Die besten Gitarrensoli aller Zeiten

10
SHARES
Gitarrensoli

Gitarrensoli sind aus den Klassikern der Rockmusik nicht wegzudenken. Doch genießen sie heute nicht mehr die Aufmerksamkeit, die ihnen gebührt

anzeige

Must-Have – Gitarrensoli

Für viele Gitarren-Verrückte ist das Solo die beeindruckendste Passage eines Songs. Ein Statement, das wohl geübt sein will, aber auch gerne einmal improvisiert vorgetragen wird. In jedem Fall ist eine lässige Fingerfertigkeit gefordert.

Mittlerweile ist das Gitarrensolo etwas in die Jahre gekommen. Der Moderne Hörer ist gar geneigt, das Solo auf der Gitarre als Stilmittel anzuzweifeln. So verwundert es einen auch nicht, dass in manchen Songs das Solo, zu Gunsten der Radiotauglichkeit und besseren Vermarktung, weichen musste.

Da es »das« eine Gitarrensolo nicht geben kann, verzichte ich bewusst auf eine Ordnung der Auswahl nach Priorität. Hier also eine anregende Grundauswahl an Gitarrensoli, die definitiv im Gedächtnis bleiben. Viel Spaß beim Anhören und Streiten über die Platzierungen.

Guns ‚N‘ Roses – Sweet Child O‘ Mine

Ein Song, der wie viele eher zufällig beim Jammen entstand: während Gitarrist Slash eher willkürlich eine Melodie anstimmte, kam Axl Rose spontan eine Textidee in den Sinn. Um den Song später radio-kompatibel zu machen, und ihn besser vermarkten zu können, wurde er von 5:56 Minuten (Albumversion) zu einer 4:12 Minuten langen Radioversion gekürzt. Teile des Solos mussten weichen, was Axl Rose missfiel. Er hielt das Solo für die beste Stelle des Stückes.

Metallica – Nothing Else Matters

Gleich zwei Soli schmücken Metallica´s »Noting Else Matters«: angeschlossen an den zweiten Refrain spielen zwei Akustikgitarren ein kleines Zwischenstück. Der dritte Refrain mündet dann letztlich ins zweite Solo, in dem sowohl Rhythmus- als auch die Lead-Gitarre verzerrt spielen. Mit seinen Soli schaffte es »Nothing Else Matters« sogar, sich im Mainstream genreübergreifend zu platzieren.

White Stripes – Ball and Biscuit

»Ball and Biscuit« ist bekannt für sein lautes und verzerrtes Gitarren-Solo. Die Songstruktur orientiert sich am klassischen 12-Bar-Blues. Das Solo bricht das Ganze etwas auf. Nach dem Refrain haut Sänger und Gitarrist Jack White in die Saiten. Sein stark verzerrtes Solo verwendet ebenfalls die Moll-Pentatonik-Akkorde, die unter harten Blues-Songs eine Art Konvention sind.

Jimi Hendrix – All Along The Watchtower

Ursprünglich war es eine Nummer von Bob Dylan, die auf seinem Album »John Wesley Harding« erschienen ist. In der alten Instrumentierung bestand der Song aus akustischer Gitarre, Bass, Mundharmonika und Schlagzeug. Dann kam Jimi Hendrix und krempelte das Lied nach seinem Gusto um. Psychedelisches Gitarrenspiel und neue Rhythmik brachten Dylan später dazu, diese neue Interpretation als »maßgeblich« anzuerkennen.

Pink Floyd – Comfortably Numb

»Comfortably Numb« – ein Song, bei dem das Gitarrensolo als Grundriss noch vor allen anderen Parts entstanden ist. Das Lied ist an sich, für die Verhältnisse von Pink Floyd, einfach instrumentiert, ruhig und harmonisch – mit Ausnahme des zweiten Solos.

Was meinst Du?

Welches ist dein liebstes Gitarrensolo und was macht es für dich so besonders? Was macht ein gutes Solo aus?

