein. Du brauchst erst Zuschauer, um überhaupt Geld zu verdienen. Am Anfang ist es jedoch sehr unwahrscheinlich große Beträge durch das Streamen zu erhalten, da Twitch zum Beispiel das Geld erst ab 100 Dollar auszahlt.

Angeblich verdienen 50% der Streamer weniger als 28 Dollar und 75% weniger als 120 Dollar.

Es ist also schwierig Vorhersagen im Bezug des Geldes zu machen. Genügend Zuschauer und Fans deiner Streams sind aber die wichtigste Basis, die Du dir als Streamer bauen musst, um Geld zu verdienen. Ohne die gibt es niemanden, der deine Werbung sieht.

FAQ

  • Wie werden Streamer bezahlt?
  • Wer auf Twitch einen Kanal hat, kann ab einer bestimmten Summe das Geld von Twitch ausgezahlt bekommen.

  • Lohnt es sich Streamer zu werden?
  • Wenn Du Spaß am Streamen hast lohnt es sich auf jeden Fall mit dem Streamen anzufangen. Wenn es dir jedoch um das Geld geht, solltest Du dir nicht zu viele Hoffnungen machen.

  • Was braucht man um ein guter Streamer zu werden?
  • Motivation, Zeit, Selbstbewusstsein und das passende Equipment.

  • Was muss man als Streamer beachten?
  • Wenn Du Einnahmen als Streamer hast, musst Du Gewerbesteuern zahlen.

Fazit: Streamer werden

Nun weißt Du alles was Du beachten und wissen musst, um Streamer zu werden. Wenn Du das alles im Hinterkopf behältst, kann nicht mehr viel schiefgehen. Solange Du motiviert und vorbereitet an die Sache herangehst, wirst Du früher oder später (kleine) Erfolge als Streamer feiern.

Wichtig ist aber nie aufzugeben. Es kann dauern, bis man das erreicht hat was man sich wünscht, jedoch braucht man Durchhaltevermögen und Motivation, um überhaupt etwas zu erreichen.

Hast Du schon einmal Erfahrungen als Streamer gemacht? Bist Du vielleicht immer noch als Streamer tätig? Was würdest Du anderen noch mit auf den Weg geben? Schreib es gerne in die Kommentare!

Sag uns deine Meinung!

anzeige

Empfehlungen