Die fünf besten Launchpad-Covers 2017

10
SHARES
Launchpad-Covers

Launchpad-Covers erfreuten sich spätestens nach Madeon´s Mashup »Pop Culture« im Jahr 2011 großer Beliebtheit.

anzeige

Launchpad-Covers sind in aller Munde

Der vielleicht bekannteste Controller der Welt hat sich zu einem essentiellen Instrument gemausert. Inzwischen scheint sich eine regelrechte Community um die blinkenden Pads, die eigentlich schlicht als Fernbedienung für diverse DAWs gedacht sind, gebildet zu haben.

Verdenken kann man es niemandem: Der Anblick mancher Performances macht schon Laune und regt zum Nachmachen an. Viele, die einmal ein Launchpad zum Jammen in den Fingern hatten, geben es nur ungern wieder her und entwickeln eine wahre Leidenschaft. Mit seiner simplen Bedienoberfläche, angelehnt an den Session-Modus von Ableton Live, finden selbst blutige Amateure schnell Zugang zum Musizieren.

Der Begriff »Controlleristen« findet in diesem Zusammenhang immer häufiger Verwendung. Eigens auf die Beine gestellte Foren, wie launchpad-pro.com, bilden die Basis für jeden, der sich als Launchpadder versuchen möchte. Hier bekommt man jede Menge Tipps und lernt, ein echter Pro zu werden.

Madeon´s Pop Culture Mashup

Hauptverantwortlich für die breite Bekanntheit und die Beliebtheit dieses Controllers dürfte der Musiker Madeon sein. Schon früh erkannte er die Vielfältigkeit des Launchpads und setzte es mit Kreativität und Talent auf der Bühne ein. 2011 lieferte er mit »Pop Culture« einen Mashup bestehend aus 39 Musikstücken ab, das maßgeblich zum Erfolg dieses Instruments beitrug.

Launchpad-Covers – Sampling sei Dank

Ein weiterer Punkt, der die Attraktivität des Launchpad-basierten Musizierens noch verstärkt, ist die Art der Klangerzeugung. In den meisten Fällen ist es nicht erforderlich, großes Musikverständnis oder gar Wissen in Musiktheorie zu besitzen. Ein Großteil der Launchpad-Covers basiert, wie es der Name schon vermuten lässt, auf gesampelten Material, das lediglich gestückelt und aufgeteilt in Blöcken vorliegt.

Für Launchpad-Einsteiger gibt es hier den Testbericht zum Novation Launchpad Mini

Eine fleißige Schnibbelarbeit, aber die eigentliche Kunst besteht dann doch darin, jeden Schnipsel wieder zur richtigen Zeit abzufeuern. Taktgefühl wäre schön, ist aber auch keine Voraussetzung, da beispielsweise Ableton Live in der Lage ist, seine erstellten Clips stets zur exakten Zählzeit abzuspielen. Das Wichtigste an der Sache ist jedoch der Spaß, der hier garantiert nicht zu kurz kommt.

Platz #5: IZECOLD – Close (feat. Molly Ann) [Brooks Remix]

Das Gehirn braucht erstmal ein paar Augenblicke, bis es begreift, welche Finger sich nun für welchen expliziten Sound verantwortlich zeichnen. Für etwas Verwirrung sorgen die plötzlichen Jump-Cuts. Offensichtlich hatte der Macher des Videos ein paar Schwierigkeiten mit der Synchronisierung.

Platz #4: Wiwek & Skrillex – Killa (feat. Elliphant) [Slushii Remix]

»Ixen«, ein vergleichbar kleiner Vertreter seiner Zunft, versucht sich hier am Slushii-Remix zu Wiwek´s und Skrillex‘ »Killa«. Interessant für alle, die sich auch einmal am Launchpadden versuchen möchten: In der Videobeschreibung findest Du einen Link zum Project-File mit allen benötigten Samples. Der Link führt zu Facebook, also dürfte vermutlich ein Like von Nöten sein.

Platz #3: Colorblind – Panda Eyes

Trotz des meiner Meinung nach etwas unangepassten Song-Tempos ein eindrucksvolles Launchpad-Cover. Auch in diesem Fall findest Du einen Link zu den Project-Files in der Videobeschreibung. Viel Spaß beim Selbstversuch!

Platz #2: Paul Flint – Savage (NCS Release)

Als dieses Video im November 2016 an die Öffentlichkeit ging, zählte der zugehörige Kanal »Mat Launchpad« beinahe 1500 Abos. Inzwischen, etwa ein Jahr später, sind es 20.000 Zuschauer. Hier zeigt sich die zunehmende Beliebtheit und das Wachsen der Launchpadder-Community.

Platz #1: Skrillex & The Doors – Breakin‘ A Sweat – (feat. Marshmello)

Die stärkste Performance im Bunde liefert Chris Rinaldi ab. Hier stimmt einfach alles – Fingerfertigkeit, Timing und eigene Interpretationen harmonieren perfekt miteinander. Solltest Du dich jetzt herausgefordert fühlen, kannst Du dich auch an diesem Track versuchen. Die Datei mit allen notwendigen Samples findest Du in der Videobeschreibung dieser Version von »MK Launchpad«. Für die Verwendung der Samples benötigst Du Max for Live für Ableton.

Wie gut bist Du am Launchpad?

Das Launchpad ist längst kein schnöder Controller mehr. Eine treue Fanbase und kreative Künstler haben sich dieses Werkzeug zu eigen gemacht und das Launchpad damit zu einem der weltweit bekanntesten Controller aufsteigen lassen. Ob im Studio oder bei Live-Sessions auf der Bühne, das denkbar einfache Layout dieses Geräts macht es in vielen verschiedenen Szenarien zu einem gerne genutzten Helferlein.

Wie sieht deine Arbeitsweise mit dem Launchpad aus und für welche Produktionsbereiche setzt Du es am liebsten ein? Probierst Du dich auch an Launchpad-Covers?

Mehr zum Thema:
            

Sag uns deine Meinung!

anzeige

Empfehlungen