Mehr zum Thema:
        

Lesermeinungen (7)

zu 'Die besten Gitarrensoli aller Zeiten'

  • F.W.   25. Dez 2017   17:15 UhrAntworten

    ...ich finde, dies hier verdient Erwähnung, weil es genau NICHT das ganz klassische Solo ist: Yes, owner of a lonely heart (ab 2:30)
    https://www.youtube.com/watch?v=9O6e7cgkeqw
    Zum "Nachbauen"...:
    https://www.youtube.com/watch?v=KMFP-aN8rPs

  • Claudio   29. Dez 2017   13:25 UhrAntworten

    Für mich ist Pink Floyd / David Gilmour einfach der Volltreffer, weil
    1) sagenhafter Sound
    2) Superfeeling
    3) geniale Rhythmik
    Und ja (F.W.), YES hat mit 'Owner Of A Lonely Heart' m.E. ganz sicher auch einen Volltreffer gelandet.

  • Heini   30. Dez 2017   13:43 UhrAntworten

    Schulligung, aber außer Hendrix und vielleicht Pink Floiyd ist das alles quatsch. Keine schlechten Soli, aber die richtigen Könner waren früher: z.B. Ritchie Blackmore, Highway Star - das dürfte bei solch einer Aufzählung überhaupt nicht fehlen. Oder Carlos Santana - der ist sicher z.T. überbewertet, aber er hat dennoch sicher auch einen Platz bei den besten Soli. Oder Clapton. Oder oder oder...

    Sicher auch eine sehr subjektive Frage, die (auf beiden Seiten) wohl eher geprägt ist von eigenen Vorlieben, aber wenn man sich schon zu "...aller Zeiten" aufschwingt, dann sollte man auch Ahnung von allen Zeiten haben ;-)

  • Holger   01. Jan 2018   21:21 UhrAntworten

    Ich werfe mal was etwas kommerzielleres in die Runde: Dire Straits - Sultans of Swing
    https://www.youtube.com/watch?v=Il8ZC3O64AU

    Michael Jackson feat. Slash - Give in to me
    https://www.youtube.com/watch?v=sNpRVpETTWc

    Das sind so meine Favorites auf diesem Gebiet

    Cheers

  • Heini   02. Jan 2018   11:26 UhrAntworten

    ich finde es - rein journalistisch betrachtet - recht bedenkenswert, wenn hier ein Kommentar, der eine andere Meinung vertritt als die Meinung im Artikel, nicht veröffentlicht wird! Ich habe keine Ahnung warum das so ist, aber in Zukunft werde ich in aller Öffentlichkeit (z.B. auf dem Musikerboard) meine Meinung zu Delamar kund tun. Falls die Nichtveröffentlichung mit der eMail-Adresse zu tun hat (ichwill.keinspam@gmx.de), dann bitte ich um das übliche Procedere (Bestätigungs-eMail usw.), denn die genannte eMail-Adresse ist existent und die von mir aus den nachvollziehbaren Gründen benutzte eMail-Adresse für solche Gelegenheiten.

    • Katja Köhler (delamar)   03. Jan 2018   09:04 UhrAntworten

      Hallo Heini,

      wir sind gerade aus dem Weihnachtsurlaub zurück. Ich weiß leider nicht welchen Kommentar du meinst - im System habe ich nichts gefunden.

      Wenn wir tatsächlich mal einen Kommentar löschen, dann immer nur, wenn darin grobe Beleidigungen geschrieben werden.

      Da ich mir das bei dir jetzt nicht vorstellen kann, bitte ich dich, einfach noch mal zu kommentieren.

      Entschuldige bitte die Umstände :-(

      Liebe Grüße
      Katja

      • Heini   04. Jan 2018   13:40 Uhr

        Liebe Katja,

        vielen Dank, gemeint war der andere "Heini"-Threat.
        Selbstverständlich muss ich mich entschuldigen, nicht Du ;-) !
        Am Besten diesen Threat hier wieder rausnehmen.
        Herzlichen Dank!

Sag uns deine Meinung!

anzeige

Empfehlungen