Musik als Jungbrunnen: Ü50 DJs, die nicht ans Aufhören denken

Musik als Jungbrunnen

Mit 83 noch hinter den Plattentellern stehen? Geht nicht, gibt´s nicht!

anzeige

Deadlines, Reisen, Interviews und immer wieder: Abliefern

Während sich Bands meist um die Veröffentlichung eines Albums herum auf Tour begeben, sind die goßen DJs der Dance-Szene ständig on the road. Der Privatjet ist dabei nur ein Mittel zum Zweck, um noch schneller von Stage zu Stage zu kommen.

Auf diese Weise kann man auch mal gut und gerne zwei bis drei Festivals am gleichen Tag bespielen. Zwischendurch wird am Set oder direkt an neuen Hits gefeilt. Immer mehr DJs sprechen offen über den hohen Druck, den eine solche — nicht selten steile Karriere — mit sich bringt. Erst vor ein paar Tagen gab ein Superstar der Szene bekannt, sich vom Touren zurück ziehen zu wollen:

Noch neu in der Welt der DJs? DJ Equipment für Anfänger

Hardwell zieht die Reißleine und lässt sogar geplante Auftritte ins Wasser fallen. Wir erinnern uns alle noch an den Tod des schwedischen Superstars Tim Bergling aka Avicii, dessen mutmaßlicher Suizid vielleicht ein Warnsignal an viele seiner Weggefährten gewesen sein wird. Auch Calvin Harris gab kürzlich bekannt, sich lieber auf seine Arbeit im Studio zu fokussieren und nur noch an einigen wenigen Terminen im Jahr auf der Bühne stehen zu wollen.

Von nichts kommt nichts?

Klar ist, die hier aufgeführten DJs könnten sich allesamt längst zur Ruhe setzen, ihr Leben genießen und sich die Shows ersparen. Des Geldes wegen sind sie nicht mehr darauf angewiesen.

 

David Guetta, 50

David Guetta scheint die Hit-Formel für sich gefunden zu haben und denkt nicht im geringsten ans Aufhören. Der 50-Jährige sieht nach einem kleinen Make-Over samt Kurzhaarschnitt, frischer denn je aus.

 

Moby, 52

Moby lässt es sich auch nicht nehmen, hier und da ein wenig die Partyleute anzuheizen. Auch, wenn er sich selbst schon als »grauen Piraten« bezeichnet. Der bekennende Veganer meditiert viel, aber auch die Musik hält ihn jung. Dabei frönt er nicht gerade dem Superstar-Lifestyle: Seinen Pool in L.A. ließ er vor kurzem zuschütten, um stattdessen Bäume pflanzen zu können und sich damit seinen eigenen kleinen Wald zu schaffen.

 

WestBam, 53

WestBam ist seit 1983 aktiver DJ. Nachdem er zunächst Clubs in seiner Heimatstadt Münster bespielte, zog es ihn schnell nach Berlin. Maximilian Lenz, so sein bürgerlicher Name, stammt aus einer Künstlerfamilie und wurde antiautoritär erzogen.

 

Fatboy Slim, 55

Fatboy Slim feierte diesen Sommer seinen 55. Geburtstag. Aber mal ehrlich, was kann es schöneres geben, als in einer solchen Location für freudige Menschen Musik aufzulegen? Ich käme auch nicht auf die Idee, kürzer zu treten.

 

Carl Cox, 56

Schon morgen geht es für den 56-jährigen Carl Cox nach Ibiza, vier Tage später jettet er nach Marokko auf´s Oasis Festival. Ganz nebenbei betreibt der unter der Marke Carl Cox Motorsport einen eigenen Rennstall. Vielleicht der richtige Ausgleich zur Partyumgebung.

 

Dr. Motte, 58

DJ, Musiker, Labelbetreiber und Mitbegründer sowie Organisator der Loveparade. Ein deutsches Techno-Urgestein, im wahrsten Sinne des Wortes, welches aber regelmäßig mindestens drei Shows im Monat spielt. Die Musik beflügelt…

 

DJ Sumirock, 83

Okay, DJ Sumirock ist nun wirklich eine Ausnahmeerscheinung in dieser Reihe an DJs. Nichtsdestotrotz ist das Auflegen ein wichtiger Bestandteil ihres langen Lebens und — wer weiß — unter Umständen auch das Geheimnis ihres Durchhaltevermögens. Mit 83 Jahren ist sie die älteste aktive DJane und steht damit sogar im Guinessbuch der Rekorde. Chapeau!

Wann wäre für dich Schluss?

Wo wäre für dich die Altersgrenze erreicht, ab der Du dich in den wohlverdienten Ruhestand begeben würdest?

Lesermeinungen (3)

zu 'Musik als Jungbrunnen: Ü50 DJs, die nicht ans Aufhören denken'

  • Matthias   11. Sep 2018   07:43 UhrAntworten

    Schade, dass Giorgio Moroder nicht in der Liste auftaucht ;-)

  • Señor Lehmann   12. Sep 2018   10:17 UhrAntworten

    Laurant Garnier ist für mich ein Vorbild für einen neuen Style aus Crossover Live Instrumentarium, Jazz Improvisation und einem unglaublichen Output an wirklich neuem.
    Bin selbst nur ein kleiner Provinz DJ, Ü50, ja!!! Aber viel Zeit geht für mich bei der Suche nach neuem, kreativen Output drauf.
    Ich selbst nenne es oft scherzhaft 'musikalische Späterzieheung' , wenn ich auch mal groovende Klassische Musik von Francesco Tristano, oder eine 4/4 Takt version von 'Take Five interpretiert von Jazzkantine' auflege.
    Ja, es ist ein Jungbrunnen, das Gefühl mal wieder etwas ganz neues im Netz gefunden zu haben, das ab geht wie Sau und die Leute mitreissen wird, obwohl es noch nie jemand vorher gehört hat.
    Man kann mich auch gerne Anfragen ;-)
    Zielgruppe Ü40, gerne dem Mainstream abgeneigte, tanzwütige, groovende Menschen, aufgeschlossen dafür zu tanzen, obwohl sie noch nie vorher von dem Stück gehört haben.
    LG SenorLehmann@provico.de

  • Jan   23. Okt 2018   09:59 UhrAntworten

    hier fehlt Grandmaster Flash

Sag uns deine Meinung!

anzeige

Empfehlungen